Kardinal Kasper: Deutsche Synode = Genickbruch der Kirche

Die deutsche Synode sägt am Pfeiler des Bischofsamts, was „der Kirche das Genick bricht“, schreibt sogar der anti-katholische Kardinal Walter Kasper (89) (NeuerAnfang.online, 21. Juni).

Ausserdem lasse sich eine Synode nicht institutionalisieren: „Ein synodaler, oberster Rat, wie er jetzt in Aussicht genommen wird, hat in der gesamten Kirchengeschichte keinerlei Anhalt.“

Für den neokonservativen Kardinal Gerhard Müller bewegen sich die deutsche Synode und „zwei Drittel" der deutschen Bischöfe „nicht nur ins Schisma", sondern direkt in einen "Widerspruch zum katholischen Glaubensbekenntnis" (Kath.net, 22. Juni).

Katholisch-Sein bedeute nicht, die politischen und finanziellen Ressourcen der deutschen Bistümer zu benutzen, um sich eine Kirche zurechtzubasteln, sondern sei inhaltlich bestimmt.

Auffällig ist für Müller die "Fixierung" der Synode auf eine auf bloße Triebbefriedigung reduzierte Sexualität. Sie verrate ein Menschenbild ohne Gott. Die Rede der Synode über "Liebe" bewege sich auf der Ebene narzisstischer Sentimentalitäten.

Bild: © Mazur/catholicnews.org.uk , CC BY-NC-ND, #newsCeylmuqgru

Vates
Wieder einmal die Inkonsequenz des neokonservativen Kardinals Müller!
Wenn Bischöfe sich "direkt in einen Widerspruch zum katholischen Glaubensbekenntnis bewegen",
werden sie doch zu Häretikern, die außerhalb der Kirche stehen und deshalb automatisch ihr Amt verlieren (z.B. gem. "Satis cognitum" von Papst Leo XIII.)!
Warum fordert er nicht bei Ausbleiben des öffentlichen Widerrufs der Häresien …More
Wieder einmal die Inkonsequenz des neokonservativen Kardinals Müller!
Wenn Bischöfe sich "direkt in einen Widerspruch zum katholischen Glaubensbekenntnis bewegen",
werden sie doch zu Häretikern, die außerhalb der Kirche stehen und deshalb automatisch ihr Amt verlieren (z.B. gem. "Satis cognitum" von Papst Leo XIII.)!
Warum fordert er nicht bei Ausbleiben des öffentlichen Widerrufs der Häresien ihre formelle Exkommunikation?
Der Wahr_sager Bert
Deutsche Synode ist ein Reformationsversuch 2.0 des Teufels.
Escorial
Naja, Kasper hatte diesen Wahnsinn vorbereitet. Er und Lehmann haben die Abteibungsberatungsscheine ausstellen lassen, den Weltbild Verlag gehabt, und beide auf subtile Weise die Auferstehung Christi geleugnet. Das der sündanale Weg eine Sünde ist, hätte er schon früher bringen können.
kyriake
Wenn das sogar ein Freimaurer sagt...!
Auf dem Foto macht Kasper die FM-Geste der "Hidden Hand", die auf die "Hidden Agenda" der Freimaurer hinweist.
Oenipontanus
Jaja, überall Freimaurer! Was tätet ihr Tradis nur, wenn ihr eure geliebten (angeblichen oder wirklichen) Freimaurer nicht mehr hättet?! 🥱 😴
kyriake
Wenn das UNBEFLECKTE HERZ der Gottesmutter triumphiert, gibt es nichts Böses - folglich auch keine Freimaurer mehr auf der Welt. Diese Zeit steht unmittelbar vor der Tür. Wir befinden uns im Endzeit-Kampf - falls Sie das noch nicht gemerkt haben sollten @Oenipontanus!!
Oenipontanus
Nein, hab ich nicht, tut mir leid! 😴
kyriake
Dann wird es höchste Zeit, dass Sie aufwachen!!
Oenipontanus
"Diese Zeit steht unmittelbar vor der Tür."
Woher wissen Sie das?More
"Diese Zeit steht unmittelbar vor der Tür."

Woher wissen Sie das?
kyriake
Lesen bildet!! Schlagen Sie doch bitte mal das letzte Buch der Bibel auf - so ab Kapitel 6 - und bilden Sie sich weiter. Gerne dürfen Sie dazu auch die Botschaften der Gottesmutter von den anerkannten Marienerscheinungen studieren.
Ursula Sankt
Das ist einer der größten Modernisten des 20en Jahrhunderts, ehemaliges Mitglied der St. Gallen Mafia und Inspirator von „Amoris laetitia“. Ob er sich ernsthaft bekehren will?
Goldfisch
Ja, ich bin ebenfalls sehr verwundert! Gut wäre es für ihn .... aber ich trau dem Frieden nicht. Meist kommt hinterher die Keule, die sich gewaschen hat!
Werte
Das sagt Kasper auch: Er könne nicht sehen, wie man beim letzten Gericht einzelne schon beschlossene Aussagen des Synodalen Weges als mit dem Evangelium vereinbar vertreten könne.
Lisi Sterndorfer
Österreichs Bischöfe: Synodalität "muss zur selbstverständlichen Realität" werden
Kasper: Synode nicht institutionalisierbar
Werte
Kardinal Müller spricht auch vom "anthropologischen Nihilismus" beim "Synodalen Weg"