Sprache

Kardinal Burke: “Schädliche Experimente” haben die Liturgie zerstört.

Der Aspekt der Liturgie, der am meisten in der Krise steckt, ist die Sakralität. Das sagte Kardinal Raymond Burke vor „O Clarim“, der Zeitung der Diözese Macau (15. Dezember). Die Liturgie sei nach …
Kommentieren …
Carlus
1. die Liturgie wurde von Freimaurer und EB Bugnini, dem langjährigen Mitarbeiter von Paul VI. bereits zu dessen Zeit als er im Vatikan als EB tätig war, im Einvernehmen mit Paul VI. zurück gestellt und eine von Menschenhand geschaffene Form eingesetzt,
2. dieses von einem Papst eingeführte neue liturgische Leben in Besetzter Raum war die Grundlage dafür, und jeder Trottel der sich Priester … Mehr
a.t.m gefällt das. 
Kardinal Burke behauptet, dass die nachkonziliaren Exzesse in der Liturgie ihre Zerstörung herbeigeführt hätten. Nein, die Zerstörung der Liturgie erfolgte durch die Neue Messe, die nach den Prinzipien der Liturgiekonstitution des Pastoralkonzils fabriziert wurde.
Diese Prinzipien waren "kautschukartig" wie Prof. G. May einmal schrieb und erlaubten eine Realisierung in einem großen Spektrum an … Mehr
a.t.m gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Eugenia-Sarto
@Hans Eisen Ja, sie haben Recht. Es sind die geistlichen Personen bis hin zum Papst (Paul VI.) die die Verantwortung tragen.
Mk 16,16 gefällt das. 
Vered Lavan gefällt das. 
Hans Eisen
Was für ein Unsinn! Priester, Bischöfe und "Päpste" haben die Liturgie zerstört! Die Liturgie wird nicht einfach so von selbst vollzogen. Es gibt hier sog. personale Verantwortung! Anders zu formulieren, verdeckt das Treiben dieser Leute. Weg mit Franziskus und dem falschen Klerus!
kontiki gefällt das. 
Inagaddadavida gefällt das. 
ew-g
@NAViCULUM
Besser spät als gar nicht. Auch Alte können noch lernfähig sein.
Eugenia-Sarto
Erzbischof Lefebvre:

Wir lehnen es ab, und haben es immer abgelehnt, dem Rom der neomodernistischen und neo-protestantischen Tendenz zu folgen, die klar im Zweiten Vatikanischen Konzil und nach dem Konzil in allen Reformen, die daraus hervorgingen, zum Durchbruch kam. Alle diese Reformen haben in der Tat dazu beigetragen und wirken weiter an der Zerstörung der Kirche, dem Ruin des Priestertums, … Mehr
a.t.m gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
NAViCULUM
Jetzt kommt wieder ein böser Kommentar von mir. So aus meiner jugendlichen Sicht fällt mir immer bei den älteren Kardinälen ein Spruch meines Uropas ein.. Am Ende, wenns ans Sterben geht, werden viele noch katholisch. Natürlich will ich nicht damit sagen Kardinal Burke wäre früher nicht katholisch gewesen
Eugenia-Sarto
Versteht Kardinal Burke jetzt, dass die überlieferte tridentische Messe für uns die wahre Messe ist und auch die einzige ist, die überleben wird und zur wahren Gottesverehrung führt? Ich wünsche ihm etwas mehr Kampfgeist.
a.t.m gefällt das. 
2 weitere Likes anzeigen.
Eugenia-Sarto
@SasBoe Erzbischof Lefebvre ist der einzige Bischof in Europa, der den Mut hatte, dies alles zu sagen. Und doch wird er von vielen abgelehnt. Jetzt können alle begreifen wie Recht er hatte. Aber trotzdem bekennen sich viele nicht zu ihm. Er wird einfach ignoriert und der Schlendrian geht weiter.
a.t.m gefällt das. 
5 weitere Likes anzeigen.
SasBoe
Erzbischof Lefebvre bemerkt im Rahmen eines Vortrages am 20. November 1980 in Angers/Frankreich dazu sehr erhellend:

"Das Konzil ist beendet, die Reformen haben begonnen. Man muß diese Altäre entfernen, diese riesigen Retabeln, die sie geziert haben, das alles muß man zerstören, die Statuen beseitigen, die Kirche von allen alten Dingen, von Reliquien befreien. Man muß die Kruzifixe von den … Mehr
Vered Lavan gefällt das. 
8 weitere Likes anzeigen.
Sancta
Nun, das stimmt Eminenz, aber wäre es nicht endlich Zeit, kräftig auf den Tisch zu hauen!!!
Sunamis 46 gefällt das.