de.news
1252.7K

Anglikaner "segnen" zwei weibliche Pastoren, die beide eine Familie haben

Ein lesbisches Pfarrerehepaar ist das erste homosexuelle Paar, das in der Kirche von England "gesegnet" wurde.

Catherine Bond und Jane Pearce unterzogen sich am Sonntag in der St. John the Baptist Church in Felixstowe, Suffolk, dieser Prozedur.

Im Februar hatte die anglikanische Generalsynode - ein De-facto-Parlament - für die Segnung von Homosexuellen in zivilen Konkubinaten gestimmt.

Der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, ein Laie, begrüßte die Vorschläge "freudig".

Diese jüngste Entwicklung im Anglikanismus ist jenseits aller Parodie, denn beide so genannten Lesben sind immer noch regelmäßig mit Männern verheiratet und Mütter erwachsener Kinder.

AI-Übersetzung

elisabethvonthüringen
Man nehme als Beispiel den traditionellen Brautsegen der Katholischen Kirche, wie es seit unvordenklichen Zeiten gesprochen wurde: findet sich darin auch nur ein Hauch einer Segnung von bloßen Vergnügen?
Gott, der Du in Deiner großen Macht alles aus dem Nichts gerufen, die Anfänge der Welt mit Weisheit geordnet, den Mann nach Deinem Bilde erschaffen und ihm als unzertrennliche Gefährtin die Frau …More
Man nehme als Beispiel den traditionellen Brautsegen der Katholischen Kirche, wie es seit unvordenklichen Zeiten gesprochen wurde: findet sich darin auch nur ein Hauch einer Segnung von bloßen Vergnügen?

Gott, der Du in Deiner großen Macht alles aus dem Nichts gerufen, die Anfänge der Welt mit Weisheit geordnet, den Mann nach Deinem Bilde erschaffen und ihm als unzertrennliche Gefährtin die Frau zur Seite gegeben: Du hast den Leib der Frau aus der Seite des Mannes gebildet und also kundgetan, dass niemals dürfe geschieden werden, was Du aus der einen Wurzel hast hervorgehen lassen.
O Gott, Du hast den Ehebund zum Abbild des Bundes Christi mit seiner Kirche vorherbestimmt und so durch ein erhabenes Geheimnis die eheliche Vereinigung geheiligt.
O Gott, durch Dich wird die Frau dem Mann vermählt und ihre Gemeinschaft, einst im Anfang der Welt begründet, mit einem Segen beschenkt, den allein weder der ersten Sünde Strafe noch das Gericht der großen Flut hinweggenommen haben: Wir bitten Dich nun, sieh gnädig herab auf diese Deine Dienerin, die heute ihre Hand gereicht hat zum ehelichen Bund und nun zu Dir fleht, Du mögest ihr Deine Hilfe gewähren.
Auf ihren Schultern ruhe das Joch der Liebe und des Friedens. Treu und keusch sei sie in Christus vermählt. Sie folge allezeit dem Vorbild der heiligen Frauen, liebenswert ihrem Gatten, weise und treu bis ins hohe Alter. Auf keine ihrer Taten soll der Verderber je Anspruch erheben, in der Treue harre sie aus und in Gottes Gebot.
Einer einzigen Gemeinschaft verbunden, meide sie alle unrechte Vertraulichkeit. Mit strenger Zucht festige sie ihre Schwäche, Sittsamkeit sei ihre Würde, Züchtigkeit ihre Ehre, Gottes Lehre ihre Weisheit. Sie sei gesegnet mit Kindern, bewährt und lauteren Herzens. Und am Ende gelange sie zur Ruhe der Seligen und zum himmlischen Reiche. Beide aber sollen einst schauen die Kinder ihrer Kinder bis ins dritte und vierte Geschlecht, und ein gesegnetes Alter lass ihnen beschieden sein: Durch unsern Herrn Jesus Christus ....
elisabethvonthüringen
Das klingt aber ein bisschen anders: "Viel Spaß miteinander!" Die Presse zitiert den Pressesprecher weiter wie folgt:
In dem Text der Behörde betont Fernandez, dass die Kirche ihr Verständnis von dem, was ein Segen ist, im Licht der seelsorgerischen Ideale von Papst Franziskus „erweitert und angereichert“ habe. Mit diesem weiterentwickelten Verständnis des Segens sei es möglich, „Paare in …More
Das klingt aber ein bisschen anders: "Viel Spaß miteinander!" Die Presse zitiert den Pressesprecher weiter wie folgt:
In dem Text der Behörde betont Fernandez, dass die Kirche ihr Verständnis von dem, was ein Segen ist, im Licht der seelsorgerischen Ideale von Papst Franziskus „erweitert und angereichert“ habe. Mit diesem weiterentwickelten Verständnis des Segens sei es möglich, „Paare in regelwidrigen Situationen und Paare desselben Geschlechts zu segnen, ohne damit ihren Status offiziell zu bestätigen oder die seit jeher gültige Lehre der Kirche über die Ehe in irgendeiner Weise zu ändern“.
Das sind bloß – im übelsten Sinne! – "jesuitische Spitzfindigkeiten": ebenso gut könnte man Drogenjunkies für ihr Kiffen oder Schnupfen segnen, oder Ehebrecher mit ihren Geliebten "... ohne damit ihren Status offiziell zu bestätigen ..."! Geht es eigentlich noch verlogener? 😡 😤 😫
Franz Graf
Das sind armselige Narren. Lächerlich, werden auch noch die letzten Gläubigen, diese Kirche verlassen.
viatorem
Die Gläubigen werden unterschätzt, hat man ihnen auch weitgehend über Jahrzehnte hinweg die religiöse Bildung vorenthalten, so leitet sie jetzt der Heilige Geist .
Heribert Nuhn
Was soll die Aufregung? Die werden sicher die Stellen in AT und den Evangelien nachliefern, die dies fordern oder wenigstens gutheißen. Abwarten!
Sa Le
Der Segen Gottes zählt, dee Segen des Menschen ist nichts wert !
kyriake
Wenn ein Priester segnet, segnet der ganze Himmel (sagte die Muttergottes in Medugorje)!!
Sa Le
Ich denke das Gott solche Gemeinden einfach verlassen wird! Er ist dort einfach nicht meht gegenwärtig!
viatorem
Eigentlich war er immer bei den Sündern um sie zu sich zurückzuführen.
Jesus ja auch.More
Eigentlich war er immer bei den Sündern um sie zu sich zurückzuführen.

Jesus ja auch.
Sannama
Ist es nicht Zeit für die Warnung? Gott entscheidet, wie lange er sich das Tun der Menschen anschaut.
Usambara
Mittlerweile hat sich die Kirche wohl für JEDEN SICHTBAR in zwei Lager geteilt. Der kleine Teil gehört der Anhängerschaft Gottes, die eben nur durch das Nadelöhr passen - der Weltanteil - Satan, der sein Tor weit geöffnet hält um alle seine Anhänger freudig eintreten zu lassen.
Carlus shares this
1200
das sind die Zugpferde, für die Veränderung in der Nachäfferkirche Besetzter Raum.
Sunamis 49
die spinnen die, würde obelix sagen
Thorn Fuchs
Wen interessieren die Segnungen dieser Glaubensabfallersekte.
Klaus Elmar Müller
Immerhin zeigt der Bericht, wo es hingeht jetzt auch bei "uns", nein, in der Anderskirche.
Usambara
EB Lackner zieht voll mit, wurde heut morgen in den Nachrichten bekanntgegeben, daß er sich freut, mit P.F. diesen Weg gehen zu dürfen!!! 🤮
Nur gut, daß ich in diesen "Verein" schon 3 Jahre keine Steuer mehr bezahle.
Wendelinus
Erna und Berta 😂 oder doch Ernie und Bert?😂😂😂
Sunamis 49
gräuel an heiliger stätte
Sunamis 49
obelix würde sagen: die spinnen die anglikaner
gennen
Mein Oma hätte gesagt : de aal Toffele. 🥺 😭
kyriake
Auf Deutsch?!!
gennen
@kyriake das ist Dialekt und heißt : die alten Trampeln (so ungefähr)
Aquila
🔥👎🌚😡💀⚡☠️😂⌛🕛🔥👎🌚😡💀⚡☠️😂⌛🕛
kyriake
🤒😨👽💀🤕😫👽😖😓😭😱👽👹👺👹👺👹👹👹
Bernold Baer
Kirchliche Segnungen dürfen
niemals dem Willen Gottes widersprechen.

Die Segnung gehört zu den Sakramentalien der Kirche.
Sakramentalien sind den Sakramenten ähnliche Dinge.

Der Bischof und der Priester segnen als Stellvertreter der Kirche.
Der Segenswusch ist dem Begriff nach ein Gebet.
Das Gebet ist eine Erhebung des Gemütes zu Gott, in der Absicht, Gott entweder zu loben, oder Gott zu danken, …More
Kirchliche Segnungen dürfen

niemals dem Willen Gottes widersprechen.


Die Segnung gehört zu den Sakramentalien der Kirche.
Sakramentalien sind den Sakramenten ähnliche Dinge.


Der Bischof und der Priester segnen als Stellvertreter der Kirche.

Der Segenswusch ist dem Begriff nach ein Gebet.

Das Gebet ist eine Erhebung des Gemütes zu Gott, in der Absicht, Gott entweder zu loben, oder Gott zu danken, oder Gott um eine Gnade zu bitten.

Das Gebet ist der allgemeinste Akt der Gottesverehrung, indem wir durch das Gebet Gottes Hoheit anerkennen und uns Gott unterwerfen.

(Vgl. insoweit den Katechismus Romanus i.V. mit den damit veröffentlichten Auslegungen z.B. Jaegers, Wilmers, Schmitt usw.)

Wenn wir also Gottes Hoheit durch das Gebet anerkennen und uns Gott damit unterwerfen ist es unsere Pflicht, den Willen Gottes in unseren Gebeten, und, da Segnungen auch Gebete sind, den Willen Gottes in den Segnungen durch die Kirche anzuerkennen.

Kirchliche Segnungen dürfen daher niemals dem Willen Gottes widersprechen.

Der Wille Gottes bezüglich gleichgeschlechtlicher Partnerschaften wird sowohl im Alten-Testament, wie auch im Neuen-Testament eindeutig formuliert.

3. Mose 18, 22-23 (EÜ):
“ 22 Du darfst nicht mit einem Mann schlafen, wie man mit einer Frau schläft; das wäre ein Gräuel. 23 Keinem Vieh darfst du beiwohnen; du würdest dadurch unrein. Keine Frau darf vor ein Vieh hintreten, um sich mit ihm zu begatten; das wäre eine schandbare Tat.“

3. Mose 20, 13 (EÜ):
“13 Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben sie eine Gräueltat begangen; beide haben den Tod verdient; ihr Blut kommt auf sie selbst.“

Der Wille Gottes bezüglich gleichgeschlechtlicher Partnerschaften wird auch in 1.Mose 19 und Richter 19 völlig klar und eindeutig formuliert.

Römer 1, 26-31 (EÜ):
“ 26 Darum lieferte Gott sie entehrenden Leidenschaften aus: Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen; 27 ebenso gaben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer treiben mit Männern Unzucht und erhalten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung. 28 Und da sie es nicht für wert erachteten, sich gemäß ihrer Erkenntnis an Gott zu halten, lieferte Gott sie einem haltlosen Denken aus, sodass sie tun, was sich nicht gehört: 29 Sie sind voll Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier und Bosheit, voll Neid, Mord, Streit, List und Tücke, sie verleumden 30 und treiben üble Nachrede, sie hassen Gott, sind überheblich, hochmütig und prahlerisch, erfinderisch im Bösen und ungehorsam gegen die Eltern, 31 sie sind unverständig und haltlos, ohne Liebe und Erbarmen. 32 Sie erkennen, dass Gottes Rechtsordnung bestimmt: …“

Gleichgeschlechtliche Partnerschaften bezeichnet Gott also als Gräuel, Gräueltat oder als entehrende Leidenschaft.

Damit ist absolut eindeutig nachgewiesen, dass Gott gleichgeschlechtliche Partnerschaften ablehnt und derartige Partnerschaften dem Willen Gottes völlig widersprechen!

Wenn es also unsere Pflicht ist, den Willen Gottes in unseren Gebeten und damit auch den Segnungen der Kirche anzuerkennen, darf die Kirche niemals gleichgeschlechtliche Partnerschaften segnen.

Eine derartige Segnung entspricht nicht Gottes Willen und ist somit satanischen Ursprungs.

Unser ganzes Tun und Streben im diesseitigen Leben hat nur einen Zweck:

Den dreipersönlichen Gott zu erkennen und ihm durch die Einhaltung seiner Gebote zu dienen, um uns damit das ewige Leben in Glückseligkeit zu verdienen!

Johannes 17, 3 (EÜ):
“ 3 Das aber ist das ewige Leben: dass sie dich, den einzigen wahren Gott, erkennen und den du gesandt hast, Jesus Christus.“

Matthäus 19, 17 (EÜ):
“ 17 Er antwortete: Was fragst du mich nach dem Guten? Nur einer ist der Gute. Wenn du aber in das Leben eintreten willst, halte die Gebote!“

Matthäus 22, 36-38 (EÜ):
“ 36 Meister, welches Gebot im Gesetz ist das wichtigste? 37 Er antwortete ihm: Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit deinem ganzen Denken. 38 Das ist das wichtigste und erste Gebot.“

Markus 12, 28-30 (EÜ):
“28 … Welches Gebot ist das erste von allen? 29 Jesus antwortete: Das erste ist: Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der einzige Herr. 30 Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft.“

1. Johannes 2, 3-5 (EÜ):
“ 3 Und daran erkennen wir, dass wir ihn erkannt haben: wenn wir seine Gebote halten. 4 Wer sagt: Ich habe ihn erkannt!, aber seine Gebote nicht hält, ist ein Lügner und in dem ist die Wahrheit nicht. 5 Wer sich aber an sein Wort hält, in dem ist die Gottesliebe wahrhaft vollendet; daran erkennen wir, dass wir in ihm sind.“

1. Johannes 2, 15-17 (EÜ):
“ 15 Liebt nicht die Welt und was in der Welt ist! Wer die Welt liebt, in dem ist die Liebe des Vaters nicht. 16 Denn alles, was in der Welt ist, die Begierde des Fleisches, die Begierde der Augen und das Prahlen mit dem Besitz, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt. 17 Die Welt vergeht und ihre Begierde; wer den Willen Gottes tut, bleibt in Ewigkeit.“

5. Mose 6, 5-7 (EÜ):
“ 5 Darum sollst du den HERRN, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft. 6 Und diese Worte, auf die ich dich heute verpflichte, sollen auf deinem Herzen geschrieben stehen. 7 Du sollst sie deinen Kindern wiederholen. Du sollst sie sprechen, wenn du zu Hause sitzt und wenn du auf der Straße gehst, wenn du dich schlafen legst und wenn du aufstehst.“

Matthäus 25, 30 (EÜ):
“ 30 Werft den nichtsnutzigen Diener hinaus in die äußerste Finsternis! Dort wird Heulen und Zähneknirschen sein.“

Die Kirche hat ihr ganzes Tun darauf auszurichten, dass alle Menschen das Ziel des Lebens, das ewige Leben in Glückseligkeit, durch Einhaltung des Willens Gottes erreichen.

Segnungen und damit Gebete die dieser Zweckerfüllung absolut eindeutig widersprechen kommen nicht von der Kirche Gottes, sondern von der Kirche Satans!