Clicks1.3K
de.news
111

Kardinal Müller befürchtet deutsches Schisma - das schon da ist

Führt der deutsche Kurs ins Schisma? „Ich fürchte: Ja! Und hoffe: Nein!“ - antwortete Kardinal Gerhard Ludwig Müller vor Kath.net (5. Mai).

Er stellt fest, dass es keine "deutsche Kirche" gebe "außer in den Köpfen von autoritären, ihr Amt missbrauchenden Bischöfen, machthungrigen Laien-Funktionären und ideologisch verbohrten Professoren.“

Der Kardinal warnt vor einem Christentum, das den Wahrheitsanspruch der Offenbarung aufgibt, sich auf Sozial-Ethik und Religions-Sentimentalität reduziert, nur innerweltlich legitimiert ist und sich vor einer weltlichen Öffentlichkeit lächerlich macht. Ein solches "Christentum" brauche dann nicht über die "selbstproduzierte Irrelevanz" zu weinen.

Die zum pastoralen Super-Dogma erhobene „Lebenswirklichkeit“ - ein Konzept, das häufig von Franziskus verwendet wird - bezeichnet Müller als ein von Opportunisten gezimmertes Trojanisches Pferd, um einfältige Gegner zu übertölpeln.

Der Kardinal wendet ein, dass Christus alleine die "Lebenswirklichkeiten" der Menschen im Guten wie im Bösen kennt. Er habe darauf nicht mit Anpassung und „Paradigmenwechsel“ reagiert.

Zur von den Medien angeheizten Covid-Hysterie stellt Müller fest, dass die zehn reichsten Männer der Welt seit Beginn der Corona-Panik eine Wertsteigerung ihres Vermögens um 550 Milliarden Dollar erzielt haben, während Millionen Menschen ihre Arbeit verloren haben. Und:

„Zugleich sind wichtigste Medien in ihrer Hand. Sie haben somit das Deutungsmonopol über das Weltgeschehen, und sie betrachten das einfache Volk wie von ihnen zu betreuende Kleinkinder.“

Bild: Gerhard Ludwig Müller, © Mazur, CC BY-NC-ND, #newsZcllkncnpk

Online Zitate shares this
1.3K
Die Deutschen wieder!
Online Zitate
Ganz hervorragend in dieser Zeit!
Escorial
Bei all dem Durcheinander muss ich Kardinal Müller als einen treuen Kämpfer für den Glauben loben. Im Gegensatz dazu steht der satanische Sumpf vimeo.com/437109188 von Bergoglio, Bätzing, Dieser, Overbeck, Schönborn, Fürst, Kasper und deren Lakaien bereits mit beiden Füssen in der Hölle, bloß noch nicht formell, da die Seele dieser Unseligen noch nicht vom Körper getrennt wurde.
Erich Foltyn
ein paar könnte man tolerieren, aber nicht so eine Schwemme, jeder denkt bei jeder Hl. Messe nur noch an das Hosentürl
Carlus
Das Schisma wurde im Jahre 1958 durch PP. Johannes XXIII. (2ter) eingeläutet und befindet sich in der Gegenwart im lauten Sturmgeläute als der Welt größtes und einmaliges Schisma auf Erden.
1. die Schismatiker, die Nachäfferkirche Besetzter Raum lässt sich als die Katholische Kirche feiern;
2. die eine, heilige, apostolische und katholische Kirche wird an die Wand gepresst und für nicht anwesend …More
Das Schisma wurde im Jahre 1958 durch PP. Johannes XXIII. (2ter) eingeläutet und befindet sich in der Gegenwart im lauten Sturmgeläute als der Welt größtes und einmaliges Schisma auf Erden.
1. die Schismatiker, die Nachäfferkirche Besetzter Raum lässt sich als die Katholische Kirche feiern;
2. die eine, heilige, apostolische und katholische Kirche wird an die Wand gepresst und für nicht anwesend gehalten.

Wie das Kirchenleben in China, so ist es auf der ganzen Welt. In Europa und in Deutschland bereits am stärksten ausgeprägt.
Wo in der Liturgie um Gemeinschaft mit dem Gegenpapst Franziskus (d.h. Bergoglio) gebetet wird, da breitet sich Besetzter Raum unmerklich weiter aus. Um was wir bitten das werden wir erhalten.
Wer Gemeinschaft mit Bergoglio sucht, der meidet die Gemeinschaft mit dem Haupt der Kirche Jesus Christus.
alfredus
Kardinal Müller hat von Anfang an gesehen, dass das Pontifikat von Franziskus die Kirche ins Abseits führt ... ! Am Anfang war er sehr widersprüchlich, weil er um seine Stellung fürchtete, aber das hat ihm nichts genutzt. Franziskus führt nur das fort, was seine Vorgänger schon eingeleitet hatten. Die neue Lehre kommt nicht von ungefähr, denken wir nur an : ... Assisi, Korankuß, Segnung der …More
Kardinal Müller hat von Anfang an gesehen, dass das Pontifikat von Franziskus die Kirche ins Abseits führt ... ! Am Anfang war er sehr widersprüchlich, weil er um seine Stellung fürchtete, aber das hat ihm nichts genutzt. Franziskus führt nur das fort, was seine Vorgänger schon eingeleitet hatten. Die neue Lehre kommt nicht von ungefähr, denken wir nur an : ... Assisi, Korankuß, Segnung der Muslimjugend, Begegnung mit Naturreligionen, Allerlösung und vieles mehr ! Diese Schieflage und Ausdünnung des Glaubens geht schon seit dem Konzil. Gleichermaßen wurden keine Sakrilegien, Kapriolen des Glaubens und Irrlehren bekämpft, eher wurden zu fromme Priester und Ordensleute in die Wüste geschickt. Das beste Beispiel war die Piusbruderschaft die nur ihren katholischen Glauben behalten wollte ! Ein neues Pflänzchen des Bösen, wuchs unter Kardinal Lehmann heran, der die ganze deutsche Bischofsriege von seinem Umtun überzeugte ! Seine willigen Nachfolger planen jetzt den " synodalen Weg ", den Weg der in die Spaltung führt ... !
vir probatus
Nun ja, der Herr Müller betrachtet das einfache Volk auch wie von ihm zu betreuende Kleinkinder.
Das ist nichts neues.
Sonst würde er merken, daß er denkenden Menschen solchen Schmarrn nicht erzählen kann.
Für Gloria.tv reicht es aber.

Microsoft Word - Fllugblatt Kardinal Mueller 2014 (akr-regensburg.de)

Aber sein Chef hat ihm dann sehr spät doch noch gezeigt, wo der Bartl den Most holt.
Kirchenkätzchen
Von Bergoglio verjagt, machte er die Augen auf. Ganz anders sind Sie offenbar mit den Modernisten nicht in Konflikt gekommen. Wir wollen sehen, wie lange das noch anhält.
Online Zitate
Gott sei Dank! Wie du selbst, ist der demokratische Staat perfekt!
HerzMariae
Pilgrim_Pilger
Es muss alles so geschehen wie es im letzten Buch der Bibel geschrieben steht. Der Mensch wird überheblich und denkt nicht nur er sei wie Gott sondern der Mensch macht sich selbst zu Gott. Völlig entgrenzt und enthemmt nur dem eigenem Willen folgend, lehren " viele nicht alle in der Kirche" das was den Ohren der Menschen schmeichelt und verkünden den Menschen nach dem Mund. Aber in dem …More
Es muss alles so geschehen wie es im letzten Buch der Bibel geschrieben steht. Der Mensch wird überheblich und denkt nicht nur er sei wie Gott sondern der Mensch macht sich selbst zu Gott. Völlig entgrenzt und enthemmt nur dem eigenem Willen folgend, lehren " viele nicht alle in der Kirche" das was den Ohren der Menschen schmeichelt und verkünden den Menschen nach dem Mund. Aber in dem Augenblick in dem die Menschen glauben Gott sei besiegt seine Lehre vergessen das letzte Staubkorn des offenbarten Glauben zertreten. Offenbart der dreifaltige Gott seine Allmacht über alle und alles. Das kann jede*r in der Offenbarung des Johannes in der Bibel nachlesen. Nach meiner Einschätzung haben große Teil der deutschen Kirche die rote Linie bereits überschritten. Zum Beispiel Aktion #liebegewinnt Kölner Gemeinden beteiligen sich an Segnungen für Homosexuelle. im übrigen diese Herrschaften sind nicht im katholischen Glauben der Bibel der Väter und der Tradition verwurzelt auch wenn sie das von sich behaupten.
Escorial
@Pilgrim_Pilger ich schätze, Müller hat Fatima begriffen. Hier gibts übrigens einen tollen neuen Film: youtu.be/bDSXJNTojok