alfredus
@Gestas Das ist alles " Augenwischerei ", denn was soll ein Abkommen das keinerlei Verbindlichkeiten hat ? Alles was von der UN ausgeht ist mit Vorsicht zu genießen, denn keiner weiß wer hinter der UN steckt. Die EU mit ihren Regierungen sind quasi Lakaien, die alles befolgen was aus dieser Richtung kommt. Für Deutschland wird es viele Lasten und Kosten bringen, denn kein anderes Land kann man …More
@Gestas Das ist alles " Augenwischerei ", denn was soll ein Abkommen das keinerlei Verbindlichkeiten hat ? Alles was von der UN ausgeht ist mit Vorsicht zu genießen, denn keiner weiß wer hinter der UN steckt. Die EU mit ihren Regierungen sind quasi Lakaien, die alles befolgen was aus dieser Richtung kommt. Für Deutschland wird es viele Lasten und Kosten bringen, denn kein anderes Land kann man so melken ! ✍️ 🤬 🤐
Tina 13
One more comment from Tina 13
Gestas
tagesschau: Nachrichten

Maas zu UN-Migrationspakt

Außenminister Maas hat den umstrittenen UN-Migrationspakt als "politische Absichtserklärung" verteidigt.

Im "Bericht aus Berlin" betonte Maas, dass das Abkommen keine rechtliche Bindung für einzelne Staaten habe und keine Verpflichtungen auslöse. Außerdem wahre der Pakt die volle Souveränität der Staaten, die ihn mittragen.

Dennoch hält Maas…More
tagesschau: Nachrichten

Maas zu UN-Migrationspakt

Außenminister Maas hat den umstrittenen UN-Migrationspakt als "politische Absichtserklärung" verteidigt.

Im "Bericht aus Berlin" betonte Maas, dass das Abkommen keine rechtliche Bindung für einzelne Staaten habe und keine Verpflichtungen auslöse. Außerdem wahre der Pakt die volle Souveränität der Staaten, die ihn mittragen.

Dennoch hält Maas das Abkommen für sinnvoll. Andere Länder hätten in Bereichen der Fluchtursachenbekämpfung, Schleuserkriminalität oder Rückführung großen Aufholbedarf.
Tina 13
alfredus
Gegen mein Wollen muss ich nochmal auf den glorreichen Kardinal Marx und seiner Predigt zurück kommen. @DrMartinBachmaier Gleich nach dem Konzil waren die Progressisten dafür das Wort Heilig nicht so oft zu benutzen, so ist es auch mit dem Namen Gott. Dabei sollte der Name Gott immer wieder und andächtig ausgesprochen werden. Gleichermaßen war man dafür, die Flut der Kreuze in den Kirchen…More
Gegen mein Wollen muss ich nochmal auf den glorreichen Kardinal Marx und seiner Predigt zurück kommen. @DrMartinBachmaier Gleich nach dem Konzil waren die Progressisten dafür das Wort Heilig nicht so oft zu benutzen, so ist es auch mit dem Namen Gott. Dabei sollte der Name Gott immer wieder und andächtig ausgesprochen werden. Gleichermaßen war man dafür, die Flut der Kreuze in den Kirchen zu reduzieren. Wenn Marx sich positiv zu Assisi äußert, ist das verdächtig, denn Gott hat nach dem sogenannten Gebetstreffen mit einem Erdbeben geantwortet. Man will nichts dazu lernen und die Zeichen der Zeit erkennen, nicht in Rom und nicht in den Bischofskonferenzen. Deshalb geht man den bequemen Weg nach unten weiter und fühlt über diese Dinge erhaben. Darum gibt es in der Kirche zur Zeit keinen Segen und so kommt immer mehr Schmutz nach oben. 😇 😈 🤬
CrimsonKing
😀 @Theresia Katharina ich warte immer noch auf Ihre Belege zum Trittin Zitat. Kommt da noch was?
cristine
www.youtube.com/watch

Super Katholik Site: Observatorio Catolico.
CrimsonKing
Wenn es Ihnen nicht wichtig ist, @Gestas, warum plärren Sie dann rum, ohne etwas zu Sache beizutragen?
DrMartinBachmaier
@Ministrant1961: Ähnliche Schlüsse ziehe auch ich aus der heutigen Predigt. Kardinal Marx scheint, das, was von den Bergoglianern geplant ist, zwar nicht propagieren zu wollen, aber sein Rückzug auf die interreligiösen Treffen oder das ominöse Konzils-Mitainander bringen ihn nur auf die Grundlage zurück, die zu diesem Kirchenabriss führen. Das ist aber das Problem des gesamten, insbesondere des …More
@Ministrant1961: Ähnliche Schlüsse ziehe auch ich aus der heutigen Predigt. Kardinal Marx scheint, das, was von den Bergoglianern geplant ist, zwar nicht propagieren zu wollen, aber sein Rückzug auf die interreligiösen Treffen oder das ominöse Konzils-Mitainander bringen ihn nur auf die Grundlage zurück, die zu diesem Kirchenabriss führen. Das ist aber das Problem des gesamten, insbesondere des deutsch/holländisch/französischen Episkopats.
Gestas
@CrimsonKing
@Theresia Katharina ist keine Lügnerin und Verleumderin.
Nicht nur ihnen ist die Meinung der anderen Nutzer nicht wichtig. Auch mir und bestimmt @Theresia Katharina ist ihre Meinung nicht wichtig.
CrimsonKing
Die notorische Lügnerin und Verleumderin @Theresia Katharina hat mich jetzt auch gesperrt. Typisches Verhalten von Lügnern, wenn man sie auf ihre Lügen hinweist und bloßstellt.
@Gestas Daher kann ich auf Ihre Fragen in dem Thread zu den gefälschten Politikerzitaten nicht direkt antworten. Mir ist völlig egal, wer mir hier glaubt. Es gibt sehr wenige Nutzer hier, deren Meinung mir wichtig wäre. …More
Die notorische Lügnerin und Verleumderin @Theresia Katharina hat mich jetzt auch gesperrt. Typisches Verhalten von Lügnern, wenn man sie auf ihre Lügen hinweist und bloßstellt.
@Gestas Daher kann ich auf Ihre Fragen in dem Thread zu den gefälschten Politikerzitaten nicht direkt antworten. Mir ist völlig egal, wer mir hier glaubt. Es gibt sehr wenige Nutzer hier, deren Meinung mir wichtig wäre.
Wer Behauptungen aufstellt, sollte diese belegen können. Für Theresia Katharinas absurde Behauptungen gibt es nur keine. Ach ja, ein paar der Zitate stimmen wirklich, hier ist zum Teil nur aus dem Zusammenhang gerissen oder verkürzt worden. Wen wundert es.
Ministrant1961
@DrMartinBachmaier, es mag sein, daß Kardinal Marx die immer weitergehenden Forderungen nicht initiiert, daß er womöglich erkannt hat, daß es unweigerlich in den Abgrund führt, aber das genügt nicht. Er muß auch erkennen, wie verheerend alles bisher geänderte, sich auf den Glauben des Volkes bereits auswirkt, er müsste offen bekennen, daß er im Irrtum geraten ist und vor allem darf er nicht …More
@DrMartinBachmaier, es mag sein, daß Kardinal Marx die immer weitergehenden Forderungen nicht initiiert, daß er womöglich erkannt hat, daß es unweigerlich in den Abgrund führt, aber das genügt nicht. Er muß auch erkennen, wie verheerend alles bisher geänderte, sich auf den Glauben des Volkes bereits auswirkt, er müsste offen bekennen, daß er im Irrtum geraten ist und vor allem darf er nicht alles neu durchgeboxte, das aus Rom kommt akzeptieren und abnicken. Er muß diesen ultramontanissmus abschwören. Wenn er nicht alle diese Dinge revidiert, bleibt er was er seit seiner Übernahme des Münchener Erzbistums ist, ein kirchenabriss Kardinal, ein Modernist, ein Verführer der Gläubigen Seelen, ein zuträger Satans, zusammengenommen, ein Feind Gottes.