Gaston Lagaffe

H1N1 Lobbyismus und Panikmache bei der WHO zur Schweinegrippe

@Santiago74 ; @Liberanosamalo ; @michael7 ; @Don Reto Nay ; @De Profundis ; Als das Virus im April in den USA und Mexiko erstmals identifiziert worden war, waren die Bedenken sofort groß …More
@Santiago74 ; @Liberanosamalo ; @michael7 ; @Don Reto Nay ; @De Profundis ; Als das Virus im April in den USA und Mexiko erstmals identifiziert worden war, waren die Bedenken sofort groß und schon im Juni setzte die WHO ihre Pandemie-Warnung auf die höchste Alarmstufe. Bereits zu Beginn warnten Kritiker angesichts der meist relativ geringen Symptome des H1N1-Virus bei Gesunden vor Panikmache. Ihnen wurde entgegen gehalten, dass die „Spanische Grippe“ 1919/20 auch mit einer milden Phase begonnen hätte, dann aber 50 Millionen Todesopfer verursacht hat. Um dem vorzubeugen, gab die deutsche Regierung mehrere hundert Millionen Euro für die Bestellung von Impfstoff (v.a. Pandemrix) zur Vorbeugung (Prophylaxe) und Virostatika (z.B. Tamiflu) zur Therapie der Schweinegrippe aus. Bisher hat die Schweinegrippe im Vergleich zur saisonalen Grippe deutlich weniger Opfer gefordert: in Australien, wo sonst pro Winter 2000 bis 3000 Menschen an der saisonalen Grippe versterben, starben …More
05:37
frajo
Ich habe dazu vor 2 Tagen ein schönes Wort bekommen: Spr 10,28 "Die Hoffnung der Gerechten blüht auf, / die Erwartung der Frevler wird zunichte."
Adeist
Und wenn sie alles noch so gut geplant und eingefädelt haben, es wird ganz anders kommen: Die Gesundheitskrise: Krönung der bürgerlichen Gesellschaf…More
Und wenn sie alles noch so gut geplant und eingefädelt haben, es wird ganz anders kommen: Die Gesundheitskrise: Krönung der bürgerlichen Gesellschaft
View 20 more comments.