Clicks1.1K
de.news
15

Sie wissen es: Coronavirus ist "Einladung", KEINE Strafe Gottes

Deutsche und österreichische Prälaten übertreffen sich in der Beteuerung, dass das Coronavirus „keine Strafe Gottes“ sei. Ein Überblick von Gloria.tv:

Bischof Ludwig Schick von Bamberger meint, das es "zynisch" und "mit Jesu Botschaft unvereinbar" sei, den Coronavirus als Strafe Gottes zu bezeichnen“ (14. März).

Für Bischof Heiner Wilmer von Hildesheim ist der Gedanke von einem strafenden Gott, der der Menschheit die Quittung für Fehlverhalten präsentiere, „fürchterlich", sogar "vollkommen unchristlich“. Er beteuert, dass die Corona-Krise "keine" Strafe Gottes sei (30. März).

Bischof Georg Bätzing von Limburg, der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, sieht in der Verbreitung der Coronavirus "gewiss" keine Strafe Gottes, vor der wir "Angst haben" müssten und der wir "nicht entkommen" könnten. Er vertritt die Theorie, dass Gott die Menschen "bedingungslos“ liebe. (14. März).

Kardinal Reinhard Marx von München meint, dass die Vorstellung des Coronavirus als Strafe Gottes zu einem "sehr schwierigen" und "negativen" Gottesbild führen würde (21. März).

Bischof Stefan Oster von Passau meint, dass Gott "nicht strafen” wolle. Es gebe nur "Konsequenzen der Sünde" (19. März).

Bischof Karl-Heinz Wiesemann von Speyer warnt davor, die Corona-Krise als eine Strafe Gottes zu betrachten. Er wolle "von pseudoreligiösen Verschwörungstheorien nichts wissen". Man müsse "fundamentalistischen" Kreisen entgegenhalten (21. März).

Kardinal Christoph Schönborn von Wien meint nicht, dass das Coronavirus eine Strafe Gottes ist: „So kann ich mir Gott nicht vorstellen.“ Er glaubt, dass Gott „zum Nachdenken“ einlade (3. April).

Wenn die Deutschen so sicher sind, ist man geneigt, das Gegenteil zu glauben.
DrMartinBachmaier
Das Coronavirus ist eine Lüge.
Endor
Shalom ! auch Bischöfe und Kardinäle können sich weiterbilden :
kath.net/news/71182 und googlen : sievernich 2020 Shalom !
Aquila
War die Vernichtung von Sodom und Gomorrha auch eine „fürchterlich unchristliche” Maßnahme Gottes, Herr Bischof Wilmer?
Joseph Franziskus
Das Warnen, haben die deutschsprachigen Bischöfe also nach wie vor drauf. Praktisch alle Stellungnahmen hinsichtlich Corona unserer Bischöfe, enthalten eine eindrückliche Warnung. Allerdings hört sich das grundprinzipiell anders an, wie diese Warnungen, die von der katholischen Kirche, in früherer Zeit, die Gläubigen auf Gefahren für die christlichen Völker, oder aber für die Gefahren, für das …More
Das Warnen, haben die deutschsprachigen Bischöfe also nach wie vor drauf. Praktisch alle Stellungnahmen hinsichtlich Corona unserer Bischöfe, enthalten eine eindrückliche Warnung. Allerdings hört sich das grundprinzipiell anders an, wie diese Warnungen, die von der katholischen Kirche, in früherer Zeit, die Gläubigen auf Gefahren für die christlichen Völker, oder aber für die Gefahren, für das Seelenheil, der Menschen, aufmerksam machen sollten. Wurden die Gläubigen früher gewarnt, wenn sie in Gefahr gerieten, sich durch ihr Tun, ausserhalb der Gnade Gottes zustellen, wurden wir vor einer Züchtigung Gottes gewarnt, wenn ein Volk, die 10 Gebote Gottes eklatant missachtete, wie es beispielsweise geschah, als kommunistische und Nazi Diktaturen, mörderische und glaubensfeindliche Regimes errichteten. Dies geschah selbst auch noch,als der ansonsten schon sehr progressive Papst Paul Vi,vor den Folgen, der Verhütungspillen und Abreibung warnte. Heute wird eigentlich nur noch davor gewarnt, zu glauben, daß Gott die Menschen strafen könnte, oder ihnen zumindest seinen Segen, zeitweise entziehen könnte. Es wird praktisch nur davor gewarnt, zu glauben, das der Mensch, die Folgen der Sünde zu tragen hat, daß er seine Sünden bekennen muß und Sühne zu leisten hat, um mit Gott versöhnt zu sein.
Cavendish
@Joseph Franziskus, das von Ihnen gebrauchte Wort "Züchtigung" (lat. "castigatio") trifft das Wesen des HERRN am besten. Sein Umgang mit dem sündigen Menschen hat nämlich viel mit "Erziehung" zu tun. Seit Noahs Bund führen Katastrophen definitiv nicht mehr zur Totalvernichtung.
Verursacher von Katastrophen bleibt immer der sündige Mensch, nicht der HERR, der sie zulässt. Als Teil der Gesamtmen…More
@Joseph Franziskus, das von Ihnen gebrauchte Wort "Züchtigung" (lat. "castigatio") trifft das Wesen des HERRN am besten. Sein Umgang mit dem sündigen Menschen hat nämlich viel mit "Erziehung" zu tun. Seit Noahs Bund führen Katastrophen definitiv nicht mehr zur Totalvernichtung.
Verursacher von Katastrophen bleibt immer der sündige Mensch, nicht der HERR, der sie zulässt. Als Teil der Gesamtmenschheit und nach dem Vorbild des Heilands am Kreuz haben alle diese mitzuertragen.
Joseph Franziskus
Sehr richtig, Wetter @Cavendish, wenn Gott sein Gläubigen Volk züchtigt, so ist das nicht die Rache Gottes, sonde4n er Züchtigung den Sünder, um ihn aus seiner Sünde zu befreien, um ihn auf den rechten Weg zu bringen. Die Rache Gottes dagegen, trifft seine Feinde, z. B. die Dämonen und bösen Geister, jene die sich bewusst von ihm abwenden und den Menschen in der hl. Kirche Gottes versuchen, …More
Sehr richtig, Wetter @Cavendish, wenn Gott sein Gläubigen Volk züchtigt, so ist das nicht die Rache Gottes, sonde4n er Züchtigung den Sünder, um ihn aus seiner Sünde zu befreien, um ihn auf den rechten Weg zu bringen. Die Rache Gottes dagegen, trifft seine Feinde, z. B. die Dämonen und bösen Geister, jene die sich bewusst von ihm abwenden und den Menschen in der hl. Kirche Gottes versuchen, in die Verdammnis zu führen und Gottes Rache kann jene treffen, die sein gläubiges Volk, , jene die ihm lieben, verfolgen, ermorden und großes leid zufügen. Diese bösen frfelhaften Menschen ja die Strafe Gottes treffen, aber die Gläubigen, seine Herde, die aber in Sünde fallen, diese Menschen züchtigt er, um sie auf den rechten Weg zu bringen.
Susi 47
herr vergib ihnen denn sie sind verblendet
Erich Foltyn
Ich bin nicht begeistert von Schönborn, aber auch ich glaube u.a., daß ein leicht erklärbares, physikalisches Phänomen nicht muss eine Strafe Gottes sein. Ein Tsunami ist ein Erdrutsch im Meer und was hat der mit den Sünden der Menschen zu tun ? Die Erde ist die bestmögliche physikalische Möglichkeit, daß hier Menschen leben können. Sich noch bessere Naturgesetze zu wünschen, ist vermessen. Aber …More
Ich bin nicht begeistert von Schönborn, aber auch ich glaube u.a., daß ein leicht erklärbares, physikalisches Phänomen nicht muss eine Strafe Gottes sein. Ein Tsunami ist ein Erdrutsch im Meer und was hat der mit den Sünden der Menschen zu tun ? Die Erde ist die bestmögliche physikalische Möglichkeit, daß hier Menschen leben können. Sich noch bessere Naturgesetze zu wünschen, ist vermessen. Aber nach einer Belohnung für den Menschen schaut der Virus nicht aus. Und bitte der Klerus: Vielleicht ist es die Möglichkeit für den idealen Christen, gratis Krankenpflege zu tun, um gratis Nächstenliebe zu üben. Ich habe ja nicht Gott bedingungslos geliebt, weil ich ein Technikstudium gemacht habe, so kann ich nicht leben vom Tun der Nächstenliebe und bin sündig, weil ich nicht bedingungslos in den Kirchendienst gegangen bin. Schönborn hat es aber mit lauter solchen Leuten zu tun, wobei ich noch dem Glauben recht aufgeschlossen bin.
elisabethvonthüringen
SvataHora
Sehr wohl straft Gott auch. Diese siebengescheiten Herren sollten mal die Bibel lesen! Anstatt wirklich "in Sacke und Asche" Buße zu tun, labern sie dummes Zeug und stellen Gott als irgendeinen Kumpel hin, der schon mal mit sich reden lässt und nicht alles so eng sieht. Ich persönlich habe auch nicht ein "Gottesbild" (wenn ich dieses Unwort schon mal benutzen muss) von einem Gott, der nur auf …More
Sehr wohl straft Gott auch. Diese siebengescheiten Herren sollten mal die Bibel lesen! Anstatt wirklich "in Sacke und Asche" Buße zu tun, labern sie dummes Zeug und stellen Gott als irgendeinen Kumpel hin, der schon mal mit sich reden lässt und nicht alles so eng sieht. Ich persönlich habe auch nicht ein "Gottesbild" (wenn ich dieses Unwort schon mal benutzen muss) von einem Gott, der nur auf Rache aus ist sondern in erster Linie Liebe ist. Aber dennoch glaube ich, dass Gott durch diese Krise die ganze Welt in die Knie gezwungen hat und ihr ihre ganze Hilflosigkeit vor Augen führt. - In die Knie gezwungen hat Gott die Welt schon - jetzt müsste sie nur mal auf die Knie gehen und Gott um Hilfe anflehen. - Sollten wir mit einem blauen Auge aus der Krise hervorgehen, wird sich der Mensch wieder auf die Schulter klopfen und sich rühmen alles "gemeistert" zu haben. Aber heute hörte ich in einer TV-Sendung: "Eine weltweite Rezession ist nicht nur möglich sondern wahrscheinlich." Menschlich gesehen stehen uns keine gute Zeiten bevor. Hab Gnade, Herr!
Erich Foltyn
aber gar nicht strafen und nie und nimmer strafen ist keine Liebe und eine Möglichkeit für so ein Verhalten ist, daß es gar keinen Gott gibt und dann kann der Klerus, was immer Böses die Menschen machen, sagen, das erlaubt alles der liebende Gott, dabei gibt es gar keinen. Eine andere Sache ist, daß der Mensch nicht einmal die Viren im Griff hat, wenn er sie selbst erzeugt. Die ganze Menschheit …More
aber gar nicht strafen und nie und nimmer strafen ist keine Liebe und eine Möglichkeit für so ein Verhalten ist, daß es gar keinen Gott gibt und dann kann der Klerus, was immer Böses die Menschen machen, sagen, das erlaubt alles der liebende Gott, dabei gibt es gar keinen. Eine andere Sache ist, daß der Mensch nicht einmal die Viren im Griff hat, wenn er sie selbst erzeugt. Die ganze Menschheit könnte aussterben in ihrem ganzen Größenwahn und wäre völlig machtlos.
SCIVIAS+
Vollkommen richtig. Gar nicht strafen ist/wäre auch keine Liebe. Wen Gott liebt, den züchtigt er.
Erich Foltyn
also das mit der bedingungslosen Liebe Gottes deckt sich sehr mit der Möglichkeit, daß es gar keinen Gott gibt. Aber bitte, wenn die Pandemie keine Strafe Gottes ist, dann bin ich ganz Ohr. Das interessiert mich.
elisabethvonthüringen
Österreichs Bischöfe sperren während Osterliturgie die Kirchen zu!
43 Lesermeinungen

Eine Skandalanordnung sorgt für Kopfschütteln bei den Katholiken. Aus Angst davor, dass einige Katholiken doch an den Osterfeiern der Priester teilnehmen, lassen Schönborn & Co die Kirchen bei den Liturgiefeiern zusperren! [mehr]
Erich Foltyn
ich weiß nicht, soll man eine Ansteckung riskieren, damit man schneller an die rechte Seite Gottes kommt bzw dass andere diese Gelegenheit bekommen ? Zur Zeit Jesu kannte man kein Mikroskop und wußte nicht, was Viren sind. Und man wußte auch nicht, daß Gott Milliarden Galaxien erschaffen hatte lange bevor er die Erde erschuf. Aber ich will nicht verächtlich auf den Menschen vor 2000 Jahren herab …More
ich weiß nicht, soll man eine Ansteckung riskieren, damit man schneller an die rechte Seite Gottes kommt bzw dass andere diese Gelegenheit bekommen ? Zur Zeit Jesu kannte man kein Mikroskop und wußte nicht, was Viren sind. Und man wußte auch nicht, daß Gott Milliarden Galaxien erschaffen hatte lange bevor er die Erde erschuf. Aber ich will nicht verächtlich auf den Menschen vor 2000 Jahren herab blicken. Man soll es nicht verachten, wie sie damals überleben konnten