Clicks1.3K
de.news
7

Covid-19: Kirchen gehen in den Untergrund

Ein protestantischer Pastor berichtete dem TheGuardian.com (22. November) von "illegalen Gottesdiensten" in Großbritannien, die in Scheunen, Cafés und Buchläden stattfinden.

"Wir haben seit Beginn dieses Lockdowns geheime Gottesdienste abgehalten", sagte der Pastor: "Die Leute haben gesagt, dass es sich wie in einer Untergrundkirche in China anfühlt.”

Nach Angaben von Andrea Williams, der Geschäftsführerin der Anglican Christian Concern, sind das keine Einzelfälle.

Andrew, der Pastor einer Londoner Kirche, erklärte: "Wir sind einer höheren Autorität gegenüber verantwortlich."

Bild: © Mazur, CC BY-NC-SA, #newsUodhttdacm

prince0357
@Gutemine
Sogar in kommunistischen Ländern mit Ausnahme Albaniens und Nordkorea können und konnten die Glocken läuten. Sie läuten nicht wd des Lockdowns bzw kaum in hauptsächlich muslimischen Ländern. Sogar der Iran gestattet das Glockengeläut für seine christlichen Minderheiten (orthodox, altorientalisch...)
Goldfisch
Andrew, der Pastor einer Londoner Kirche, erklärte: "Wir sind einer höheren Autorität gegenüber verantwortlich." >> WEN oder WAS meint er mit einer höheren Autorität??? Er zumindest müßte es besser wissen, WEM er sich zu beugen hat. 🥺 KEINER sagt, daß das leicht sein würde, KEINER! 😭
Gutemine
Bei uns läuten keine Kirchenglocken mehr, nicht mal mehr zum Angelus. Es dürfen ja keine Gottesdienste angekündigt werden, ergo kein Zusammenläuten für den Gottesdienst und kein Angelus, sonst müsste man die Automatik immer wieder ein- und ausschalten. Einfacher wenn keine geweihten Glocken mehr läuten. Ich fühle mich wie in einem kommunistischen Land.
Goldfisch
Wir hätten heute auch in der Kirche unseren GebetsAbend - 6 Pers. + Priester. Es wurde uns untersagt! Immer die selbe Leier: "Wir dürfen nicht...."! Was sind das für Angsthasen - nicht Gottesdiener, schämen muß man sich für jeden Einzelnen.
nujaas Nachschlag
Als könnte man das Angelusläuten nicht mit einem Zeitschalter steuern.
Aquila
Worte von Mélanie Calvat, der Seherin von La Salette. Sie sagte sie einem französischen Priester, Abbé Gilbert Combe, der sie in seinem Buch "Le secret de Mélanie et la crise actuelle"(Rom 1906, S. 137) anführt:

„Die Kirche wird verfinstert werden. 1. Man wird nicht wissen, welcher der wahre Papst ist. 2. Das heilige Opfer wird in den Kirchen und sogar in den Häusern nicht mehr dargebracht …More
Worte von Mélanie Calvat, der Seherin von La Salette. Sie sagte sie einem französischen Priester, Abbé Gilbert Combe, der sie in seinem Buch "Le secret de Mélanie et la crise actuelle"(Rom 1906, S. 137) anführt:

„Die Kirche wird verfinstert werden. 1. Man wird nicht wissen, welcher der wahre Papst ist. 2. Das heilige Opfer wird in den Kirchen und sogar in den Häusern nicht mehr dargebracht werden, so dass es eine Zeit lang keinen Gottesdienst für die Öffentlichkeit mehr geben wird.” „Doch sah ich”, sagte Melanie, „dass das heilige Opfer dennoch nicht aufhörte: Es wurde dargebracht in Scheunen, in Nischen, in Kellern und unterirdisch.”
sedisvakanz
@Aquila
Das mit dem wahren Papst war aber schon am 26. Oktober 1958, als Kardinal Siri zum Papst gewählt wurde und weisser Rauch aufstieg.
Er hatte die Wahl angenommen und hatte auch schon seinen Papstnamen gewählt:
Papst Gregor XVII.

Er erschien aber nicht auf der Loggia.
Plötzlich schwarzer Rauch.
Was war geschehen?

Mittlerweile ist aus mehreren Quellen bekannt, dass dem neuen Papst …More
@Aquila
Das mit dem wahren Papst war aber schon am 26. Oktober 1958, als Kardinal Siri zum Papst gewählt wurde und weisser Rauch aufstieg.
Er hatte die Wahl angenommen und hatte auch schon seinen Papstnamen gewählt:
Papst Gregor XVII.

Er erschien aber nicht auf der Loggia.
Plötzlich schwarzer Rauch.
Was war geschehen?

Mittlerweile ist aus mehreren Quellen bekannt, dass dem neuen Papst ein Drohschreiben zugesteckt wurde, indem man nicht nur ihn mit dem Tod bedrohte, sondern auch damit drohte, seine ganze Familie auszuslöschen.
Da bekam es mit der Angst zu tun und trat zurück, ehe er auf die Loggia trat.

Am 28.10. wurde dann Roncalli gewählt, über dessen Wahl die Freimaurer jubelten,.

Wir aber aus dem Kirchenrecht wissen, ist ein Papstrücktritt durch Drohung ungültig!

Kardinal Siri, Papst GregorXVII. starb 1989.


Das sind Fakten.
Alles auch von Pater Malachi in einem Interview bestätigt.
Jetzt wissen Sie, was sie wissen müssen.