alfredus
Das Blechkreuz von Franziskus zeigt nicht den guten Hirten, sondern ist mit den gekreuzten Armen einer archaischen ägyptischen Gottheit nachempfunden ! Mit diesem Zeichen und den Ablehnungen anderer päpstlichen Insignien, bis hin zu dem nicht wohnen wollen in den vielen päpstlichen Gemächern, hat Franziskus deutliche Signale ausgasandt. Selbst sein mürrisches Erscheinen auf der Loggia bei …More
Das Blechkreuz von Franziskus zeigt nicht den guten Hirten, sondern ist mit den gekreuzten Armen einer archaischen ägyptischen Gottheit nachempfunden ! Mit diesem Zeichen und den Ablehnungen anderer päpstlichen Insignien, bis hin zu dem nicht wohnen wollen in den vielen päpstlichen Gemächern, hat Franziskus deutliche Signale ausgasandt. Selbst sein mürrisches Erscheinen auf der Loggia bei seiner Amtseinführung, hat viele erschreckt. So ist es kein Wunder, dass sein Pontifikat keinen Segen bringt und er einer heidnische Göttin der Pachmama den Weg bereitet ! 🤗 😈 🤬
Cavendish
@alfredus, Ihre Behauptung vom Nachempfinden einer heidnischen Gottheit bleibt vollkommen unbegründet - frei nach dem Motto: Marienstatuen stellen heidnische Fruchtbarkeitsgöttinnen dar.
Bibiana
... sein mürrisches Erscheinen auf der Loggia bei seiner Amtseinführung ...
hat mich auch erschreckt!
Cavendish
Was ist denn das für eine abgefahrene Kaffeesatzleserei? Da kann man ja gleich das nach unten weisende Petruskreuz zum Satanssymbol erklären und in altprotestantischer Logik folgern: Der Papst ist der Antichrist.
Das inkriminierte Brustkreuz zeigt zwei vollkommen unstrittige Motive: die Taube für den Heiligen Geist und den "guten Hirten".
DrMartinBachmaier
Funktionierte dann die Erlösung ohne die Kreuzigung?
Cavendish
@DrMartinBachmaier, behauptet ja niemand ...
DrMartinBachmaier
Aber das ist doch der Sinn des Tragens eines Brustkreuzes seitens eines Bischofs und überhaupt der Sinn des christlichen Kreuzsymbols. Wenn der Glaube schwindet, verschwindet auch der Jesus auf dem Kreuz. Auf Gräbern wird er in der Regel durch ein paar Ähren oder durch eine Rose ersetzt. Hier halt durch einen Ungekreuzigkten. Und wenn es auch der gute Hirte ist, für ein Kreuz einfach nicht …More
Aber das ist doch der Sinn des Tragens eines Brustkreuzes seitens eines Bischofs und überhaupt der Sinn des christlichen Kreuzsymbols. Wenn der Glaube schwindet, verschwindet auch der Jesus auf dem Kreuz. Auf Gräbern wird er in der Regel durch ein paar Ähren oder durch eine Rose ersetzt. Hier halt durch einen Ungekreuzigkten. Und wenn es auch der gute Hirte ist, für ein Kreuz einfach nicht passend.
Cavendish
@DrMartinBachmaier, das Brustkreuz ist kein heidnischer Fetisch, ohne den Unheil droht. Gerade einem Papst steht es gar nicht schlecht an, vor dem Hintergrund eines Kreuzes das Bild vom guten Hirten symbolisch in den Mittelpunkt zu stellen.

Abgesehen davon gebe ich Ihnen natürlich Recht, dass das Bild des gekreuzigten Heilands im Christentum eine zentrale Bedeutung hat. Dennoch sollte man …More
@DrMartinBachmaier, das Brustkreuz ist kein heidnischer Fetisch, ohne den Unheil droht. Gerade einem Papst steht es gar nicht schlecht an, vor dem Hintergrund eines Kreuzes das Bild vom guten Hirten symbolisch in den Mittelpunkt zu stellen.

Abgesehen davon gebe ich Ihnen natürlich Recht, dass das Bild des gekreuzigten Heilands im Christentum eine zentrale Bedeutung hat. Dennoch sollte man nicht übertreiben: Für uns Katholiken steht das Osterfest noch immer über dem protestantischen Hauptfest Karfreitag.

Was immerhin nachdenklich macht, ist die Tatsache, dass es gerade zugezogene Moslems sind, die von einem alten Wegkreuz irritiert sind, aber nicht christliche Einheimische.
Gastleser
Die meisten Brustkreuze der Bischöfe (und Päpste) zeigen keinen Gekreuzigten sondern sind eher Schmuckkreuze, siehe diverse Fotos von Pius XII., Pius X., Erzbischof Lefebvre und anderen. Ganz unabhängig von Franziskus' Brustkreuz kann doch ein solches den guten Hirten zeigen, und trotzdem an den Gekreuzigten erinnern. Was ist denn mit den Christkönigs-Kreuzen aus den ersten Jahrhunderten nach …More
Die meisten Brustkreuze der Bischöfe (und Päpste) zeigen keinen Gekreuzigten sondern sind eher Schmuckkreuze, siehe diverse Fotos von Pius XII., Pius X., Erzbischof Lefebvre und anderen. Ganz unabhängig von Franziskus' Brustkreuz kann doch ein solches den guten Hirten zeigen, und trotzdem an den Gekreuzigten erinnern. Was ist denn mit den Christkönigs-Kreuzen aus den ersten Jahrhunderten nach Christus? Sind die dann auch nicht "gültig"?
DrMartinBachmaier
@Gastleser: Nein, ein guter Hirte auf dem Kreuz macht mich wissen, dass die Kreuzigung was ganz Zärtliches war, nicht was Schmerzliches, stellt auch in Frage, ob denn die Kreuzigung jemals stattgefunden hat
Schmucke Brustkreuze ohne Corpus legen halt den Focus auf das Marterwerkzeug, lehren ja nichts Falsches. Das Kreuz existierte ja bereits, bevor Jesus auf es genagelt wurde. Solche Brustkreuze…More
@Gastleser: Nein, ein guter Hirte auf dem Kreuz macht mich wissen, dass die Kreuzigung was ganz Zärtliches war, nicht was Schmerzliches, stellt auch in Frage, ob denn die Kreuzigung jemals stattgefunden hat
Schmucke Brustkreuze ohne Corpus legen halt den Focus auf das Marterwerkzeug, lehren ja nichts Falsches. Das Kreuz existierte ja bereits, bevor Jesus auf es genagelt wurde. Solche Brustkreuze sind aber weniger aussagekräftig als Brustkreuze mit Corpus
nujaas Nachschlag
" es herrscht der Herr vom Holz herab.."
alfredus
Das Kreuz .. ! Man kann es drehen und wenden wie man will, es ist heute unbeliebt. Das Brustkreuz von Franziskus ist ein Willkürliches und hat mit dem Kreuz der Christenheit nichts gemein, es stellt eine ägyptische Gottheit da ! Selbst in den Kirchen und auf den Meßgewändern, fehlt das Kreuz. So ist es kein Wunder, wenn in der Öffentlichkeit, auf Grabsteinen und Anzeigen kein Kreuz mehr zu …More
Das Kreuz .. ! Man kann es drehen und wenden wie man will, es ist heute unbeliebt. Das Brustkreuz von Franziskus ist ein Willkürliches und hat mit dem Kreuz der Christenheit nichts gemein, es stellt eine ägyptische Gottheit da ! Selbst in den Kirchen und auf den Meßgewändern, fehlt das Kreuz. So ist es kein Wunder, wenn in der Öffentlichkeit, auf Grabsteinen und Anzeigen kein Kreuz mehr zu finden ist ! Dazu gibt Franziskus mit seinem Blechkreuz ein schlechtes Beispiel ! 🤗 🤬 😜
Joannes Baptista
Amsterdam ist echt. Frühzeitig wird in den Botschaften vor der verbrecherischen UNO gewarnt.
Man lese Maria Valtorta, um das enorme seelische Mitleiden Mariens zu verstehen. Jesus sagt an einer Stelle: Hätte der Vater das Leben Meiner Mutter nicht erhalten, sie wäre unter dem Kreuz gestorben.
DrMartinBachmaier
Sagt eine Erscheinung: "Die Welt ist schlecht!", und schon ist sie echt. Seltsames Entscheidungskriterium.
DrMartinBachmaier
Valtorta, alias der kleine Johannes. wurde von Ratzinger verworfen, und das zurecht.
Joannes Baptista
@DrMartinBachmaier: Können Sie die Stelle zitierten, mit der Kard. Ratzinger, nun Papst Benedikt XVI. Maria Valtorta verwarf? Der hl. Pater Pio hat deren Authentizität festgestellt.
DrMartinBachmaier
charismatismus.wordpress.com/…/maria-valtorta-…
charismatismus.wordpress.com/…/der-osservatore…
Dann las ich noch irgendwo - was ich jetzt nicht mehr finde -, dass Benedikt die Verurteilung auch damit begründet habe, damit das Volk keinen Schaden nehme (so in etwa).

Pater Pio muss für alles herhalten. Ich las auch bei der Küble mal, dass so ein angeblicher Brief des Pater Pio gefälscht gewesen…More
charismatismus.wordpress.com/…/maria-valtorta-…
charismatismus.wordpress.com/…/der-osservatore…
Dann las ich noch irgendwo - was ich jetzt nicht mehr finde -, dass Benedikt die Verurteilung auch damit begründet habe, damit das Volk keinen Schaden nehme (so in etwa).

Pater Pio muss für alles herhalten. Ich las auch bei der Küble mal, dass so ein angeblicher Brief des Pater Pio gefälscht gewesen sei.

Prinzipiell ist es einer der größten Fehler einiger Gläubiger, Leute zur Beurteilung von Phänomenen heranzuziehen, die man für besonders heilig oder begnadet hält. Man will sozusagen sich der Verantwortung, gemäß kirchlichen Normen untersuchen zu müssen, entziehen, und auf Eingebung von oben (über diese Heiligen oder Begnadeten) hoffen.

Das kann ganz schön schief gehen. So lehnte etwa die Resl von Konnersreuth die Marienerscheinungen von Heroldsbach ab. Um dem Bischof zu gefallen? Der sich so seiner Verantwortung prüfen zu müssen, entzieht. Und auf wundersame Eingebung von oben über die Resl vertraut.
Liberanosamalo
Eine sehr gute Seite, die den Quatsch von Amsterdam überführt: So spricht Maria nicht!!!

immaculata.ch/…/Amsterdam1.htmMore
Eine sehr gute Seite, die den Quatsch von Amsterdam überführt: So spricht Maria nicht!!!

immaculata.ch/…/Amsterdam1.htm
Joannes Baptista
@DrMartinBachmaier Stimme Ihnen in der Sache zu. Jeder Getaufte hat den Hl. Geist bekommen und ist in der Pflicht, selbst zu prüfen.

Das mit Resl und Heroldsbach wusste ich nicht. Sehr tragisch. (Für mich im Augenblick ein wertvoller Hinweis darauf, wie sehr jede/r einzelne nur einen kleinen Bruchteil weiß und dies von oben zugelassen wird, auch die Irrtümer, denen wir erliegen, wenn wir zu …More
@DrMartinBachmaier Stimme Ihnen in der Sache zu. Jeder Getaufte hat den Hl. Geist bekommen und ist in der Pflicht, selbst zu prüfen.

Das mit Resl und Heroldsbach wusste ich nicht. Sehr tragisch. (Für mich im Augenblick ein wertvoller Hinweis darauf, wie sehr jede/r einzelne nur einen kleinen Bruchteil weiß und dies von oben zugelassen wird, auch die Irrtümer, denen wir erliegen, wenn wir zu wenig prüfen oder uns schlicht und einfach die Mittel zur Überprüfung fehlen.)
Allerdings - nun lasse ich Pater Pio weg - Maria Valtorta habe ich selbst ganz gelesen und habe keinen Zweifel an der Echtheit. Es ist ein lesenswertes Werk, bei dem man viel Bibelkenntnis gewinnt und sehr viel Erkenntnis über die Heiligkeit Jesu, seiner Mutter, des hl. Josef, des hl. Johannes des Täufers, der Apostel (trotz aller Fehler und Schwächen) und anderer Zeitgenossen Jesu.
DrMartinBachmaier
@Joannes Baptista: Dieser Sucht, den Himmel selbst was fragen zu können, obliegen viele, im Fall Heroldsbach auch die Bischöfe, auch ich früher.

Ich habe Valtorta bis irgendwo in Band 7 gelesen, weil es mir als echt verklickert wurde. Was hängen geblieben ist, sind die herzzerreißenden Geschichten, wie Jesus ausgestoßenen Kindern half und detaillierteres "Wissen" als in der Schrift

Zu den herz…More
@Joannes Baptista: Dieser Sucht, den Himmel selbst was fragen zu können, obliegen viele, im Fall Heroldsbach auch die Bischöfe, auch ich früher.

Ich habe Valtorta bis irgendwo in Band 7 gelesen, weil es mir als echt verklickert wurde. Was hängen geblieben ist, sind die herzzerreißenden Geschichten, wie Jesus ausgestoßenen Kindern half und detaillierteres "Wissen" als in der Schrift

Zu den herzzerreißenden Geschichten: Irgendwie leistet solches so ein Aschenbrödel-Märchen auch.

Zu detaillierterem "Wissen": Man "weiß" nun mehr, verliert aber die Fähigkeit zu unterscheiden, was denn jetzt wirklcih gesichert ist, etwa per Neues Testament, und was ich nur von Valtorta erfahren habe. Da musste ich anfangs, als ich bereits an Valtorta zweifelte, das Gelesene aber noch gut in Erinnerung hatte, ganz schön aufpassen.

Maria Agreda (ganz) oder A. K. Emmerich (zum Teil) habe ich mit großem Gewinn gelesen. Beides empfehle ich.
nujaas Nachschlag
Es stand seit 1959 auf dem Index der verbotenen Bücher.
Joannes Baptista
@DrMartinBachmaier Ich hatte das Problem des Unterscheidens, was steht in der Schrift und was bei Maria Valtorta, nicht.
Durch dieses Werk "Der Gottmensch" ist mir so richtig bewusst geworden, dass der Mensch wirklich ab-solut (also: losgelöst von jedem göttlichen Zwang, weil es einen solchen nicht gibt) frei ist in seiner Entscheidung für das Gute oder für das Böse. Die Szenen Jesus-Judas …More
@DrMartinBachmaier Ich hatte das Problem des Unterscheidens, was steht in der Schrift und was bei Maria Valtorta, nicht.
Durch dieses Werk "Der Gottmensch" ist mir so richtig bewusst geworden, dass der Mensch wirklich ab-solut (also: losgelöst von jedem göttlichen Zwang, weil es einen solchen nicht gibt) frei ist in seiner Entscheidung für das Gute oder für das Böse. Die Szenen Jesus-Judas Iskarioth zeugen von einer Echtheit des Geschauten, wie sie kein Schriftsteller erfinden könnte. Da bin ich mir sicher.
Manche lehnen Maria Valtorta ab wegen ihres "süßlichen" Stiles. Nun, sie hat den Herrn einfach sehr geliebt und hatte nicht wie Emmerick einen Schriftsteller wie Brentano als Werkzeug zur Seite, der allein dadurch, dass er diese göttlichen Dinge selbst nicht schaute, durch sein Schreiben eine größere Distanz zum Geschauten herstellte, was es offensichtlich den "nüchterneren" Naturen leichter macht, Emmerick zu lesen.
Von Maria von Agreda kenne ich nur den Engelsturz. Von Agreda wurde aber auch zu bestimmten Zeiten der Geschichte als unecht gebrandmarkt. Obwohl ihr Leib unverwest ist und man dies auch als einen göttlichen Hinweis auf die Echtheit ihrer Schriften verstehen könnte.
Gastleser
Bei Th. v. Konnersreuth mahne ich zur Vorsicht. Da gibt es zu viele Ungereimtheiten.
DrMartinBachmaier
@Gastlerse: Würde mich interessieren. Ich habe mich nur vor Jahrzehnten mal mit ihr kurz befasst. Ich kenne aber denjenigen, der für ihre Seligsprechung zuständig ist. Dem sollten Ungereimtheiten gemeldet werden.
Gastleser
Die Ungereimtheiten sind in Regensburg bekannt. Es gibt nicht Wenige die von Therese Neumann nichts halten. Natürlich die ausufernden Ausführungen von Josef Hanauer, der aber generell gegen Erscheinungen ist. Dennoch: Vieles von dem was er auflistet führt er mit Belegen und Zeugenaussagen an. Und das reicht schon völlig um z. B. eine Seligsprechung zu verhindern. Dann gab es eine Nichte von Th. …More
Die Ungereimtheiten sind in Regensburg bekannt. Es gibt nicht Wenige die von Therese Neumann nichts halten. Natürlich die ausufernden Ausführungen von Josef Hanauer, der aber generell gegen Erscheinungen ist. Dennoch: Vieles von dem was er auflistet führt er mit Belegen und Zeugenaussagen an. Und das reicht schon völlig um z. B. eine Seligsprechung zu verhindern. Dann gab es eine Nichte von Th. Neumann, die später in der Abtei in Eichstätt Ordensschwester war, erst vor Kurzem verstorben. Sie hat ausgesagt, dass Sie Ihre Tante beim essen gesehen hat. Hinterher musste Sie auf massiven Druck der Familie die Aussage widerrufen. Dann gab es einige Benefiziaten (Kapläne) die aus ihren eigenen Erfahrungen heraus nichts von Therese Neumann hielten und die auch von ihr bekämpft wurden. Auf vielfache Bitten hin sollten diese schon vor Jahren vernommen werden. Regensburg hat es schleifen lassen und sie nicht eingeladen. Inzwischen sind sie tot. Mehrere Besucher in Konnersreuth sind mit unguten Gefühlen wieder gefahren. Dann die Tatsache, dass Therese Neumann oftmals nicht die Hl. Messe besucht hat, obwohl sie dazu in der Lage gewesen wäre. Stattdessen hat sie es vorgezogen im Zimmer zu kommunizieren. Dann die Affäre um Ihren Bruder Ferdinand der Ende der1950er Jahre wegen unerlaubter Wareneinfuhr, Betrug und Steuerhinterziehung verurteilt wurde. Auch hierbei hat Therese eine unrühmliche Rolle gespielt. Zumindest war sie daran beteiligt. Ich könnte noch zig Beispiele anführen, habe mich lange damit beschäftigt. Ich habe es aufgegeben mich damit zu befassen oder Regensburg zu informieren. Man will es dort seit Kardinal Müller nicht mehr hören. Man will Therese Neumann so oder so als Selige durchboxen. Ich sage nicht, dass Therese Neumann grundsätzlich eine schlechte Person war. Sie mag durchaus viel Gutes getan haben, aber es gibt eben auch viel Negatives. Ich vermute inzwischen, dass sie psychisch nicht gesund war oder eine Persönlichkeitsstörung hatte. Aber ich bin kein Fachmann.
DrMartinBachmaier
@Gastleser: Das sind ja schon hanhebüchene Sachen, zumal ich mich erinnere, dass ja die Resl angeblich von der hl. Kommunion allein gelebt habe. Wie doch immer nur das Ansehen in der Welt die große Rolle spielt!
Es kann schon sein, dass sie mystisch begnadet war - sie soll ja aramäische Phrasen gesprochen haben, könnte natürlich auch vom Teufel sein -, wenn dem aber so war, dann begehen auch …More
@Gastleser: Das sind ja schon hanhebüchene Sachen, zumal ich mich erinnere, dass ja die Resl angeblich von der hl. Kommunion allein gelebt habe. Wie doch immer nur das Ansehen in der Welt die große Rolle spielt!
Es kann schon sein, dass sie mystisch begnadet war - sie soll ja aramäische Phrasen gesprochen haben, könnte natürlich auch vom Teufel sein -, wenn dem aber so war, dann begehen auch solche Begnadete schwere Sünden, solche, die der gewöhnliche Christ nicht begeht.
Ich habe sowieso was gegen die Sucht, nur noch Bettlägrige selig- und dann heiligzusprechen. Das heiligmäßige Leben - keine Lügen, kein Betrug, Beachtung der Gebote usw. - spielt doch die erste Rolle bei solchen Kanonisierungsprozessen, so sagte es zumindest Gregor Hesse.
Es gibt doch genügend erwiesen Wundersames in der katholischen Kirche, auf das man doch nur zu verweisen braucht, sodass man nicht jeden zweifelhaft Heiligen kanonisieren muss. Was wäre das für ein Vorbild, wenn jemand wegen Stigmata heiliggesprochen würde, jedoch sich dann herausstellte, wie unheilig er sonst gelebt hat, wie er gelogen und betrogen hat und zu faul war, in die heilige Messe zu gehen.

Ich war zusammen mit dem Leiter der Selig- und Heiligsprechungen, H.H. Domvikar Georg Schwager, auf dem Gymnasium, und ich kannte und kenne ihn sehr gut. Wenn ich ihn wieder mal treffe, werde ich über diese Dinge sprechen.
Maria Katharina
Ich halte @DrMartinBachmaier leider für sehr überheblich, da er meint, alles besser zu wissen. Naja. Hochmut und Stolz sind bekanntlich gefährliche Abstürze.
In ein paar Jährchen wird auch Hr. Bachmaier eines Besseren belehrt sein.
Gastleser
Soweit ich weiß ist Domvikar Schwager ein großer Anhänger von Therese Neumann. Er wird die Dinge vermutlich abstreiten. Wie gesagt, ich will sie nicht pauschal verurteilen, dass steht mir sowieso nicht zu. Aber Konnersreuth ist für mich eine Art Wundersucht. Sie hat ohne Frage auch viele gute Sachen getan, aber verehrt oder bekannt ist sie wegen ihrer Karfreitagsleiden. Man versucht das …More
Soweit ich weiß ist Domvikar Schwager ein großer Anhänger von Therese Neumann. Er wird die Dinge vermutlich abstreiten. Wie gesagt, ich will sie nicht pauschal verurteilen, dass steht mir sowieso nicht zu. Aber Konnersreuth ist für mich eine Art Wundersucht. Sie hat ohne Frage auch viele gute Sachen getan, aber verehrt oder bekannt ist sie wegen ihrer Karfreitagsleiden. Man versucht das natürlich klein zureden. Für mich wäre es weitaus glaubwürdiger gewesen, wenn sie ihre Leiden im verborgenen gehabt hätte und nur einige Zeugen das gesehen hätten. In Konnersreuth gab es aber einen regelrechten Tourismus.
Gastleser
Wenn ich von solchen Personen höre dann denke ich immer an Banneux. Ein so sympathischer, ruhiger und gnadenvoller Wallfahrtsort. Die Marienerscheinungen dort sind ohne Zweifel echt, gerade wegen ihrer Schlichtheit. Die Seherin, Mariette Beco, ein 11jähriges Mädchen, hat nach den Erscheinungen völlig normal, bescheiden, demütig und zurückgezogen gelebt, hat Interviews stets abgelehnt und sich …More
Wenn ich von solchen Personen höre dann denke ich immer an Banneux. Ein so sympathischer, ruhiger und gnadenvoller Wallfahrtsort. Die Marienerscheinungen dort sind ohne Zweifel echt, gerade wegen ihrer Schlichtheit. Die Seherin, Mariette Beco, ein 11jähriges Mädchen, hat nach den Erscheinungen völlig normal, bescheiden, demütig und zurückgezogen gelebt, hat Interviews stets abgelehnt und sich als Unbekannte unter die Pilger eingereiht, oft frühmorgens allein in der Gnadenkapelle. Sie hat ihr Leben gemeistert, musste viel aushalten, u. a. den Tod zweier Töchter und hat nie Aufhebens um sich gemacht. Das beeindruckt mich mehr als so manche "Schau"-Seher. Sie hat immer gesagt: Ich war wie ein Briefträger der den Brief (die Botschaft) weitergegeben hat. Wenn der Brief abgegeben ist hat der Briefträger (die Seherin) keine Bedeutung mehr. Wahre Worte.
DrMartinBachmaier
@Gastleser: Mein Schulkamerad ist vor allem ein Verehrer von Bischof Wittmann. Klar würde er gern auch die Resl und den Bernhard Lehner selig- und heiliggesprochen sehen und sicher noch andere, von denen ich jetzt nicht mehr oder noch nicht weiß, aber sein Liebling ist Wittmann, der ja aus anderen Gründen umstritten ist.

Ich hab auch immer ein ungutes Gefühl, wenn jemand, wie in unserem Fall …More
@Gastleser: Mein Schulkamerad ist vor allem ein Verehrer von Bischof Wittmann. Klar würde er gern auch die Resl und den Bernhard Lehner selig- und heiliggesprochen sehen und sicher noch andere, von denen ich jetzt nicht mehr oder noch nicht weiß, aber sein Liebling ist Wittmann, der ja aus anderen Gründen umstritten ist.

Ich hab auch immer ein ungutes Gefühl, wenn jemand, wie in unserem Fall die Resl, sein Leiden zur Schau stellt. Da denke ich an das Schriftwort: "Wahrlich, sie haben ihren Lohn bereits erhalten!" Aber das sagt sich aus Sicht derer, die das Leiden nicht haben durchmachen müssen, sehr leicht. Wenn man es nicht darauf angelegt hat, gesehen zu werden, dann ist der Lohn sicher noch nicht ausgezahlt.

Ich habe den Eindruck gewonnen, dass echte Marienerscheinungen zumindest dann, wenn sie nicht kirchlich anerkannt werden, verkommen oder sogar durch Fake-Erscheinungen ersetzt werden. Werde da bald so ein Beispiel hier auf gloria.tv brigen.
Eben weil echte Seher und ihre Mitarbeiter sich nicht in den Mittelpunkt rücken, sondern die Sache der Kirche überlassen. Jetzt wäre zwar Banneux kirchlich anerkannt, aber trotzdem scheint es zu wenige propagiert worden zu sein. Bei Fake-Erscheinungen, die meist etwas sensationelleren Inhalt haben, tun sich aber immer irgendwelche Wichtigtuer zusammen, um sie zu verbreiten.
Joannes Baptista
Der Herr verlangt von jeder Sühneseele etwas anderes, je nach Fähigkeiten, Charakter, Umgebung etc.
Lieber @DrMartinBachmaier : Woher wollen Sie wissen, dass gerade die Sichtbarkeit der blutenden Tränen nicht eine ungeheure Demütigung für Resl war? Therese Neumann hat gerne unspektakulär die Feldarbeit gemacht, der Rummel um ihre Person war daher ein echtes, schweres Kreuz für die.
Anderen …More
Der Herr verlangt von jeder Sühneseele etwas anderes, je nach Fähigkeiten, Charakter, Umgebung etc.
Lieber @DrMartinBachmaier : Woher wollen Sie wissen, dass gerade die Sichtbarkeit der blutenden Tränen nicht eine ungeheure Demütigung für Resl war? Therese Neumann hat gerne unspektakulär die Feldarbeit gemacht, der Rummel um ihre Person war daher ein echtes, schweres Kreuz für die.
Anderen Sühneseelen erlaubt Jesus die Verborgenheit, vielleicht weil sie Ihn im offenen Wirken verloren hätten.
Resl hat Jesus im offenen Wirken nicht verloren. Einmal wurde sie auf die Probe gestellt und jemand schmuggelte einen Umschlag mit einer konsekrierten Hostie ins Haus. Resl sagte, der Herr ist da und sie litt. Die Leute wussten nicht, was sie wollte. Nach einer Weile prüfte man den Umschlag und fand die Hostie. Dann wusste man, warum Resl so gelitten hatte - es war dieser Hostienfrevel.
DrMartinBachmaier
@Joannes Batptista: Ich kann es nicht wissen. Meine Antwort setzt die Richtigkeit gewisser Aussagen, die Gastleser von anderen gebracht hat: Wenn sie nicht in die Messe ging, obwohl sie hätte können. Wenn sie was gegessen hat, ohne dass es jemand wissen sollte.
Vielleicht aber war ihr dieser Tourismus auch ein große Last. Ich weiß es nicht. Ich hab nucg halt mit Gastleser über einige Möglichkeit…More
@Joannes Batptista: Ich kann es nicht wissen. Meine Antwort setzt die Richtigkeit gewisser Aussagen, die Gastleser von anderen gebracht hat: Wenn sie nicht in die Messe ging, obwohl sie hätte können. Wenn sie was gegessen hat, ohne dass es jemand wissen sollte.
Vielleicht aber war ihr dieser Tourismus auch ein große Last. Ich weiß es nicht. Ich hab nucg halt mit Gastleser über einige Möglichkeiten ausgetauscht. Hab aber auch geschrieben, dass man als Außenstehender, der die Leiden nicht hat durchmachen müssen, leicht reden hat.
Maria Katharina
Resl ist zweifelsohne echt.
Sie hat i.S. Heroldsbach gefehlt. Das wurde ihr m.E. zum Verhängnis. Ohne diese Verfehlung hätte sie eine große Heilige werden können!