Fiel al Evangelio and 2 more users link to this post
Eugenia-pia
Nach den Gedanken des heiligen Thomas von Aquin sind diejenigen Personen, die sich von der Wahrheit abgewendet haben, aus der Gottesliebe herausgefallen. Die Gottesliebe aber kann bei einem Menschen nur dadurch gemindert werden, dass Gott sie ihm als Strafe für die Sünde entzieht.
Daraus ergibt sich als weitere Folge, dass, wer sich der Sünde oder anderen gottfernen Dingen überlässt, sich also …More
Nach den Gedanken des heiligen Thomas von Aquin sind diejenigen Personen, die sich von der Wahrheit abgewendet haben, aus der Gottesliebe herausgefallen. Die Gottesliebe aber kann bei einem Menschen nur dadurch gemindert werden, dass Gott sie ihm als Strafe für die Sünde entzieht.
Daraus ergibt sich als weitere Folge, dass, wer sich der Sünde oder anderen gottfernen Dingen überlässt, sich also Gott entzieht, in seinem geistigen Erkennen abstumpft.
Dies scheint mir der Schlüssel zum Verständnis für den Abfall von den Glaubenswahrheiten im Bereich der Kirche.
Lutz Matthias
Der Heilige Geist kann uns durch schwierigste familiäre und berufliche Situationen in ruhe und gelassenheit führen. Er steht uns bei und schenkt uns seine Gaben je mehr der Mensch gewillt ist Gott zu dienen.
Santiago_
@LB

Danke für die Info. Vergelts Gott!
Libertas Ecclesiae
@Santiago74:

Kardinal Burke wird auch am 25. April in Deutschland sein.
Anlässlich der Jahreshauptversammlung und 25-jährigen Jubiläumsfeier der Laienvereinigung „Pro Missa Tridentina“ wird er in Frankfurt-Schwanheim ein Pontifikalamt im überlieferten Ritus feiern:

www.pro-missa-tridentina.org/news/news_353.htm
Carlus
Deutschland: 382 Schwerkranke erhalten Cannabis als Medikament
www.spiegel.de/…/cannabis-als-me…
Carlus
Terrorangst in Italien: Tausende Kameras sollen den Petersdom schützen

www.spiegel.de/…/italien-geheimd…
One more comment from Carlus
Carlus
UKRAINE

14:35

Ein Oligarch und jede Menge Ex-Minister als Retter

www.welt.de/…/Ein-Oligarch-un…
Eugenia-pia
Roberto de Mattei, Historiker und katholischer Gläubiger. Interview über seine Sicht der Franziskaner der Immakulata, über die kath. Kirche und ihre Krise, die Priester, die Distanz zwischen Lehre und Praxis, die Heiligsprechung von Joh XIII. und Paul VI. Schliesslich sagt er :" Das zweite Vatikanum war nicht ein heiliges Werk. Die Kirche ist besetzt durch Personen, die den katholischen Glauben…More
Roberto de Mattei, Historiker und katholischer Gläubiger. Interview über seine Sicht der Franziskaner der Immakulata, über die kath. Kirche und ihre Krise, die Priester, die Distanz zwischen Lehre und Praxis, die Heiligsprechung von Joh XIII. und Paul VI. Schliesslich sagt er :" Das zweite Vatikanum war nicht ein heiliges Werk. Die Kirche ist besetzt durch Personen, die den katholischen Glauben verloren haben ." www.youtube.com/watch
elisabethvonthüringen
Ein wirklich aufrüttelnder Brief an Bischof Bode...hoffentlich "follt's Zapfl"... 👍
Carlus
Bericht zu meiner neuen Seitengestaltung
Kaiser Karl der Große
Eugenia-pia
Ave Maris Stella www.youtube.com/watch
Gestas
Carlus
1. Eine neue Kirchenspaltung?
2. Bischof greift Unauflöslichkeit der Ehe an
3. US-Ultraliberaler bekommt Riesendiözese
4. Offen oder falsch?


1. alle vier Beiträge weisen auf das gleich Grundverhalten hier
2. nach Beendigung des 1. Teil der Bischofssynode ist das die Umerziehung, der Gläubigen, durch "Besetzter Raum" für das Ergebnis der endgültigen Abstimmung im 2. Teil 2015
3. die neue Machtv…More
1. Eine neue Kirchenspaltung?
2. Bischof greift Unauflöslichkeit der Ehe an
3. US-Ultraliberaler bekommt Riesendiözese
4. Offen oder falsch?


1. alle vier Beiträge weisen auf das gleich Grundverhalten hier
2. nach Beendigung des 1. Teil der Bischofssynode ist das die Umerziehung, der Gläubigen, durch "Besetzter Raum" für das Ergebnis der endgültigen Abstimmung im 2. Teil 2015
3. die neue Machtverschiebung von der "Heiligen Mutter Kirche" weg in die Gemeinschaft "Besetzter Raum" durch rotarische Würdenträger, um so das von Rotarius Franziskus vorherbestimmte Ergebnis zu erreichen

Gemäß der Offenbarung des Heiligen Johannes und der von ihm uns geoffenbarten Sieben Siegel müssen wir das alles erdulden. Um so nach der Prüfung unseren Glaube in der Wahrhaftigkeit überprüfen zu lassen. Dann werden wir den Siegerkranz davon tragen. Zeigen wir jedoch die Zeichen der satanischen, freimaurerischen und rotarischen Verführung Verführung auf, dann werden wir als LAU ausgespuckt werden.

Die Gedanken der Gesänge der Heiligen Messe nach Schubert können uns Trost in dieser zeit bieten.

Franz Schubert - Deutsche Messe, D 872
www.youtube.com/watch
ein geistiges Geschenk für den heutigen Tag
Eugenia-pia
"Ihr seid das Salz und nicht die Suppe!" Predigt über den Priester, der kein kampfloser Ja-Sager sein darf. Der sich nicht mit dem Zeitgeist vermählen darf. Ihr seid das Salz, und nicht die Suppe
Eugenia-pia
Grosse Geistesblindheit bei den Bischöfen, die nicht ohne Schuld ist. Besser wäre es, sie würden krank und hätten Zeit, über ihre Seelenzustände nachzudenken.
cyprian
NEWS VON DER WILLIAMSON-FRONT -- Bezieht sich zwar nicht auf die news von heute; aber interessante Nachrichten sind es allemal: Vor einigen Jahren inszenierte der von der FSSPX ausgeschlossene Weihbischof Williamson den sog. "Widerstand" gegen die FSSPX, hauptsächlich gegen den Generaloberen S.Ex. Weihbischof Bernard Fellay. Letzterem wird von Williamson vorgeworfen, er würde die Priesterbrudersc…More
NEWS VON DER WILLIAMSON-FRONT -- Bezieht sich zwar nicht auf die news von heute; aber interessante Nachrichten sind es allemal: Vor einigen Jahren inszenierte der von der FSSPX ausgeschlossene Weihbischof Williamson den sog. "Widerstand" gegen die FSSPX, hauptsächlich gegen den Generaloberen S.Ex. Weihbischof Bernard Fellay. Letzterem wird von Williamson vorgeworfen, er würde die Priesterbruderschaft St. Pius X. an Neu-Rom verraten und verkaufen. Williamson gelang es, unter etlichen Priestern und Gläubigen der FSSPX Zwietracht und Misstrauen zu säen. In Deutschland und Österreich schlossen sich vor allem die Patres Fuchs, Weinzierl, Trauner und Zaby Williamson an. Pater Zaby zog die Karmelitinnen von Brilon-Wald mit sich, die einen heruntergekommenen Bauernhof bei Altötting als neues Kloster kauften. Mittlerweile ist der sog. "Widerstand" in sich total zerrissen und zerstritten. Williamson fehlt vor allem das organisatorische Talent, wirklich eine feste Organisation zu formen. So hat sich sein einstiger Mitstreiter Pater Pfeiffer in den USA von ihm getrennt und macht eigene Sache. - Die Patres Weinzierl, Trauner und Zaby sind de facto Sedisvakantisten geworden, wollen sich aber offiziell nicht als solche bezeichnen. Jedenfalls hatten sie schon Kontakte und Besuche zu/von Sedis in den USA. Wirklich anschließen wollen sie sich ihnen aber auch nicht. Es ist eine Seuche, dass jeder sein eigener Chef sein will. In Süddeutschland gibt es eine Sedisvakantistengruppe unter den Patres Rissling und Heyne, die ein monatliches Heft "Beiträge" herausgeben. Kontakte zwischen diesen Patres und besagten ex-FSSPX-Patres hat es schon gegeben; aber man kam trotzdem auf keinen gemeinsamen Nenner. Eine kleine Gemeinde in einer unabhängigen Kapelle in München hat sich in Anführung von einem gewissen Pater Fuchs auch gespaltet. Letzterer lehnt den Sedisvakantismus vehement ab, will aber von der FSSPX auch nichts mehr wissen. Der Österreicher Pater Trauner führt in Budapest eine kleine Schar von Sedisvakantisten. Ob das Verhältnis zu Weinzierl und Zaby auch schon gespaltet ist, entzieht sich meiner Kenntnis. So führt Pater Zaby neben dem Kloster bei AÖ und der dazugehörigen kleinen Schar von Gläubigen mit Pater Weinzierl noch die Hauskapelle in München. In Wigratzbad gibt es ebenfalls eine Hauskapelle St. Josef geführt von Pater Weinzierl. - Schmerzlich ist auch die Trennung der Dominikaner von Avrille in F, die sich auch Williamson angeschlossen haben sowie ein Benediktinerkloster in Südamerika. Ob die beiden Klöster noch mit Williamson liiert sind, weiß nich nicht. - Es ist wirklich traurig, dass sich all diese Patres, die sich von Williamson distanziert haben, nicht entschließen können, sich dann den Sedis in den USA anzuschließen. Wie gesagt, jeder will sein eigener Boss sein. Jeder weiß alles immer noch ein bisschen besser und hält sich für noch ein bisschen mehr katholisch. - Für die Amtskirche ist die ganze Sache eine einzige Lachnummer und nichts als ein Zickenkrieg, den man nicht mal wahrnimmt, und der auf jeden Fall keinerlei "Gefahr" darstellt. - Einige Priester und Gläubige des sog. "Widerstandes" sollen mittlerweile wieder reumütig in die Arme der FSSPX zurückgekehrt sein, was bestimmt eine kluge Entscheidung war. - Man mag zu der ganzen Sache stehen, wie man will: aber die Wurzel des Problems liegt in Rom. Hätte das unselige 2. Vatikanum nicht stattgefunden, wäre die Kirche noch so, wie sie immer war; und die ganzen schmerzlichen Zersplitterungen gäbe es nicht.