Gloria.tv And Coronavirus: Huge Amount Of Traffic, Standstill in Donations
Clicks4.2K
de.news
30

Die Kremation ist ein wahres Zerstörungswerk - von Pater Franz Schmidberger

Im Januar antwortete Pater Franz Schmidberger einem gewissen Peter Kießl, der im Straubinger Tagblatt (20. Januar) "dem Grundwasser zuliebe" die Kremation und "höhere Gebühren" für die Erdbestattung forderte, weil dadurch Medikamente und Arzneien ins Grundwasser gelangten:

Den Ausführungen zur Feuerbestattung von Herrn Kießl muss man entschieden widersprechen.

Da die meisten Medikamente bei Jung und Alt restweise ins Grundwasser gelangen, müsste man gemäß diesen Überlegungen die medikamentöse Versorgung der Menschen überhaupt unterbinden.

Auch müsste man nach Kießls Überlegungen eine Steuer für den vermehrten CO2-Ausstoß bei Feuerbestattung einführen.

Greifen wir aber tiefer: Der menschliche Leib gehört mit der Geist-Seele zur Person. Und so vereinigen sich beide wieder am Jüngsten Tag zur ewigen Herrlichkeit oder zum Ausschluss von ihr, also zur ewigen Strafe.

Aber schon im christlichen Leben hat auch der Leib Anteil an der Heiligung der Seele: Das Taufwasser fließt über das Haupt des Kindes und erreicht so die Seele, das Öl bezeichnet bei der Firmung die Stirne, die heilige Kommunion wird zunächst auf die Zunge gelegt etc.

Nicht umsonst sagt der Heilige Paulus: „Wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt?“ (1 Kor 6,19).

Aus Ehrfurcht besprengt der Zelebrant den Leichnam noch im Grab mit Weihwasser und beräuchert ihn. Wie das Weizenkorn der Erde anvertraut wird, so auch der Leib nach dem Tode.

Dagegen ist die Kremation ein wahres Zerstörungswerk. Schließlich strebt der Christ nach der Gleichförmigkeit mit seinem göttlichen Meister, vor allem innerlich, aber auch äußerlich, und der Leib Christi ruhte drei Tage im Schoße der Erde.

Die Feuerbestattung wurde und wird von den Kirchenfeinden propagiert, die damit zum Ausdruck bringen wollen, dass sie an kein Weiterleben nach dem Tode glauben.

Wenn dies auch bei den heutigen Feuerbestattungen im Einzelfall nicht zutreffen mag, so zeigt doch deren Ansteigen in erschütternder Weise die Schwäche, ja sogar den Verlust des Glaubens und der christlichen Ehrfurcht.

Bild: Franz Schmidberger, Fsspx.news
SvataHora
Aber das Teuflische ist, dass Beerdigungen nebst Grab und allem Drumherum immer teuerer werden, wogegen die Einäscherung gerade für finanziell schlechter gestellte Familien umso verlockender erscheint.
Tina 13
Tja
Die Einäscherung ist ein Horror, den der Vatikan II natürlich zugelassen hat: Ich sage das, weil Schmidberger es nicht sagt, um keinen Ärger mit den Konziliarratsmitgliedern zu bekommen. Katholiken, bitte lassen Sie sich nicht verbrennen, sondern lassen Sie sich in einer gesegneten Ecke eines katholischen Friedhofs begraben.
Mir vsjem
"Die Kremation ist ein wahres Zerstörungswerk" - jedoch unglaublich "klima- und umweltfreundlich".

War immer schon evident, dass so eine Kremation einen CO2-Ausstoß bewirkt. Der Kremationsprozess benötigt etwa 20 Liter Heizöl für eine Verbrennung.Hier wird erneut bestätigt, wie einseitig, verdreht und rechtswidrig nicht nur diese Klimatobsüchtigen sind und die, die sie fördern und unterstützen, …More
"Die Kremation ist ein wahres Zerstörungswerk" - jedoch unglaublich "klima- und umweltfreundlich".

War immer schon evident, dass so eine Kremation einen CO2-Ausstoß bewirkt. Der Kremationsprozess benötigt etwa 20 Liter Heizöl für eine Verbrennung.Hier wird erneut bestätigt, wie einseitig, verdreht und rechtswidrig nicht nur diese Klimatobsüchtigen sind und die, die sie fördern und unterstützen, sondern auch der Ökologiehysteriker im Vatikan.

Schon im letzten Jahrhundert propagierten immer mehr jene Geister das Verbrennen eines Menschen, die jetzt in Rom das Sagen haben und immer noch wird nicht kapiert, wer den Vatikan heute beherrscht und das Neue Kirchenrecht geschaffen hat.

Kann man dann zu jenen zurückkehren und zusammenarbeiten wollen, die dieses Zerstörungswerk nicht mehr ahnden, fragen wir Hochwürden? Diese Zusammenarbeit der FSSPX gibt allen Katholiken der Welt zu verstehen: Was Rom macht ist in Ordnung, die Piusbruderschaft will ja wieder zurück. Fragt sich nur wohin zurück und wo sie bisher war?
Warum spricht Pater Schmidberger nicht die dafür verhängte Exkommunikation an? Diese besteht nach wie vor oder bei ihm nicht mehr? Wieder einmal sind die Widersprüche aus der Traditionsecke vernehmbar!

Papst Leo XIII. hatte bereits 1886 Katholiken die Feuerbestattung und auch die Zugehörigkeit zu einem Feuerbestattungsverein untersagt. Er nannte sie "barbarische Sitte". Die sich dennoch verbrennen ließen, erhielten kein kirchliches Begräbnis, weil sie durch den Willensakt
bereits der Exkommunikation anheimgefallen sind. Im Codex Iuris Canonici von 1917 wurde das dann auch kirchenrechtlich aufgenommen, dass jeder der Strafe der Exkommunikation verfällt, der einer Verbrennung zustimmt. Und daran hat sich bis heute nichts geändert, weil alle Neuerungen, Reformen und Verfügungen der Konzilssekte - nach den Worten von Erzbischof Lefebvfre - "NULL UND NICHTIG" sind. Wer es im Vatikan erlaubt hat, wird wohl bekannt sein.
Und diese Erlaubnis besteht bereits seit den 60er Jahren - entgegen dem Kirchenrecht von 1917!

Auch die Orthoxen lehnen die Verbrennung ab. In Griechenland gibt es kein Krematorium. Sie sagen: „Seit zweitausend Jahren heißt es in der Lehre der Kirche, dass die Toten begraben werden sollen, nicht verbrannt. Verbrennung steht unserem Glauben auf die Auferstehung entgegen. Die Kirche kann und will keinen Kompromiss eingehen. Wir werden jedem klar machen: Wenn er sich für Einäscherung entscheidet, wird er verdammt.“
Auch sie verweigern den eingeäscherten Verstorbenen die Begräbniszeremonie.
Goldfisch
@Mir vsjem > sehr gutes Argument, sollen wir Klimagreta noch dazu befragen??
Sie wissen nicht mehr was sie tun (sollen!) nur um alles christliche zu zerstören und zu verwirren. Kein Priester klärt hier auf, das ist furchtbar schlimm. Keiner weißt auf das Zerstörungswerk hin und läßt die Nicht-Wissenden total anlaufen.
P.Andrijs
Man muss nicht mögen Kremation, aber theologisch ist das in Ordnung. Und ja, Pater Schmidberger hat von Erdbestattung, also verwesender Leib gesprochen.
Mir vsjem
Es geht nicht ums "Mögen", sondern was die wahre Kirche Christi befiehlt! Deswegen ist es nicht theologisch verwerflich, sich verbrennen zu lassen. Die Kirche wendet die härteste Strafe dafür an: kein kirchliches Begräbnis! Das wahre Lehramt der Kirche zeigt uns den wahren Weg und nur dieser Weg ist theologisch in Ordnung! Ja, der verwesende Leib wird der Erde übergeben: "Wenn das Weizenkorn …More
Es geht nicht ums "Mögen", sondern was die wahre Kirche Christi befiehlt! Deswegen ist es nicht theologisch verwerflich, sich verbrennen zu lassen. Die Kirche wendet die härteste Strafe dafür an: kein kirchliches Begräbnis! Das wahre Lehramt der Kirche zeigt uns den wahren Weg und nur dieser Weg ist theologisch in Ordnung! Ja, der verwesende Leib wird der Erde übergeben: "Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt.."
Mir vsjem
Korrektur: natürlich muss es heissen, "ist es nicht theologisch in Ordnung" - oder "ist es theologisch verwerflich"
a.t.m
Nur die Feinde Gottes unseres Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche wünschen das die Toten Verbrannt werden, alleine das sollte uns davon überzeugen das es Falsch ist Menschen zu verbrennen. Leider kann aber die Masse der Herde nicht mehr zwischen Gut + Böse Unterscheiden.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Lutrina
Die Frage ist doch, wie sich P Schmidberger verhalten würde als Alleinerbe und Testamentsvollstrecker eines Verstorbenen.
Würde er auf die ~10.000€, die eine Erdbestattung ca mehr kostet verzichten? Pflegt P. Schmidberger oder die anderen Heiligen die Gräber derer, die ohne Angehörige verstorben sind? Ich denke nicht...
a.t.m
@Lutrina Haben sie Beweise für ihre Verleumderische Anschuldigungen in richtung seiner Hochwürden Pater Schmidberger und der FSSPX?? Oder warum sonst unterstellen sie sonst diesen zu Lügen ?? Ich bitte sie höflich unterlassen sie bitte hier auf Gloria TV dieses ständige Hass säen und Hetzen gegenüber seiner Hochwürden Pater Schmidberger und der FSSPX.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
sudetus
also Lutrina, so etwas übertriebenes hab ich noch nie gelesen ! Eine Erdbestattung kostet doch niemals 10.000.-, das ist ja utopisch. Wir haben für die Beerdigung meiner Mama inklusive Musik, Todesanzeige, Gasthaus uns alles zusammen ca. 4500.- gezahlt und das in der Stadt, auf dem Land ist es ja noch günstiger. Also bitte realistisch bleiben. Die Grabpflege kann man immer regeln wenn man nur …More
also Lutrina, so etwas übertriebenes hab ich noch nie gelesen ! Eine Erdbestattung kostet doch niemals 10.000.-, das ist ja utopisch. Wir haben für die Beerdigung meiner Mama inklusive Musik, Todesanzeige, Gasthaus uns alles zusammen ca. 4500.- gezahlt und das in der Stadt, auf dem Land ist es ja noch günstiger. Also bitte realistisch bleiben. Die Grabpflege kann man immer regeln wenn man nur will, das sind ja dumme faule Ausreden, es gibt überall Gärtner die das übernehmen. man muß sich halt zu Lebzeiten darum kümmern und es organisieren. Ich pflege und betreue 12 Gräber hier auf unserem Friedhof, die Angehörigen , die oft nicht hier wohnen, bezahlen das und alles ist okay.
Lutrina
Für die Grabpflege eines primitiven Reihengrabes über 25 Jahre werden schon gut 5000-10000€ fällig. Dazu noch die Kosten für die Bestattung selbst.
Eine anonyme Urnenbeisetzung ist dagegen schon für unter 2000€ zu haben.
Mir vsjem
Der "Alleinerbe" wird ja einiges bekommen haben. Warum soll er dann nicht für 5.000,- € den Verstorbenen, von dem er geerbt hat, würdig beerdigen? Es geht nur darum, die Feuerbestattung zu rechtfertigen.
Als Testamentsvollstrecker hat er das volle Recht über die Bankkonten.
Wo ist die Urne dann hingekommen? Von einem Grab ist hier gar nicht die Rede? Hier müssen Sie ja auch pflegen. Bei Erdbestat…More
Der "Alleinerbe" wird ja einiges bekommen haben. Warum soll er dann nicht für 5.000,- € den Verstorbenen, von dem er geerbt hat, würdig beerdigen? Es geht nur darum, die Feuerbestattung zu rechtfertigen.
Als Testamentsvollstrecker hat er das volle Recht über die Bankkonten.
Wo ist die Urne dann hingekommen? Von einem Grab ist hier gar nicht die Rede? Hier müssen Sie ja auch pflegen. Bei Erdbestattung braucht man nur den Sarg, bei Feuerbestattung Urne und Sarg, der dann anschließend verbrennt wird (!) und die Gebühren für das Krematorium noch extra. Bestattungsleistungen und Friedhofsgebühr sind bei beiden Varianten zu begleichen, egal ob Feuer- oder Erdbestattung. Ebenso Todesanzeige, Sterbebild, Trauerfeier.
Dies gehört eben alles bei Lebzeiten geregelt. Und die erben, oder wissen, dass sie erben, können vorher einiges regeln, dass das Geld dann da ist.
Warum können Sie das Grab nicht selbst pflegen? Für 150.-€ im Jahr kann man ein Grab pflegen. Das ist man dieser Person schuldig, von der man was bekommen hat.
@sudetus, wenn man den Satz genau liest: es geht nicht mal um die Kosten einer Erdbestattung von 10.000 Euro, sondern um Mehrkosten. Also eine Erdbestattung soll 10.000 € mehr kosten als eine Feuerbestattung.
sudetus
also Lutrina, das stimmt ja wieder nicht, ein Familiengrab kostet bei uns z.B. für 25 Jahre ca. 1800.- und keine 5000-10.000, das ist einfach utopisch ! Wer seine Verstorbenen wirklich liebt, der gibt ihnen ein anständiges Grab und pflegt es, das ist Ehrensache und kein Geldsache !!!
@Lutrina : da auf dem Seminarfriedhof in Zaitzkofen einige Gönner der FSSPX liegen sollten Sie Ihre Aussage wohl besser zurücknehmen. Solch unbewiesene Anschuldigungen (noch dazu an einen Priester) scheinen mir eines Katholiken nicht gerade würdig zu sein mit Verlaub.
Lutrina
Ich sprach ausdrücklich von Menschen ohne Angehörige.
Wer pflegt deren Gräber? Sie?
Die Gönner in Zaitzkofen kann man a) an einer Hand abzählen und b) waren das gewiss keine Armen 🙄
SvataHora
Und auf dieses wildgewordene Ross (Feuerbestattung) ist die NeuKirche voll aufgesprungen.
P.Andrijs
Wo ich recht gebe das wir haben heute keine Erinnerungskultur mehr. Das aber ist wichtig. Wo ich nicht recht gebe das ist, das nur verwesender Leib in Grab führt zu Weiterleben nach dem Tod und zur Auferstehung. Das ist theologisch Quatsch und so wurde ja auch kirchliche Praxis geändert, das Kremation ist erlaubt. Und was hier in gloria.tv schon einmal von eines Mitlesers gesagt wurde, finde ich …More
Wo ich recht gebe das wir haben heute keine Erinnerungskultur mehr. Das aber ist wichtig. Wo ich nicht recht gebe das ist, das nur verwesender Leib in Grab führt zu Weiterleben nach dem Tod und zur Auferstehung. Das ist theologisch Quatsch und so wurde ja auch kirchliche Praxis geändert, das Kremation ist erlaubt. Und was hier in gloria.tv schon einmal von eines Mitlesers gesagt wurde, finde ich sehr wichtig: Spätestens nach Ausschwitz die Frage stellt sich nicht mehr, wie Menschen gelangen zur Herrlichkeit Gottes: ob als verwesendes Leib oder verbranntes Leib: alle werden teilhaben an Auferstehung!
Hat Pater Schmidberger in seinem Text behauptet, dass nur verwesender Leib zum Weiterleben nach dem Tode führt???
Dann sollten Sie verehrter Mitbruder @P.Andrijs im Priesteramt einmal die Bibel, am besten die Vulgata erneut durch lesen was da von Gott her an uns Menschen geschrieben steht..... Die Kremation ist zu 100% nicht Gott gewollt auch wenn es die Kirche vor einigen Jahrzenten erlaubt hat, was wiederum man könnte sagen ein Sakrileg am Gott erschaffenen menschlichen Körper ist. Wir dürfen nicht stur …More
Dann sollten Sie verehrter Mitbruder @P.Andrijs im Priesteramt einmal die Bibel, am besten die Vulgata erneut durch lesen was da von Gott her an uns Menschen geschrieben steht..... Die Kremation ist zu 100% nicht Gott gewollt auch wenn es die Kirche vor einigen Jahrzenten erlaubt hat, was wiederum man könnte sagen ein Sakrileg am Gott erschaffenen menschlichen Körper ist. Wir dürfen nicht stur auf etwas pochen und behaupten "die Kirche hat es erlaubt" auch wenn es falsch ist. Die meisten Entscheide nämlich, vor allem nach dem II. Vat. Konzil haben sehr viel Ungutes mit sich gebracht. Als eines der Bsp., die unwürdige ja sogar sakrilegische Handkommunion. Sehen wir denn nicht wie viel Schlimmes durch solche gravierende Fehler entstanden sind und weiterhin entstehen? Sehen wir denn nicht in was für einem Chaos heute die Kirche steht? Wir durchleben eine schreckliche Kirchenkrise, eine welche in diesem Ausmass, Art und Weise es nie zuvor gab.

Wo ist die Weisheit der Kirche durch die Gnade Gottes geblieben? Wo der Respekt gegenüber der Schöpfung Gottes - eben z. Bsp. durch die Kremation? Sie verschwindet zunehmend durch unser selbstsüchtiges, selbstgerechtes Verhalten und Denken.

Daher NEIN zur Kremation und dies aus gutem Grund.

Gelobt sei die heiligste Dreifaltigkeit
Mir vsjem
"auch wenn die Kirche es erlaubt hat" Welche Kirche soll es erlaubt haben. Die Katholische Kirche eben nicht. Wer's erlaubt hat ist die Sekte!
sudetus
P.Andrijs scheint ein überzeugter Modernist zu sein, sonst würde er nicht so argumentieren. Lesen sie mal bei Papst Leo XIII: " Die Kremation ist ein abscheulicher Missbrauch ! Auch Papst Pius XII. verurteilte die Verbrennung eindeutig.
Das Argument mit Auschwitz hinkt sowieso, weil dort keiner mit seinem freien Willen verbrannt wurde. Das ist der große Unterschied.
Moselanus
@sudetus: Ganz treffend formuliert!
..... so zeigt doch deren Ansteigen in erschütternder Weise die Schwäche, ja sogar den Verlust des Glaubens und der christlichen Ehrfurcht.
____________________________________________
Das ist natürlich richtig. Aber ein gerüttelt Maß an Schuld hat auch das "Pastoralkonzil", welches die Feuerbestrattung auch für Katholiken erlaubt hat.
sudetus
bei uns hier sind auch schon über 90 % Kremationen, der Friedhof ist halb leer, fast niemand kauft mehr ein Grab, unser Steinmetz hier mußte schließen, weil er nicht mehr überleben konnte. Requiem ist fast keines mehr, Rosenkranz gar nicht. Die Menschen sind totale Heiden geworden, sogar unser alter Mesner und seine Frau wurden verbrannt, weil das ja so " praktisch " ist und man kein großes Grab …More
bei uns hier sind auch schon über 90 % Kremationen, der Friedhof ist halb leer, fast niemand kauft mehr ein Grab, unser Steinmetz hier mußte schließen, weil er nicht mehr überleben konnte. Requiem ist fast keines mehr, Rosenkranz gar nicht. Die Menschen sind totale Heiden geworden, sogar unser alter Mesner und seine Frau wurden verbrannt, weil das ja so " praktisch " ist und man kein großes Grab pflegen muß . Die Grabgebühren sind aber auch so unverschämt hoch, das viele kleine Rentner sich das wirklich nicht mehr leisten können. Das ist Wasser auf die Mühlen der Befürworter dieser anonymen " Entsorgung" wie ich das nenne. Kein Name, kein Kreuz, die Toten sind total vergessen, keiner betet für sie, aus- fertig ! Ein Rückschritt in unserer Kultur um Jahrhunderte,
@sudetus
Kein Name, kein Kreuz, die Toten sind total vergessen, keiner betet für sie, aus- fertig !
Das ist aber keine explizite Folge der Kremation. Man kann auch die Urne in ein Grab mit Kreuz und Namen stellen. Problematisch sehe ich allerdings das Verstreuen der Asche.
Turbata
Feuerbestattung erlaubt: Egal, worum es sich dreht im Leben - was erlaubt ist, wird auch gemacht - ob es gut, nötig und sinnvoll ist oder nicht. Abgesehen von mangelnder Erinnerungskultur, die echter "Mangel" ist, auch für die nachwachsende Generation: die "Dummen" sind jetzt die, die ein Grab teuer gekauft haben. (gewiss erhöhen sich notwendigerweise auch die Gebühren.) Und nun? Auf …More
Feuerbestattung erlaubt: Egal, worum es sich dreht im Leben - was erlaubt ist, wird auch gemacht - ob es gut, nötig und sinnvoll ist oder nicht. Abgesehen von mangelnder Erinnerungskultur, die echter "Mangel" ist, auch für die nachwachsende Generation: die "Dummen" sind jetzt die, die ein Grab teuer gekauft haben. (gewiss erhöhen sich notwendigerweise auch die Gebühren.) Und nun? Auf manchen Friedhof rundherum Unkraut ... oder Sand. Gerade die Kirche sollte vorsichtig sein mit "Erleichterungen" (und auch mal an Ordnungen erinnern)! Valentinstag: eine Bekannte hatte Schokomarzipan dabei und verteilte die Teilchen direkt vor der hl. Messe an Freundinnen (alle über 70 Jahre alt). Ich: "Was ist denn hier los? Das passt doch nun gar nicht!" Antwort: "Ach, darf man das jetzt nicht essen?"
sudetus
leider haben sie nicht verstanden, was ich sagen wollte. Schade. Eine Urne ist eines Christen einfach unwürdig, Christus wurde ja auch nicht verbrannt oder ?