Clicks1.4K
de.news
11

Franziskus wollte anglikanischen Bischof von Konversion abbringen

Franziskus bemühte sich, den anglikanischen Laienbischof Michael Nazir-Ali, 72, davon abzubringen, zum Katholizismus zu konvertieren, berichtet Jules Gomes von ChurchMilitant.com.

Er
zitiert einen anonymen anglikanischen Geistlichen aus Argentinien mit den Worten: "Erstens ist Nazir-Ali nicht die Art von Konvertit, die wir unter dem Pontifikat von Franziskus suchen; zweitens ist eine so öffentlichkeitswirksame Konversion ein Rückschlag für die Ökumene; drittens scheint Franziskus immer angedeutet zu haben, dass er an die Gültigkeit anglikanischer Orden glaubt" (da Franziskus für seine Heterodoxie bekannt ist).

Nazir-Ali, Vater von zwei Söhnen, konvertierte am 29. September zur Kirche und wird am 30. Oktober von dem antikatholischen Kardinal Vincent Nichols von Westminster zum Priester geweiht.

#newsNqdalnyiby

SvataHora
Nichts Neues: So hielt auch der "heilige" Johannes Paul II. den Gründer der Taize-Bewegung, Roger Schutz, von einem Übertritt zur katholischen Kirche ab.
Vates
Es wäre sehr schlimm, wenn Franziskus die endgültige Entscheidung Papst Leos XIII. über die Ungültigkeit der anglikanischen Weihen (Ordinationen, nicht Orden) wegen ihrer Defekte in Form und Intention "aufheben" würde, was aber ebenso wie sein AL und TC null und nichtig wäre!
alfredus
Vom Glauben abhalten ... ? Das haben vor Franziskus schon einige Priester getan ! Da war ein Brautpaar und die Braut protestantisch, wollte aber konvertieren und katholisch werden. Was macht der zuständige katholische Pfarrer ? Er sagte zu ihr : ... das ist nicht notwendig, denn wir halten einfach eine " ökumenische Trauung " ! So blieb das Ehepaar im Glauben getrennt.
Erich Foltyn
die röm kath Kirche ist institutionell am Zusperren
Escorial
Wer konvertieren will, darf nicht zum Freimaurer Bergoglio gehen, sondern einfach zu Pius, Petrus oder wenigstens zu einem Priester der Amtskirche, der noch was glaubt...
rumi
Es gibt noch Bischöfe der Tradition, z.B. Weihbischof Schneider und andere die die Weihegewalt haben. Das ist unabhängig vom Papst. Es wird sich zeigen, ob dieser anglikanische Bischof durch die Gnade Gottes konvertiert, oder ob es bloss eine Finte Satans ist.
Sin Is No Love
So wie die Reaktion der Konzilsreaktionäre aussieht, ist es wohl eher eine Finte des Herrn @rumi 😉 😊.
simeon f.
Zur Pius- oder Petrusbruderschaft zu konvertieren, hieße doch Bergoglio zu huldigen, in dessen Gemeinschaft deren "Messen" (una cum) zelebriert wird. Über kurz oder lang, wird man auch dort von der Katholika abfallen. So zersplittert und zerstritten die sedisvakantistische Bewegung auch sein mag. Man muss sich dort durchwursteln um katholisch zu bleiben. Die Spreu vom Weizen trennen und um einen …More
Zur Pius- oder Petrusbruderschaft zu konvertieren, hieße doch Bergoglio zu huldigen, in dessen Gemeinschaft deren "Messen" (una cum) zelebriert wird. Über kurz oder lang, wird man auch dort von der Katholika abfallen. So zersplittert und zerstritten die sedisvakantistische Bewegung auch sein mag. Man muss sich dort durchwursteln um katholisch zu bleiben. Die Spreu vom Weizen trennen und um einen neuen, wahren Papst bitten, damit auch bei diesem kleinen Rest wieder Einheit einkehrt.
michael7
"Zersplitterung" droht der Herde Christi, wenn ihr ein wahrer irdischer Hirte fehlt. Das ist aber keine wirkliche "Zerstrittenheit", weil bei Fehlen eines obersten Hirten immer verschiedene theologische Meinungen hervortreten, die aber unter Katholiken, sobald wieder ein oberster Hirte gefunden ist, in der Regel wieder schnell auch wieder überwunden werden können...
michael7
Formell halten ja Katholiken immer an der Einheit in Christus fest, auch wenn es manchmal schwierig ist, bei Fehlen eines obersten Hirten die Einheit auch materiell zu erkennen. Diese Schwierigkeit war z.B. beim sogenannten großen abendländischen Schisma gegeben, als es zwei oder gar drei "Päpste" gab.
Eugenia-Sarto
Darum ist das katholisch gebliebene Volk der letzte Glaubensträger, der die Kirche am Leben hält.