Clicks33.2K
Gloria.tv
851
Das Kernproblem von Martin Luther. Alma von Stockhausen erklärt das Grundproblem von Martin Luther, wie seine Lehre in die Kirche kam und wie sie zu überwinden ist.More
Das Kernproblem von Martin Luther.

Alma von Stockhausen erklärt das Grundproblem von Martin Luther, wie seine Lehre in die Kirche kam und wie sie zu überwinden ist.
Mk 16,16
Dieser Beitrag ist einfach genial! Das hätte ich mir schon vor 40 Jahren gewünscht. Ich glaube aber, daß der Klerus protestantisiert ist. Und die Verwalter des Weinbergs sind nicht der Weinberg. Sie sind nur die bösen Verwalter.
SCIVIAS+
Man hätte die Wurzel des Kapitalismus schon am beginn ausreisen müssen, das war das große Versäumnis derjenigen denen Jesus den Weinberg anvertraut hat, aber die Illusion von Wohlstand war größer.
Mk 16,16
Ich glaube auch, daß der materielle Anreiz für Priester zu allen Zeiten ein erhebliches Problem war. Das Hauptproblem sehe ich jedoch in der fehlenden Liebe zum Herrn; daraus folgt daß sich viele Kleriker ein eigenes Gottesbild gemacht haben, mit ihren eigenen weltlichen Vorstellungen - und das ist nichts anderes als Götzendienst. Die Freundschaft mit der Welt bedeutet Feindschaft zu Gott - das …More
Ich glaube auch, daß der materielle Anreiz für Priester zu allen Zeiten ein erhebliches Problem war. Das Hauptproblem sehe ich jedoch in der fehlenden Liebe zum Herrn; daraus folgt daß sich viele Kleriker ein eigenes Gottesbild gemacht haben, mit ihren eigenen weltlichen Vorstellungen - und das ist nichts anderes als Götzendienst. Die Freundschaft mit der Welt bedeutet Feindschaft zu Gott - das steht doch eindeutig in der Bibel. Aber trotzdem bilden sich die Konzilskleriker ein, sich der Welt anpassen zu müssen - sie wollen damit schlauer sein als der Herr selber der sie davor gewarnt hat. Das ist die ganze Tragödie.
Santiago_ and one more user link to this post
pacem shares this
2
glaube.

..
Doris
H.Kluge shares this
9
Rechtfertigungslehre :
Vernunft , freier Wille und Vermögen der Liebe
Bibiana
Ach, dieser Protestantismus.... wie lassen auch wir Katholiken uns von ihm immer wieder umnebeln.

Spontan fällt mir dazu Jesu Wort an den ungläubigen Thomas ein... sei nicht ungläubig, sondern gläubig. Oder an anderer Stelle, wer nicht glaubt, ist schon gerichtet. Sind doch alles Worte aus der heiligen Schrift, ich denke, nur die allein lassen Protestanten doch gelten. Nein, doch nicht?, dann …More
Ach, dieser Protestantismus.... wie lassen auch wir Katholiken uns von ihm immer wieder umnebeln.

Spontan fällt mir dazu Jesu Wort an den ungläubigen Thomas ein... sei nicht ungläubig, sondern gläubig. Oder an anderer Stelle, wer nicht glaubt, ist schon gerichtet. Sind doch alles Worte aus der heiligen Schrift, ich denke, nur die allein lassen Protestanten doch gelten. Nein, doch nicht?, dann fangen sie wohl an, zu philosophieren. Man kann ja über alles nachdenken, erwägen, Maria erwog auch alles in ihrem Herzen, doch liess sie die Wahrheit zu.

Kommen Zweifel auf, sprich lieber andächtig laut oder im Herzen: Jesus, Maria, ich liebe Euch, rettet Seelen! Das verscheucht böse Geister und lästige Grillen... aber mit Maria hatten und haben es bis heute noch manch hohe Herren, die sie halt partout nicht gelten lassen wollen, diese Armen...
Tinata shares this
2
Gut zu wissen - da versteht man manches neu
Santiago_
👍 🙏
Heilige Maria Mutter Gottes
Deshalb steht wohl auch die Ehrfurcht vor Gott vor der Weisheit, wie es im Alten Testament steht. Sehr ehrfurchtslos zu behaupten, dass nicht wir schuld sind an unsere Sündhaftigkeit.

"Die Furcht des HERRN ist Zucht zur Weisheit, und der Ehre geht Demut voran."
-Sprüche 15:33
Heilige Maria Mutter Gottes
Delphina shares this
Papst Benedikt.

Weltjugendtag Madrid
Sonia Chrisye shares this
2
CHRISTENTUM - Die Ökumenische Bewegung.

Vorträge und Predigten
Gerti Harzl
Ich finde es immer so witzig, wenn ich, kaum dass ich mal "pieps" ✍️ mache, gleich eine drübergezogen bekomme bei Sachen, die andere ungehindert andauernd von sich geben dürfen.
Gerti Harzl
Ja es ist mir eben nicht ganz klar, ob er Papst sein möchte, oder lieber dieses Amt schön langsam auflösen möchte. Denn schauen Sie mal, das war doch eine sehr merkwürdige Antrittsrede: "Guten Abend!" Konklave für Diözese Rom Aber gut, wenn Sie das stört, lenke ich ein. Papst Franziskus ist Papst, bis eventuell das Gegenteil bewiesen ist, und bewiesen ist nichts.