Vates
Abbé Barthe huldigt leider Zweckoptimismus bzgl. der Zukunft von "Summorum pontificum". Es stimmt zwar, daß Franziskus liturgisch weitgehend desinteressiert ist, aber der weiß genau, daß die regelmäßigen Besucher der Alten Messe gegenüber seinem im II. Vatikanum und erst recht danach offen ausgebrochenen Neomodernismus fast völlig immun sind, den er aber unter allen Umständen durchsetzen will. …More
Abbé Barthe huldigt leider Zweckoptimismus bzgl. der Zukunft von "Summorum pontificum". Es stimmt zwar, daß Franziskus liturgisch weitgehend desinteressiert ist, aber der weiß genau, daß die regelmäßigen Besucher der Alten Messe gegenüber seinem im II. Vatikanum und erst recht danach offen ausgebrochenen Neomodernismus fast völlig immun sind, den er aber unter allen Umständen durchsetzen will. Deshalb ist es für ihn nur eine taktische Frage, wann und wie er gegen die Alte Messe vorgeht, deren Gläubige er oft genug verunglimpft hat!
elisabethvonthüringen
@Ottaviani ist im NOM nicht viel anders; bei Werktagsmessen 10-15 Anwesende, sonntags grad noch 8 % der Gläubig-sein-Sollenden...
Ottaviani
@elisabethvonthüringen stimmt und jetzt passt sich schön langsam auch der tridentinische Ritus diesen Zahlen an
Was man aber sagen muß wenn in einer Messe deren Einzugsgebiet eine ganze Stadt ist nur 10-15 Leute sind ist das erheblich weniger als wenn in einer Pfarrei nur 15 Leute zur Messe kommen
Ottaviani
ca 10 Leute in Innsbruck
oder an Samstagen max 12 in St.Rochus und Wien
Moselanus
Sollte wohl in Wien heißen.
Boni
Was ist denn hier relevant: Die Anzahl der Teilnehmer oder die Anzahl der Gnaden? Es geht doch beim Altaropfer nicht um die Bespaßung der Leute.
Moselanus
Wer sich auf SP beruft, kann aber nicht argumentieren, dass die alte Messe mehr Gnaden vermittle als die neue. Außerdem hat Abbé Barthe zahlenmäßig argumentiert.
Ottaviani
@Boni es geht um die Frage ob die tridentinischen Messen zum bersten voll sind
Boni
Das natürlich nicht.
Wie ich schon immer sagte: Die jungen Leute kommen nicht als Liturgieliebhaber sondern wegen des Glaubens der Kirche zur Messe. Es kommt also darauf an, dass dort auch der Glaube in kulturkämpferischer Weise gelehrt wird. Das ist meines Wissens weder in den SP-Messen der DH-Sekte noch bei den Piuspriestern der Fall, wobei es bei letzteren Ausnahmen geben mag.
Moselanus
Zum Bersten voll ist vielerorts wirklich übertrieben.