Jesajafuture
@EvT:
Weil sie ihren Link an mich adressierten, habe ich mir das mal angeschaut und ja, es scheint eben dieser allgemeine Hass auf die Christen alles zu diffamieren und gegen jene alle zu hetzen durch Verleumdung und Rufmord, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die argen Missstände in unserem Lande nicht zu verschweigen. Das da in Zukunft immer weniger Unterschied gemacht wird, ob das nun …More
@EvT:
Weil sie ihren Link an mich adressierten, habe ich mir das mal angeschaut und ja, es scheint eben dieser allgemeine Hass auf die Christen alles zu diffamieren und gegen jene alle zu hetzen durch Verleumdung und Rufmord, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die argen Missstände in unserem Lande nicht zu verschweigen. Das da in Zukunft immer weniger Unterschied gemacht wird, ob das nun ein Laie ist oder ein Priester erstaunt mich nicht 🧐
Shuca
"Der Druck wird täglich größer -
unsere Liebe und unsere Hoffnung in Christus auch!"

Genauso ist das. Man hat das Gefühl die Wände schieben sich zusammen. Aber das muß doch so sein. Schließlich kommen wir nicht in das Himmelreich wie durch ein Wochenende zum "Ballermann" in Mallorca.
Per Mariam ad Christum.
elisabethvonthüringen
Es wird aber immer skuriller...was meint Jesajafuture dazu?
blog.peter-winnemoeller.de

Wie schreibt Eva im Adventrundschreiben von Gloria.TV?
"Der Druck wird täglich größer -
unsere Liebe und unsere Hoffnung in Christus auch!"
Jesajafuture
Ich habe mir mal die betroffene Sendung "hart aber fair" bei Youtube angeschaut. Zuerst dachte ich, dass dies wieder mal typisch ist, dass die "Vertreter der kirchlichen Meinung" in der Unterzahl sind. 2 gegen 3 Plus dann später noch eine abseits an eine Art Stehtisch wartende Mutter eines sich bekennenden Homosexuellen, die noch ein bisschen auf Mitleid und Tränendrüsedrücken machte.
Am Ende …More
Ich habe mir mal die betroffene Sendung "hart aber fair" bei Youtube angeschaut. Zuerst dachte ich, dass dies wieder mal typisch ist, dass die "Vertreter der kirchlichen Meinung" in der Unterzahl sind. 2 gegen 3 Plus dann später noch eine abseits an eine Art Stehtisch wartende Mutter eines sich bekennenden Homosexuellen, die noch ein bisschen auf Mitleid und Tränendrüsedrücken machte.
Am Ende dieser Sendung musste ich den Hut ziehen vor so viel Courage Lohmanns, der mit einer unnachgiebigen Entschiedenheit den Wert der Familie und der Sexualität ohne beleidigend zu werden vortrug und auch so was von überzeugend sein "Zeugnis" für die Aufrechterhaltung der katholischen Familie und des Familienbegriffes auch seinen homosexuellen Diskussionsgegnern erschloss. Er knickte nicht ein und machte auch nie den Anschein, dass er jetzt in Erklärungsnot wäre. Genauso die Mutter von 4 Kindern neben ihm. Solche Frauen braucht das Land, davor kann man nur Respekt haben.

Wer mal schauen will:
www.youtube.com/watch
Shuca
"Infektzierungsdrohung". Ein neues Wort ist geschaffen worden.
Was für ein kluger Mensch. Also auf ihre hochgeistigen Beiträge dürfen wir alle sehr gespannt sein.
"Ewige Folterung in der Hölle". Das ist ein sehr interessantes Thema. Wissen sie mehr darüber? Erzählen sie mal.
Per Mariam ad Christum.
Duriel
Als Christ müsste sich Lohmann doch freuen diesem irdischen Jammertal zu entkommen und die ewige Glückseligkeit im Himmel zugenießen.
Der Schwule wird doch durch Mordaufrufe in der Bibel bedroht und mit dem schlimmsten was es überhaupt gibt: Ewiger Folterung in der Hölle.
Außerdem ist das ist keine Morddrohung sondern nur Infektzierungsdrohung.
elisabethvonthüringen
Scheint Schule zu machen...
"Ich-bin-hier-in-London-mit-meiner-Kugel".. 🙄

„Eine Kugel mit deinem Namen“
Im Fall des Suizids einer britischen Krankenschwester - sie hatte eine Scherzanruf zum Zustand der schwangeren Frau des britischen Thronfolgers William, Kate, weitergeleitet - gibt es Morddrohungen gegen die beiden Moderatoren des australischen Senders 2DayFM. Die Polizei beschlagnahmte …More
Scheint Schule zu machen...
"Ich-bin-hier-in-London-mit-meiner-Kugel".. 🙄

„Eine Kugel mit deinem Namen“
Im Fall des Suizids einer britischen Krankenschwester - sie hatte eine Scherzanruf zum Zustand der schwangeren Frau des britischen Thronfolgers William, Kate, weitergeleitet - gibt es Morddrohungen gegen die beiden Moderatoren des australischen Senders 2DayFM. Die Polizei beschlagnahmte einen Brief, in dem stand: „Eine Kugel mit deinem Namen“ warte schon. Auch habe es bei dem Sender zahlreiche Drohanrufe gegeben. Laut britischen Medien wurden Mitarbeiter des Senders aus Sicherheitsgründen in ein Hotel gebracht. Die Führungsspitze von 2DayFM wird von Bodyguards bewacht.
Lesen Sie mehr …
k-tv-freund
Für ihn und seine Famlie müssen wir jetzt auch besonders beten und zu ihm stehen!

Hier die Pressemitteilung von K-TV dazu:

Chefredakteur Martin Lohmann bedroht

Mehrfach sind wir wegen eines unglaublichen Vorgangs gegen unseren Chefredakteur,
Martin Lohmann, gefragt worden. Wir bestätigen, dass in dem elektronischen Postfach
von Martin Lohmann folgende Mail am 12. Dezember 2012 um 3:51 …More
Für ihn und seine Famlie müssen wir jetzt auch besonders beten und zu ihm stehen!

Hier die Pressemitteilung von K-TV dazu:

Chefredakteur Martin Lohmann bedroht

Mehrfach sind wir wegen eines unglaublichen Vorgangs gegen unseren Chefredakteur,
Martin Lohmann, gefragt worden. Wir bestätigen, dass in dem elektronischen Postfach
von Martin Lohmann folgende Mail am 12. Dezember 2012 um 3:51 Uhr vom
Emailabsender Nomen Nescio <nobody@dizum.com> eingegangen ist:
"Hallo Herr Lohmann, Ich bin homosexuell und habe AIDS, wohne in Bonn und bin nun entschlossen ihnen auch das Geschenk dieser Immunerkrankung zu geben. Wenn sie also demnächst einen kleinen Piekser verspühren sollten, dann war ich das wohl mit meiner Nadel :-) Heiho, Bis bald."
Unser Chefredakteur Martin Lohmann hatte mit Sympathie und Kompetenz die Kostbarkeit der christlichen Ehe in der ARD-Sendung "Hart aber fair" am 3. Dezember verteidigt und sich mit guten Gründen gegen eine gelebte Homosexualität ausgesprochen. Ebenso gegen ein Adoptionsrecht von Kindern für gleichgeschlechtliche Paare. Daraufhin hatte er aus der ganzen Bevölkerung viel Anerkennung bekommen, auch dafür, dass er in der Fernseh-Diskussion seinen Gesprächspartnern mit viel Respekt und Toleranz begegnete. Selbst auf Entgleisungen und Unverschämtheiten reagierte Martin Lohmann souverän und entschieden zugleich. Gleichwohl war er seither vielen beleidigenden und obszönen Beschimpfungen ausgesetzt. Die jetzt ausgesprochene Drohung mit einer AIDSInfizierung ist der traurige Tiefpunkt einer erschreckenden Unkultur und Intoleranz.
Wir sind dankbar dafür, dass sich viele Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sofort mit unserem Chefredakteur solidarisiert haben und für ihn beten. Martin Lohmann selbst bittet zudem darum, für solch verwirrte Menschen mit krimineller Energie wie den Bedroher viel zu beten:
"Das muss ein ziemlich verwirrter und verzweifelter Mensch sein, wenn er bei sich selbst blinden Hass zulässt. Solche Menschen brauchen Hilfe, und vieles entzieht sich wohl rein menschlichen Kräften. Ich hoffe, dass dennoch Toleranz und Respekt eine gute Chance bei uns haben und nicht diejenigen, die am lautesten Toleranz bei anderen einfordern, selbst zu dieser Toleranz nicht einmal ansatzweise fähig sind und so zu radikalen Zerstörern von Toleranz und Mitmenschlichkeit werden. Es wäre tragisch und schrecklich, wenn man künftig als katholischer Christ faktisch nicht mehr das Recht hätte, seine klare Überzeugung friedvoll und deutlich zum Ausdruck zu bringen. Somit geht diese perfide Drohung eigentlich alle an, denen Demokratie, Meinungsfreiheit und Respekt noch etwas bedeuten." K-TV werde auch künftig mit seinem Programm dafür sorgen, dass die Wahrheit in dieser Zeit eine wirkliche Chance mitten im Leben habe.
Abgesehen davon, dass die Ankündigung der verbrecherischen Absicht ohnehin indiskutabel sei, verweist der Geschäftsführer des Senders, Patrick Gruhn, darauf, dass Chefredakteur Lohmann bei seinem fairen und klar katholischen Auftritt keine einzige Äußerung in der ARD-Sendung gemacht habe, die auch nur ansatzweise eine derart impertinente und böse Reaktion rechtfertigen könnte. Die Verantwortlichen des Senders sowie die Kolleginnen und Kollegen des katholischen Fernsehens verabscheuen die perfide Attacke gegen ihren Chefredakteur.
Martin Lohmann hat umgehend Strafanzeige gestellt, zumal ein solch kriminelles Verhalten insbesondere nicht von unserem Rechtsstaat toleriert und geduldet werden könne und dürfe, der der Bekundung einer religiösen Überzeugung ebenso wie der freien Meinungsäußerung höchsten verfassungsrechtlichen Schutz gewährt.

V.i.S.d.P.: Martin Lohmann/K-TV. Anfragen/Rückfragen bitte an Chefredakteur Martin Lohmann: email: Martin.Lohmann@k-tv.org
Latina
liebe Eli,schau mal auf Paula 😉
Monika Elisabeth
Bei Jolie gabe es auch eine Morddrohung. Erstaunlich, wie wenig man aus der Presse darüber erfährt.

Ja, wahrscheinlich weil sie alle der selben Meinung sind: selbst schuld, wenn er etwas gegen die sakrosankte Homosexualität sagt.
Bonifatius-Franz
Bei Jolie gabe es auch eine Morddrohung. Erstaunlich, wie wenig man aus der Presse darüber erfährt.
elisabethvonthüringen
Aber Lati...das Thema ist: "Ich-bin-in-Bonn-mit-meiner-Nadel"...da ist eben alles möglich!
www.freiewelt.net/nachricht-11452/hiv-infizierter…More
Aber Lati...das Thema ist: "Ich-bin-in-Bonn-mit-meiner-Nadel"...da ist eben alles möglich!
www.freiewelt.net/nachricht-11452/hiv-infizierter…
Latina
aber Eli,diese grauenhafte geschichte über die arme Spinne ist weder jugendfrei noch was für tierschützer...ich fass es nicht...mir zu grausam.. 🤬 😉
elisabethvonthüringen
Ach Gott ja...Über das Thema " Ich-bin-in Bonn-mit-meiner-Nadel" berichtet natürlich kein MSM = Mainstreammonstrum...

In Sachen Todesdrohung an Martin Lohmann,
Chefredakteur von k-tv, nach seinem Auftritt bei Frank Plasberg gibt es, wenn man bei Google News nachschaut, genau drei Links. Einer führt zu diesem Artikel, in dem Lohmann selbst zu Wort kommt und in dem auch der "Hexe!Verbrennen"-…More
Ach Gott ja...Über das Thema " Ich-bin-in Bonn-mit-meiner-Nadel" berichtet natürlich kein MSM = Mainstreammonstrum...

In Sachen Todesdrohung an Martin Lohmann,
Chefredakteur von k-tv, nach seinem Auftritt bei Frank Plasberg gibt es, wenn man bei Google News nachschaut, genau drei Links. Einer führt zu diesem Artikel, in dem Lohmann selbst zu Wort kommt und in dem auch der "Hexe!Verbrennen"-Tweet von Alexander Nieschwietz zu Frau Kelles Auftritt bei Plasberg erwähnt wird, ein zweiter auf das Magazin "freie welt", welches sich auf einen Beitrag bei kath.net bezieht.
Herr Nieschwietz hat sich, wie bereits erwähnt, entschuldigt. Sein Tweet ist aber nur die Spitze des Eisberges. Natürlich gab es jede Menge weitere Hassmails - und jetzt, als Gipfelpunkt, noch die AIDS-Drohung an Herrn Lohmann.

Wer jetzt gedacht hätte, dass die Zeit, die Welt oder gar die Süddeutsche dazu, nun, vielleicht nicht gerade ein Riesenfass, das nicht, aber wenigstens ein kleinen geheuchelt-empörten Bericht dazu bringen würde -
Fehlanzeige.

Und wieder gilt das lustige Ersetz-Spiel, nämlich: Ersetze die Religion von Herrn Lohmann durch eine andere große Weltreligion und male dir dann den shitstorm der Empörung aus, der aufgrund dieser Hassreaktionen und der Morddrohung durch die Bundesrepublik rauschen würde.
elisabethvonthüringen
Zum Thema "Ich-bin-in-Bonn-mit-meiner-Nadel" :

In der psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses werden alle Patienten überprüft, ob sie nun die geschlossene Abtei- lung verlassen dürfen oder weiterhin in Behandlung bleiben müssen. So auch der Patient aus Zimmer 25. Der Patient wird einer Kommission vorgeführt und darf sich äußern.
Er meint, dass er - um die Klarheit seines Verstandes zu be- …More
Zum Thema "Ich-bin-in-Bonn-mit-meiner-Nadel" :

In der psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses werden alle Patienten überprüft, ob sie nun die geschlossene Abtei- lung verlassen dürfen oder weiterhin in Behandlung bleiben müssen. So auch der Patient aus Zimmer 25. Der Patient wird einer Kommission vorgeführt und darf sich äußern.
Er meint, dass er - um die Klarheit seines Verstandes zu be-
weisen - in letzter Zeit ein außergewöhnliches Tierexperiment aufgestellt habe und daraus wichtige wissenschaftliche Be-
hauptungen beweisen könne. Er holt eine kleine Streichholz-
schachtel heraus, stellt diese vorsichtig vor sich auf den Tisch, öffnet die Schachtel und... heraus springt eine fette, schwarze Spinne.
"Meine Dame, bitte einen Schritt nach vorn!" sagt der Patient. Die Spinne macht tatsächlich einen Schritt nach von. "Meine Dame, bitte einen Schritt nach hinten!"... die Spinne macht jetzt einen Schritt nach hinten. "Bitte einen Schritt nach rechts!" Die Spinne geht sofort nach rechts.
Die Untersuchungs-
kommission ist begeistert
und will nun wissen, welche wissenschaftliche Behauptung sich denn nun aus dieser Dressurnummer ergeben würde. Der Patient holt prompt eine kleine Schere
aus der Tasche, schnappt
sich die Spinne und schneidet ihr alle Beine ab. Dann setzt er den armen Spinnenkörper zurück auf den Tisch. "Meine Dame, bitte einen Schritt nach vorn!"... die Spinne rührt sich nicht. "Meine Dame, bitte einen Schritt nach hinten!"... wieder nichts. Auch zur Seite mag sich die Spinne nicht bewegen. "Und damit ist wissenschaftlich bewiesen: Schneidet man einer Spinne alle Beine ab, so wird sie augenblicklich taub...!!!" predigtgarten.blogspot.co.at/…/gut-furs-gescha…
Monika Elisabeth
Diese Praxis der Infizierung anderer Menschen ist ja durchaus möglich und verbreitet natürlich Angst und Schrecken. Unter anderem will man damit wohl herausstreichen, wer am "längeren Hebel" sitzt.

Der Punkt ist aber, dass es letzthin immer Gott sein wird, Der das letzte Wort hat. Ergo: wir müssen viel beten, dass diese kranken Menschen an Herz und Verstand gesunden und sich bekehren.
cyprian
Wer solch eine Drohung ausspricht, wird kaum noch seinen Wohnort preisgeben. Ist wahrscheinlich eine falsche Fährte. Aber auf die Spur kann man ihm sicher kommen - vorausgesetzt mal will es, falls ihr versteht, was ich meine.
intellego1
🙏 🙏 🙏
Latina
stimme dir voll zu cypri...jede Morddrohung muss geahndet werden,auch als joke? ( der täter wollte das wohl mit :) kennzeichnen?) unannehmbar und unmöglich.