Monsignore
Es ist wirklich unerträglich, wie wenig sich inzwischen die Priester an die Ordnung der Kirche halten. Im Apostolischen Schreiben "Familiaris consortio" vom 22. November 1981 heißt es unter Nr. 84 in nicht zu überbietender Eindeutigkeit:"Die erforderliche Achtung vor dem Sakrament der Ehe, vor den Eheleuten selbst und deren Angehörigen wie auch gegenüber der Gemeinschaft der Gläubigen verbietet …More
Es ist wirklich unerträglich, wie wenig sich inzwischen die Priester an die Ordnung der Kirche halten. Im Apostolischen Schreiben "Familiaris consortio" vom 22. November 1981 heißt es unter Nr. 84 in nicht zu überbietender Eindeutigkeit:"Die erforderliche Achtung vor dem Sakrament der Ehe, vor den Eheleuten selbst und deren Angehörigen wie auch gegenüber der Gemeinschaft der Gläubigen verbietet es jedem Geistlichen, aus welchem Grund oder Vorwand auch immer, sei er auch pastoraler Natur, für Geschiedene, die sich wiederverheiraten, irgendwelche liturgischen Handlungen vorzunehmen. Sie würden ja den Eindruck einer neuen sakramental gültigen Eheschließung erwecken und daher zu Irrtümern hinsichtlich der Unauflöslichkeit der gültig geschlossenen Ehe führen.

Durch diese Haltung bekennt die Kirche ihre eigene Treue zu Christus und seiner Wahrheit; zugleich wendet sie sich mit mütterlichem Herzen diesen ihren Söhnen und Töchtern zu, vor allem denen, die ohne ihre Schuld von ihrem rechtmäßigen Gatten verlassen wurden."

Was ist daran nicht zu verstehen? Wieso läßt der Erzbischof von Wien zu, daß in seinem Dom so diametral gegen das Gebot der Kirche verstoßen wird? Da muß man sich nicht wundern, daß die sog. Katholische Frauengemeinschaft in Deutschland Unterschriftenlisten in Kirchen auslegen will, um per Volksabstimmung die Lehre der Kirche auszuhebeln. So gräbt sich die Kirche nur ihr eigens Grab.
elisabethvonthüringen
Arbeit auch für Toni.... 👍

25 Jahre Gruft: Mehr Obdachlose
Wiens bekanntester Unterschlupf für Obdachlose, die Gruft in Mariahilf, feiert sein 25-jähriges Bestehen. Zur Aktion Gruft-Winterpaket hat die Caritas auf die deutlich steigende Zahl an Obdachlosen hingewiesen.
Allein im Vorjahr sind 3.000 neue Wohnungslose in die Gruft gekommen - so viele wie noch nie. Heuer dürften es noch mehr werden.…More
Arbeit auch für Toni.... 👍

25 Jahre Gruft: Mehr Obdachlose
Wiens bekanntester Unterschlupf für Obdachlose, die Gruft in Mariahilf, feiert sein 25-jähriges Bestehen. Zur Aktion Gruft-Winterpaket hat die Caritas auf die deutlich steigende Zahl an Obdachlosen hingewiesen.
Allein im Vorjahr sind 3.000 neue Wohnungslose in die Gruft gekommen - so viele wie noch nie. Heuer dürften es noch mehr werden. Ein Drittel der Menschen ist unter 30 Jahre alt. Jede Nacht schlafen rund 70 Menschen in der Gruft, im Raum unter der Barnabitenkirche - im Vorjahr gab es knapp 23.000 Nächtigungen.
Noch viel mehr stellen sich für eine warme Mahlzeit an - heuer werden wohl insgesamt rund 90.000 Mahlzeiten ausgegeben, im Vorjahr waren es 87.000. Vor zehn Jahren waren es noch 30.000 weniger. „Viele, die hierher kommen, haben noch eine Wohnung, können sich aber die Wohnung nicht leisten“, sagte der Wiener Caritas-Direktor Michael Landau.
wien.orf.at/news/stories/2511405
a.t.m
Alexius: Sind sie sicher das Faber zu weit gegangen ist, ja sicher was die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche betrifft sicher, aber in den Augen des in meinen Augen Wegbereiters des Antichristen sicher nicht, denn dieser wird den Faber eher gelobt haben. So wie hier „Mit dem Segen des Kardinals“. Und es ist für mich auch wahrscheinlich das der Vorsitzende der ÖBK ein gemeinsames …More
Alexius: Sind sie sicher das Faber zu weit gegangen ist, ja sicher was die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche betrifft sicher, aber in den Augen des in meinen Augen Wegbereiters des Antichristen sicher nicht, denn dieser wird den Faber eher gelobt haben. So wie hier „Mit dem Segen des Kardinals“. Und es ist für mich auch wahrscheinlich das der Vorsitzende der ÖBK ein gemeinsames Vorgehen des Ö- Episkoptes gegen diese Ketzerpriester Österreichische Priester proben Aufstand: Laienpredigt, Interkommunion, Frauen am Altarnicht nur nicht zusammengebracht hat, sondern vermutlich auch noch verhindert hat. Um ja der von ihm erhofften "Moral des Glücks" nichts in den Weg zu legen. Denn seine Worte , Katechesen sind echt genial, aber seine Früchte alles andere als Gottesfürchtig. Und nicht umsonst steht geschrieben:

Matthäus 7. 15 – 20
Warnung vor falschen Propheten. Hütet euch vor den falschen Propheten! Sie kommen in Schafskleidern zu euch, innen aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Sammelt man etwa von Dornenbüschen Trauben oder von Disteln Feigen? So bringt jeder gute Baum gute Früchte; ein schlechter Baum aber bringt schlechte Früchte. Ein guter Baum kann keine schlechten Früchte tragen und ein schlechter Baum keine guten Früchte tragen. Jeder Baum, der keine guten Früchte bringt, wird ausgehauen und ins Feuer geworfen. An ihren Früchten also sollt ihr sie erkennen.

Gott zum Gruße
elisabethvonthüringen
Ja, lieber Iacobus, so ist es. Und nicht einmal unsere Nachteule protestiert dagegen...Was ist das nur für ein Saustall!!!

Nightowl — 2.12.2011 04:13:59:
Tante Klara hat recht!
Der spielt uns nur 'was vor, um seine Beleidigungen gegen die Katholische Kirche und konservative Katholiken zu vertuschen...jaja, wenn der Toni... 🙄
Iacobus
Konkubinats-Segnungen. Voll im Trend in der Erzdiözese Wien.
Tja, wenn der Euro rollt geht alles...
elisabethvonthüringen
Nightowl — 2.12.2011 04:39:47:
Ja, das Vertuschen ist die Stärke so mancher Möchtegernchristen aus der Diaspora...

Weshalb verteidigen Sie die Mutter Kirche, die von Diaspora_Christ so wüst beleidigt wird, nicht einmal?


Ja, wo ist denn heute unser Ober-Inquisitor...vlg. Nighteul'??
Wo Toni Faber unsere Mutter Kirche so wüst beleidigt und dort pseudochristliche Handlungen vollführt??? Noch dazu …More
Nightowl — 2.12.2011 04:39:47:
Ja, das Vertuschen ist die Stärke so mancher Möchtegernchristen aus der Diaspora...

Weshalb verteidigen Sie die Mutter Kirche, die von Diaspora_Christ so wüst beleidigt wird, nicht einmal?


Ja, wo ist denn heute unser Ober-Inquisitor...vlg. Nighteul'??
Wo Toni Faber unsere Mutter Kirche so wüst beleidigt und dort pseudochristliche Handlungen vollführt??? Noch dazu an Möchtegernchristen in der tiefsten Diaspora, wie z. B. hier in Wien?!

Nightowl — 1.12.2011 18:32:56:
HALLOHOOOO!!!
AUFWACHEN!
Ich habe die Lehre der Kirche verteidigt und die Dämonen der
Esoterik-Branche beim Namen genannt!
Mögen sie die Wahrheit nicht?
Was sind Sie nur für eine herzlose Person, lieber Toni....?
Ich könnte heulen...!

Nur zu, lieber Nachtheul'! Die Hl. Mutter Kirche ist für jede Träne dankbar!!! 👏
Albertus Magnus
Hw. Faber sollte vielleicht weniger Society-Parties besuchen und statt dessen die Schriften der Kirche zum Umgang mit geschiedenen Wiederverheirateten lesen. Da heißt es klar und deutlich, dass keinerlei Zeremonien veranstaltet werden dürfen, die auch nur annähernd die Idee aufkommen lassen können, dass es sich um eine Spendung des Ehesakramentes handelt.
diana 1
Organisiert das Erzbistum sebst den Widerstand, gegen die Katholische Kirche?

Ich habe mich gewundert, dass ein Evangeischer Pfarrer, zu einem Katholik gesagt hat, es ist ja eh egal, ob Katholik oder Protestand es ist immer das selbe.

Wenn die Bischöfe, Priester keine Heilige Messe mehr feiern, nur noch Gottesdienst, dann ist das von Bischöfen gewollt, dass keiner mehr weiß, was katholisch ist.
alexius
Diesesmal ist Dompfarrer Faber eindeutig zu weit gegangen.