Clicks10K

Gloria Global am 8. Mai

Sakrileg mit schweigender Zustimmung des Vatikan Pius-Versöhnung bevorstehend Diözese heißt Pius-Wallfahrt willkommen Festigkeit im Glauben, Treue zur KircheMore
Sakrileg mit schweigender Zustimmung des Vatikan
Pius-Versöhnung bevorstehend
Diözese heißt Pius-Wallfahrt willkommen
Festigkeit im Glauben, Treue zur Kirche
@aninici:
Traurige Wahrheit.
Die glanzlosen, ungehorsamen Altliberalen sind einfach zu satt, um religiös und wahrlich katholisch zu empfinden.
Weshalb wohl haben sich Heilige mit Gebet und Fasten auf wichtige Ereignisse und Gotteserfahrungen vorbereitet?
aninici
Egal was passiert, die Verantwortlichen schweigen, sie schweigen auch
wenn ihre Herde in den Abgrund stützt. Es ist ihnen einfach alles egal,
hauptsache sie sitzen im Trockenen.
Paul M.
Typisch altliberale, zeitgeistverkommene Missbräuche!
An das Patschehändchen halten, dumm 'rumquasseln und nur an's Fressen und Saufen denken....!
borromeus
"Sakriled mit schwerwiegender..."
über dergleichen Liturgiemissbrauch kann man nur noch den Kopf schütteln und sich fragen wie lange der Liebe Gott so etwas noch währen lässt...
In welch überraschungsvollen Zeit wir doch leben !! Da fragt man sich , zu Recht, beim morgigen Aufstehen was der liebe lange Tag uns doch alles bringen wird...
Rambo
@elisabethvonthüringen
Missverständnis!
Ach so, das Zitat war gar nicht von Ihnen und spiegelt auch nicht Ihre Einstellung wieder, dann ist meine Kritik natürlich auch nicht für Sie bestimmt, sondern gilt dem Autor des Zitates.
Ansonsten kann ich mich Ihren Ausführungen nur anschließen. Gebe aber zu bedenken, dass das angesprochene Problem der fehlenden kirchlichen Intervention, zwar in …More
@elisabethvonthüringen
Missverständnis!
Ach so, das Zitat war gar nicht von Ihnen und spiegelt auch nicht Ihre Einstellung wieder, dann ist meine Kritik natürlich auch nicht für Sie bestimmt, sondern gilt dem Autor des Zitates.
Ansonsten kann ich mich Ihren Ausführungen nur anschließen. Gebe aber zu bedenken, dass das angesprochene Problem der fehlenden kirchlichen Intervention, zwar in bestimmten Kreisen natürlich seit vielen Jahren klar benannt wird, grundsätzlich ist es aber doch eher so, dass man darum bemüht ist, diese Problematik aus verständlichen Gründen unter den Tisch zu kehren oder zu verharmlosen. Die meisten Gläubigen sind ja nicht ohne Grund ahnungslos und ehrfurchtslos.

Dewegen halte ich die aufklärende Arbeit von Gloria-TV, die den Finger immer wieder in die Wunde legt, für so wichtig.
Shuca
Schönen Gruß an Erzbischof Zöllitsch.
Der "Gott des Aufbruchs" kommt mir nicht über die Schwelle.
20*C+M+B+12
Christus schütze dieses Haus.
Amen.
Per Mariam ad Christum.
alexius
Vielleicht hilft ja dieser ZDK-Gott, Gott des Aufbruchs:

"Du, Gott des Aufbruchs
Guter Gott,
in deinem Namen
wollen wir einen neuen Aufbruch wagen,
denn seit Anbeginn der Zeiten
bist du ein Gott des Aufbruchs.
...
"
www.katholikentag.de/…/du_gott_des_auf…
Natürlich kann ich die Verärgerung nachvollziehen...und ob!!
@Rambo
Ich musste ja schmunzeln über den besagten Satz, kam er doch von einem heimlichen Verehrer unserer Eva...allerdings aus dem gaaaanz anderen Lager! Und das ist ja das witzige..


Aber um auf Rambos Einwände einzugehen:
"Die Kuh ist längst schon aus dem Stall", wie man so sagt.
Instruktionen …More
Natürlich kann ich die Verärgerung nachvollziehen...und ob!!
@Rambo
Ich musste ja schmunzeln über den besagten Satz, kam er doch von einem heimlichen Verehrer unserer Eva...allerdings aus dem gaaaanz anderen Lager! Und das ist ja das witzige..


Aber um auf Rambos Einwände einzugehen:
"Die Kuh ist längst schon aus dem Stall", wie man so sagt.
Instruktionen sind kaum das Papier wert, auf dem sie gedruckt sind.
Ich habe mir die Mühe gemacht, damals das Dokument "Redemptionis Sacramentum" über die Seite www.stjosef.at auszudrucken und weiterzugeben...auch darüber zu sprechen, es entlockte meinem jeweiligen Gegenüber ein müdes Lächeln.

Missbräuche sind da, sie werden ja vielfach gar nicht mehr als solche erkannt, da jegliches sakramentale und sakramentelle Wissen fehlt, von Ehrfurcht gar nicht gesprochen - sie schon gar nicht bezeugt wird...was will man also?

...ein grundsätzliches Problem, dass viele Gläubige belastet und das klar benannt werden muss...
Benannt werden diese Probleme seit Jahrzehnten schon...fast bei jeder Predigt verwendet Dr. Kreier einen Autor (Friederike Görres...etc...)oder wie z. B. Dietrich Bonhoeffer über "Die billige Gnade"...der erkannte "das Problem" in seiner eigenen Konfession schon vor 70 Jahren...welches nun ja 1:1 in der katholischen Kirche angekommen ist.

Die "Rettung"-wenn es denn (nach menschlichen Maßstäben) einer solchen bedarf, sehe ich eigentlich schon heraufdämmern...

In seinen Memoiren von 1927-1977 erinnert sich Kardinal Ratzinger daran, dass es ein „strahlender Sommertag“ gewesen sei.
„Wir sollten nicht abergläubisch sein“, schrieb er, „aber in dem Moment, als der betagte Erzbischof mir seine Hände auflegte, flog ein kleiner Vogel - vielleicht eine Lerche – vom Hochaltar in die Kathedrale und trällerte ein kleines, freudiges Lied. Und ich konnte nicht umhin, darin eine Bestätigung aus der Höhe zu sehen, als ob ich die Worte hörte: „Es ist gut; du bist auf dem richtigen Weg“.
barbaramaria


Ein zuckersüsser Beitrag. Vorsicht: die Harmoniesauce tropft! Bitte auch die Kommentare beachten.

www.medrum.de/content/bischof-bedford…
Rambo
@elisabethvonthüringen

„Sakrileg mit schweigender Zustimmung des Vatikan“
Unserer lieben Hardlinerin Eva ist jetzt offenbar sogar der Vatikan samt dem Papst zu lasch!

Können Sie diese Verärgerung von Eva denn gar nicht ein bisschen nachvollziehen? Eva's Kritik ist doch berechtigt und nicht radikal. Dieser von ihr geschilderter Fall von liturgischen Grenzüberschreitungen und fehlender …More
@elisabethvonthüringen

„Sakrileg mit schweigender Zustimmung des Vatikan“
Unserer lieben Hardlinerin Eva ist jetzt offenbar sogar der Vatikan samt dem Papst zu lasch!

Können Sie diese Verärgerung von Eva denn gar nicht ein bisschen nachvollziehen? Eva's Kritik ist doch berechtigt und nicht radikal. Dieser von ihr geschilderter Fall von liturgischen Grenzüberschreitungen und fehlender kirchlicher Intervention ist beispielgebend für viele andere Fälle. Die Kirchenleitung kann doch nicht auf der einen Seite in der Liturgieinstruktion "Redemptionis Sacramentum" es zur Verpflichtung für alle
Gläubigen ungeachtet ihrer Person machen, darauf zu achten, dass sich keine Missbräuche in die Eucharistie einschleichen und sich dann selbst von dieser Aufgabe dispensieren.
Das was Eva fordert, ist die Einhaltung der Richtlinien des Apostolischen Stuhls. Wie viele andere Gläubige, hält sie dafür den Kopf hin.
Ist es da verwunderlich, dass sie vom Apostolischen Stuhl Unterstützung erwartet.
Ich denke nicht.
Es geht mir nicht darum, dem von mir sehr geschätzten und verehrten Papst
Vorwürfe zu machen. Ich halte ihn auch nicht für zu lasch, aber hier geht es um ein grundsätzliches Problem, dass viele Gläubige belastet und das klar benannt werden muss.
Albertus Magnus
@Kirchenfreak

der Oskar Bronner gibt den Koch, sein Geschäftsführer Bergmann den Küchenjungen.
Albertus Magnus
Irgendwie ist mir da jetzt zu diesem Pfarrpicknick in Wien ein modernes Kinder"gebet" eingefallen, dass sich in allen Krixikraxi-"Gebet"bücherln wiederfindet:

Piep, piep, piep, Gott hat uns alle lieb, guten Appetit.
One more comment from Albertus Magnus
Albertus Magnus
@Kirchenfreak

naja, schauen Sie sich mal das "Kirchengebäude" in der Südstadt an. Und dann eine normale würdige Kirche mit Tabernakel, Altären, Bildern, Kirchenbänken, Beichtstuhl....

da ist irgendwie verständlich, dass man im Südstadt-Klotz auf die Idee kommt, ein Picknick zu halten. Nicht zuletzt die Entsakralisierung der Kirchen, der Gesänge (welch dumpfbackige, ja richtiggehend b*de …More
@Kirchenfreak

naja, schauen Sie sich mal das "Kirchengebäude" in der Südstadt an. Und dann eine normale würdige Kirche mit Tabernakel, Altären, Bildern, Kirchenbänken, Beichtstuhl....

da ist irgendwie verständlich, dass man im Südstadt-Klotz auf die Idee kommt, ein Picknick zu halten. Nicht zuletzt die Entsakralisierung der Kirchen, der Gesänge (welch dumpfbackige, ja richtiggehend b*de Liederln werden da heute abgesungen), der ganzen Liturgie führt zu so einem Unfug.
Hach, was für schöner Tag mit diesen Mitteilungen:
(aus zwei verschiedenen Bundesländern )

Guten Morgen, liebe Eli!
Tja, ab gestern ist bei uns jeden Montag um 9h eine Messe in der außerordentlichen Form.
Tag & Zeit sind Wunsch des Kaplans ...
und auch sonst wünsche ich dir einen wunderschönen achtenmaizweitausendzwölf!


„Sakrileg mit schweigender Zustimmung des Vatikan“
Unserer …More
Hach, was für schöner Tag mit diesen Mitteilungen:
(aus zwei verschiedenen Bundesländern )

Guten Morgen, liebe Eli!
Tja, ab gestern ist bei uns jeden Montag um 9h eine Messe in der außerordentlichen Form.
Tag & Zeit sind Wunsch des Kaplans ...
und auch sonst wünsche ich dir einen wunderschönen achtenmaizweitausendzwölf!


„Sakrileg mit schweigender Zustimmung des Vatikan“
Unserer lieben Hardlinerin Eva ist jetzt offenbar sogar der Vatikan samt dem Papst zu lasch!
Schönen Tag! Ludwig

Wie schon Albertus Magnus sagte..."Wunderbare Nachrichten!"
Albertus Magnus
Dank an gtv

Die Pfarre Südstadt als grinsende Jausenstation und die Pius-Bruderschaft betend bei einer Wallfahrt in einem Nachrichtenbeitrag.

Der Vergleich macht mich sicher....
Tipp für die Südstadt:

Dienstag, 8. Mai 2012
ecce-sponsus-venit.blogspot.com

"Schock' Deinen Pfarrer-geh' zur Beichte"

Fundstück von Facebook... *g*
Ich frage mich allerdings, was da der "Schock" sein soll? Eigentlich müsste sich der Priester ja freuen, wenn sich jemand mit Gott versöhnen lassen möchte! :-)
Oder geht es da um inhaltliche Details, die schocken könnten? Oder vielleicht einfach …More
Tipp für die Südstadt:

Dienstag, 8. Mai 2012
ecce-sponsus-venit.blogspot.com

"Schock' Deinen Pfarrer-geh' zur Beichte"

Fundstück von Facebook... *g*
Ich frage mich allerdings, was da der "Schock" sein soll? Eigentlich müsste sich der Priester ja freuen, wenn sich jemand mit Gott versöhnen lassen möchte! :-)
Oder geht es da um inhaltliche Details, die schocken könnten? Oder vielleicht einfach um die (eigentlich selbstverständliche) Tatsache, dass ein katholischer (junger) Mensch freiwillig das Bußsakrament empfangen möchte? In der heutigen Zeit, wo das ja ach so unmodern zu sein scheint?

Jedenfalls wäre das ein interessanter Aufkleber auf dem Beichtstuhl... neben (die Idee ist ebenso von einem FB-Kommentar):
"Schocke deinen geistlichen Begleiter: Frag nach dem Bußgürtel"
Ich habe mir nun nicht die Mühe gemacht, die Hausordnung dieses Vereines in der Südstadt durchzuackern, ich nehme aber an, dass da keine Eucharistiche Anbetung stattfindet.
Auch keine Möglichkeiten eine gültige Beichte abzulegen...
Es wird eher soz/päd/psy/-Ausspracheangebote geben, jeder erzählt was von seinen Wehwehchen im Alltag und schreibt diese auf einen Zettel, den die Seelsorgerinnen …More
Ich habe mir nun nicht die Mühe gemacht, die Hausordnung dieses Vereines in der Südstadt durchzuackern, ich nehme aber an, dass da keine Eucharistiche Anbetung stattfindet.
Auch keine Möglichkeiten eine gültige Beichte abzulegen...
Es wird eher soz/päd/psy/-Ausspracheangebote geben, jeder erzählt was von seinen Wehwehchen im Alltag und schreibt diese auf einen Zettel, den die Seelsorgerinnen dann beim nächsten Kaffeeklatsch analysieren usw....
Jaja...ist scho a schönes Hobby...in an Verein tätig & wichtig zu sein!!
Rambo
@elisabethvonthüringen

Ein schönes und wahres Gebet, aber es darf nicht dazu führen, dass die
Dikasterien, vor allem die Kleruskongregation, nun weiterhin die Hände in den Schoß legt.
Beten und Handeln ist die Devise. Beides gehört zusammen und das eine kann
nicht gegen das andere ausgespielt werden.
Die kath. Kirche ist eine betende und streitende Kirche.
Der Vatikan empfiehlt uns einfach das Gebet; ich denke, das ist hilfreicher, als Bilder von jaus'nenden Menschen zu verbreiten.

Gebet von Schwester Faustyna für die Kirche und die Priester

Rom (kath.net) Die Kleruskongregation empfiehlt ein Gebet der heiligen Schwester Faustyna Kowalska für die Heilige Kirche und für die Priester:

GEBET FÜR DIE HEILIGE KIRCHE UND DIE PRIESTER

O mein Jesus,…More
Der Vatikan empfiehlt uns einfach das Gebet; ich denke, das ist hilfreicher, als Bilder von jaus'nenden Menschen zu verbreiten.

Gebet von Schwester Faustyna für die Kirche und die Priester

Rom (kath.net) Die Kleruskongregation empfiehlt ein Gebet der heiligen Schwester Faustyna Kowalska für die Heilige Kirche und für die Priester:

GEBET FÜR DIE HEILIGE KIRCHE UND DIE PRIESTER

O mein Jesus, ich bitte Dich für die gesamte Kirche; schenke ihr Liebe und Erleuchtung Deines Geistes. Verleihe den Worten der Priester Kraft, auf dass versteinerte Herzen erweichen und zu Dir, Herr, zurückkehren.

Herr, gib uns heilige Priester. Du Selbst erhalte sie in der Heiligkeit. O Göttlicher und Höchster Priester, möge die Macht Deiner Barmherzigkeit sie überallhin begleiten und sie beschützen vor den Fallen und Schlingen des Teufels, die er unentwegt den Seelen der Priester stellt.

Möge die Macht Deiner Barmherzigkeit, o Herr, alles, was die Heiligkeit eines Priesters verdüstern könnte, zermalmen und zunichte machen, denn Du vermagst alles.

Geliebtester Jesus, ich bitte Dich um den Triumph der Kirche, um den Segen für den Heiligen Vater und alle Priester; um Gnade der Bekehrung für verstockte Sünder; um besonderen Segen und Erleuchtung bitte ich Dich, Jesus, für die Priester, bei denen ich in meinem Leben beichten werde.
Iacobus
Die Kirche ist im Kerker und nur beschränkt handlungsfähig...
Monika Elisabeth
Man sollte sich die Frage stellen, warum das alles ohne Folgen bleibt. Es sind ja, bei aller Liebe, keine Einzelfälle, die sich alle Jahrzehnte einmal abspielen... es ist bereits Teil der Normalität vieler Pfarreien.

Während man bei einer gewissen Bruderschaft regelrechte Erbsenzählerei betreibt, können diese Leute da walten und schalten wie sie wollen. Das ist weder fair noch gerecht, noch …More
Man sollte sich die Frage stellen, warum das alles ohne Folgen bleibt. Es sind ja, bei aller Liebe, keine Einzelfälle, die sich alle Jahrzehnte einmal abspielen... es ist bereits Teil der Normalität vieler Pfarreien.

Während man bei einer gewissen Bruderschaft regelrechte Erbsenzählerei betreibt, können diese Leute da walten und schalten wie sie wollen. Das ist weder fair noch gerecht, noch sonst im katholischen Sinne nachvollziehbar.
cyprian
Wien: sie haben Brot gegessen und Wein getrunken. Weiter nichts. - Leib und Blut Christi?: ich glaube nicht, dass die Wandlung stattfand. (Man spricht ja heute vielfach nur noch vom "Einsetzungsbericht".)
Sollen sie doch feiern wie und was sie wollen! ABER: der Skandal ist, dass sowas als "katholisch" verkauft wird und ohne Folgen bleibt!!!
Rambo
Es ist doch immer wieder dasselbe. Liturgische Missbräuche werden von aufmerksamen Gläubigen den dafür zuständigen Instanzen gemeldet und was passiert? Nichts!!!! Alles kann weiter laufen.
Nur nicht jeder Gläubige hat die gute Möglichkeit, wie glora.tv, dies dann auch
zu veröffentlichen.
Die Kirchenleitung sollte lieber keine Empfehlungen mehr aussprechen, sich
bei liturg. Missständen zu beschwer…More
Es ist doch immer wieder dasselbe. Liturgische Missbräuche werden von aufmerksamen Gläubigen den dafür zuständigen Instanzen gemeldet und was passiert? Nichts!!!! Alles kann weiter laufen.
Nur nicht jeder Gläubige hat die gute Möglichkeit, wie glora.tv, dies dann auch
zu veröffentlichen.
Die Kirchenleitung sollte lieber keine Empfehlungen mehr aussprechen, sich
bei liturg. Missständen zu beschweren, denn das führt bei den Beschwerdeführern nur zu Ärger und zur Frustration.
Letztendlich ist der Beschwerdeführer oftmals der Gelackmeierte, der alleine da steht, ohne Unterstützung
und mit den bösen Worten Denunziant und Fundamentalist diffamiert wird.
Hinzu kommt, dass diejenigen, die die Missbräuche betreiben, sich in ihrem Handeln noch bestätigt fühlen. So was kann schon sehr erniedrigend sein.
alexius
Es ist eigentlich natürliche Konsequenz der als Mahl aufgefassten Liturgie. Viele Priester verstehen es so und werden zukünftig auch in diese Richtung gehen.
In den Texten der neuen NGL-Gesangbücher wird fast nur noch vom Brot und Wein geredet, bei Erstkommunionvorbereitung ebenso. Diese arme Leute sind sich wahrscheinlich nicht mal bewusst, was sie da tun.
ursula
Iacobus
Wann wird endlich die Südstadt-Sekte aufgelöst??