Clicks1.9K
Orbán ermahnt Franziskus Franziskus begann am Sonntag seine Reise nach Ungarn und in die Slowakei. Das Programm in Budapest dauerte nur sieben Stunden. Es beinhaltete ein Treffen mit der Staatsspitz…More
Orbán ermahnt Franziskus

Franziskus begann am Sonntag seine Reise nach Ungarn und in die Slowakei. Das Programm in Budapest dauerte nur sieben Stunden. Es beinhaltete ein Treffen mit der Staatsspitze, mit Vertretern des Protestantismus und des Judentums sowie die große Abschlußmesse beim Eucharistischen Weltkongreß. Das Treffen mit der Staatsspitze dauerte 40 Minuten, etwas länger als erwartet. Laut dem vatikanischen Pressebüro ging es um die Rolle der Kirche, den Umweltschutz und die Familie. Premierminister Viktor Orbán ermahnte Franziskus laut seinem Facebook-Auftritt, „das christliche Ungarn nicht untergehen zu lassen.“

Franziskus: „der lächelnde Diktator“

Im Flugzeug scherzte Franziskus mit Journalisten. Beim Landeanflug nach nur zwei Stunden Flug war er immer noch dabei, durch die Sitzreihen des Flugzeuges zu gehen und mit Journalisten zu reden. Ines San Martin berichtet, dass der Organisator der Reise, ein Priester, Franziskus befehlen musste, sich hinzusetzen und sich anzuschnallen. Franziskus nannte ihn darum „den lächelnden Diktator“.

Im Himmel rede wir Ungarisch

Nach der Landung erinnerten sich Franziskus und der ungarische Botschafter beim Heiligen Stuhl, Eduard von Habsburg-Lothringen, an einen bekannten ungarischen Witz: „Warum werden wir im Himmel Ungarisch reden? Weil es eine Ewigkeit braucht, diese Sprache zu lernen.“

Franziskus spricht sitzend

Vor jüdischen und protestantischen Vertretern entschuldigte sich Franziskus, der erst kürzlich eine mehrstündige Operation hatte, dass er im Sitzen sprechen musste. Zitat: „Ich bin kein 15jähriger mehr.“ Zur Abschlussmesse des Eucharistischen Kongresses auf dem Heldenplatz in Budapest erschienen 100.000 Gläubige.

Ungarns Bischöfe: Medien stellen uns falsch dar

Der vorsitzende ungarische Bischof Andras Veres erklärte im Vorfeld des Papstbesuchs, dass Ungarn und die ungarische Kirche in den Oligarchenmedien – Zitat - „nicht richtig“ dargestellt würden. Der eucharistische Kongress zeige, dass sich ein wichtiger Kern der Bevölkerung für den Glauben einsetze. Es gebe trotz allen Verweltlichungsbemühungen viele Menschen, die den Glauben leben wollten. Veres hofft, dass dieses Zeugnis Ungarns – Zitat - "nach so vielen Jahren des Atheismus und Kommunismus" auch andere Länder inspirieren möge. Beim Eucharistischen Kongreß beteiligten sich am Samstagabend Abertausende an einer Prozession durch Budapest und beteten dabei das Allerheiligste in der Monstranz an. Viele junge Menschen knieten mit Kerzen und Fackeln auf der Straße, darunter viele Priester. Franziskus kniet nie vor dem Allerheiligsten.
alfredus
Heiliges Kreuz sei hoch verehret, Kreuzstamm Christi meines Herrn ... ! Maria stand bei ihrem Sohne, direkt unter seinem Kreuz !
geringstes Rädchen
alfredus
Niemand denkt mehr an die Schmerzen Mariens wegen ihrer gottlosen Kinder ... ! Maria sieht wie viele Seelen auf ewig verloren gehen und weint darüber ! Aber die Modernisten sagen, Maria ist doch im Himmel, warum sollte sie also weinen. Sie alle wissen nichts über die Sendung Mariens !
Faustine 15
Zum Beitrag von aron über Gettoisierung in der Slowakei schreibe ich hier neu weil er von aron gelöscht wurde. So sieht es bei uns bald auch aus wenn Bergoglio mit den Regierungen weiter an der neuen Weltordnung arbeitet .Die Wahrheit verträgt aron halt nicht und Blockiert.
Escorial
mir hat "aaron" einen Beitrag gelöscht und mich aufgefordert "höflich über Papst Franziskus zu schreiben". Kann man über einen Sektierer mitten in der Kirche, der alles Lasterhafte stützt und alles Heilige brutal bekämpft, schmeichelnd und nett schreiben? Das wäre de facto Einverständnis zu seinen Irrlehren. Ich habe daraufhin "aaron" gesperrt...wir brauchen einander nicht.
Faustine 15
Bergoglio ist unerträglich!
Faustine 15
Die Modernisten finden die neue Kirche in der alles erlaubt ist natürlich toll und somit auch Bergoglio.Ist ja auch viel einfacher ohne Höllenstrafe und Jesus Christus soll halt alles sündige ertragen und barmherzig sein.Viele Christen sind leider schon verführt und blind für die Wahrheit leider.
Escorial
das stimmt... Die Kirche und die gesamte Welt hätte sich noch einrenken können, wenn man die Bitten Mariens (die nichts anderes sind als eine Mahnung von Gott) umzusetzen. 100 Jahre hatte man dafür Zeit gehabt, die Modernen haben Maria aus dem Konzil ausgeschlossen als "das Marienschema" und sie ist weggegangen und hat den hl. Geist mitgenommen (siehe Buch "Ökumene gegen die Herz-Mariä-…More
das stimmt... Die Kirche und die gesamte Welt hätte sich noch einrenken können, wenn man die Bitten Mariens (die nichts anderes sind als eine Mahnung von Gott) umzusetzen. 100 Jahre hatte man dafür Zeit gehabt, die Modernen haben Maria aus dem Konzil ausgeschlossen als "das Marienschema" und sie ist weggegangen und hat den hl. Geist mitgenommen (siehe Buch "Ökumene gegen die Herz-Mariä-Sühneweihe"). Dem Dritten Weltkrieg steht nun nichts mehr im Wege.
nujaas Nachschlag
Man braucht Papst Franziskus bei all sein Ungeschicklichkeiten und Fehlern nicht auch noch welche andichten, die er nie begangen hat.
Hans-Peter Bartocha
Möglicherweise kann Franziskus nicht knien wegen einer chronischen Knieverletzung, er ist offensichtlich schon lange nicht mehr sicher auf den Beinen.
Escorial
Möge uns die heilige Jungfrau doch bald mit ihrer heiligen Fürbitte einen wahren, guten und heiligen Papst erbitten, da alle Gnaden durch die Hände Mariens gehen. Dann wird diese Erniedrigung der Kirche enden, welche die Braut Christi ist und sein soll.
alfredus
Soweit sind wir schon, dass ein Staatsmann das sogenannte Oberhaupt der Kirche, für ein Eintreten des katholischen Glaubens zur Ordnung rufen und ermahnen muss ... ! Orban und damit Ungarn sind katholisch und wollen es bleiben, deshalb lehnen sie den Zuzug von Migranten als Islamisten ab. Deshalb schreit auch das atheistische Brüssel und will Ungarn drohen und den Geldhahn abdrehen. Wenn das …More
Soweit sind wir schon, dass ein Staatsmann das sogenannte Oberhaupt der Kirche, für ein Eintreten des katholischen Glaubens zur Ordnung rufen und ermahnen muss ... ! Orban und damit Ungarn sind katholisch und wollen es bleiben, deshalb lehnen sie den Zuzug von Migranten als Islamisten ab. Deshalb schreit auch das atheistische Brüssel und will Ungarn drohen und den Geldhahn abdrehen. Wenn das keine Erpressung und keine Diktatur ist, was dann ... ?
Joseph Franziskus
Ich habe soeben eine Sendung am TV gesehen, über die kulturelle Entwicklung der ländlichen Bevölkerung in Peru. Dabei wurden auch ausführlich die religiösen Traditionen der indigenen Bevölkerung, sehr gut und informativ erklärt. Die dortige Bevölkerung ist beinahe zu 100 % katholisch getauft und praktiziert den Glauben auch ebenfalls beinahe zu 100 %. Allerdings war die Rede von einem unglaublich…More
Ich habe soeben eine Sendung am TV gesehen, über die kulturelle Entwicklung der ländlichen Bevölkerung in Peru. Dabei wurden auch ausführlich die religiösen Traditionen der indigenen Bevölkerung, sehr gut und informativ erklärt. Die dortige Bevölkerung ist beinahe zu 100 % katholisch getauft und praktiziert den Glauben auch ebenfalls beinahe zu 100 %. Allerdings war die Rede von einem unglaublichen synkretismus. So gibt es eine große Wallfahrt, bei der jedoch gleichzeitig Jesus Christus und auch Indio Gottheiten verehrt werden. Es gibt dort viele Kirchen und Kapellen, wo die hl. Messe, sogar sehr andächtig gefeiert wird, aber eben in der selben Kapelle eine Patchamama aufgestellt ist, der gleichzeitig mit Räucherstäbchen geopfert wird. Anscheinend hat dieser Synkretismus Bergoglio schwer beeindruckt und er ist das Vorbild, für seinen Rückfall in das Heidentum.
Maria Katharina
Die Ungarn haben besser erkannt, wer FP in Wahrheit ist.
Der Klerus dort warnt sogar seine Schäfchen vor ihm.
Das gefällt mir sehr!
Waagerl
Bergoglio ist ist kein Papst, genau wie Gläubige keine Gläubige und Geistliche keine Geistlichen sind, die auf der selben Welle reiten wie er. Nämlich jene die den Politikern die Füße küssen und damit Bergoglio zuarbeiten. Wie kannst Du also sagen, lass mich aus deinen Augen den Splitter ziehen, wenn Du den Balken in deinen eigenen Augen nicht siehst!
SvataHora
Hat es überhaupt jemand bemerkt? Heute sind es achteinhalb Jahre, dass die katholischen Gläubigen von diesem Tyrannen im Papstgewand - Jorge Bergoglio - gequält werden!! 😡
SvataHora
Somit hat er bereits Ratzingers Pontifikat überdauert! 😭 😭 😭
Joseph Franziskus
Wie schrecklich wenn man bedenkt, das wir uns das alles hätten ersparen können, da Papst Benedikt XVI immer noch unter uns weilt. Sein vorzeitiges ausscheiden aus den Amt,, ist wohl die folgenreichste Fehlentscheidung, der gesamten Kirchengeschichte.
rumi
Franziskus kniet nie vor dem Allerheiligsten, weil er wahrscheinlich selbst der Allerheiligste ist.
SvataHora
Eigentlich kann er gar nicht vor dem Allerheiligsten knien: im Novus Ordo gibt es nur einen Einsetzungsbericht. Brot bleibt Brot. Wein bleibt Wein. Davor würde ich auch kein Knie beugen. Der "Heilige Vater" 🥵 🥵 spürt instinktiv, dass es da NICHTS zu verehren gibt!
michael st.
Freimaurer knien sich nicht vor den Allerheiligsten!
SvataHora
Vorm Allerheiligsten kann man nur knien, wenn es vorhanden ist. Oblaten, über die der "Einsetzungsbericht" gesprochen wurde, sind nicht das Allerheiligste. Es gibt also keinen Grund zur Ehrfurcht. Wovor auch?! Die sog. "Neue Messe" ist zu MEIDEN und nicht auch noch durch "ehrfürchtiges Benehmen" aufzuwerten!
alfredus
Franziskus kniet nie vor dem Allerheiligsten, denn dazu gehört Glaube und Demut ... ! Was er aber vor Islamisten und Atheisten gern macht, will er seinem Gott nicht schulden ! Seinem Gott ? Bis heute hat er die Frage der Journalisten, ob er glaube, dass Jesus der Sohn Gottes oder nur ein besonderer Mensch war, nicht beantwortet ! Man kann nur hoffen, dass Ungarn weiter katholisch bleibt !