de.news
382.4K

Franziskus: "Seid Jünger von Buddha"

Franziskus empfing am 28. Mai eine buddhistische Delegation aus der Mongolei zu einem ersten offiziellen Besuch im Vatikan. Er behauptete, dass Christus "jede Form von Gewalt ablehnt". Kürzlich war …More
Franziskus empfing am 28. Mai eine buddhistische Delegation aus der Mongolei zu einem ersten offiziellen Besuch im Vatikan. Er behauptete, dass Christus "jede Form von Gewalt ablehnt". Kürzlich war Franziskus jedoch unsicher, was die Bewaffnung Kiews angeht, da die Ukrainer "sich selbst verteidigen müssen."
Christus war kein Verfechter einer [scheinheiligen] Gewaltlosigkeit, die denen an der Macht gelegen kommt. Er machte eine Peitsche aus Stricken, um die Händler aus dem Tempel zu treiben (Johannes 2). Franziskus fuhr fort, Christus mit Buddha, dem Gründer einer falschen Religion, auf eine Stufe zu stellen, als er sagte, dass "Jesus und Buddha Friedensstifter und Verfechter der Gewaltlosigkeit waren."
Franziskus fügte hinzu, dass wir alle "Jünger" der "Meister" der Gewaltlosigkeit sein sollten.
#newsSjbqnuvnys
Vates
Christus und die Kirche haben nie den Frieden um jeden Preis (Pazifismus) unter den Völkern gelehrt und nie einen "gerechten Krieg" verurteilt.
(Selbstverteidigung gegen einen ungerechten Angreifer als naturrechtlich begründete Notwehr, wenn sie erfolgsversprechend und nicht sinnlos ist).
Girolamo Savonarola
Also, Bergoglio, der Besetzer des Heiligen Stuhles, will, dass wir alle Jünger Buddhas werden sollen.
Was aber glauben Buddhisten: Böse Taten verschlechtern das Karma, gute verbessern es. Wenn ein Mensch stirbt, entscheidet das „resultierende“ Karma seines Lebens, also die moralische Qualität seines Handelns, ob, und wenn ja, als was ein Mensch wiedergeboren wird. Erstrebenswertes Ziel ist, …More
Also, Bergoglio, der Besetzer des Heiligen Stuhles, will, dass wir alle Jünger Buddhas werden sollen.

Was aber glauben Buddhisten: Böse Taten verschlechtern das Karma, gute verbessern es. Wenn ein Mensch stirbt, entscheidet das „resultierende“ Karma seines Lebens, also die moralische Qualität seines Handelns, ob, und wenn ja, als was ein Mensch wiedergeboren wird. Erstrebenswertes Ziel ist, überhaupt nicht wiedergeboren zu werden, sondern im Nichts, dem Nirwana, aufzugehen und dem ewigen Kreislauf des Wiedergeborenwerdens zu entkommen. Das betrachten die Buddhisten als erlösten Zustand. Das Befolgen der Lehren Buddhas soll den Weg ins Nirwana (Anmerkung: ins Nichts) frei machen. Das Nichts kennt auch Bergoglio.

Bergoglio leugnet die Hölle, obwohl die Bibel sie eindeutig und unfehlbar lehrt, er vertritt die in der Kirche durch alle Jahrhunderte verurteilte Allversöhnung (Am Ende keine Hölle; die Apokatastasis) und sagte wörtlich: „Was passiert mit dieser verlorenen Seele? Wird sie bestraft werden (durch die Hölle)? Es gibt keine Strafe, sondern die Vernichtung dieser Seele. All die anderen werden an der Seligkeit teilhaben, in der Gegenwart des Vaters leben dürfen. Die Seelen, die vernichtet wurden, werden an dieser Festtafel keinen Platz finden; sie enden mit dem Tod ihres Leibes“.

Bergoglio meint also, da ihre Reise mit dem Tod ihres Leibes und damit im Nichts endet, endet es daher im buddhistischen Nirwana.

Oh, mein Gott, wie schwer müssen Menschen sündigen, damit Du diesen Antichristen als Oberhaupt Deiner Heiligen Kirche zulässt. Bitte schreite ein, denn durch diesen Heuchler werden viele Seelen gefährdet.

Macht es Dir denn gar nichts aus, dass er Dein Heilswerk zerstört? Macht es Dir nichts aus, dass Bergoglio als Papst Franziskus (Anmerkung: es folgen ein paar Auszüge)
Ø * Häretisches und Frommes am gleichen Tag sagt;
Ø * zwei Gesichter hat und sagt in aller Öffentlichkeit: Christen und Moslems beten zum gleichen Gott (Warum ist dann der Abfall vom Islam zum Christentum ein todeswürdiges Verbrechen bei den Muslimen! wenn es der gleiche Gott ist);
Ø * nirgends etwas gegen den Islam (der so viele Christen mordet) sagt;
Ø * Katholiken Andersgläubige nicht in die Kath. Kirche zurückführen solle (Franziskus ist gegen den Missionsbefehl Christi und sagt: jeder soll in seiner Religion leben…);
Ø * auf Homosexuelle angesprochen, sagt "Gott schaut sie voll Liebe an; wer bin ich um zu urteilen?"; und im Vatikan Homosexuelle in allen Ehren empfängt;
Ø * mit seinem Nachsynodale Schreiben Amoris lætita durch Fußnoten Ehebrechern den Empfang der hl. Kommunion, wodurch deren Sünde noch größer wird, öffnet;
Ø * das Papst-Amt aushöhlen und 9 Verschiedenen Kardinälen in verschiedenen Kontinenten Vollmachten erteilen will, sodass dann je nach Kontinent anderes Sünde ist;
Ø * über Rosenkranzbeter spottet - "Jene die Gebete zählen";
Ø * sagt, die alte hl. Messe sei nur eine Ausnahme für Nostalgiker;
Ø * sagt, das Wunder der Brotvermehrung ist eine Parabel (kein Wunder!) und
Ø vor den Armen soll man niederknien; (horizontal und sozial ausgerichtet - ohne Vertikale;
Ø * fordert, Katholiken brauchen sich nicht zu vermehren wie Karnickel;
Ø * den Ketzer und Kirchenspalter Martin Luther für gut befindet und mit den Irrlehrern feiert;
Ø * die Hölle leugnet, obwohl die Bibel sie eindeutig und unfehlbar lehrt. Er vertritt die in der Kirche durch alle Jahrhunderte verurteilte Allversöhnung (Am Ende keine Hölle; die Apokatastasis). Er sagte wörtlich: „Was passiert mit dieser verlorenen Seele? Wird sie bestraft werden (durch die Hölle)? Es gibt keine Strafe, sondern die Vernichtung dieser Seele. All die anderen werden an der Seligkeit teilhaben, in der Gegenwart des Vaters leben dürfen. Die Seelen, die vernichtet wurden, werden an dieser Festtafel keinen Platz finden; sie enden mit dem Tod ihres Leibes.“, „Die Seelen, die das Böse gewählt und praktiziert haben, verschwinden und das Jüngste Gericht bleibt eine bloße Vorlage für großartige Bilder der Kunstgeschichte.“;
Ø * Deine „Barmherzigkeit ohne Aufforderung zur Reue und Umkehr“ lehrt;
Ø über Jesu Vermehrung von Brot und Fisch erklärt, „Das Wunder besteht hier eher im Teilen als im Vermehren“;
Ø * erklärt, „Wir schauen auf Jesus Christus und sagen: „Dies ist Deine Sünde, und ich werde erneut sündigen.“ Und Jesus liebt das, weil es Seine Mission war, für uns ein Sünder zu werden“;
Ø * unumkehrbare Reformen in der katholischen Kirche herbeiführen will, er sagte: „Im christlichen Leben, selbst im Leben der Kirche, gibt es alte und überholte Strukturen (er meint dabei Dogmen): Wir müssen sie erneuern!“ Die Katholiken sollten „keine Angst haben, veraltete Strukturen, die uns gefangen halten, loszuwerden“;
Ø * den Missionsauftrag Christi aufhebt, indem er sagt: „Proselytismus (das Abwerben von Gläubigen anderer Konfessionen, also Mission) ist kompletter Unsinn, das macht keinen Sinn. Wir müssen einander kennen lernen, einander zuhören und unser Wissen über die Welt um uns herum verbessern.“ (Buddhisten sollen bessere Buddhisten, Moslems bessere Moslems werden, usw. sie brauchen sich nicht zu Jesus zu bekehren. Alle sollen auf ihre Art ihren Gott ehren.);
Ø * erklärt, er glaubt an Gott, nicht an einen katholischen Gott. Es gibt keinen katholischen Gott.“;
Ø * über Muslime lehrt: „Wir dürfen nie vergessen, dass sie sich zum Glauben Abrahams bekennen, und gemeinsam mit uns beten sie den einen, barmherzigen Gott an, der die Menschheit am letzten Tag richten wird.";
Ø * Muslime lehrt: „Ihr Muslime, mit dem Koran: Der Glaube, den euch eure Eltern mitgegeben haben, wird euch immer helfen, voranzuschreiten.";
Ø * vor Tausenden Priestern erzählte, wie er als Generalvikar morgens an einem Ostersonntag dem in einer Krypta aufgebahrten Priester das Kreuz vom Rosenkranz reißt und mitnimmt. In diesem Moment habe ich „eine Kraft gespürt, die mich das hat machen lassen. (...).“;
Ø * in einem Telefonat mit einer Frau, die in ungültiger Ehe lebt, sagt, es ist okay, die Heilige Kommunion zu empfangen: „Ein wenig Brot und Wein schadet nicht.";
Ø * ausdrücklich festgestellt hat, dass er nicht daran interessiert sei, Evangelikale zum Katholizismus zu bekehren. Er wolle, dass Menschen Jesus in ihrer jeweiligen eigenen Gemeinschaft finden. Die Christen sollen sich nicht auf unterschiedliche Lehrmeinungen konzentrieren, sondern darauf, „die Liebe Jesu zu zeigen“;
Ø * eine globale Einheitsreligion nach dem Vorschlag des pensionierten israelischen Präsidenten Shimon Peres („Vereinte Nationen der Religionen“) einführen will;
Ø * in einer Weihnachtsbotschaft bei den Kurienkardinälen und leitenden Kurienmitarbeitern, Hochmut, Narzissmus, Ambitionen, Oberflächlichkeit, Insensibilität, Kalkuliertheit, Rache, Launen, Stolz, Geltungssucht, Schizophrenie, Sittenlosigkeit, Gerede, Verleumdung, Hofschranzentum, Karrierismus, Gleichgültigkeit, Geiz, Egoismus, Exhibitionismus, Machthunger, ja sogar „spirituellen Alzheimer“ diagnostiziert? Maranatha!
Immaculata90
Gut gelernt bei St. Wojtyla!
Girolamo Savonarola
Quo usque tandem abutere, Bergoglio, patientia nostra?
Maria Katharina
Ah, sieh' an. Der rechtschaffene Dr. Jürgen Felsmann hat sich - wieder einmal - verabschiedet.
Das geht ja schon seit Jahren so zu.
Einer, der wieder auftaucht.
Er arbeitet nie im Leben für das Reich des HERRN. Wie er immer wieder so schön einen glauben machen möchte.
Er arbeitet für die Gegenseite.
Lügt, betrügt, täuscht.
Die FM kennen die Bibel in- und auswendig. Sie könnten sie wahrscheinlich …More
Ah, sieh' an. Der rechtschaffene Dr. Jürgen Felsmann hat sich - wieder einmal - verabschiedet.
Das geht ja schon seit Jahren so zu.
Einer, der wieder auftaucht.
Er arbeitet nie im Leben für das Reich des HERRN. Wie er immer wieder so schön einen glauben machen möchte.
Er arbeitet für die Gegenseite.
Lügt, betrügt, täuscht.
Die FM kennen die Bibel in- und auswendig. Sie könnten sie wahrscheinlich rückwärts aufsagen.
Josef Nirschl
mir wird gleich schlecht.
Das süße Gift der Schlange breitet sich auf der ganzen Welt rasant aus.
sogar in den Baumärkten in der Gartenabteilung und im Lagerhaus habe ich schon plastik budastatuen gesehen.
(schnell habe ich Ihnen ein Kreuzzeichen entgegengeschmettert)
viatorem
Das ist jetzt so und der Himmel lässt der Hölle noch eine ganz kleine Zeit und dann....
Budda ist da das kleinste Problem, eigentlich war er doch ein guter Mönch.More
Das ist jetzt so und der Himmel lässt der Hölle noch eine ganz kleine Zeit und dann....

Budda ist da das kleinste Problem, eigentlich war er doch ein guter Mönch.
Maria Katharina
Oder: Und da hau' ich mit dem Hämmerchen den Buddha, den Buddha kaputt!! 😇
viatorem
Der Budda war doch nur ein frommer Mönch, warum wolen Sie ihn mit den Hämmerchen? 😂 😇 😎
Maria Katharina
Das haben Götzen so verdient!
viatorem
Der war doch nur ein frommer Mönch.. und hat Heil über viele Menschen im asiatrischen Lebensraum gebracht.
Maria Katharina
@Dr. Jürgen Felsmann
"Ich war so bescheiden, meinen Prof. wegzulassen..."
=====
Ihr damaliger Nick Prof. Dr. ......war nicht Felsmann.
Dumm, wenn man das vergisst.
Aber: Eine Lüge mehr oder weniger...Was solls, Chrissy??
Maria Katharina
Nein. Ich feiere bald meinen 100sten!
🥳🥳😬😬
viatorem
Also jetzt awwer wohl ein Witz ...?
Oder wieder einmal wie üblich , ein Geplänkel.?
Maria Katharina
Und gerne nehme ich auch die Glückwünsche von Johannes Malic usw. entgegen. 🤪 🤪 🤪
viatorem
" Franziskus fuhr fort, Christus mit Buddha, dem Gründer einer falschen Religion, auf eine Stufe zu stellen, als er sagte, dass "Jesus und Buddha Friedensstifter und Verfechter der Gewaltlosigkeit waren."
Er hat lediglich den kleinsten gemeinsamen Nenner hervorgehoben und nichts auf die gleiche Stufe gestellt.
Das war eine sehr intelligente und diplomatische Aussage und nicht falsch.More
" Franziskus fuhr fort, Christus mit Buddha, dem Gründer einer falschen Religion, auf eine Stufe zu stellen, als er sagte, dass "Jesus und Buddha Friedensstifter und Verfechter der Gewaltlosigkeit waren."

Er hat lediglich den kleinsten gemeinsamen Nenner hervorgehoben und nichts auf die gleiche Stufe gestellt.

Das war eine sehr intelligente und diplomatische Aussage und nicht falsch.
Bibiana
Buddha-Figuren sind heute ja "in". Ich staune immer wieder...
Halten wir Christen uns aber an Kreuzen und Mariendarstellungen. Predigten darüber am Sonntag in der Kirche sollte es auch mal geben.
Maria Katharina
Was dieser Satan sagt, ist unwichtiger als der Sack Reis in China!
Claudia Wunderlich
Meine Güte @Maria Katharina!
Ihre Aussagen sind erschreckend.
Niemand hat das Recht einen anderen Menschen als Satan zu bezeichnen. Warum sind Sie so voller Hass auf Franziskus?
Sie müssen ihm weder zuhören noch ihm folgen !
Maria Katharina
Ich hasse das, was er tut.
Gerichtet ist er ja schon.
Claudia Wunderlich
@Maria Katharina:
In irgendeinem Poste haben Sie mir geschrieben, dass die heutigen Zeiten die schlimmsten sind. Inwiefern?
Finden Sie etwa die Kreuzzüge, Hexenverbrennungen, Inquisition, Holocaust besser!
Die Machtausübung der damaligen Päpste, die nur das eigene Ego bedienten. Die uneheliche Kinder hatten?
Ja, ich weiss, jetzt wird wieder kommen: die Menschen waren gläubiger!
Ja, lustig! Sie …More
@Maria Katharina:
In irgendeinem Poste haben Sie mir geschrieben, dass die heutigen Zeiten die schlimmsten sind. Inwiefern?
Finden Sie etwa die Kreuzzüge, Hexenverbrennungen, Inquisition, Holocaust besser!
Die Machtausübung der damaligen Päpste, die nur das eigene Ego bedienten. Die uneheliche Kinder hatten?
Ja, ich weiss, jetzt wird wieder kommen: die Menschen waren gläubiger!
Ja, lustig! Sie waren nicht aufgeklärt und glaubten den unverschämten Drohungen der Kirche! Das hat aber nichts mit freiem Willen zu tun!
Nur mit Angst!
Maria Katharina
Aber sicher ist die heutige Zeit schlimmer als je zuvor.
Sehen Sie nicht, warum?
Dann bitten Sie IHN doch um Erkenntnis.
Girolamo Savonarola
"Finden Sie etwa Kreuzzüge, Hexenverbrennungen, Inquisition, Holocaust besser!" Tolles Argument, Claudia Verwunderlich, aber völlig grenzdebil! Warum? Keiner von denen, die die von Ihnen angesprochenen Gräultaten begangen haben, haben sich an die Lehre Christi gehalten; heute hingegen ist der Papst dabei, die Göttliche Offenbarung, die Lehre Christi sowie Lehre, Glauben und Tradition der Katholischen …More
"Finden Sie etwa Kreuzzüge, Hexenverbrennungen, Inquisition, Holocaust besser!" Tolles Argument, Claudia Verwunderlich, aber völlig grenzdebil! Warum? Keiner von denen, die die von Ihnen angesprochenen Gräultaten begangen haben, haben sich an die Lehre Christi gehalten; heute hingegen ist der Papst dabei, die Göttliche Offenbarung, die Lehre Christi sowie Lehre, Glauben und Tradition der Katholischen Kirche zu ändern und zu zertrümmern.

Die mich drängende Frage an Sie: Sind Sie eigentlich katholisch?
Goldfisch
Franziskus fügte hinzu, dass wir alle "Jünger" der "Meister" der Gewaltlosigkeit sein sollten. >> Da möge er wieder mal Gewissens-Erforschung betreiben und beim EGO anfangen .... heuchlerisch ... oder naiv-dumm??
Bergoglio - er sagte, dass "Jesus und Buddha Friedensstifter und Verfechter der Gewaltlosigkeit waren." >> wer oder was Buddha ist, weiß ich nicht, aber Jesus ist und bleibt Friedensstifter …More
Franziskus fügte hinzu, dass wir alle "Jünger" der "Meister" der Gewaltlosigkeit sein sollten. >> Da möge er wieder mal Gewissens-Erforschung betreiben und beim EGO anfangen .... heuchlerisch ... oder naiv-dumm??
Bergoglio - er sagte, dass "Jesus und Buddha Friedensstifter und Verfechter der Gewaltlosigkeit waren." >> wer oder was Buddha ist, weiß ich nicht, aber Jesus ist und bleibt Friedensstifter und würden ihm diese "Würdenträger" nicht ständig in den Rücken fallen, hätten wir diesen Frieden auch. Aber unser Dreifaltige-GOTT ist eben ein Eifersüchtiger, und duldet keine MEHR-FACH-Beziehung mit Pachamama, Satan, EGO-Gott und die ganzen Annehmlichkeiten: Geld, Macht, Stolz, Neid .... etc.
Claudia Wunderlich
Na ja, finden Sie, dass Eifersucht etwas Gutes ist?
Ich nicht!
Goldfisch
@Claudia Wunderlich >> Unserem Gott steht es zu, daß er eifersüchtig ist, auf das WAS IHM eigentlich gehören sollte, nämlich der MENSCH. Es ist daher auch SEIN gutes Recht....,
Claudia Wunderlich
Sehe ich nicht so, aber bitte!
Wer Gott aufrichtig liebt braucht eh keine Nebengötter! Wer Gott nicht liebt hat eben Nebengötter! Ist doch angeblich unser freier Wille. Soll doch jeder glauben was er will. Die Andersgläubigen sind deswegen keine schlechten Menschen!
Goldfisch
@Claudia Wunderlich Die Andersgläubigen sind deswegen keine schlechten Menschen! >> hat auch keiner behauptet!!!
Girolamo Savonarola
Also, Claudia Wunderlich, die Pachamama-Verehrung ist katholisch und Jesus ist aus dem Schoß der Kirche entsprungen?
Elista
Matthäus 28:19-20
Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Welt.«
Mensch Meier
Meister der Gewaltlosigkeit durch (im Vatikan) erzwungene Impfpflicht???
Meint er das?
Goldfisch
absoluter Volltreffer!
simeon f.
"Wenn du Buddhist bist, werde ein besserer Buddhist!" so in etwa sprachen schon vor Bergoglio, sein Vorgänger Wojtyla und die berühmte Schwester aus Kalkutta.
luna1
Die Einheitskirche nimmt ihren Lauf.
Claudia Wunderlich
Ist doch gut so! Gibt's keine Kämpfe mehr, wer den "richtigen" Gott anbietet!
Maria Katharina
Weil die wunderliche Wunderlich sehr wahrscheinlich zur Troll-Kompanie gehört.