Zivilcourage shares this
1
Politisches Engagement in Polen.

Album
Peter M. Bauer
Die Staatsform der Demokratie (Politik) in der Hand der Freimaurer:

Die Freimaurer akzeptieren den Staat nur, wenn sie ihn beherrschen. Das gilt auch für die Justiz. Persönliche Erfahrungen von Mag. Ewald Stadler, Österreich,
(kreuz.net, St. Pölten) In einem Vortrag vom 23. September enttarnte der österreichische Noch-Volksanwalt Ewald Stadler (45) Vernetzungen zwischen Politik und Freimaurerei. …More
Die Staatsform der Demokratie (Politik) in der Hand der Freimaurer:

Die Freimaurer akzeptieren den Staat nur, wenn sie ihn beherrschen. Das gilt auch für die Justiz. Persönliche Erfahrungen von Mag. Ewald Stadler, Österreich,
(kreuz.net, St. Pölten) In einem Vortrag vom 23. September enttarnte der österreichische Noch-Volksanwalt Ewald Stadler (45) Vernetzungen zwischen Politik und Freimaurerei.

Stadler sprach auf Einladung des "Initiativkreis katholischer Laien und Priester in Wien, Niederösterreich und Burgenland".

Der Katholik Stadler wird nach den gestrigen Nationalratswahlen für die rechtsnationale Partei FPÖ - Freiheitliche Partei - ins Parlament wechseln.

EU - Motor und Wirkhebel der Freimaurerei

Stadler erklärte, daß die EU das wichtigste Instrument der freimaurerischen Politik sei - ihr Motor und Wirkhebel.
Die Symbolik der EU sei vom blau der Flagge bis zu den zwölf Sternen eindeutig freimaurerisch. Die Geschichte von den zwölf Sternen der Muttergottes sei ein frommes Märchen.

Die Maurer seien gegenwärtig damit beschäftigt, eine Zivilreligion mit dem Holocaust als Zentrum aufzubauen. Ein weiterer Götze sei der Markt.

Die Zivilreligion erlaube jedem, zu glauben, was er wolle - sofern die neue Zivilreligion nicht angetastet werde.

Die Freimaurer hätten es zustande gebracht, ihr Gedankengut überall zu verbreiten. Es sei eine Zeitgeistrealität entstanden: "Vor der knien sie alle."

Revolution gegen nicht kontrollierte Staaten

Generell würden sich die Freimaurer und ihre Parteien gegen jede staatliche Autorität stellen, bis diese unter maurerische Kontrolle gebracht sei.

Der italienische Rebellenführer und Kirchenhasser Giuseppe Garibaldi (gest. 1882) sei ebenso ein bekannter Hochgradfreimaurer gewesen wie der Begründer der laizistischen Türkei, Mustafa Kemal Atatürk (gest. 1938).

Istanbul sei - neben London und Paris - nicht umsonst ein entscheidendes Zentrum der Freimaurerei: ein weiterer Grund, die Türkei in die EU zu holen.

Die Maurer seien für den Sturz des Seligen Kaiser Karls (gest. 1922) von Österreich als auch die Zerstörung der Monarchie Frankreichs durch die Französische Revolution verantwortlich.

Stadler erwähnte auch die Verantwortung der Freimaurer für die Terrorherrschaft und das Massenmorden unter Maximilien Robespierre (gest. 1794).

1809 habe das Bruttoinlandsprodukt Frankreichs nur 10 Prozent vom Vergleichswert vor der Revolution betragen. Die kirchlichen Hilfseinrichtungen seien zerstört gewesen und die Massenverelendung perfekt.

Interessantes Detail: Frankreich investierte vor der Revolution auf Ansuchen des US-Botschafters und Hochgradfreimaurers Thomas Jefferson Unsummen in den US-amerikanischen Unabhängigkeitskrieg gegen Großbritannien.

Das daraus entstandene französische Finanzloch sei sogleich von der Freimaurerei als politischer Hetzgrund für die Durchführung der Revolution benützt worden.
a.t.m
Carlus: Sie haben in ihrer Antwort an mich vieles vorgebracht das man getrost und ohne zu Übertreiben als Verschwörungstheorie und Gerüchte einstufen kann. Daher haben sie auch nachprüfbare und beweisbare Beweise zum Beispiel für diese ihre Aussagen?
1. Papst Johannes XXIII (2ter) ein Freimaurer gewesen ist?
2. Papst Johannes Paul I. am Vortag vor seinem Tode ein Dokument zur Auflösung der Jesui…More
Carlus: Sie haben in ihrer Antwort an mich vieles vorgebracht das man getrost und ohne zu Übertreiben als Verschwörungstheorie und Gerüchte einstufen kann. Daher haben sie auch nachprüfbare und beweisbare Beweise zum Beispiel für diese ihre Aussagen?
1. Papst Johannes XXIII (2ter) ein Freimaurer gewesen ist?
2. Papst Johannes Paul I. am Vortag vor seinem Tode ein Dokument zur Auflösung der Jesuiten vorbereitet hat?
3. Papst Benedikt gezwungen wurde sein Amt niederzulegen?
4 Dass das Konklave aus der Bergoglio als Papst hervorgegangen unrechtmäßig erfolgte?

Wissen sie es ist traurig, wenn jemand so wie sie voll auf Verschwörungstheorien abfährt, diese als Tatsachen darstellt, aber keine überprüfbaren und aussagekräftige Beweise sondern nur Gerüchte vorweisen kann, denn so nehmen sie sich selber viel Glaubwürdigkeit weg. Also wo sind ihre Beweise für all ihre Aussagen??????

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
a.t.m
Eugenia- sarto: Ich habe zum lateinischen Originaldekret verlinkt, weil an diesen am besten erkennbar wird, wie der kurze und rechtlich verbindliche Inhalt lautet
"Es ist den Priestern verboten, der Vereinigung ,Rotary-Club' anzugehören oder an ihren Versammlungen teilzunehmen. Was die Laien angeht, so haben sie sich an die Vorschriften des Canon 684 des CIC zu halten." Der Canon 684 des CIC …More
Eugenia- sarto: Ich habe zum lateinischen Originaldekret verlinkt, weil an diesen am besten erkennbar wird, wie der kurze und rechtlich verbindliche Inhalt lautet
"Es ist den Priestern verboten, der Vereinigung ,Rotary-Club' anzugehören oder an ihren Versammlungen teilzunehmen. Was die Laien angeht, so haben sie sich an die Vorschriften des Canon 684 des CIC zu halten." Der Canon 684 des CIC schreibt vor, "sich zu hüten vor geheimen, verurteilten, revolutionären, verdächtigen Vereinen und vor solchen, welche sich der allgemeinen kirchlichen Aufsicht zu entziehen suchen".
Durch den Anhang "Erklärend" hier
www.kathpedia.com/index.php wird ja der Anschein erweckt dass das obige Dekret regelrecht außer Kraft gesetzt wurde, was aber nicht der Fall ist. Nur wird eben hier schon die Taktik der innerkirchlichen Feinde Gottes unseres Herrn und seiner Kirche erkennbar, wie schon vor den VK II mit Wenn und Aber, JA - Nein Geschwafel Ungehorsam gegenüber der irdischen kirchlichen Obrigkeit betrieben wurde und das hat eben seinen Gipfel im unsäglichen VK II erreicht.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Carlus
zu @Tradition und Kontinuität

09:36

@Carlus
www.kathpedia.com/index.php
Lesen Sie dieses Dekret aus dem Jahre 1951 mal durch uns Sie werden sehen, dass es viel nüancierter ist, als Sie das darzustellen . Z.B. steht geschrieben, dass ein Priester an klar definierten Versammlungen der Rotarier nicht teilnehmen soll, für andere gilt dieses Verbot nicht. Hat Kardinal Bergoglio überhaupt jemals …More
zu @Tradition und Kontinuität

09:36

@Carlus
www.kathpedia.com/index.php
Lesen Sie dieses Dekret aus dem Jahre 1951 mal durch uns Sie werden sehen, dass es viel nüancierter ist, als Sie das darzustellen . Z.B. steht geschrieben, dass ein Priester an klar definierten Versammlungen der Rotarier nicht teilnehmen soll, für andere gilt dieses Verbot nicht. Hat Kardinal Bergoglio überhaupt jemals an Versammlungen der Rotarier teilgenommen?

Richtigstellung für Menschen mit Bildungsverweigerung!

Lohmann der damalige Schriftführer der Rotarier in Deutschland stellte sofort nach der Amtsaneignung imdeutschen rotarischen Magazin fest, "einer von uns ist Papst!"
Bergoglio hat dann gegeneine Falschaussage nicht geklagt somit hat das Magazin die Wahrheit gesagt, wie oft er als Mitglied bei Versammlungen war frage Sie doch bitte bei den Rotariern in Argentinien nach. Warum unterstellem Sie mir die Unwahrheit, wenn das rotarische Magazin die Wahrheit mit Freude verkündet.

1. Sie tanzen auf dem falschen Parkett,
2. für die Priester ist nicht nur die Teilnahme an deren Versammlung verboten sondern die Mitgliedschaft in besonderer Weise,
3. für Laien ist vorgegeben, wenn sie sich mit dem Gedanken Hinwendung zur rotarischen Gemeinschaft dies mit dm Seelsorger abzusprechen,
4. die Ursache zu dieser diplomatischen Anweisung bestand darin, daß in der Kirche der Verdacht bestand bei debn Rotariern sind alle Mitglieder auch Freimaurer;
5. da dies nicht zutrift mußte der Verdacht umgangen werden, da sonst eine Klage den heiligen Stuhl eingeleitet worden wäre;
5.1. die Rotarier sind eine Gründung derv Freimaurer und dient deren Logen als Rekrutierungsbüro,
5.2. für die Mitgliedschaft bei den Rotariern, beim Lions-Club und bei anderen Illuminaten werden Personen zur Auszeichnung und Mitgliedschaft angesprochen, die für diese gesamte Weltanschauung geeignet und nutzbar sein könne;
5.3. in diesem Illuminatischen Gruppen werden die Mitglieder erprobt und bei Logeneignung zur Mitgliedsxchaft in einer Loge bewegt;
6. wenn nun ein Gläubiger von den Rotariern umgarnt wird und mit seinem Seelsorger berät, zu welchem Rat wird dieser kommen, wenn er den geboten der Kirche treu ist?
7. Sie sollten nicht in der Zweideutigkeit der rotarischen Sprache von Besetzter Raum mit mir kommunizieren, da werde ich allergisch in der Reaktion, gelle! und Verbot ist verbot, aucjh wenn Sie selbst dem Kardinal eine falsche Bewerrtung unterschieben
Carlus
zu @ a.t.m

09:00

Spätestens am 26 Oktober 2015 werden wir wissen, ob aus den schon lange vorhanden "Geistigen Schisma" ein "Körperliches Schisma" werden wird. Und ich hoffe und bete sogar dafür, das es zu diesen schon längst überfälligen "Körperlichen Schisma" kommt.

Zu ihrer Belehrung

1. das Schisma wurde von Johannes XXIII. (2ter) Nachfolger auch im Geist von dem 1ten der als unverbesserl…More
zu @ a.t.m

09:00

Spätestens am 26 Oktober 2015 werden wir wissen, ob aus den schon lange vorhanden "Geistigen Schisma" ein "Körperliches Schisma" werden wird. Und ich hoffe und bete sogar dafür, das es zu diesen schon längst überfälligen "Körperlichen Schisma" kommt.

Zu ihrer Belehrung

1. das Schisma wurde von Johannes XXIII. (2ter) Nachfolger auch im Geist von dem 1ten der als unverbesserlicher Verbrecher gegen das Papsttum verurteilt und abgesetzt und in die Verbannung geschickt wurde,
2. der 1te hatte ein Konzil in Konstanz einberufen um so wie der 2te der weltlichen Macht (Gerist) die Leitung der Kirche zu übertragen,
3. wer es nicht glaubt soll sich sachkundig über die beiden Beweggründe machen;
4. in dieser Schismatischen Bewegung von Besetzter Raum wurden 2 gewählte Päpste damit tätig das Unheil des 1. Pastoralkonzil zu verringern zu begeben und mußten dafür das Amt verlassen;
4.1. Papst Johannes Paul I. am Vortag vor seinem Tode hat er ein Dokument zur Auflösung der Jesuiten vorbereitet; seine Handlungsabsichten waren im Umfeld der rotarischen Höflinge bekant und wurden gefürchtet, um ihm zu zeigen was mit ihm geschieht ist ein orthodoxer Bischof bei der Privataudienz als diese beiden gemeinsam Tee tranken beim Teetrinken plötzlich und unter Schmerzen verstorben, beide Todesfälle wurde niemals geklärt, die Ursachen liegen aber auf der Hand,
4.2. Papst Benedikt hat über das Heiligen Messopfer, knienden Kommunionempfang in den Mund, Aufhebung der unrechtmäßigen Exkommunikation von katholischen Bischöfen durch Besetzter Raum, für das Heer der rotarischen Höflinge eine Gefahr dargestellt, aus diesem, Grunde wurde ihm jede Handlungsmöglichkeit entzogen, so daß er die Amtsführung niederlegen mußte;
4.2.1.- Papst Benedikt legte die Papstwürde nicht ab, so konnte kein gültiges Konklave stattfinde, von Bergoglio bis zu Lehmann haben sehr viele die Wahlordnung nicht befolgt und Aussagen wie Dokument von dieser Schismatischen Versammlung an die Öffentlichkeit getragen und sind Exkommuniziert (auch wenn es Ihnen nicht gefällt, das Kirchenrecht bindet auch die Rotarier)
4.2.2. wenn aber von der Kirche exkommunizierte Herren behaupten Sie hätten neben dem rechtmäßigen Papst einen rechtmäßigen und gültigen Papst gewählt, dann haben sie und gesamter Besetzter Raum das Schisma vollzogen und befinden sich in einer vollständigen Trennung von der Heiligen Mutter Kirche;
4.2.3. diese Trennung wird in der Gebetssprache in der Liturgieform und in der Sakramentenformel sichtbar. Aus diesem Grunde wird statt der katholischen Wandlungsworte eine Häretische und durch Papst Benedikt verbotene Formel gewählt.
5. die Heilige Mutter Kirche lebt nicht im Schisma sonder Besetzter Raum und seine gesamte Führung,
Eugenia-Sarto
a.t.m dies ist doch das Dekret in Deutsch von 1951, in dem gesagt ist, dass Priester nicht Mitglied im Rotary-Club sein dürfen. www.kathpedia.com/index.php
a.t.m
TuK: Ich bin ja leider nicht der lateinischen Sprache mächtig, aber ich habe im Bezug auf die Rotarier nur ein vatikanisches Dekret vom 20 12 1950 gefunden, vielleicht kann es ja jemand übersetzen und es ist sicher nicht das ellenlange Geschwafel das auf Kathpedia zur Verteidigung der Rotarier Mitgliedschaft zu finden, versuche aber noch das genannte Dekret aus dem Jahre 1951 zu finden, hier der …More
TuK: Ich bin ja leider nicht der lateinischen Sprache mächtig, aber ich habe im Bezug auf die Rotarier nur ein vatikanisches Dekret vom 20 12 1950 gefunden, vielleicht kann es ja jemand übersetzen und es ist sicher nicht das ellenlange Geschwafel das auf Kathpedia zur Verteidigung der Rotarier Mitgliedschaft zu finden, versuche aber noch das genannte Dekret aus dem Jahre 1951 zu finden, hier der Link zu ASS www.vatican.va/…/AAS-43-1951-ocr… geben sie einfach "Rotary" ins Suchfeld ein und schon ist das Dekret zu sehen. Würde mich echt freuen wen es jemand aus den lateinischen ins deutsche übersetzt, aber bitte korrekt und kein "Wenn und Aber".

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Tradition und Kontinuität
@Carlus
www.kathpedia.com/index.php
Lesen Sie dieses Dekret aus dem Jahre 1951 mal durch uns Sie werden sehen, dass es viel nüancierter ist, als Sie das darzustellen . Z.B. steht geschrieben, dass ein Priester an klar definierten Versammlungen der Rotarier nicht teilnehmen soll, für andere gilt dieses Verbot nicht. Hat Kardinal Bergoglio überhaupt jemals an Versammlungen der Rotarier …More
@Carlus
www.kathpedia.com/index.php
Lesen Sie dieses Dekret aus dem Jahre 1951 mal durch uns Sie werden sehen, dass es viel nüancierter ist, als Sie das darzustellen . Z.B. steht geschrieben, dass ein Priester an klar definierten Versammlungen der Rotarier nicht teilnehmen soll, für andere gilt dieses Verbot nicht. Hat Kardinal Bergoglio überhaupt jemals an Versammlungen der Rotarier teilgenommen? Und wo steht geschrieben, dass ein Rotarier nicht Bischof oder Papst werden könnte? Sie wissen selbst, dass ich froh wäre, wenn die Wahl von J. Bergoglio ungültig wäre. Aber bisher konnte das niemand auch nur annähernd beweisen. Wir müssen uns an Tatsachen halten und nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen. Auch was Ihre Beurteilung meines Standpunkts betrifft. Da geht Ihnen zum Teil jede Verhältnismäßigkeit ab. Was ich denke, denke ich aus Überzeugung, nicht weil es irgendeiner Mehrheit entspräche.
Tradition und Kontinuität
@a.t.m.
Es wird mit Sicherheit kein Schisma geben. Die Ehe-Annullierungsverfahren werden so erleichtert werden, dass praktisch jede zweite Ehe annulliert werden kann. Uns selbst wenn WvG teilweise zur Kommunion zuglassen würden, gäbe es kein Schisma. Ich wette, dass kein Kardinal und auch kein namhafter Bischof den Mut hätte, die Konsequenzen zu ziehen. Das ist leider die Realität.
a.t.m
Spätestens am 26 Oktober 2015 werden wir wissen, ob aus den schon lange vorhanden "Geistigen Schisma" ein "Körperliches Schisma" werden wird. Und ich hoffe und bete sogar dafür, das es zu diesen schon längst überfälligen "Körperlichen Schisma" kommt.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.
Melchiades
@Viandonta
Das Dilemma daran ist doch gerade, dass manche so weit gehen zu sagen " dieser ist nicht der rechtmäßige Papst", ohne dass sie beim Konklave dabei gewesen sind. Selbst Kardinal Raymond Burke bezweifelt nicht, dass der jetztige Papst, auch tatsächlich der Papst ist. Und wenn jemand, der tatsächlich die wahre katholische Lehrer verteidigt , aber auch die Dinge, die mehr als schief …More
@Viandonta
Das Dilemma daran ist doch gerade, dass manche so weit gehen zu sagen " dieser ist nicht der rechtmäßige Papst", ohne dass sie beim Konklave dabei gewesen sind. Selbst Kardinal Raymond Burke bezweifelt nicht, dass der jetztige Papst, auch tatsächlich der Papst ist. Und wenn jemand, der tatsächlich die wahre katholische Lehrer verteidigt , aber auch die Dinge, die mehr als schief laufen beim Namen nennt, dies aussagt, wer sind dann bitte wir, die sagen "Nein, der kann nicht der Papst sein." Natürlich, kann man sich an den Kopf fassen und sich fragen " was macht er denn nun schon wieder für einen Unsinn; oder weshalb machte er sich in diesen oder jenen Punkt zum " Verräter" an der katholischen Lehre, aber solange kein wirklich greifbarer Beweis nach dem Kirchenrecht vorliegt, dass er widerrechtlich der amtierender Papst ist, schaden sich jene, die auf die Fehler und Schwächen hinweisen wollen, nur selbst, wenn sie ihn ständig als nicht wahren Papst bezeichnen. Denn ich schreibe dies ja nicht mal nur so oder um anderen auf die Füsse zutreten, sondern weil ich selbst diese " Lektion" lernen mußte; und mein Lehrer in diesem Punkt, wo ich mein Unverständnis und meine Abneigung gegenüber den amtierenden Papst zur gerechtfertigten Meinung erhob, war ein Pater der Piusbruderschaft, der mir diesen Zahn zog. Denn bei allem Verständnis dessen, was ich ihm gegenüber als Grund meiner Abneigung angab und sie augenscheinlich durch das Verhalten des Papstes gerechfertigt zu sein schein, ist er der Papst. Somit ist die persönliche Einstellung völlig zweitrangig, und es kommt in Grunde sogar noch schlimmer. Denn wenn ich diese Einstellung wie ein Schild vor mich hertrage, verbaue ich mir gleichsam den Weg damit andere zu erreichen, weil all jene, die es nicht sehen was passiert, automatisch in Verteidigungshaltung gehen, wenn ich aus dieser Position auf das " Fehlverhalten/ Fehlentscheidungen" des Papstes hinweise. Dann wird sich sofort geweigert, diese oder jene Entscheidung auch einmal aus einer anderen Richtung zu betrachten. Deshalb habe ich geschrieben " Ob jetzt der eine oder andere so oder so über den jetzigen Papst denkt ( also er ist oder ist nicht der rechtmäßige Papst), ist im Grunde wurscht ! " Denn es ist nicht unsere Aufgabe, die Gräben, die zwischen uns als Katholiken bestehen noch zu vertiefen, sondern sie zu zuschaufeln oder wenigstens Brücken zu bauen, damit wenigstens die, die langsam mitbekommen, dass hier mehr als genug schiefläuft auf die " richtige Seite" gelangen können. Dazu gehört leider auch, sich bewußt zu machen, dass nun einmal eine Mehrheit der Katholiken den verweltlichten Weichspülkatholizismus bevorzugen. Und somit ist das Dilemma nicht nur in der Herrarchie der röm.- kath. Kirche, sondern auch unter den Katholiken, zu finden; wobei es dummerweise niemanden weiterhilft " den Schwarzen Peter" der Herrarchie der röm.- kath. Kirche alleine zu zuschieben und die verweltlichten Weichspülkatholiken außen vor zu lassen. Denn nach allen, was man beobachten kann, hat es nun einmal eine gegenseitige Wechselwirkung, und diese zu durchbrechen sollte doch nicht nur das Ziel der wirklich katholischen Kleriker, sondern auch das Ziel jedes glaubenstreuen Katholiken , sein. Oder ?
pneumat
An alle Christen!

Laut glaubwürdiger InfoQuelle der Dritte Weltkrieg wird in den nächsten Monaten (weniger als ein Jahr) begonnen. Durch Provokation (wie am 11/9/1): An der Ostküste der USA in einem dicht besiedelten Teil wird eine starke nukleare Explosion geben, die enorme Opfer hervorbringen und humanitäre Katastrophe auslösen wird, folgend psychologischen Schock und die Massenflucht der …More
An alle Christen!

Laut glaubwürdiger InfoQuelle der Dritte Weltkrieg wird in den nächsten Monaten (weniger als ein Jahr) begonnen. Durch Provokation (wie am 11/9/1): An der Ostküste der USA in einem dicht besiedelten Teil wird eine starke nukleare Explosion geben, die enorme Opfer hervorbringen und humanitäre Katastrophe auslösen wird, folgend psychologischen Schock und die Massenflucht der Bevölkerung.

ruskline.ru/…/tretya_mirovaya…

Der vollständige Artikel in russischer Sprache, mit Google übersetzen.
Melchiades
Ob jetzt der eine oder andere so oder so über den jetzigen Papst denkt ( also er ist oder ist nicht der rechtmäßige Papst), ist im Grunde wurscht ! Denn es ist von der Welt und sehr vielen Katholiken weltweit als Papst Franziskus anerkannt und daran kann niemand etwas ändern. Ferner sollte man auch nie vergessen, dass der Herr , es sehr wohl zu läßt, dass auch die Katholiken das bzw. den …More
Ob jetzt der eine oder andere so oder so über den jetzigen Papst denkt ( also er ist oder ist nicht der rechtmäßige Papst), ist im Grunde wurscht ! Denn es ist von der Welt und sehr vielen Katholiken weltweit als Papst Franziskus anerkannt und daran kann niemand etwas ändern. Ferner sollte man auch nie vergessen, dass der Herr , es sehr wohl zu läßt, dass auch die Katholiken das bzw. den bekommen, was sie verdienen. Und wenn man sich nur einmal im deutschsprachigen Raum " den Willen" vieler Katholiken anschaut, der sehr oft genau der Lehre entgegensteht, dann paßt es mit vielen, was man über Umwege vom Vatikan bis zu dem Bischöfen zu hören und zu lesen bekommt, mit diesen Willen überein. Verzeiht, aber ein Großteil der heutigen Katholiken sind nun einmal Weichspülkatholiken, die einfach den Zeitgeist, das Gutmenschentum, wir sind alle gleicher als Gleich ( bezugen auf Irrlehren) mit den katholischen Glauben unter einen Hut bringen wollen; und sich hier auch von den Medien gezielt in diese Richtung treiben lassen und wirklich der Meinung sind sie seinen als erstes Katholiken. Obwohl sie, wenn sie sich wirklich durch die wahre katholische Lehre betrachten würden, erkennen könnten, dass sie selbst schon seit langen überhaupt nicht mehr der wahren katholischen Lehre folgen.
Deshalb trifft die Aussage von Bischof Frank Caggiano, im deutschsprachigen Raum, im Grunde auch nur noch auf eine kleine Gruppe von Katholiken zu. Denn auch wenn wir es nicht wahr haben wollen, aber die wirklichen glaubenstreuen Katholiken sind eine Minderheit, die sich dann auch noch zu allen Überfluß untereinander ständig streitet !
Carlus
zu @ Tradition und Kontinuität 22:10

Auch das "Rotary-Argument" von Carlus taugt nicht.

1. Bei Ihnen zählt keine Wahrheit und kein Argument, kein Kirchengebot und keine Kirchenlehre, was nicht in den Sack "Besetzter Raum" passt, das wird nicht zu Kenntnis genommen;
2. da Sie Ihre Talente nichts bringen, da diese von Ihnen verschmäht und nicht genutzt werden, treten Sie einmal vo den Richters…More
zu @ Tradition und Kontinuität 22:10

Auch das "Rotary-Argument" von Carlus taugt nicht.

1. Bei Ihnen zählt keine Wahrheit und kein Argument, kein Kirchengebot und keine Kirchenlehre, was nicht in den Sack "Besetzter Raum" passt, das wird nicht zu Kenntnis genommen;
2. da Sie Ihre Talente nichts bringen, da diese von Ihnen verschmäht und nicht genutzt werden, treten Sie einmal vo den Richterstuhl und sagen, ich habe die Talente in der damalig schweren Zeit nicht genutzt, da ich mir so unsicher war, wer mich in die Irre führen könnte, die Heilige Mutter Kirche oder Besetzter Raum, so habe ich mich der Mehrheit angeschlossen da diese Mehrheit ja sich nicht irren kann,
3. noch einmal nicht ich habe in der Kirche und durch die Heilige Mutter Kirche verkündet ein Kleriker und Priester darf kein Rotarier sein, und jeder Priester hat einen Gläubigen der in sich den Wunsch zur Mitgliedschaft in einer dieser Gruppen wünscht davon abzuraten. Dies war Gott der heilige Geist, was aber Gott verkündet hat ist gültig in alle Ewigkeit.
4. bandelt aber ein Priester der den Bräutigam Christi in der Kirche vertritt mit der rotarischen und freimaurischen Hure an so bricht er das Zölibat und die die Treue er wird zum Ehebrecher und unterliegt der Strafe eines Ehebrechers der Exkommunikation;
4.1. dieser Strafe unterliegt Franziskus nebst vielen anderen rotarischen Höflingen, die nach der Wahl Unterlagen und auch Vorkommnisse aus dem Konklave der Öffentlichkeit übergaben, so hat Bergoglio alias Franziskus seine Handnotizen an die Presse weiter gegeben. Das Gesetz zur Papstwahl belegt jeden Täter, neue von Benedikt, noch vor dieser Räuberversammlung erstellt, mit der Tatstrafe der Exkommunikation, wenn etwas an die Öffentlichkeit getragen wird, so auch Bergoglio der Ehebrecher, mit der Tatstrafe der Exkommunikation. Da Papst Benedikt wusste was gespielt wird hat er diese seine Täter die ihn vom Stuhl verjagen wollten exkommuniziert. Lehmann aus Mainz besaß die Frechheit und hat nicht nur vom Konklave 13 sondern vom Konklave zuvor berichtet, er ist somit doppelt exkommuniziert, was mit der Schlüsselgewalt gebunden wurde bleibt gebunden.
5. sofort nach der Wahl (Amtsaneignung hat Lohmann, damals bei KTv im Überschwang seiner Freude im Magazin der Rotarier bekundet "eine von uns ist Papst". Dieses Verhalten führte dazu daß Bergoglio die ersten Andachtsbilder sofort wieder einziehen lassen musste, da in seinem Wappen immer noch der personalisierte Freimaurer Stern abgebildet war. Nicht ich habe Bergoglio geoutet sondern der deutsche Schriftführer vom Rotarier Magazin. Für Lohmann war es auch keine Verdienst sich zu früh zu freuen, sein persönliches Outing bei einem katholischen Sender machte ihn unglaubwürdig so musste sich der Sender von dem Herrn wieder trennen.
6. Ob es Ihnen paßt oder nicht. Sie können die katholische und kirchliche Moral biegen und wenden. Gott der Heiligen Geist hat es verboten und Rotarius Franziskus hat es erlaubt der rotarischen und freimaurischen Huren nachzugeilen
7. warum erlauben Sie sich in Ihrer Kühnheit zu behaupten, was der Heilige Geist angeordnet hat sei sinnlos?
cyprian
Mag er de facto Papst sein - aber als Hüter des Glaubens und meinen persönlichen Hirten kann ich ihn leider nicht erkennen. Vielmehr muss ich feststellen, dass er mich sehr traurig macht und mich in keiner Weise flashed. Zuviel Unruhe hat er (leider ganz bewusst!) in die Kirche gebracht. - Ein ätzender Nebeneffekt kommt noch hinzu: Gläubige werden beim Thema Franziskus in Disharmonie und Zwist …More
Mag er de facto Papst sein - aber als Hüter des Glaubens und meinen persönlichen Hirten kann ich ihn leider nicht erkennen. Vielmehr muss ich feststellen, dass er mich sehr traurig macht und mich in keiner Weise flashed. Zuviel Unruhe hat er (leider ganz bewusst!) in die Kirche gebracht. - Ein ätzender Nebeneffekt kommt noch hinzu: Gläubige werden beim Thema Franziskus in Disharmonie und Zwist versetzt. Gute katholische Freundschaften geraten in Schieflage - bis hier herein in dieses Forum. Und auch wenn man sich nicht gegenseitig in der Wolle hat, meidet man einander, geht sich aus dem Weg. Mögen wieder bessere Tage anbrechen.
Tradition und Kontinuität
Es gab hier mal einen User, Bachmaier oder so, der beweisen wollte, dass Franziskus nicht Papst sein kann. Es gibt auch ein Buch eines italienischen Journalisten, Socci glaub ich war der Name, der einige Formfehler und unerlaubte Absprachen (das kann aber auch ein anderer gewesen sein) aufgedeckt hat. Das alles scheint mir aber nicht fundamental oder entscheidend. Auch das "Rotary-Argument" von …More
Es gab hier mal einen User, Bachmaier oder so, der beweisen wollte, dass Franziskus nicht Papst sein kann. Es gibt auch ein Buch eines italienischen Journalisten, Socci glaub ich war der Name, der einige Formfehler und unerlaubte Absprachen (das kann aber auch ein anderer gewesen sein) aufgedeckt hat. Das alles scheint mir aber nicht fundamental oder entscheidend. Auch das "Rotary-Argument" von Carlus taugt nicht. Erstens ist die Beziehung zu den Rotariern doch sehr lose. Und vor allem: was wäre so schlimm ein Rotarier zu sein. Es wäre nicht gut, aber um eine Wahl ungültig zu machen, braucht es m.E. doch mehr. Das einzige taugliche Argument wäre, dass Benedikt unter massivem Druck zum Rücktritt gezwungen worden wäre. Das aber bestreitet dieser ja selbst. Es gab diesen Druck zwar, aber ab wann macht er den Rücktritt ungültig? So ist Franziskus wohl Papst, aber dass dies von Gott so gewollt sei, würde ich so keck nicht behaupten. Wir hatten hier schon ein paar Mal eine Aussage von Professor Ratzinger verlinkt, wo er sagt, dass es nicht unbedingt der Heilige Geist ist, der die Wahl trifft. Das sind in erster Linie die Kardinäle mit ihrem guten Willen, aber auch mit ihren Schwächen und Rankünen. Ich sehe das wie Ratzinger, oder eben Gestas.
Eugenia-Sarto
Ist es sicher, dass Papst Johannes XXIII. Mitglied der Freimaurer war?
Eugenia-Sarto
Meine Anwort auf Gestas war das.
One more comment from Eugenia-Sarto
Eugenia-Sarto
Eben, das ist die Frage, die man sich stellt.Auf jeden Fall will Gott nicht, dass in Seiner Kirche Häretiker Macht bekommen. ( Der Papst ist damit nicht gemeint)