Clicks7K
Nachrichten
190

Papst tritt zurück - Erklärung im Wortlaut

(gloria.tv/ Radio Vatikan) Papst Benedikt XVI. wird zum Monatsende zurücktreten. Während des Konsistoriums an diesem Montag verlas er folgende Erklärung:

Liebe Mitbrüder!

Ich habe euch zu diesem Konsistorium nicht nur wegen drei Heiligsprechungen zusammengerufen, sondern auch um euch eine Entscheidung von großer Wichtigkeit für das Leben der Kirche mitzuteilen. Nachdem ich wiederholt mein Gewissen vor Gott geprüft habe, bin ich zur Gewißheit gelangt, daß meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben. Ich bin mir sehr bewußt, daß dieser Dienst wegen seines geistlichen Wesens nicht nur durch Taten und Worte ausgeübt werden darf, sondern nicht weniger durch Leiden und durch Gebet. Aber die Welt, die sich so schnell verändert, wird heute durch Fragen, die für das Leben des Glaubens von großer Bedeutung sind, hin- und hergeworfen. Um trotzdem das Schifflein Petri zu steuern und das Evangelium zu verkünden, ist sowohl die Kraft des Köpers als auch die Kraft des Geistes notwendig, eine Kraft, die in den vergangenen Monaten in mir derart abgenommen hat, daß ich mein Unvermögen erkennen muß, den mir anvertrauten Dienst weiter gut auszuführen. Im Bewußtsein des Ernstes dieses Aktes erkläre ich daher mit voller Freiheit, auf das Amt des Bischofs von Rom, des Nachfolgers Petri, das mir durch die Hand der Kardinäle am 19. April 2005 anvertraut wurde, zu verzichten, so daß ab dem 28. Februar 2013, um 20.00 Uhr, der Bischofssitz von Rom, der Stuhl des heiligen Petrus, vakant sein wird und von denen, in deren Zuständigkeit es fällt, das Konklave zur Wahl des neuen Papstes zusammengerufen werden muß.
Liebe Mitbrüder, ich danke euch von ganzem Herzen für alle Liebe und Arbeit, womit ihr mit mir die Last meines Amtes getragen habt, und ich bitte euch um Verzeihung für alle meine Fehler. Nun wollen wir die Heilige Kirche der Sorge des höchsten Hirten, unseres Herrn Jesus Christus, anempfehlen. Und bitten wir seine heilige Mutter Maria, damit sie den Kardinälen bei der Wahl des neuen Papstes mit ihrer mütterlichen Güte beistehe. Was mich selbst betrifft, so möchte ich auch in Zukunft der Heiligen Kirche Gottes mit ganzem Herzen durch ein Leben im Gebet dienen.

Aus dem Vatikan, 10. Februar 2013
Gerti Harzl shares this
3
Konklave 2013 wählte nur den Bischof von Rom (?) Der Bischof von Rom ist zugleich immer auch Papst!

Franziskus: "... es war die Aufgabe des Konklaves, Rom einen Bischof zu geben 🥴
Es scheint, meine Mitbrüder, die Kardinäle, sind fast bis ans Ende der Welt gegangen, um ihn zu holen." Zitat ✍️ aus Wikipedia: Franziskus ... wolle ... mit dem Titel „Bischof von Rom“ die Ökumene fördern.
Delphina
Sehr traurig
Hermann Josef
🙏 🙏 🙏
Eremitin
Lieber simeon f.,
genau das ist alles nicht gemeint,ich habe da gestern eine Sendung bei RV gehört: Das ehemalige Karmelitinnen-Kloster mater ecclesiae
liegt auf dem Gelände des Vatikan und beherbergt jeweils für 5 Jahre 7 Ordensfrauen aus 7 Erdteilen ,derzeit Salesianerinnen. Sie kümmern sich vor allem auch um die weiße Papstkleidung,aber sind sonst kontemplative Nonnen,die nur zur Gartenarbeit …More
Lieber simeon f.,
genau das ist alles nicht gemeint,ich habe da gestern eine Sendung bei RV gehört: Das ehemalige Karmelitinnen-Kloster mater ecclesiae
liegt auf dem Gelände des Vatikan und beherbergt jeweils für 5 Jahre 7 Ordensfrauen aus 7 Erdteilen ,derzeit Salesianerinnen. Sie kümmern sich vor allem auch um die weiße Papstkleidung,aber sind sonst kontemplative Nonnen,die nur zur Gartenarbeit ins Freie gehen. Der Papst bekommt dort eine Wohnung( wird erst noch umgebaut),wo er frei leben kann und ein-und ausgehen kann,wie er möchte und nicht etwa als Mönch lebt. Er lebt dort als Alt-Papst---tja,das war alles noch nie da..und ich wünsche ihm dafür Gottes Segen und Mariens Schutz.
simeon f.
Ein weiters Thema ist die Frage nach der Situation zweier Päpste.

Es wird nur einen Papst geben, sein Nachfolger. Er selbst wird beten für die Kirche, wie auch sein eigener Vorgänger und alle anderen Vorgänger im Amt seit Petrus. Sobald er im Karmel eintreten wird, wird er für die Welt sterben, wie alle Eremiten dies tun. Er wird also mehr bei Gott sein, als auf dieser Erde. Er wird sich also …More
Ein weiters Thema ist die Frage nach der Situation zweier Päpste.

Es wird nur einen Papst geben, sein Nachfolger. Er selbst wird beten für die Kirche, wie auch sein eigener Vorgänger und alle anderen Vorgänger im Amt seit Petrus. Sobald er im Karmel eintreten wird, wird er für die Welt sterben, wie alle Eremiten dies tun. Er wird also mehr bei Gott sein, als auf dieser Erde. Er wird sich also von seinen Vorgängern kaum unterscheiden. Das Karmel wird sein Grab sein. Ich glaube kaum, dass er noch in irgend einer Weise in die Öffentlichkiet treten wird. Aber wirken wird er sicherlich - durch sein Opfer, sein Gebet, seine Hingabe.
simeon f.
Stellt sich die Frage nach Benedikts Verantwortung bezüglich seiner Nachfolgesituation:

Benedikt vertraut ganz und gar auf Gott. Die Kirche ist schließlich Gottes Heilsplan entsprungen. Er sorgt für sie auch in turbulenter Zeit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass unser Hl. Vater Macht oder Tricks anwenden wird, um die Nachfolge zu manipulieren. Er vertraut auf Gott und er wird beten, wie er …More
Stellt sich die Frage nach Benedikts Verantwortung bezüglich seiner Nachfolgesituation:

Benedikt vertraut ganz und gar auf Gott. Die Kirche ist schließlich Gottes Heilsplan entsprungen. Er sorgt für sie auch in turbulenter Zeit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass unser Hl. Vater Macht oder Tricks anwenden wird, um die Nachfolge zu manipulieren. Er vertraut auf Gott und er wird beten, wie er versprochen hat. Vielleicht hat er bereits einige Weichen gestellt, aber sicherlich nicht um zu manipulieren, sondern im Gehorsam gegenüber Gottes Willen, der immer schon die Weichen stellt, um unser Heil zu bewirken.
One more comment from simeon f.
simeon f.
Zunächst, was den Zeitpunkt des Rücktrittes angeht:

Unser Hl. Vater ist in erster Hinsicht ein Mann des Gebetes. Er hat diesen Augenblick sicherlich nicht aus Lust und Laune beschlossen, sondern im Gebet mit Gott ausgemacht. Wir dürfen darauf vertrauen, dass es sich um eine Entscheidung Gottes handelt, in die Benedikt lediglich eingewilligt hat.
Delphina
@sieghild

Dieser D. B. ist wirklich schlimm und voller Hass.
Aber wir sollen für unsere Feinde beten und sie segnen, sagt Jesus.
Deshalb lieber keine kotzenden Paterbilder.
POS
Jetzt ist auch Zeit, Rückschau zu halten auf seine Leistungen. Dazu eignet sich hervorragend ein jüngst erschienenes 128-seitiges Heft in Glanzpapier, leider vorerst nur in Italienisch, aber schon der vielen Abbildungen wegen auch für Nicht-Italienisch-Verstehende einblickwürdig und ohnehin gratis zu haben mittels eines Downloads per Klick auf diesen Link:
www.chiesaviva.org/anno-2013.html
TvA-Fan
Zur Nachfolger-Debatte:

@bf
Ich glaube, dass es durchaus Kardinäle gibt, die gute Hirten wären.

Vielleicht wäre ein "nicht-westlicher" besser.
Der würde sich vielleicht auch trauen den "Geldgebern" vor den Kopf zu stoßen...

Oder jemand aus einem Land wo es massive Verfolgung gibt...
Rosalia
ATT: sighild

Nein, denn der Papst bleibt Papst bist zu seinem Lebensende. Die Doktorabeit von Dr. Josef Bisig zeigt, daß ein Papst bis an sein Lebensende Papst bleiben wird - auch wenn er zurückgetreten ist.
elisabethvonthüringen
Die Sache mit der Papstwahl

Aus gegebenen Anlaß und weil in Onlinemedien schon jetzt fehlerhaft berichtet wird, hier ein paar Hinweise, wie es nach dem Rücktritt von Papst Benedikt XVI. am 28.2.2013 weitergeht. Maßgebend ist die Apostolische Konstitution „Universi dominici gregis“, sowie das Motu Proprio „De aliquibus mutationiibus in normis de electione romani pontificis“. Letzteres nimmt eine …More
Die Sache mit der Papstwahl

Aus gegebenen Anlaß und weil in Onlinemedien schon jetzt fehlerhaft berichtet wird, hier ein paar Hinweise, wie es nach dem Rücktritt von Papst Benedikt XVI. am 28.2.2013 weitergeht. Maßgebend ist die Apostolische Konstitution „Universi dominici gregis“, sowie das Motu Proprio „De aliquibus mutationiibus in normis de electione romani pontificis“. Letzteres nimmt eine Bestimmung aus ersterem zurück, und setzt damit die ursprüngliche Regelung wieder in kraft.

Das Konklave wird 15 bis 20 Tage nach dem 28.2.2013 beginnen:
37. Ferner bestimme ich, daß die anwesenden wahlberechtigten Kardinäle nach Eintitt der rechtmäßigen Vakanz des Apostolischen Stuhles fünfzehn volle Tage auf die abwesenden warten müssen; allerdings überlasse ich es dem Kardinalskollegium, den Beginn der Wahl, wenn schwerwiegende Gründe vorhanden sind, noch um einige Tage hinauszuschieben. Doch nach Ablauf von höchstens zwanzig Tagen nach Beginn der Sedisvakanz sind alle anwesenden wahlberechtigten Kardinäle gehalten, sich zur Wahl zu begeben.
Da am 24. März dieses Jahr schon Palmsonntag ist, und da durch die heutige Ankündigung jeder wahlberechtigte Kardinal sich darauf einstellen kann, nach Rom reisen zu müssen, gehe ich von einem möglichst frühen Beginn aus. Der früheste Termin ist der 16. März 2012.
33. Das Recht, den Römischen Papst zu wählen, steht einzig und allein den Kardinälen der Heiligen Römischen Kirche zu mit Ausnahme derer, die vor dem Todestag des Papstes oder vor dem Tag der Vakanz des Apostolischen Stuhles schon das 80. Lebensjahr überschritten haben. Die Höchstzahl der wahlberechtigten Kardinäle darf nicht mehr als 120 betragen. Unbedingt ausgeschlossen ist das aktive Wahlrecht eines anderen kirchlichen Würdenträgers oder die Einmischung einer weltlichen Macht, gleich welchen Ranges und welcher Ordnung sie sein mag.
Dies bedeutet z.B. für den deutsche Walter Kardinal Kaspar, der am 5. März 80 Jahre alt wird, noch mit ins Konklave einziehen wird, obwohl er zu dessen Beginn schon 80 Jahre alt ist.

Bei der Wahl gibt es nur noch dir Möglichkeiten der normalen Wahl, da die Wahl per Akklamation/Inspiration und per Kompromiss abgeschafft wurden. Bei der Wahl ist eine 2/3 Mehrheit erforderlich.
62. Nach Abschaffung der sogenannten Wahlverfahren per acclamationem seu inspirationem und per compromissum, wird der Papst von nun an einzig und allein per scrutinium gewählt.

Ich lege also fest, daß zur gültigen Papstwahl zwei Drittel der Stimmen aller anwesenden Wähler erforderlich sind.

Für den Fall, daß die Anzahl der anwesenden Kardinäle nicht genau durch drei geteilt werden kann, ist für die Gültigkeit der Papstwahl eine Stimme mehr erforderlich.
Die Bestimmungen der Nr. 75, wonach sich das Kardinalskollegium nach 33 erfolglosen Wahlgängen auf einen anderen Wahlmodus einigen kann, bei der die absolute Mehrheit aussreicht, wurde mit dem oben schon erwähnten Schreiben „De aliquibus mutationiibus in normis de electione romani pontificis“ im Jahre 2007 abgeschafft, so daß nun immer eine 2/3 Mehrheit notwendig ist.

(Die Zitate stammen jeweils aus: „Universi dominici gregis“)
intellego1
Wieso sollte es nicht einmal etwas Neues geben, die Abdankung eines
Papstes. Er wurde im April 2005 rechtmäßig gewählt für seine Amts-
periode. Er dankt ab und bleibt der "alte" Papst. theoretisch möglich der nächste geht wieder vorzeitig, dann eben 2 "alte " Päpste. Aber nur einer kann im AMT sein. So wie es auch oft einen Altbischof gibt, der nicht mehr im Amt ist. Für mich bleibt er der "alte"…More
Wieso sollte es nicht einmal etwas Neues geben, die Abdankung eines
Papstes. Er wurde im April 2005 rechtmäßig gewählt für seine Amts-
periode. Er dankt ab und bleibt der "alte" Papst. theoretisch möglich der nächste geht wieder vorzeitig, dann eben 2 "alte " Päpste. Aber nur einer kann im AMT sein. So wie es auch oft einen Altbischof gibt, der nicht mehr im Amt ist. Für mich bleibt er der "alte" nicht mehr
amtierende Papst Benedikt XVI, der ganz legitim in die Papstlisten eingeht. Kein Grund zur Sorge.
singular
@ Eemitin

Ihre Analyse ist erfrischend!

😉 👏 👏 👏
Eremitin
ja liebe sieghild,genau solche Leute sind es,die unserem Papst Benedikt immer wieder in den Rücken fallen,das macht auf Dauer krank,auch einen so ausgeglichenen Mann wie den Hl.Vater.
Eremitin
Raymond Burke ,warum nicht? Finde ich auch gut.
Malachias
Eine unglaubliche geschichte die etwas vorwegnimmt????
www.youtube.com/watch
Tiberias Magnus
singular hat wohl bei der Erläuterung des Wortes "Sedisvankatist" in der Schule gefehlt oder geschlafen in der Zeit.

Hat folglich zu einer Falscheinordnung der Bruderschaft geführt.

Leider 0 Punkte => Vllt mehr Glück im Wiederholungsjahr.

...

Zu des angeblichen Theologen Bergers Irrungen und Wirrungen sag ich nichts. Das ist ja noch sinnloser als singular zu erklären, was ein Sedisvakantist …More
singular hat wohl bei der Erläuterung des Wortes "Sedisvankatist" in der Schule gefehlt oder geschlafen in der Zeit.

Hat folglich zu einer Falscheinordnung der Bruderschaft geführt.

Leider 0 Punkte => Vllt mehr Glück im Wiederholungsjahr.

...

Zu des angeblichen Theologen Bergers Irrungen und Wirrungen sag ich nichts. Das ist ja noch sinnloser als singular zu erklären, was ein Sedisvakantist ist 😀
Bonifatius-Franz
"...daß ich mein Unvermögen erkennen muss ...".

Jeder Blinde sieht, jeder Taube hört, dass hier etwas nicht stimmt. Wer soll es denn bitteschön besser machen? Glaubt Benedikt, die Kardinäle werden einen katholischen Papst zu seinem Nachfolger wählen? Dann wäre er wirklich reif für eine Zeit der Schonung.
Für diesen Dienst braucht man gar keine jugendlichen Kräfte!!!
Sonst hätte die Kirche nicht …More
"...daß ich mein Unvermögen erkennen muss ...".

Jeder Blinde sieht, jeder Taube hört, dass hier etwas nicht stimmt. Wer soll es denn bitteschön besser machen? Glaubt Benedikt, die Kardinäle werden einen katholischen Papst zu seinem Nachfolger wählen? Dann wäre er wirklich reif für eine Zeit der Schonung.
Für diesen Dienst braucht man gar keine jugendlichen Kräfte!!!
Sonst hätte die Kirche nicht zweitausend Jahre lang immer wieder auch von sterbenden Päpsten regiert werden können!!!
Bonifatius-Franz
Der Rücktritt ist vollkommen absurd: Der Rücktritt hätte nur Sinn, wenn es einen fähigeren Ersatz für den heiligen Vater gäbe. Welcher Nachfolger soll es denn besser machen? Sie werden ja wohl kaum Don Reto wählen ...