Was passiert, wenn der Staat gottlos wird? Die Antwort gibt Papst Leo XIII.

Ein Feind der Freiheit ist der Liberalismus 14 Wenn man, so oft überhaupt von Freiheit die Rede ist, darunter die gesetzmäßige und sittliche Freiheit verstände, wie die gesunde Vernunft und unsere …
Eugenia-Sarto
@Ottaviani. Hier oben schreibt es sich leichter.
Es geht nicht darum, ob eine Mehrheit den katholischen Glauben und seine Moral kennt und nutzt oder will, sondern allein das ist entscheidend, dass Gott der Herr, den Glauben geoffenbart hat und vorschreibt zu glauben. Ebenso mit der Moral.

Sie scheinen noch nicht an die Oberherrschaft Gottes zu glauben. Wollen Sie nur ihrem menschlichen Verstand …More
@Ottaviani. Hier oben schreibt es sich leichter.
Es geht nicht darum, ob eine Mehrheit den katholischen Glauben und seine Moral kennt und nutzt oder will, sondern allein das ist entscheidend, dass Gott der Herr, den Glauben geoffenbart hat und vorschreibt zu glauben. Ebenso mit der Moral.

Sie scheinen noch nicht an die Oberherrschaft Gottes zu glauben. Wollen Sie nur ihrem menschlichen Verstand die Ehre geben?
Eugenia-Sarto
@Mk 16,16 der Widerspruch fordert heraus zur Antwort. Ich weiss das entsprechende Bibelzitat auch nicht.
Eugenia-Sarto
Das Ereignis der Vision Leos XIII. soll man nicht vergessen:
Eines Tages, nach dem Feiern der Heiligen Messe, fand man Papst Leo XIII. regungslos vor sich hinstarrend vor. Einen Augenblick später war er plötzlich wieder präsent und sperrte sich schnell in seinem privaten Büro ein. Eine halbe Stunde später, als seine Zuarbeiter schon an die Tür klopften um zu fragen, ob alles in Ordnung sei, kam …More
Das Ereignis der Vision Leos XIII. soll man nicht vergessen:
Eines Tages, nach dem Feiern der Heiligen Messe, fand man Papst Leo XIII. regungslos vor sich hinstarrend vor. Einen Augenblick später war er plötzlich wieder präsent und sperrte sich schnell in seinem privaten Büro ein. Eine halbe Stunde später, als seine Zuarbeiter schon an die Tür klopften um zu fragen, ob alles in Ordnung sei, kam er heraus mit dem fertigen Gebet. Seit diesem Tag war er dafür bekannt, es regelmäßig zu beten.( er hatte das Gebet zum heiligen Erzengel Michael verfasst) Was hatte der Papst gesehen, das ihn dazu bewegte, dieses Gebet zu verfassen? Einer Erzählung zufolge hatte er eine Vision von dämonischen Kräften, die Rom umzingelten. Einer anderen zufolge hörte Leo ein Gespräch zwischen Gott und Satan, in dem Gott dem Teufel erlaubte, ein Jahrhundert zu wählen, in dem er sein Schlimmstes tun durfte. Welches Jahrhundert der Widersacher wählte? Das zwanzigste.
Mk 16,16
Mir fehlt ein Schlüsselwort, deshalb komme ich vielleicht durch Zufall einmal darauf. Jedenfalls sehe ich bereits einen gewissen Fortschritt. Einige Leute fangen an, über das Thema nachzudenken. Das ist eine erfreuliche Sache.
Mission 2020
Die Dimensionen der Boshaftigkeiten der heutigen Staaten können nicht ermessen werden. Gott läßt uns in seiner großen Weisheit uns in Unkenntnis.
Eugenia-Sarto
Alles könnten wir auch kaum ertragen. Doch wichtig ist, dass wir unsere Stimme erheben, die wieder gehört wird. Die katholische Stimme.
CollarUri
Der Unterschied zur Scharia ist, dass kein Imam und kein Mahdi lehren wird, es sei besser für den Staat, "neutral" zu sein.

Ausser wenn er ein vom Geheimdienst "Eingeschleuster" wäre.
Ischa
Man müsste vielleicht nicht gleich mit einem ganzen Staat anfangen. Das ist illusorisch. Wie wäre es mit einer Kartause? 😎 Billig: Kartause aus dem 13. Jahrhundert zu verkaufen
Eugenia-Sarto
O nein. Gott, der in das gesammte Weltgeschehen eingreifen wird, fängt mit der ganzen Menschheit an. Lesen Sie mal die Fatimabotschaften.
Mk 16,16
Witziger Gedanke, aber es geht ja darum die katholischen Glaubenswahrheiten in unserem Volk zu bewahren und zu verteidigen sodaß jeder, der es will, sich freiwillg bekehren kann. Dieses Angebot muß erhalten bleiben und verteidigt werden. Und das kann nur von den Katholiken erfolgen. Die Ungläubigen, besonders aber die Protestanten haben ein Recht auf die Wahrheit, sie haben ein Recht darauf aus …More
Witziger Gedanke, aber es geht ja darum die katholischen Glaubenswahrheiten in unserem Volk zu bewahren und zu verteidigen sodaß jeder, der es will, sich freiwillg bekehren kann. Dieses Angebot muß erhalten bleiben und verteidigt werden. Und das kann nur von den Katholiken erfolgen. Die Ungläubigen, besonders aber die Protestanten haben ein Recht auf die Wahrheit, sie haben ein Recht darauf aus der Finsternis von Luthers Satanslehre befreit zu werden durch die Bereitstellung der katholischen Glaubenslehre. Der Gedanke eines katholischen Staates ist folgerichtig und muß erst einmal verstanden werden von den Katholiken selber. Wenn diese Idee eine sinnvolle ist, dann erwartet Gott von den Katholiken, daß sie sich damit auseinandersetzen und sich dann dafür einsetzen. Von keinem anderen wird Gott das erwarten können...
Eugenia-Sarto
Darum ist es notwendig, dass wir endlich auf die Worte dieser grossen Päpste hören und nicht auf unsere subjektiven Einfälle.

Leo XIII.:

Die Staatsgesetze sollen uns fördern in der Erfüllung des ewigen Gesetzes

Die Freiheit der Vorgesetzten besteht also auch nicht darin, dass sie frech und willkürlich befehlen können, was ebenso schändlich als für den Staat verderblich wäre; die wahre …More
Darum ist es notwendig, dass wir endlich auf die Worte dieser grossen Päpste hören und nicht auf unsere subjektiven Einfälle.

Leo XIII.:

Die Staatsgesetze sollen uns fördern in der Erfüllung des ewigen Gesetzes

Die Freiheit der Vorgesetzten besteht also auch nicht darin, dass sie frech und willkürlich befehlen können, was ebenso schändlich als für den Staat verderblich wäre; die wahre Autorität der menschlichen Gesetze soll darin bestehen, dass man sieht, wie sie ein Ausfluss des eigen Gesetzes sind, und dass sie nicht vorschreiben, was nicht in ihm als der Quelle jeglichen Rechtes enthalten ist. Sehr weise bemerkt hierzu Augustinus (De lib. Arb. I, 6, n. 15): „Ich glaube, du erkennst auch, dass in jenem zeitlichen (Gesetze) nichts gerecht und gesetzmäßig ist, wenn es die Menschen nicht aus dem ewigen (Gesetze) genommen haben. Würde also irgend eine Obrigkeit etwas befehlen, das im Widerspruch stände mit den Grundsätzen der gesunden Vernunft und dem Staate schädlich wäre, so hätte es keine Gesetzeskraft, weil es keine Regel der Gerechtigkeit wäre und die Menschen jenem Gute entfremden würde, wofür die menschliche Gesellschaft doch da ist.

Alle Gesetzeskraft stammt von Gott

11
Ob die menschliche Freiheit in dem Individuum oder in der Gesellschaft, ob sie denen, die befehlen, oder in denen, die gehorchen, betrachtet wird, zu ihrem Wesen gehört notwendig, dass sie jener höchsten und ewigen Vernunft unterworfen ist, die nichts anderes ist als die Autorität Gottes, der befiehlt und verbietet. Diese gesetzmäßigste Gewalt Gottes über die Menschen hebt so wenig die Freiheit auf oder mindert sie, dass sie dieselbe vielmehr schützt und vervollkommnet. Die wahre Vollkommenheit jeglichen Wesens besteht ja darin, dass es nach seinem Ziele strebt und es erreicht; das höchste Ziel aber, das der Mensch in seiner Freiheit anstreben soll, ist Gott.
Mk 16,16
@Ischa: Es wäre insofern illusorisch, weil das Land dafür keineswegs reif ist und weil allgemein zu wenig Katholiken über dieses Thema nachdenken. Aber der Anspruch besteht eben - von Gott! Und deshalb macht es viel Sinn sich mit dem Thema zu befassen und andere zum Nachdenken zu bringen.
Eugenia-Sarto
@Ischa: Keinen link senden. Wir bleiben hier beim Thema. Und Sie können ja erkennen, dass hier etwas passiert, nämlich die Verkündigung und Verteidigung der Wahrheit von Tradis.
Eugenia-Sarto
In anderen Threads lösche ich natürlich nichts, weil ich dazu keine Befugnis habe.
Mk 16,16
Wenn es keine aufrechten, gläubigen Katholiken mehr gibt, dann braucht es auch kein Staatsgebiet mehr. Ein Volk verdient nur dann einen katholischen Staat, wenn es dafür kampft und einen solchen Staat auch trägt.
Eugenia-Sarto
Gott wird dafür sorgen, dass er fähige Katholiken, die es noch gibt, zu Staatslenkern beruft. Nach Fatima dürfen wir diese Hoffnung nicht aufgeben.
Mk 16,16
Keine Sorge, wir wissen ja, daß die Muttergottes der Schlange den Kopf zertreten wird. Am Ende werden nur noch die Katholiken übrig bleiben.
Eugenia-Sarto
Weil alle von der Wahrheit Gottes erleuchtet werden.
a.t.m
Das schlimme ist ja nicht wenn ein Staat Gottlos wird. Das wahrlich schlimme in der heutigen Situation ist ja die Tatsache das sich das antikatholische innerkirchliche Konstrukt das aus dem Unseligen VK II hervorgekrochen ist und sich selber als Kirche ausgibt, immer Gottloser wird. Siehe Urnengräber: Die Diözese Linz tröstet sich an Apfelkernen , Assisi-Sakrileg Oktober 1986. Ein Sacco di Roma…More
Das schlimme ist ja nicht wenn ein Staat Gottlos wird. Das wahrlich schlimme in der heutigen Situation ist ja die Tatsache das sich das antikatholische innerkirchliche Konstrukt das aus dem Unseligen VK II hervorgekrochen ist und sich selber als Kirche ausgibt, immer Gottloser wird. Siehe Urnengräber: Die Diözese Linz tröstet sich an Apfelkernen , Assisi-Sakrileg Oktober 1986. Ein Sacco di Roma 2.0 scheint sicher ! , Handkommunion ist Teufelswerk usw. usw.
Frei nach seiner Eminenz Franjo Kardinal Seper
Die Krise der Gesellschaft = Die Krise der Kirche= Die Krise der Bischöfe. Daher

Matthäus 10: 28
Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, aber die Seele nicht töten können; fürchtet euch aber vielmehr vor dem, der Seele und Leib dem Verderben übergeben kann in der Hölle.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Eugenia-Sarto
Die von Ihnen beschriebene Ursache lässt sich ja auf die Erstursache - die Gottlosigkeit - zurückführen. Denn was war es denn anderes als gottlos oder gottfeindlich, die katholische Lehre umwerfen zu wollen!
Salzburger
Da ein AristoKrat freigebig&großzügig (=liberalis) ist und die echten Christen die Könige dieser Welt sind, ist ein Christ auch liberal (man denke nur an den Hl.PAULUS!). Aber das sollte man immer so erklären oder aber vermeiden, um nicht mißverstanden zu werden - denn allerdings ist ein Christ nicht liberalistisch und gibt es keinen chr. Liberalismus, da dieser den Wert der Freiheit absolut …More
Da ein AristoKrat freigebig&großzügig (=liberalis) ist und die echten Christen die Könige dieser Welt sind, ist ein Christ auch liberal (man denke nur an den Hl.PAULUS!). Aber das sollte man immer so erklären oder aber vermeiden, um nicht mißverstanden zu werden - denn allerdings ist ein Christ nicht liberalistisch und gibt es keinen chr. Liberalismus, da dieser den Wert der Freiheit absolut setzt.
Eine IdeoLogie, welche den Menschen in der Immanenz eingesperrt und damit dem Kommunismus die Wege bereitet hat. Das ergibt sich nicht nur logisch, sondern auch empirisch aus der EntWicklung der letzten JahrHunderte. Nicht umsonst versuchten die clever-skrupelloseren Tyrannen in der Antike (und wieder seit der ReNaissance) den ATheismus zu verbreiten. Wo keine Religiosität, da keine ANTIGONE.
Eugenia-Sarto
Das möchte ich noch ergänzen: Absolut frei werden wir werden können, wenn wir vollkommen den Willen Gottes erfüllen, also nach dem Tode.
Salzburger
Ja, wer sich gleich der BMV zunächst als "Sklavin" bezeichnet (denn das heißt "doule", das "Magd" heutiger ÜberSetzungen ist Schönfärberei!) und auch so sieht, der wird im Himmel als freier Freund enden. Die Leichtigkeit macht, wie z.B. der Hl.THOMASv.A. wusste, den Meister.
Moselanus
Wie sollen Katholiken einen "neuen, katholischen Staat" aufbauen ohne Staatsgebiet?
Eugenia-Sarto
Das Staatsgebiet ist ja da.Geschrieben hatte ich: Auf diesen kann Gott erneut anfangen, einen christlichen Staat aufzubauen.
Moselanus
Allerdings nicht, ohne vorher das demokratische Mehrheitsprinzip auszuschalten. Auf legalem Wege ist das nicht möglich.
Eugenia-Sarto
Wir werden uns noch wundern, welchen legalen Weg Gott einschlagen wird.
Ottaviani
@Eugenia-Sarto Wenn die Argumente ausgehen ist es halt Gott der eingreift und alles richtet aber das ist Kindergarten Niveau
Eugenia-Sarto
@WerterHerr @Ottaviani : So ist Gott eben. Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, werdet ihr nicht in das Himmelreich eingehen. Bei Gott ist alles ganz einfach.
Ottaviani
das mag aus katholischer Sicht richtig sein aber da die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung nicht nach kath Moral lebt warum sollte das für einen demokratischen Staat irgendeine Bedeutung sein?
das hat nicht mehr Bedeutung als wenn irgendwelche Salafistische Konvertiten die Einführung der Scharia verlagen
also beides unbedeutende Minderheiten
Cavendish
@Ottaviani, ist es nicht gerade so, dass es wie je Minderheiten sind, die auch den "demokratisch" firmierten Staat beherrschen? Bereits 1792 hat man sich etwas vorgemacht, als man die "Volkssouveränität" aufs Podest erhoben hat. Lediglich die Verantwortlichkeiten werden leichter verwischt.
Mk 16,16
@Ottaviani: Die atheistischen Verbrecherstaaten haben sich noch nie für die Bedeutung der katholischen Moral interessiert. Weder das 3.Reich, noch die "DDR" noch die "BRD". Die Atheisten interessieren sich nicht für die Wahrheit Gottes. Die interessieren sich immer nur für das Recht des Stärkeren, also für Mehrheiten. MEHRHEITEN stehen jedoch nicht für moralische Wahrheiten. Eine Mehrheit …More
@Ottaviani: Die atheistischen Verbrecherstaaten haben sich noch nie für die Bedeutung der katholischen Moral interessiert. Weder das 3.Reich, noch die "DDR" noch die "BRD". Die Atheisten interessieren sich nicht für die Wahrheit Gottes. Die interessieren sich immer nur für das Recht des Stärkeren, also für Mehrheiten. MEHRHEITEN stehen jedoch nicht für moralische Wahrheiten. Eine Mehrheit kann keine moralischen Wahrheiten erzeugen. Das müßten doch nun endlich einmal alle begreifen. Und deshalb ist es auch so unendlich blöde, die moralischen Wahrheiten des katholischen Glaubens mit den satanischen Lügen der Götzenreligionen zu vergleichen. Natürlich mag Ihr Vergleich aus Ihrer atheistischen Sicht richtig sein. Aber aus der Sicht Gottes sieht das wieder anders aus!

Wir sind hier in einem katholischen Forum, und da geht es darum, die Wahrheit des katholischen Glaubens zu verteidigen.

Die Bedeutung der katholischen Moral für die gesamte Gesellschaft und nicht nur für die die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung, die nicht nach der katholischen Moral lebt, besteht eben darin, daß Gott alle Menschen dazu auffordert, sich zu bekehren. Das gilt nicht nur für die Katholiken, sondern für alle Menschen. Und wenn sich die Mehrheit oder eine Minderheit nicht an Gottes Gebote halten will, dann hat das fürchterliche Konsequenzen für die betroffenen Menschen und für die Gesellschaft, in der solche Ungläubigen leben.

Apg 17

30 Über die Zeiten der Unwissenheit hat Gott nun hinweggesehen und gebietet jetzt den Menschen, daß alle überall sich bekehren.
Eugenia-Sarto
Die fürchterlichen Konsequenzen sind ewig, wenn der Mensch sich nicht bekehrt.
Mk 16,16
Der Gott der Christen ist der absolute Gott. An dieser Absolutheit scheiden sich die Geister. Manche Christen wollen ein Freund Gottes sein und gleichzeitig Freundschaft mit der Welt haben. Das geht nicht!

Jak 4

4 Ihr ehebrecherisches Geschlecht, wißt ihr nicht, daß Freundschaft mit der Welt Feindschaft gegen Gott bedeutet? Wer Freund der Welt sein will, erweist sich als Feind Gottes.
Cavendish
@Mk 16,16, .. wobei die von Ihnen genannten Beispiele ("3. Reich", "DDR") gerade nicht für Mehrheitsherrschaft stehen. Dies ist ja der Grund für ihre totalitären Herrschaftspraktiken. Das Mantra von der "Mehrheit" ist nichts als Verschleierungstaktik.
Mk 16,16
Ja, wohl. Aber das 3.Reich kam ja mühelos demokratisch an die Macht. Und die "Massen" laufen hinter jedem her, der erfolgreich ist und denen zu essen gibt. Nach den politischen und wirschaftlich enormen Erfolgen und den vielen gewonnenen Kriegen hat sich die Zustimmung wohl eher noch vermehrt unter der Bevölkerung.
Eugenia-Sarto
@Ottaviani Mit provozierenden und antikatholischen Kommentaren scheinen Sie ein Suchender zu sein. Vielleicht suchen Sie die Bekenntnisse von Katholiken.
Cavendish
@Mk 16,16, Herr H. kam nur an die Schaltstellen der Macht, weil ihn ein bereits seniler Reichspräsident zum Kanzler ernannte und bestimmte Parteien ihm mit dem "Ermächtigungsgesetz" ermöglichten, seine Terrorherrschaft zu beginnen. Wer hat die Nazis vor und nach 1933 finanziert? Auf wessen Kosten gingen Herrn H.´s wirtschaftliche Erfolge? Wer hat Herrn H. Vorschub zu seinen "Blitzkriegen" …More
@Mk 16,16, Herr H. kam nur an die Schaltstellen der Macht, weil ihn ein bereits seniler Reichspräsident zum Kanzler ernannte und bestimmte Parteien ihm mit dem "Ermächtigungsgesetz" ermöglichten, seine Terrorherrschaft zu beginnen. Wer hat die Nazis vor und nach 1933 finanziert? Auf wessen Kosten gingen Herrn H.´s wirtschaftliche Erfolge? Wer hat Herrn H. Vorschub zu seinen "Blitzkriegen" geleistet? Für die Nazis war das Volk eine "knetbare Masse", und das haben Sie leider bewiesen. Mit "Demokratie" hat all das nichts zu tun.
Aus geistiger Perspektive ist es eine ganz andere Frage, weshalb der HERR diesem Absturz des deutschen Volkes nicht Einhalt geboten hat. Die Wurzeln hierfür liegen Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte früher. Jedenfalls waren es keine Katholiken, die eine "deutsche Kirche" erfanden.
Mk 16,16
@Cavendish: Das Thema, das Sie hier ansprechen ist recht komplex. Nur soviel möchte ich sagen - Demokratie ist in Wahrheit kein Wert an sich. Demokratie ist immer nur so wertvoll oder wertlos wie es die Werte der Bevölkerung sind. Im besten Fall ist die Demokratie gerecht, nämlich dann wenn ein Volk das erhält, was es verdient hat. Ich glaube nicht an die Demokratie - weil Demokratie nichts …More
@Cavendish: Das Thema, das Sie hier ansprechen ist recht komplex. Nur soviel möchte ich sagen - Demokratie ist in Wahrheit kein Wert an sich. Demokratie ist immer nur so wertvoll oder wertlos wie es die Werte der Bevölkerung sind. Im besten Fall ist die Demokratie gerecht, nämlich dann wenn ein Volk das erhält, was es verdient hat. Ich glaube nicht an die Demokratie - weil Demokratie nichts aussagt über irgendeinen Wert. Es geht bei Demokratie nur um Mehrheitsverhältnisse, nichts weiter. Und Mehrheiten erzeugen keine moralischen Werte. Der großartige Führer der Atheisten ist nun einmal demokratisch an die Macht gekommen. Und in unserer Zeit können sich die Tyrannen nur an der Macht halten, weil sie die Medien und besonders die Staatsmedien perfekt beherrschen und diese ungeheure Macht der Beeinflussung perfektioniert haben. Ist das etwa Demokratie? Ja! Leider. Das Ideal der Demokratie, an das Sie möglicherweise glauben, das gibt es nicht. Ich stimme mit Ihnen überein, daß die Wurzeln für den Absturz des Volkes Jahrhunderte zurückliegen. M.E. liegen die Wurzeln bei Luther.
Cavendish
@Mk 16,16, ich stimme Ihnen vollkommen zu, dass auch Demokratie kein Wert an sich ist, sondern "nur so wertvoll oder wertlos, wie es die Werte der Bevölkerung sind". Die Kirche verhielt sich deshalb, was die Staatsformen angeht, traditionell neutral.
Darüber hinaus lohnt es sich in jedem Falle, hinter die Kulissen vorgeblich "demokratischer" Herrschaft als solche zu schauen. Und da zeigt sich …More
@Mk 16,16, ich stimme Ihnen vollkommen zu, dass auch Demokratie kein Wert an sich ist, sondern "nur so wertvoll oder wertlos, wie es die Werte der Bevölkerung sind". Die Kirche verhielt sich deshalb, was die Staatsformen angeht, traditionell neutral.
Darüber hinaus lohnt es sich in jedem Falle, hinter die Kulissen vorgeblich "demokratischer" Herrschaft als solche zu schauen. Und da zeigt sich von der Antike bis heute durchweg der entscheidende Einfluss von Minderheiten und nicht durch Mehrheitsfindung legitimierter Kräfte, insbesondere vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Macht.
Ottaviani
@Cavendish 1. )das mag so sein löst aber nicht die Frage wie sollte man heute zu einem Staat
kommen wie er dem Papst Leo XII die Kindergarten Argumentation von @Eugenia-Sarto Gott wirds richtig kann man nicht erst nehmen
@Mk 16,16 1.) die Merheit kann einen Staat regieren und eine Moral ohne Religion durchsetztem das sehen wird doch
also reden Sie keinen Unsinn es gibt offensichtlich Handlu…More
@Cavendish 1. )das mag so sein löst aber nicht die Frage wie sollte man heute zu einem Staat
kommen wie er dem Papst Leo XII die Kindergarten Argumentation von @Eugenia-Sarto Gott wirds richtig kann man nicht erst nehmen
@Mk 16,16 1.) die Merheit kann einen Staat regieren und eine Moral ohne Religion durchsetztem das sehen wird doch
also reden Sie keinen Unsinn es gibt offensichtlich Handlungen außerhalb Ihrer "Wahrheit"
das mag Ihnen nicht gefallen ist aber Realität

@Mk 16,16 katholische Diktaturen haben es im 20 Jhd vorgezogen blutig an die Macht zu kommen wie der Verbrecher Franco
Mk 16,16
@Ottaviani: Sie haben nicht einmal verstanden, worum es überhaupt geht! Es ist zu blöd, sich mit Leuten wie Ihnen herumschlagen zu müssen. Aber man muß ja auf jeden Unsinn antworten, weil man Ihre Lügen und Verdrehungen nicht unbeantwortet stehen lassen kann! Natürlich herrscht in einer Demokratie immer die Moral der Macht. Das heißt, die Moral der Mehrheit - aber die Mehrheit kann keine …More
@Ottaviani: Sie haben nicht einmal verstanden, worum es überhaupt geht! Es ist zu blöd, sich mit Leuten wie Ihnen herumschlagen zu müssen. Aber man muß ja auf jeden Unsinn antworten, weil man Ihre Lügen und Verdrehungen nicht unbeantwortet stehen lassen kann! Natürlich herrscht in einer Demokratie immer die Moral der Macht. Das heißt, die Moral der Mehrheit - aber die Mehrheit kann keine moralischen Werte im Sinne der christlichen Moral erzeugen. Die Atheisten haben ihre eigene, unmenschliche "Moral". Diese unmenschliche Moral ist eine Unmoral und bedeutet immer Barbarei, das hat die Geschichte gezeigt, und das zeigt uns die Gegenwart. Sobald der Mensch sich eine eigene Moral bastelt, endet das immer im ArchipelGulag und in Ausschwitz!

Die Moral der Christen wird nicht von den Christen erzeugt, sie kommt von Gott! Ganz egal, ob die Christen in der Mehrheit oder Minderheit sind, ihre Moral kommt nicht von Menschen!

Ihre primitiven und ebenso verlogenen Geschichtskenntnisse dürfen Sie gerne auf atheistischen Foren zum Besten geben.

Franco war die sehr späte Antwort auf den überaus blutigen Versuch der Antichristen, das Christentum in Spanien mit der Wurzel auszurotten!

Wenn Sie sich nicht zum christlichen Glauben bekehren wollen, dann lassen Sie es bleiben. Sie erhalten in jedem Fall den verdienten Lohn in der Ewigkeit.
Ottaviani
@Mk 16,16 ich denke nicht daß die Mehrheit zur Zeit sicher nicht die Absicht hat eine Moral zu erzeugen wie Sie katholische Werten entspricht so wie sie auch nicht beabsichtig eine Moral die Muslimischen Vorschriften entspricht zu erzeugen beides ist wenn eine Mehrheit den entsprechenden Glauben nicht teilt nutzlos
Mk 16,16
@Ottaviani: Sie bestätigen mit Ihrem Kommentar, daß Sie nichts verstanden haben. Vielleicht lesen Sie erst einmal und denken dann darüber nach. Ich habe mich doch sehr klar ausgedrückt: die Antichristen haben ihre eigene, antichristliche "Moral", die sie selber erzeugt haben - ob Sie das nun kapieren oder nicht! Und die Christen haben nie die Absicht die christliche Moral zu erzeugen, weil deren …More
@Ottaviani: Sie bestätigen mit Ihrem Kommentar, daß Sie nichts verstanden haben. Vielleicht lesen Sie erst einmal und denken dann darüber nach. Ich habe mich doch sehr klar ausgedrückt: die Antichristen haben ihre eigene, antichristliche "Moral", die sie selber erzeugt haben - ob Sie das nun kapieren oder nicht! Und die Christen haben nie die Absicht die christliche Moral zu erzeugen, weil deren Moral nicht von Menschen kommt, sondern von Gott! Und es ist obendrein keineswegs nutzlos, ob eine Mehrheit oder Minderheit den Glauben teilt.

Der Anspruch der katholischen Wahrheit ist ein totaler Anspruch weil diese Glaubenslehre von dem absoluten Gott kommt. Aus diesem Grunde ist jeder Mensch diesem Anspruch unterworfen. Ob das den Antichristen gefällt oder nicht, das ist doch völlig belanglos!

Da wir hier in einem katholischen Forum sind, wird deshalb allgemein von der christlichen Moral ausgegangen, wenn man allgemein von Moral spricht.

Was richtig ist, ist die Tatsache, daß sich momentan keine Mehrheit findet, die die christliche Moral z.B. in einer katholischen Verfassung wünscht. Und die Frage ist nicht, ob ein solcher Staat momentan eine Mehrheit findet, sondern ob dieses Land überhaupt einen solchen Staat verdient hat und reif dafür ist. Das ist die Frage, die momentan von Belang ist!

Aber das schließt natürlich nicht aus, erst einmal mit dem ersten Schritt zu beginnen und eine solche grundsätzliche Diskussion zu starten und sich Gedanken darüber zu machen, weshalb eine katholische Verfassung sinnvoll und notwendig ist. Erst wenn diese Frage hinlänglich diskutiert und verstanden wird, kann man über einen weiteren Schritt nachdenken. Es macht keinen Sinn, einen solchen Staat sofort zu verlangen, obwohl kaum jemand die Notwendigkeit und den Sinn verstanden hat. Deshalb wird diese Diskussion geführt.

Wenn eine Bevölkerung und ein Land nicht reif ist ist für einen solchen Schritt, dann hat sie es nicht verdient, vorher schon in den Genuss eines solchen Staates zu kommen.
Eugenia-Sarto
Lieber @Mk 16,16 der Ottaviani ist doch toll. Er erhöht unseren Adrenalinspiegel und treibt uns an, die Wahrheit zu bekennen und zu verteidigen. Das ist der Vorteil, den diese antikatholischen Leute an sich haben.
Mk 16,16
Was Sie da schreiben ist ganz richtig. Wir werden gezwungen, Stellung zu nehmen und nachzudenken auch über Selbstverständlichkeiten des katholischen Glaubens, was wiederum den eigenen Glauben festigt. Es gibt da eine Stelle in der Bibel, die genau das aussagt, was Sie beschreiben. Ich komme gerade nicht darauf.
Eugenia-Sarto
@Mk 16,16 lassen Sie uns bitte ganz oben weiterschreiben, dann muss man nicht immer bis unten scrollen.
Ottaviani
@Eugenia-Sarto Ich tue mein Möglichtes 😇
Eugenia-Sarto
wunderbar.
Mk 16,16
Die Verleugnung Gottes führt zwangsweise immer zu jeglicher Sittenverderbnis. Und wenn die Antichristen in der Überzahl sind, und die Regierung stellen, dann ist die Demokratie die allerschlimmste Strafe für ein Volk. Es sind die Bischöfe, die die heiligen Lehren der Päpste den Katholiken erklären müssen. Diese vom Glauben abgefallenen Hirten wollen aber mit den katholischen Glaubenswahrheiten …More
Die Verleugnung Gottes führt zwangsweise immer zu jeglicher Sittenverderbnis. Und wenn die Antichristen in der Überzahl sind, und die Regierung stellen, dann ist die Demokratie die allerschlimmste Strafe für ein Volk. Es sind die Bischöfe, die die heiligen Lehren der Päpste den Katholiken erklären müssen. Diese vom Glauben abgefallenen Hirten wollen aber mit den katholischen Glaubenswahrheiten nichts mehr zu tun haben. Das ist nun das Unglück für die Gläubigen. Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen. Jeder der treu und felsenfest an der katholischen Glaubenslehre festhält ist nun doppelt und dreifach wertvoll. Jede Gesellschaft und jedes Volk braucht einen Staat der die Bevölkerung vor den satanischen Ideologien und Götzenreligionen schützt und den Menschen ein menschenwürdiges Leben ermöglicht. All das ist nicht möglich in einem Staat mit einer gottlosen Verfassung, wie wir alle an diesem Verbrecherstaat sehen können, der jegliche Unzucht und Sittenverderbnis nicht nur duldet und fördert, sondern der Bevölkerung immer mehr tyrannisch aufzwingt! Wir brauchen einen Staat der auf einer katholischen Verfassungsgrundlage steht. Ob ein Volk so etwas wert ist, das hängt auch davon ab, ob und wieviele Christen sich dafür einsetzen. Aber vor jeder Tat steht erst einmal das Verständnis und die Einsicht in die Notwendigkeit. Deshalb sind diese Schriften der heiligen Päpste von so großem Wert! Herzlichen Dank für die Einstellung dieses Artikels - vergelt's Gott!
Eugenia-Sarto
Ja, genau so ist es. Wir sind praktisch da angelangt, was Leo XIII. beschreibt.
Ein kleiner Rest von Katholiken ist noch vorhanden. Auf diesen kann Gott erneut anfangen, einen christlichen Staat aufzubauen. Es liegt viel an uns selbst, in der Gnade und damit in der klaren Erkenntnis der Vernunft zu leben.
Möge Gott uns immer beistehen!
Mk 16,16
Ja, wie wahr! An Gottes Beistand ist alles gelegen. Sie können ganz sicher sein, daß Gott jedem beisteht, der Seine Heilige Kirche und Seine Glaubenswahrheiten verteidigt.
Eugenia-Sarto
Das sind tröstende Worte. Vielen Dank.