In Hamburg dürfen Priester „der Leib Christi“ nicht mehr aussprechen

In Hamburg wurden die Priester zur Bekämpfung der Covid-Grippe angewiesen, bei der Eucharistie nicht mehr "der Leib Christi" zu sagen.

In diesem schönen Monat Juni in Deutschland haben wir die "Operation Covid" fast vergessen. In der Tat scheint das Wort befreit zu sein. Die Kunden können frei und ohne Maske mit den Croupiers in den Spielbanken, den Prostituierten in den Bordellen, in den Restaurants, beim Metzger und beim Wurstwarenhändler sprechen...

Eine Gruppe bildet jedoch eine Ausnahme von der Regel. Es handelt sich um die katholischen Priester, die seit einiger Zeit die Anweisung haben (um die Gläubigen nicht mit der „Covid-Grippe“ anzustecken), im wichtigsten Moment der heiligen Messe, nämlich bei der Kommunion, stumm zu bleiben. Sie präsentieren also die heilige Hostie und lassen dabei die Worte "der Leib Christi" weg.

Diese neue satanische Abscheulichkeit (die NICHT vom Vatikan auferlegt wurde, sondern vom häretischen Bischof des "Deutschen Synodalwegs", Stefan Heße, und den dem Zeitgeist unterworfenen Hamburger Priestern eingeführt wurde - aber Hamburg ist leider kein Ausnahmefall...) offenbart im Grunde eines der Hauptziele der Corona-Fakenews, das von Anfang an darin bestand, die Heilige Katholische Kirche zu zerstören (wenn das möglich wäre).
Die „Operation Covid“ hat es also letztendlich geschafft, dass die wichtigste Aussage in der Geschichte der Menschheit "der Leib Christi" nicht mehr ausgesprochen werden darf. Im Klartext: Es ist verboten, daran zu erinnern, dass Jesus Christus das Lamm Gottes ist, das die Sünde der Welt wegnimmt. Ja, diese Aussage "der die Menschheit rettet" ist für den Teufel und seine Lakaien, die er manipuliert (die Hampelmänner der politischen Korrektheit), unerträglich zu hören.

Angesichts der faulen zivilisatorischen Früchte der Corona-Farce mögen die Katholiken, die noch an diese Fakenews glauben, endlich die Augen öffnen...
Um die langfristigen zivilisatorischen Ziele der Operation Corona zu verstehen, verweise ich auf den zweiten Teil meines Essays "Die Instrumentalisierung der Corona". Ich möchte daran erinnern, dass ich die erste Person in Frankreich war, die diese teuflische Maskerade aufgedeckt hat. amazon.de/gp/product/B08SBPXZGV/ref=ox_sc_act_image_1

Jean-Pierre Aussant

PS: Ich war heute Abend im Fronleichnamsgotesdienst und für das Heute Mal seit Monaten hat den Priester "Leib Christi" gesagt. Vielleicht hat mein Text, den ich auch Heute Morgen an den Bistum Hamburg geschickt habe, den Bischof beeinflusst.

Bild : Hl. Pater Pio bei der heiligen Kommunion
Mile Christi
@jean pierre aussant 1. Der wichtigste Augenblick der hl. Messe ist nicht die Kommunionspendung an die Gläubigen (das ist lutherische Häresie!), sondern die hl. Wandlung, die bei den konziliaren Eucharistiefeiern wegen der gefälschten Wandlungsworten nicht mehr stattfindet.
2. Katholische Priester spenden das hl. Sakrament mit den Worten: "Corpus Domini nostri Jesu Christi custodiat animam tuam …More
@jean pierre aussant 1. Der wichtigste Augenblick der hl. Messe ist nicht die Kommunionspendung an die Gläubigen (das ist lutherische Häresie!), sondern die hl. Wandlung, die bei den konziliaren Eucharistiefeiern wegen der gefälschten Wandlungsworten nicht mehr stattfindet.
2. Katholische Priester spenden das hl. Sakrament mit den Worten: "Corpus Domini nostri Jesu Christi custodiat animam tuam in vitam aeternam. Amen.
jean pierre aussant
Dann hat der Herr gelogen als er sagte "Du bist Petrus, Felsen, und auf diesen Felsen baue ich meine Kirche, und die Kräfte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen können"????? Sedevankatisten, genauso wie Protestanten, legen uns nahe, dass der Herr gelogen hätte...
Jerry Maus
Kein Priester darf solchen sinnlosen Befehlen gehorchen. Man ist der vorkonziliaren Kirchenlehre verpflichtet und auch dem eigenen Gewissen.
jean pierre aussant
Noch Mal, das hat nichts zu tun mit Vatikan II oder dem papst. Das ist eine Entscheidung der häretisch deutschen Bischöfe des synodalen Wegs.
Jerry Maus
Ich habe nichts anderes behauptet. Wenn man aber diese Worte auslässt, dann gibt es keine Wandlung.
jean pierre aussant
Das weiss ich nicht. Ich werde mich erkundigen. Wenn die priester zwar seit Monaten nicht "Leib Christi" am Moment der Komunion sagen, sie sagen es trotzdem vorher für die ganze Gemeinde. Also, "Leib Christi" wird doch ausgesprochen (fünf Minuten bevor die Tasaächliche Kommunion).
jean pierre aussant
Ich war heute Abend im Fronleichnamsgotesdienst und für das Heute Mal seit Monaten hat den Priester "Leib Christi" gesagt. Vielleicht hat mein Text, den ich auch Heute Morgen an den Bistum Hamburg geschickt habe, den Bischof beeinflusst.
Peter Müller
Also wie der Zufall es möchte, war ich heute um 19.00 Uhr im Fronleichnamsgottesdient vor dem Marien-Dom in Hamburg. Selbstverständlich wurde die Kommunion mit "Der Leib Christi" gespendet. Ich halte deshalb den Vorwurf von Jean Pierre Aussant für falsch.
jean pierre aussant
Werter Peter Müller ich war auch Heute Abend da (vielleicht haben wir uns ohne es zu wissen, gesehen), und ich bestätige, dass für das erste Mal seit Monaten hat den Priester "Leib Christi" gesagt. Dementsprechend, was Sie jetzt gegen mich sagen, ist eine Verleumdung. Vielleicht hat mein Text, den ich Heute Morgen an den Bischof geschickt habe, ihn beeinflusst... In diesem Sinne erkläre ich Sie …More
Werter Peter Müller ich war auch Heute Abend da (vielleicht haben wir uns ohne es zu wissen, gesehen), und ich bestätige, dass für das erste Mal seit Monaten hat den Priester "Leib Christi" gesagt. Dementsprechend, was Sie jetzt gegen mich sagen, ist eine Verleumdung. Vielleicht hat mein Text, den ich Heute Morgen an den Bischof geschickt habe, ihn beeinflusst... In diesem Sinne erkläre ich Sie "persona non grata"
Peter Müller
Also erstmal finde ich es schön, daß wir im selben Gottesdienst waren. Ich lebe sonst in Berlin und war jetzt nur beruflich in Hamburg und deshalb in dem Gottesdienst. Ich habe Ihren Post vorher gelesen und deshalb besonders darauf geachtet. Ich weiß nicht, was vor einer oder zwei Wochen in Hamburg normal war, da ich nicht dort war. Heute war es so wie berichtet. Ob ich deshalb zur "Persona non …More
Also erstmal finde ich es schön, daß wir im selben Gottesdienst waren. Ich lebe sonst in Berlin und war jetzt nur beruflich in Hamburg und deshalb in dem Gottesdienst. Ich habe Ihren Post vorher gelesen und deshalb besonders darauf geachtet. Ich weiß nicht, was vor einer oder zwei Wochen in Hamburg normal war, da ich nicht dort war. Heute war es so wie berichtet. Ob ich deshalb zur "Persona non grata" werden muß, überlasse ich Ihnen. ;)
jean pierre aussant
Peter Muller, ohne Beweis haben Sie angedeutet, ich wäre ein Lügner. Ende der Diskussion. Und Gottes Segen für Sie (trotzdem...)
elisabethvonthüringen
Den haben wir schon seit zwei Jahren...den Hygiene-Konsumationsritus...= Händedesinfektion, Maskierung...Verabreichung-zur Seite treten-Maskeanheben-schlucken-Abgang...alles stumm und tonlos!
Maria Katharina
Das sind alles Mietlinge bzw. laue, ängstliche "Priester". Sie folgen direkt oder indirekt dem Widersacher.
Mitschuld daran sind auf alle Fälle die "Gläubigen", die jedes noch so blöde Kasperle-Theater mitmachen.
Cavendish
Es ist mehr als bedauerlich, dass Erzbischof Heße weiterhin derart ostentativ der Anbetung des HERRN der Vergötzung Coronas den Vorrang gibt. Die Kirchengeschichte belegt, dass man bei allem Respekt vor dem Territorialprinzip der Kirche einem häretisch gewordenen Hirten noch nie hat folgen müssen.
Cavendish
Den weiteren obigen Kommentaren nach hat sich in Hamburg doch noch etwas zum Positiven verändert. Dem HERRN sei gedankt.
kyriake
Bis vor kurzem war dies in jedem Bistum verboten!!!
jean pierre aussant
Ja, uns dies ist eine schande.
Elisabetta
...aber Gott sei Dank nicht überall wurde dieses Verbot befolgt.
Ginsterbusch ist zurück
War bei uns im Bistum Fulda auch verboten.
jean pierre aussant
Wenn so was passiert, schrei ich sehr laut " Leib Christi Amen"
Boni
Vielleicht geht es ja, wenn bei der Kommunion FFP2 getragen wird?
Boni
Und natürlich eine Plastescheibe zwischen Spender und Kommunikant unter der man den Herrn hindurchreicht ...
Boni
Oder ein Kommunionhelfer macht jedes Mal eine Audioeinspielung, wenn der Leib des Herrn ausgespendet wird ... Ich will aber niemanden auf Ideen bringen.