04:51
Nachrichten
81.7K
Der Heilige Nikolaus spricht zu Tirol - Mander, Frauen, s'isch Zeit! Anlässlich der Forderung nach einem bedarfsgerechten, niederschwelligen und medizinische qualitätsvollen Zugang zu Abtreibung" im …More
Der Heilige Nikolaus spricht zu Tirol - Mander, Frauen, s'isch Zeit!

Anlässlich der Forderung nach einem bedarfsgerechten, niederschwelligen und medizinische qualitätsvollen Zugang zu Abtreibung" im Koalitionsabkommen zwischen der Tiroler ÖVP und SPÖ wendet sich der Heilige Nikolaus mit mahnenden Worten an die Tirolerinnen und Tiroler.
alfredus
Gläubige Worte und gläubige Gebete ... ! Die sind zum wachwerden, nicht nur für ein Tirol, sondern für ganz Europa ! Was, so wird gefragt, ist aus Tirol geworden ? Was, so muss man fragen, ist aus dem christlichen Europa geworden ? Ein Erdteil das Gott vergessen hat und seine eigenen Kinder tötet und damit seine Zukunft ! Die Länder, damit auch Deutschland, werden von Islamisten überrollt und wenn …More
Gläubige Worte und gläubige Gebete ... ! Die sind zum wachwerden, nicht nur für ein Tirol, sondern für ganz Europa ! Was, so wird gefragt, ist aus Tirol geworden ? Was, so muss man fragen, ist aus dem christlichen Europa geworden ? Ein Erdteil das Gott vergessen hat und seine eigenen Kinder tötet und damit seine Zukunft ! Die Länder, damit auch Deutschland, werden von Islamisten überrollt und wenn kein Wunder geschieht, muslimisch . Gott wird es, weil wir unseren Glauben verraten haben, zulassen ! Mit der Abtreibung ziehen die Menschen Gottes Strafen auf sich herab und werden dadurch das Beten wieder erlernen ... !
Elisabetta
Mögen sich die Tiroler den heiligen Schwur ihrer Väter zu Herzen nehmen.
1) Auf zum Schwur, Tiroler Land,
heb zum Himmel Herz und Hand!
Was die Väter einst gelobt,
da der Kriegssturm sie umtobt,
das geloben wir aufs neue,
Jesu Herz, dir ewge Treue!
Das geloben wir aufs neue, Jesu Herz dir ewge Treue.
2) Wundermächtig immerfort,
warst du deines Volkes Hort,
stets in Not und Kriegsgefahr,
schirmtest …More
Mögen sich die Tiroler den heiligen Schwur ihrer Väter zu Herzen nehmen.

1) Auf zum Schwur, Tiroler Land,
heb zum Himmel Herz und Hand!
Was die Väter einst gelobt,
da der Kriegssturm sie umtobt,
das geloben wir aufs neue,
Jesu Herz, dir ewge Treue!
Das geloben wir aufs neue, Jesu Herz dir ewge Treue.

2) Wundermächtig immerfort,
warst du deines Volkes Hort,
stets in Not und Kriegsgefahr,
schirmtest du den roten Aar.
/; Drum geloben wir aufs neue, Jesu Herz, dir ewge Treue! /:

3) Fest und stark zu unsrem Gott
stehen wir trotz Hohn und Spott,
fest am Glauben halten wir,
unsres Landes schönster Zier.
/; Drum geloben wir aufs neue, Jesu Herz, dir ewge Treue! /:

4) Auf dem weiten Erdenrund,
gibt es keinen schönern Bund.
Lästern uns die Feinde auch,
Treue ist Tiroler Brauch.
/; Drum geloben wir aufs neue,
Jesu Herz, dir ewge Treue! /:
Mir vsjem
Gehört die zweite Strophe zum neuen Wortlaut, evtl. aus dem GL?
Kennen Sie die ursprüngliche Fassung, @Elisabetta ?
Elisabetta
Text: Pfarrer Josef Seeber 1896. Melodie: Ignaz Mitterer 1896 (dürfte die Originalfassung sein). Auch im GL 851 ist dieser Liedtext
Katja Metzger
Hier ist noch eine Meldung über die blutrote Forderung nach mehr Abtreibungszentren in Tirol.
Weiter tiefe Gräben beim Thema Abtreibung
Lisi Sterndorfer
Großartig gereimt.
Die entscheidende Frage: "Geliebtes Tirol, was ist nur aus dir geworden?"
Lisi Sterndorfer
Schönheit des Katholizismus
Über das Leben des hl. Nikolaus:
Er gilt heute noch als Patron der Seefahrer, half während seines Lebens, die Menschen in Myrna vor dem Hungertod zu retten u.v.m.
Nikolaus wurde um das Jahr 280 n. Chr. In der Patara, einer Stadt in Lykien geboren. Es heißt, er wurde mit 19 Jahren von seinem Onkel( dieser hieß ebenfalls Nikolaus und war Bischof) zum Priester geweiht.
Daraufhin wurde er Abt des …More
Über das Leben des hl. Nikolaus:
Er gilt heute noch als Patron der Seefahrer, half während seines Lebens, die Menschen in Myrna vor dem Hungertod zu retten u.v.m.
Nikolaus wurde um das Jahr 280 n. Chr. In der Patara, einer Stadt in Lykien geboren. Es heißt, er wurde mit 19 Jahren von seinem Onkel( dieser hieß ebenfalls Nikolaus und war Bischof) zum Priester geweiht.
Daraufhin wurde er Abt des Klosters Sion in der Nähe von Myra, ein Ort in der heutigen Türkei. Später wählte man Nikolaus zum Bischof von Myra. Er war der Sohn reicher Eltern und verschenkte sein Erbe an die Armen und Hilfsbedürftigen.
In Zuge der Christenverfolgung unter den röm. Kaisern Diokletian und Galerius, soll er gefangengenommen und gefoltert worden sein. Ja, er war beim Konzil von Nizäa im Jahre 325 anwesend, auf dem das Glaubensbekenntnis der kath. Kirche beschlossen wurde, welches bis heute uns Christen verbindet.
Um das Jahr 350 n. Chr. genauer am 6. Dezember, verstarb B.Nikolaus.