elisabethvonthüringen
Franziskus: Großes Interesse an lateinischen ‚Tweets’

Das lateinische Twitter-Konto von Papst Franziskus hat überraschend viele Abonnenten. Erstaunlich hoch ist auch die Zahl an lateinischen Reaktionen.

Vatikan / Washington (kath.net/CNA/jg) Das lateinische Twitter-Konto von Papst Franziskus hat überraschend viele Abonnenten, sogenannte „Follower“. Noch erstaunlic...[mehr]
BRONCO-BILLY
ja ! laut papier

🤗

nujaa 😁
cantate
@bronco

"Da alle eine sprache sprechen würden wären die somit brüder und schwester im herrn in jedem land der welt !!!"

Von Latein sprechen war bisher ja noch gar nicht die Rede. Das wäre ja ein ganz anderer Unterricht als es heute üblich ist.

Außerdem klingt das in meinen Ohren eher nach "Neue-Welt-Ordnung". Babel eigenmächtig umzukehren, das sollten wir wohl besser sein lassen.
BRONCO-BILLY
das ist sehr wohll ein argument ! latein zu lernen ! für die katholische bevölkerung ! 👌

denn das würde sich auch im weltlichen bereich auswirken weltweit !!! 👌

Da alle eine sprache sprechen würden wären die somit brüder und schwester im herrn in jedem land der welt !!! 👌

✍️
cantate
@bronco

"würde latein schon erstmals im kindergarten beigebracht und später in den anderen schulen weitergelehrt wäre jeder katholik weltweitumfassend bei der messfeier im vollsinne geistig dabei !!!"

Das ist ja nicht gerade ein Argument für die lateinische Liturgiesprache. Denn im Umkehrschluss würde das ja bedeuten, dass man ohne Latein ab dem Kindergartenalter (was ja absolut üblich ist) …More
@bronco

"würde latein schon erstmals im kindergarten beigebracht und später in den anderen schulen weitergelehrt wäre jeder katholik weltweitumfassend bei der messfeier im vollsinne geistig dabei !!!"

Das ist ja nicht gerade ein Argument für die lateinische Liturgiesprache. Denn im Umkehrschluss würde das ja bedeuten, dass man ohne Latein ab dem Kindergartenalter (was ja absolut üblich ist) bei der Messe nicht im Vollsinne geistig dabei sein kann.
hiti
Liebe Freunde!

Das Herz muss bei Gott sein!

fg
Hiti (www.gottliebtuns.com)
BRONCO-BILLY
cantate ! würde latein schon erstmals im kindergarten beigebracht 👌 und später in den anderen schulen weitergelehrt 👌 wäre jeder katholik weltweitumfassend bei der messfeier 👌 im vollsinne geistig dabei !!!

also !!! KATHOLISCH 😇 👌

🤨 ✍️
cantate
@bronco

"wo du doch latein so liebst !
und jetzt schreibst du !!?? die kirche braucht kein latein"


Ich mag auch Latein, verstehe es gut und kann die ganzen Antworten im neuen Ordo Missae auswendig mitsprechen. Aber das heißt noch lange nicht, dass man aus der eigenen Vorliebe heraus alle anderen auch dazu verpflichten möchte.

@ B-F

"Cantate, wenn das Sprechen der Kirche nicht das Sprechen …More
@bronco

"wo du doch latein so liebst !
und jetzt schreibst du !!?? die kirche braucht kein latein"


Ich mag auch Latein, verstehe es gut und kann die ganzen Antworten im neuen Ordo Missae auswendig mitsprechen. Aber das heißt noch lange nicht, dass man aus der eigenen Vorliebe heraus alle anderen auch dazu verpflichten möchte.

@ B-F

"Cantate, wenn das Sprechen der Kirche nicht das Sprechen Gottes ist, dann ist Quo primum nicht von Gott und Sie können den Allerhöchsten auch in gemachten Kunstsprachen wie Suaheli oder Tschechisch anquatschen!"

Suaheli und Tschechisch sind Sprachen, die sich - wie Latein - historisch entwickelt haben. Sie haben per se nicht mehr oder weniger Wert als Gebetssprachen.

Ihre Gleichsetzung einer Apostolischen Konstitution wie Quo primum mit dem Wort Gottes ist theologisch so unterirdisch, dass sich eine ernsthafte Diskussion darüber verbietet. Mit dieser Logik müssten Sie ja vor den Dokumenten des II. Vatikanums auf die Knie fallen.

"Ich meine zu beobachten, dass die Kirchenfeinde zugleich die Feinde des Latein sind. Daraus schließe ich kurzerhand, dass Latein gottgefällig sein muss."

Diese Kurzschluss-Logik ist in Ihrer schwarz-weißen "Wir-sind-gut,-deshalb-alle-andern-schlecht"-Welt durchaus plausibel, aber auch nur dort.

Zur Zeit des Kaisers Julian Apostata z. B. war Latein selbstverständlich auch die Sprache der Kirchenfeinde. Ist Latein dann immer noch besonders gottgefällig. (Nebenbei: Welches Gottesbild steht denn bitte dahinter, wenn man meint, eine Sprache sei besonders gottgefällig? Das ist doch Kindergarten.)

"Latein ist der Welt enthoben. Es ist daher die reinste aller Sprachen und eignet sich für einen Kult, in dem es sehr auf kultische Reinheit ankommt."

Wenn Sie wirklich Latein könnten, dann hätten Sie sich beim Lernen auch alle möglichen Ausnahmen in den Kopf hauen müssen. Und wieso eine solche Sprache voller Ausnahmen besonders rein sein soll, das hat mir bisher noch keiner erklärt.
Fischl
Buchempfehlung: Georg Lohmeier. Der Zorn eines Christenmenschen. ISBN 3-7844-2748-0. Erschienen 1999. Klappentext: "Wie es damals war ...Schilderung der zahlreichen Feste und Festtage des Kirchenjahres. Gleichzeitig macht er deutlich, wie wichtig die alten Traditionen der katholischen Kirche fürdie Menschen heute sind". Plädoyer für das Latein. Zitat "Hatte nicht Josef Stalin schon über die …More
Buchempfehlung: Georg Lohmeier. Der Zorn eines Christenmenschen. ISBN 3-7844-2748-0. Erschienen 1999. Klappentext: "Wie es damals war ...Schilderung der zahlreichen Feste und Festtage des Kirchenjahres. Gleichzeitig macht er deutlich, wie wichtig die alten Traditionen der katholischen Kirche fürdie Menschen heute sind". Plädoyer für das Latein. Zitat "Hatte nicht Josef Stalin schon über die internationale Kraft des Lateinischen in der katholischenKirche gejammert? 1936 in einer Rede vor dem Komintern? Diese liturgische Weltasprache hemme seiner Ansicht nach den Fortschritt des realen Sozialismus in der westlichen Welt."
Das Buch ist eine Fundgrube, sehr humorvoll. Besonders das von linker Seite verhinderte Drehbuch für einen TV_Film "Die Soutane".
👏
👏
Galahad
Na da haste Recht Eli. Das ist auch wahr. 👍 🤗 😇 🙏
elisabethvonthüringen
@all.. 👏 😇

Dünger
15. Juli 2013

Gott kann aus unserem Mist Dünger machen.
Arno Backhaus
Galahad
Wir brauchen eine Sprache, die sich weiterentwickelt und daher politisch korrekte Veränderungen in ihrer Entwicklung mit einbeziehen kann .
Kirche ist keine Geheimzirkel, sonder eine weltoffene Kirche.


@singular

Aha, Sie gehören also zu den Linksfunkitonären, die unsere Seelen und die Seelen unserer Kinder mit Ihrer "political-correctness" bzw. der heutigen Linke Ideologie indoktrinieren …More
Wir brauchen eine Sprache, die sich weiterentwickelt und daher politisch korrekte Veränderungen in ihrer Entwicklung mit einbeziehen kann .
Kirche ist keine Geheimzirkel, sonder eine weltoffene Kirche.


@singular

Aha, Sie gehören also zu den Linksfunkitonären, die unsere Seelen und die Seelen unserer Kinder mit Ihrer "political-correctness" bzw. der heutigen Linke Ideologie indoktrinieren wollen. Nicht wahr? Wie man spricht denkt man schließlich. Nur vergessen Sie eines nicht, wir heißen RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE. Nicht eurotische Zeitgeistgedächtniskirche oder so. 🤨
Bonifatius-Franz
Latein ist der Welt enthoben. Es ist daher die reinste aller Sprachen und eignet sich für einen Kult, in dem es sehr auf kultische Reinheit ankommt.
Bonifatius-Franz
Cantate, wenn Latein Züge des Ewigen trägt, ist es deshalb noch nicht ewig. Bitte überinterpretieren Sie mich nicht.
2 more comments from Bonifatius-Franz
Bonifatius-Franz
Cantate, ich habe mich wahrscheinlich unglücklich ausgedrückt. Ich meine zu beobachten, dass die Kirchenfeinde zugleich die Feinde des Latein sind. Daraus schließe ich kurzerhand, dass Latein gottgefällig sein muss.
Bonifatius-Franz
Cantate, wenn das Sprechen der Kirche nicht das Sprechen Gottes ist, dann ist Quo primum nicht von Gott und Sie können den Allerhöchsten auch in gemachten Kunstsprachen wie Suaheli oder Tschechisch anquatschen!
Tina 13
"Hier in Wigratzbad wird zwar die Heilige Opfermesse zum Altar hin gefeiert, aber trotz allem ist es keine Opfermesse. Alles wird in der Muttersprache oder teilweise in Latein gebetet. Das reicht dem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit nicht. Nur das einzige Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus ist gültig und ist das einzig wahre. (1. Oktober 2011)" Auszug aus Anne
BRONCO-BILLY
seltsame aussage von dir !!?? singular 🙄

wo du doch latein so liebst ! 👌

und jetzt schreibst du !!?? die kirche braucht kein latein 🤒

🤗
singular
@cantate

Weitgehende Übereinstimmung mit ihren Ausführungen.

Im oströmischen Reich das Griechische, im weströmischen Gebiet das allgemeine Latein.
So war es im römischen Machtbereich.

In Deutschland hatten wir das Althochdeutsch im Frühmittelalter ( 750 - 1050 ),
folgend das Mittelhochdeutsch des Hochmittelalters ( 1050 - 1350 ).
Um nur 2 Zeitepochen anzusprechen .

Latein war die Sprache…More
@cantate

Weitgehende Übereinstimmung mit ihren Ausführungen.

Im oströmischen Reich das Griechische, im weströmischen Gebiet das allgemeine Latein.
So war es im römischen Machtbereich.

In Deutschland hatten wir das Althochdeutsch im Frühmittelalter ( 750 - 1050 ),
folgend das Mittelhochdeutsch des Hochmittelalters ( 1050 - 1350 ).
Um nur 2 Zeitepochen anzusprechen .

Latein war die Sprache der Elite, also des Adels, der Geistlichkeit und der Wissenschaft.
Das normale Volk sprach die regional unterschiedlichen Dialekte wie Mittelfränkisch,
Ripuarisch, Thüringisch, Oberfränkisch und wie die Dialekte alle heißen , aber kein Wort
Latein !
Eine allgemeine Schulpflicht wie wir sie heute kennen, gab es nicht.
In Klosterschulen wurden nur Kinder priviligierter Bevölkerungskreise unterrichtet .
Eine verschwindend kleine Minderheit .

Und dies hat sich im Grunde bis zum heutigen Tag nicht geändert .
Latein ist eine schwere Sprache , die auch heute noch schwer zu erlernen ist.
Davon können Gymnasiasten ein Lied singen .
Es gibt nur wenige Könner, die Latein perfekt übersetzen können.
Alt-Philologen oder Geschichtswissenschaftler , die z.B. forschen und sich dazu lateinischer Texte bedienen .

Wir brauchen keine elitäre Kirche, wir brauchen eine Kirche die volksnah ist, nah am Volke.
Wir brauchen keine elitäre Sprache in der Kirche der Neuzeit, mit einer Sprache, hinter
der sich Einzelne verstecken können.
Wir brauchen eine Sprache ,die die Gläubigen verstehen und das ist ihre jeweilige Landessprache..
Wir brauchen eine Sprache, die sich weiterentwickelt und daher politisch korrekte Veränderungen in ihrer Entwicklung mit einbeziehen kann .
Kirche ist keine Geheimzirkel, sonder eine weltoffene Kirche.

Ultra posse nemo obligatur !

🧐 ✍️ 🤨
cantate
@Seminarist

"Das Hauptproblem ist ja nicht das Latein, sondern, dass viele Katholiken den Sinn der Heiligen Messe nicht mehr verstehen und in ihr keine Notwendigkeit mehr sehen. So nach dem Motto, "Beten kann ich auch zu Hause"."

Das sehe ich genauso. Allerdings hat das jetzt mit dem hier diskutierten Thema wenig zu tun.
cantate
@ B-F

"Das leichtverständlichste Zeichen dafür, dass Latein die gottgefällige Sprache ist, ist doch, dass die schärfsten Feinde Gottes, die Liberalen, den Herrn aller Mächte und Gewalten am liebsten auf englisch anquatschen würden!"

Was heute Englisch ist, war in der Antike im oströmischen Bereich das Koiné-Griechisch (in dem das Neue Testament abgefasst ist) und im weströmischen Bereich das …More
@ B-F

"Das leichtverständlichste Zeichen dafür, dass Latein die gottgefällige Sprache ist, ist doch, dass die schärfsten Feinde Gottes, die Liberalen, den Herrn aller Mächte und Gewalten am liebsten auf englisch anquatschen würden!"

Was heute Englisch ist, war in der Antike im oströmischen Bereich das Koiné-Griechisch (in dem das Neue Testament abgefasst ist) und im weströmischen Bereich das Vulgär-Latein, in dem die Vulgata (lat. Bibelübersetzung) abgefasst ist. Es ist ein Witz, gerade diese beiden Sprachen bzw. Sprachvarianten, die von klassischen Altphilologen als dekadente Formen des Griechischen bzw. klassischen Lateins angesehen werden, als ewig und besonders gottgefällig zu bezeichnen. Sie waren in ihrer Zeit das notwendige und brauchbare Mittel, die christliche Botschaft weit zu verbreiten. Nicht mehr und nicht weniger. Heute wäre das wohl ein einfaches Englisch.
Seminarist
Das Hauptproblem ist ja nicht das Latein, sondern, dass viele Katholiken den Sinn der Heiligen Messe nicht mehr verstehen und in ihr keine Notwendigkeit mehr sehen. So nach dem Motto, "Beten kann ich auch zu Hause".

Deutschland ist eben wieder ein Missionsland geworden.
cantate
@ B-F

"Es trägt daher Züge des Ewigen."

Sie haben von Sprachen wirklich keine Ahnung. Jede Sprache ist menschlich und zeitlich bedingt, auch das Lateinische.

"Wenn dies Bischöfe der Una Sancta auch so sehen oder sogar aufgrund mystischer Schau wissen, dann sollten Sie dies annehmen!"

Diese Behauptung kursiert hier bisher unbelegt. Deshalb gibt es da für mich auch nichts anzunehmen.
cantate
@Seminarist

"(Zumal der Kirchenbesuch schon gut 10 Jahre vor der Liturgiereform deutlich zurückgegangen ist. Trotz Latein.)
Zumal vor 100 Jahren fast jeder regelmäßig zur Messe kam. Trotz Latein."


Womit Sie bestätigen, dass die Liturgiesprache mit dem Rückgang des Gottesdienstbesuchs nicht in Zusammenhang steht.
2 more comments from cantate
cantate
@a.t.m.

"... führte ja doch nur dazu, dass die Oberhoheit über die Seele und dem Herz der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche, dem Vatikan entrissen wurde."

So einen Unsinn muss man sich erst einmal ausdenken können! Der Vatikan hat die "Oberhoheit über die Seele und dem Herz der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche"?
cantate
@ B-F

"Gott hat in Quo primum verlangt, dass das Opfer, das Seinen Zorn stillt, in einem Ritus auf Latein dagebracht werde. Ich weiß nicht, was Sie dagegen sagen wollen! Stehen Sie über Ihm?"

Vielleicht sollten Sie Quo primum erst einmal lesen. Dann würden Sie auch sehen, wer diese Apostolische Konstitution unterschrieben hat. Eine Apostolische Konstitution ist eine kirchenrechtliche Regelung, …More
@ B-F

"Gott hat in Quo primum verlangt, dass das Opfer, das Seinen Zorn stillt, in einem Ritus auf Latein dagebracht werde. Ich weiß nicht, was Sie dagegen sagen wollen! Stehen Sie über Ihm?"

Vielleicht sollten Sie Quo primum erst einmal lesen. Dann würden Sie auch sehen, wer diese Apostolische Konstitution unterschrieben hat. Eine Apostolische Konstitution ist eine kirchenrechtliche Regelung, die keineswegs den Anspruch göttliches Recht zu proklamieren. Unfehlbar ist sie auch nicht. Was Sie hier von sich geben, ist theologisch so unterirdisch, dass man eigentlich nur noch darüber lachen kann.
Bonifatius-Franz
Das leichtverständlichste Zeichen dafür, dass Latein die gottgefällige Sprache ist, ist doch, dass die schärfsten Feinde Gottes, die Liberalen, den Herrn aller Mächte und Gewalten am liebsten auf englisch anquatschen würden!
Bonifatius-Franz
Cantate! Dass der Teufel das Latein hasst, wird daran liegen, dass es der Urmeter für das Beten der Kirche mit all seinen exorzistischen Wirkungen ist. Dass das Latein früher mal Volkssprache war kann dem besonderen Hass des Teufels auf das Latein nichts antun. Latein steht für klare Begriffe als Basis für klares Denken, weil es eben keine veränderliche Volkssprache mehr ist. Es trägt daher Züge …More
Cantate! Dass der Teufel das Latein hasst, wird daran liegen, dass es der Urmeter für das Beten der Kirche mit all seinen exorzistischen Wirkungen ist. Dass das Latein früher mal Volkssprache war kann dem besonderen Hass des Teufels auf das Latein nichts antun. Latein steht für klare Begriffe als Basis für klares Denken, weil es eben keine veränderliche Volkssprache mehr ist. Es trägt daher Züge des Ewigen. Das alles ist dem Teufel nunmal verhasst. Wenn dies Bischöfe der Una Sancta auch so sehen oder sogar aufgrund mystischer Schau wissen, dann sollten Sie dies annehmen!
Shuca
@cantate
(Zumal der Kirchenbesuch schon gut 10 Jahre vor der Liturgiereform deutlich zurückgegangen ist. Trotz Latein.)
Genauso hoch wie heute? Also ich habe das ganz andere Erinnerungen an meine Kindheit. "Frühmesse, Kinder und Jugendmesse, Hochamt". Manchmal mußte ich als Meßdiener sogar zweimal antreten. Und das alles am Sonntagsvormittag. Heute? Ach lassen wir es. Wichtig ist das die …More
@cantate
(Zumal der Kirchenbesuch schon gut 10 Jahre vor der Liturgiereform deutlich zurückgegangen ist. Trotz Latein.)
Genauso hoch wie heute? Also ich habe das ganz andere Erinnerungen an meine Kindheit. "Frühmesse, Kinder und Jugendmesse, Hochamt". Manchmal mußte ich als Meßdiener sogar zweimal antreten. Und das alles am Sonntagsvormittag. Heute? Ach lassen wir es. Wichtig ist das die Kirchen leer sind und alle die Sprache hören die unser Seelenheil auf Vordermann bringt. Oder nicht?
Per Mariam ad Christum.
a.t.m
Die Einführung der Landessprache in der "Heiligen Opfermesse" führte ja doch nur dazu, dass die Oberhoheit über die Seele und dem Herz der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche, dem Vatikan entrissen wurde. Doch die Einführung der Landessprache führte in weiterer Folge nicht nur zum Ausufern des "liturgischen Missbrauches" sondern auch zur Zersplitterung der Kirche in viele …More
Die Einführung der Landessprache in der "Heiligen Opfermesse" führte ja doch nur dazu, dass die Oberhoheit über die Seele und dem Herz der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche, dem Vatikan entrissen wurde. Doch die Einführung der Landessprache führte in weiterer Folge nicht nur zum Ausufern des "liturgischen Missbrauches" sondern auch zur Zersplitterung der Kirche in viele kleine Teilkirchen, und das erleben wir ja alltäglich auch in unseren Gemeinden, Dekanaten, Diözesen, Bistümer, nicht nur weil fasst jeder Priester glaubt an der "Heiigen Liturgie" herumzubasteln zu müssen, damit diese den Menschen gefällt, sondern weil eben auch die Staatlichen Bischofskonferenzen ihren Eigenen Stempel Gott dem Herrn und dem "Heiligen Stuhl" aufdrücken wollen, siehe den Indult der stehenden Handkommunion.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Bonifatius-Franz
Cantate, Gott hat in Quo primum verlangt, dass das Opfer, das Seinen Zorn stillt, in einem Ritus auf Latein dagebracht werde. Ich weiß nicht, was Sie dagegen sagen wollen! Stehen Sie über Ihm?
Zet.
Schaut mal in diese Links hinein.
Kann beitragen, die Diskussion zu versachlichen.

* Apostolische Konstitution " Veterum sapientia" unseres Heiligen Vaters Johannes XXIII. über die Förderung des Studiums der lateinischen Sprache 22. Februar 1962
* Vorzüge der lateinischen Sprache
* Fünf gute Gründe für Latein als Fremdsprache

Selbst stehe ich mit Latein auf gutem Fuße, und bin für seine Erha…More
Schaut mal in diese Links hinein.
Kann beitragen, die Diskussion zu versachlichen.

* Apostolische Konstitution " Veterum sapientia" unseres Heiligen Vaters Johannes XXIII. über die Förderung des Studiums der lateinischen Sprache 22. Februar 1962
* Vorzüge der lateinischen Sprache
* Fünf gute Gründe für Latein als Fremdsprache

Selbst stehe ich mit Latein auf gutem Fuße, und bin für seine Erhaltung und Förderung.
Doch kann ich keinen lateinischen Absolutheitsanspruch vertreten.
Erstens ist die katholische Kirche nicht nur die Kirche von Rom, sondern umfasst auch alle mit Rom unierten Kirchen. Die haben aber auch ihre Sakralsprachen, die in nichts weniger würdig als Latein sind, wie sowieso Griechisch - besonders heilig, weil die Evangelisten und Apostel ihre Schriften darin verfassten -, Kirchenslawisch, und eine ganze Reihe ehrwürdiger orientalischer Sprachen, die für die Göttliche Liturgie verwendet werden, amharisch, aramäisch, koptisch und und und. Das alles, liebe Leute, ist katholisch!
Zum andern wurde der Streit "heilige Sprache versus lebendige Volkssprache" schon im Jahre 861 vom damaligen Papst zugunsten der lebenden Volkssprache entschieden, nämlich aufgrund einer feurigen Rede, die der hl. Slavenapostel Cyrill -Mitpatron Europas!- vor den italischen Bischöfen in Venedig hielt. Sein stärkstes, unschlagbares Argument bezog der hl. Cyrillus übrigens vom hl. Völkerapostel Paulus.
Lest dazu die Ansprache unseres Heiligen Vaters emeritus Benedikt XVI.:
www.decemsys.de/…/cyrill-methodiu…
Last not least ist da Hebräisch. Auf Hebräisch hat der Liebe Gott sich selbst in wörtlicher Rede zu Wort gemeldet im Alten Testament. Seine ersten Worte waren: Jehi or = es werde Licht.
Seminarist
(Zumal der Kirchenbesuch schon gut 10 Jahre vor der Liturgiereform deutlich zurückgegangen ist. Trotz Latein.)

Zumal vor 100 Jahren fast jeder regelmäßig zur Messe kam. Trotz Latein.
Seminarist
cantate, warum immer die Piuskeule? Kann man nicht für das Latein sein, ohne zum "Verein der Piusse" zu gehören?
cantate
Beschäftigt euch mal damit: Scheinkorrelation

Das lässt so manche Pius-Argumentation leicht in sich zusammenbrechen.
(Zumal der Kirchenbesuch schon gut 10 Jahre vor der Liturgiereform deutlich zurückgegangen ist. Trotz Latein.)
Shuca
@cantate
Mal von ihrer Kirche abgesehen wo sich angeblich die Menschen um die wenigen Plätze drängeln.
Hat das Latein mehr Seelen vernichtet als gerettet? Was meinen sie. Ich lege großen Wert auf ihre Meinung. Ist der Zusammenbruch des Kirchenbesuchs nach dem Konzil ein eindeutiges Votum für die Volkssprache in der Kirche. Oder ist es das diebische Vergnügen am Verlust des Lateins?
Per Mariam …More
@cantate
Mal von ihrer Kirche abgesehen wo sich angeblich die Menschen um die wenigen Plätze drängeln.
Hat das Latein mehr Seelen vernichtet als gerettet? Was meinen sie. Ich lege großen Wert auf ihre Meinung. Ist der Zusammenbruch des Kirchenbesuchs nach dem Konzil ein eindeutiges Votum für die Volkssprache in der Kirche. Oder ist es das diebische Vergnügen am Verlust des Lateins?
Per Mariam ad Christum.
Seminarist
Latein ist eine Tote Sprache. Es ist im Deutschen somit viel warscheinlicher, dass die Bedeutung eines Wortes gedreht wird...

Wenn die lateinischen Messen so begehrt wären, dann müssten ja auch mehr dorthin gehen. Das war m. E. auch eine Absicht des MP vom 7.7.07: Jetzt sieht man mal, was die Gläubigen wirklich suchen.

Komisch, dass vor der Liturgiereform weit mehr in der Kirche waren, woran …More
Latein ist eine Tote Sprache. Es ist im Deutschen somit viel warscheinlicher, dass die Bedeutung eines Wortes gedreht wird...

Wenn die lateinischen Messen so begehrt wären, dann müssten ja auch mehr dorthin gehen. Das war m. E. auch eine Absicht des MP vom 7.7.07: Jetzt sieht man mal, was die Gläubigen wirklich suchen.

Komisch, dass vor der Liturgiereform weit mehr in der Kirche waren, woran kann das wohl liegen?

Es gibt leider nicht überall die Möglichkeit, die lateinische Messe zu besuchen. Viele wollen es, müssen sogar weite Strecken zurücklegen.
Shuca
@cantate
Ich weiß das es ihnen schwerfällt.

"Wenn die lateinischen Messen so begehrt wären, dann müssten ja auch mehr dorthin gehen. Das war m. E. auch eine Absicht des MP vom 7.7.07: Jetzt sieht man mal, was die Gläubigen wirklich suchen."
Auch das ist ihnen bekannt genauso wie der katastrophale Kirchenbesuch.
Die lateinischen Messen werden natürlich in Deutschland massiv behindert.
"Ach so, …More
@cantate
Ich weiß das es ihnen schwerfällt.

"Wenn die lateinischen Messen so begehrt wären, dann müssten ja auch mehr dorthin gehen. Das war m. E. auch eine Absicht des MP vom 7.7.07: Jetzt sieht man mal, was die Gläubigen wirklich suchen."
Auch das ist ihnen bekannt genauso wie der katastrophale Kirchenbesuch.
Die lateinischen Messen werden natürlich in Deutschland massiv behindert.
"Ach so, in den Bordellen Roms wurde ja Germanisch gesprochen, oder?"
Das weiß ich nicht. Mir ging es um die Bordelle in Deutschland nach dem Konzil.
Per Mariam ad Christum.
cantate
@ BF

"wieso ist Argument 3 lächerlich? Sind Sie mit dem Teufel per Du oder was wissen Sie da besser als Bischöfe der Una Sancta?"

Weil Latein eine Sprache ist, die jahrhundertelang wie andere Sprachen auch von Menschen im Alltag gesprochen wurde. Warum bitte sollte der Teufel eine Sprache hassen? Man kann auf Latein sicher genauso gut sündigen wie in allen andern auch. Meinen Sie, das wäre …More
@ BF

"wieso ist Argument 3 lächerlich? Sind Sie mit dem Teufel per Du oder was wissen Sie da besser als Bischöfe der Una Sancta?"

Weil Latein eine Sprache ist, die jahrhundertelang wie andere Sprachen auch von Menschen im Alltag gesprochen wurde. Warum bitte sollte der Teufel eine Sprache hassen? Man kann auf Latein sicher genauso gut sündigen wie in allen andern auch. Meinen Sie, das wäre ihm dann nicht so recht? Sind denn eigentlich die angeblichen Bischöfe der Una Sancta, die diese absurde Behauptung aufstellen (so einen müssten Sie mir erst mal zeigen), mit dem Teufel per Du, dass sie so etwas zu wissen meinen?

"Deutsch wäre als Sakralsprache unter Umständen geeignet."

"wäre"? Das ist sie schon seit langer Zeit.

@Seminarist

"Gegenbeispiele:
War das Wort Weib ein normaler Begriff für Frau, wird es heute negativ betrachtet
Das Wort Leichnam bedeutete früher lebendiger Leib, heute genau das Gegenteil"


Das ist doch kein Gegenbeispiel, sondern nur der Nachweis aus einer anderen Sprache, dass sich Bedeutungen verschieben können. Oben hatte ich allerdings gezeigt, dass das auch im Lateinischen passieren kann, zumindest wenn man den Leuten zumutet, dass sie es im Gottesdienst einigermaßen mitvollziehen sollen.

"Man kann über all auf der Welt die Messe" gleich schlecht "mitferien, da sie überall ind er gleichen" den meisten unverständlichen "Sprache gesprochen wird."

"Dann läuft Ihre Gemeinde gut. aber man muss die Gesamtheit betrachten."


Wenn die lateinischen Messen so begehrt wären, dann müssten ja auch mehr dorthin gehen. Das war m. E. auch eine Absicht des MP vom 7.7.07: Jetzt sieht man mal, was die Gläubigen wirklich suchen.

static.cosmiq.de/…/46d217cfa7e92b2…

Scheinkorrelation.

@Shuca

"Wir sollten schon die Sprache die in den Bordellen in Deutschlands gesprochen wird durch eine Sprache die in der Kirche immer gut angekommen nicht miteinander vergleichen."

Ach so, in den Bordellen Roms wurde ja Germanisch gesprochen, oder?
Seminarist
Ihre Kirche war voll? Dann läuft Ihre Gemeinde gut. aber man muss die Gesamtheit betrachten:

static.cosmiq.de/…/46d217cfa7e92b2…
Shuca
@cantate

"Unsere Kirche war heute Morgen wieder voll, einige mussten sogar stehen. Und alles war auf Deutsch, aber heilig war es trotzdem. Da fragt man sich doch, warum diese Menschen nicht alle in die lateinischen Messen fliehen."
Ihnen dürfte die Entwicklung des Kirchenbesuches in Deutschland seit dem Konzil mit Sicherheit bekannt sein.
"Hä? Deutsch ist doch nicht Preußisch! Sie posten hier …More
@cantate

"Unsere Kirche war heute Morgen wieder voll, einige mussten sogar stehen. Und alles war auf Deutsch, aber heilig war es trotzdem. Da fragt man sich doch, warum diese Menschen nicht alle in die lateinischen Messen fliehen."
Ihnen dürfte die Entwicklung des Kirchenbesuches in Deutschland seit dem Konzil mit Sicherheit bekannt sein.
"Hä? Deutsch ist doch nicht Preußisch! Sie posten hier auf Deutsch und finden es Horror? Und Deutsch ist auch nicht protestantisch. Deutsch ist die Muttersprache von ca. 100 Millionen Menschen. Punkt."
Wir sollten schon die Sprache die in den Bordellen in Deutschland gesprochen wird nicht durch eine Sprache die in der Kirche immer gut angekommen ist miteinander vergleichen.
Ich habe jetzt ganz eindeutig überspitzt, aber sie verstehen was ich meine.!
Per Mariam ad Christum.
Seminarist
Die Sprache der Kirche ist die Sprache ihrer Gläubigen.

Die Offizielle Kirchensprache ist Latein. Da Sie mit Wikipedia wohl keine Probleme haben:
de.wikipedia.org/wiki/Latein

Gegenbeispiel: Da die weiterentwickelte Bedeutung des lateinischen Wortes "perfidus" (eigentlich nur: "ungläubig", aber in den europäischen Sprachen mittlerweile als "perfid" verstanden) einen falschen Beigeschmack bekam, …More
Die Sprache der Kirche ist die Sprache ihrer Gläubigen.

Die Offizielle Kirchensprache ist Latein. Da Sie mit Wikipedia wohl keine Probleme haben:
de.wikipedia.org/wiki/Latein

Gegenbeispiel: Da die weiterentwickelte Bedeutung des lateinischen Wortes "perfidus" (eigentlich nur: "ungläubig", aber in den europäischen Sprachen mittlerweile als "perfid" verstanden) einen falschen Beigeschmack bekam, wurde die Karfreitagsfürbitte für die Juden schon vor dem Konzil abgeändert.

Gegenbeispiele:
War das Wort Weib ein normaler Begriff für Frau, wird es heute negativ betrachtet
Das Wort Leichnam bedeutete früher lebendiger Leib, heute genau das Gegenteil

Das ist lächerlich.

Wieso lächerlich? Glauben Sie plötzlich nicht mehr an die Aussagen von Bischöfen?

Die Kirche ist mehr als nur Rom.

Eben. Bin ich im Ausland und möchte eine Messe besuchen, kann ich nicht wirklich an ihr teilnehmen, da ich die Sprache nicht kann. Wäre alles auf Latein, geht es. Man kann über all auf der Welt die Messe mitferien, da sie überall ind er gleichen Sprache gesprochen wird.

Aber Latein ist einfach aus politischen Gründen die Sprache der Kirche geworden

Ich denke, Die Sprache der Kirche ist die Sprache ihrer Gläubigen?
a.t.m
Es gibt nur Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche, daher sollte diese auch, besonders wenn es ihr Herz und Seele betrifft, nur über Eine, einzige gemeinsame Sprache Verfügen. Damit jeder der dieser angehört, wo auch immer sich diese Person in der Welt sich gerade befindet, daran teilhaben kann.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Bonifatius-Franz
Deutsch wäre als Sakralsprache unter Umständen geeignet.
cantate
@Shuca

"Wichtig ist das die Opferhandlung effizient verschleiert wird."

Wie gesagt - als ehemaliger Schüler eines Latein-Leistungskurses verschleiert Latein für mich gar nichts. Da ist Portugiesisch schon besser. Noch besser wäre z. B. Chinesisch. Am allerbesten allerdings eine Kunstsprache, die niemand verstehen würde. Das wäre dann ein super Schleier, und vor allem für alle gleich …More
@Shuca

"Wichtig ist das die Opferhandlung effizient verschleiert wird."

Wie gesagt - als ehemaliger Schüler eines Latein-Leistungskurses verschleiert Latein für mich gar nichts. Da ist Portugiesisch schon besser. Noch besser wäre z. B. Chinesisch. Am allerbesten allerdings eine Kunstsprache, die niemand verstehen würde. Das wäre dann ein super Schleier, und vor allem für alle gleich verschleiernd, denn mit Latein können sich ja die, die es verstehen, annehmen, sie würden etwas am Mysterium verstehen.

"Aber die Nationalsprache in der Kirche zieht die Gläubigen ganz eindeutig nicht an. Sie vermissen das Heilige das Mysterium dieser Kirche."

Unsere Kirche war heute Morgen wieder voll, einige mussten sogar stehen. Und alles war auf Deutsch, aber heilig war es trotzdem. Da fragt man sich doch, warum diese Menschen nicht alle in die lateinischen Messen fliehen.

"Und zb. in Deutschland ist diese preußisch protestantischen Amtsprache in der Liturgie der blanke Horror. Es passt nicht."

Hä? Deutsch ist doch nicht Preußisch! Sie posten hier auf Deutsch und finden es Horror? Und Deutsch ist auch nicht protestantisch. Deutsch ist die Muttersprache von ca. 100 Millionen Menschen. Punkt.
cantate
@Seminarist

Wenn es darum nicht geht, warum nennen Sie es dann als Argument?

Darf ich Ihre 5 Argumente mal kommentieren?

1. Es ist die traditionelle Sprache unserer Heiligen Mutter Kirche.

Die Sprache der Kirche ist die Sprache ihrer Gläubigen.

2. Latein ist eine Sprache, die sich nicht mehr "weiter entwickelt" daher kann sie auch keiner "politisch-korrekten Veränderung" unterworfen …More
@Seminarist

Wenn es darum nicht geht, warum nennen Sie es dann als Argument?

Darf ich Ihre 5 Argumente mal kommentieren?

1. Es ist die traditionelle Sprache unserer Heiligen Mutter Kirche.

Die Sprache der Kirche ist die Sprache ihrer Gläubigen.

2. Latein ist eine Sprache, die sich nicht mehr "weiter entwickelt" daher kann sie auch keiner "politisch-korrekten Veränderung" unterworfen werden.

Gegenbeispiel: Da die weiterentwickelte Bedeutung des lateinischen Wortes "perfidus" (eigentlich nur: "ungläubig", aber in den europäischen Sprachen mittlerweile als "perfid" verstanden) einen falschen Beigeschmack bekam, wurde die Karfreitagsfürbitte für die Juden schon vor dem Konzil abgeändert. (Quelle)

3. Viele Katholiken sogar Bischöfe sagen, daß der Teufel die lateinische Sprache besonders haßt.

Das ist lächerlich.

4. Die Lateinische Sprache ist ein Symbol für die Einheit in Christo. Latein ist ein Symbol für die Zeit der babylonischen Sprachverwirrung. Also quasi ein Symbol für die Rücknahme derselben (geistigerweise).

Weil viele es nicht verstehen (wie Sie mit dem Verschleierungsargument selbst sagen), ist es ein Symbol, das die babylonische Sprachverwirrung überwindet? Das war doch gerade das Problem in Babel!

5. (Aber das ist nur meine Meinung, also für mich) Ein Zeichen, daß das heidnische Rom überwunden ist und nun das christliche Rom die Welt umspannt, bzw. umspannen soll (also der römische Katholizismus/die römisch-katholische Kirche).

Die Kirche ist mehr als nur Rom. Wenn es eine objektive Sprache der Kirche gäbe, dann müsste das ja wohl das Griechische sein, in dem das Neue Testament abgefasst wurde (aber das ja vor allem, weil es der Stellung des Englischen in unserer Zeit in etwa entsprach). Aber Latein ist einfach aus politischen Gründen die Sprache der Kirche geworden, und politische Gründe können sich auch wieder ändern.
Shuca
@hiti
Das ist ja alles richtig was sie sagen. Aber die Nationalsprache in der Kirche zieht die Gläubigen ganz eindeutig nicht an. Sie vermissen das Heilige das Mysterium dieser Kirche. Und zb. in Deutschland ist diese preußisch protestantischen Amtsprache in der Liturgie der blanke Horror. Es passt nicht.
Per Mariam ad Christum.
Shuca
Ja das würde ich auch sagen. Wichtig ist das die Opferhandlung effizient verschleiert wird. Schließlich sollen die Schafe durch die Sprache ihres jeweiligen Wohnsitzes und durch die Interpretationen des wohlgesonnten Auftragsnehmer des Herrn die Worte des Herrn immer unter einen gewissen Vorbehalt zugeführt werden. Man kann ja schließlich nicht wissen ob der Pfarrer im Nachbarort ein ganz andere …More
Ja das würde ich auch sagen. Wichtig ist das die Opferhandlung effizient verschleiert wird. Schließlich sollen die Schafe durch die Sprache ihres jeweiligen Wohnsitzes und durch die Interpretationen des wohlgesonnten Auftragsnehmer des Herrn die Worte des Herrn immer unter einen gewissen Vorbehalt zugeführt werden. Man kann ja schließlich nicht wissen ob der Pfarrer im Nachbarort ein ganz andere Sicht der Dinge hat. Aber die Frage muß erlaubt sein. Hat die katholische Kirche durch das Latein mehr Katholiken in den Abgrund gejagt oder gerettet? Ich meine heute sind die Kirchen viel leerer obwohl sie alles verstehen müßten was ihnen gesagt wird.
Wollen sie die brutale Konzilswahrheit gar nicht hören?
Per Mariam ad Christum.
Seminarist
🤨

Darum geht es doch garnicht.

Das Latein bietet viele Vorteile:

1. Es ist die traditionelle Sprache unserer Heiligen Mutter Kirche

2. Latein ist eine Sprache, die sich nicht mehr "weiter entwickelt" daher kann sie auch keiner "politisch-korrekten Veränderung" unterworfen werden.

3. Viele Katholiken sogar Bischöfe sagen, daß der Teufel die lateinische Sprache besonders haßt.

4. Die Lateini…
More
🤨

Darum geht es doch garnicht.

Das Latein bietet viele Vorteile:

1. Es ist die traditionelle Sprache unserer Heiligen Mutter Kirche

2. Latein ist eine Sprache, die sich nicht mehr "weiter entwickelt" daher kann sie auch keiner "politisch-korrekten Veränderung" unterworfen werden.

3. Viele Katholiken sogar Bischöfe sagen, daß der Teufel die lateinische Sprache besonders haßt.

4. Die Lateinische Sprache ist ein Symbol für die Einheit in Christo. Latein ist ein Symbol für die Zeit der babylonischen Sprachverwirrung. Also quasi ein Symbol für die Rücknahme derselben (geistigerweise).

5. (Aber das ist nur meine Meinung, also für mich) Ein Zeichen, daß das heidnische Rom überwunden ist und nun das christliche Rom die Welt umspannt, bzw. umspannen soll (also der römische Katholizismus/die römisch-katholische Kirche).

Man sieht also, das kann man denke ich wirklich klar so sagen, daß Latein ein Zeichen dafür ist, daß die hl. Mutter Kirche (die ecclesia militans!)zwar in der Welt aber nicht von der Welt ist. Das sie daher weder der Welt noch deren Wandel unterworfen ist. Warum sollte man das änderen, diese Tradition aussetzen? Warum sich dieses MÄCHTIGEN Zeichens berauben, daß uns von Gott geschenkt wurde.
hiti
Liebe Freunde!

Was sich beim Hl. Messopfer vollzieht, dazu gibt es ein sehr gutes Zeugnis:
www.gottliebtuns.com/messopfer.htm

"Ich lege dieses Zeugnis ab, damit meine Brüder und Schwestern aus dem Laienstand in der ganzen Welt das größte aller Wunder: die Mitfeier der Heiligen Eucharistie, mit dem Herzen neu und jedes mal noch inniger erleben mögen."

fg
Hiti (www.gottliebtuns.com)