Clicks865

Was sagt die Bibel zu Tattoos?

Heiliger Schutzengel mein, lass mich dir empfohlen sein!

Was sagt die Bibel zu Tattoos?

Vulgata,3 Mose 19:28
Et super mortuo non incidetis carnem vestram, neque figuras aliquas, aut stigmata facietis vobis. Ego Dominus.
Und wegen eines Toten sollt ihr euch keine Einschnitte in euer Fleisch machen, noch euch Figuren oder Zeichen einritzen. Ich bin der Herr.

Die Vulgata ist noch viel genauer als die üblichen Bibelübersetzungen, die nur davon sprechen, sich keine Schriftzeichen einzuätzen!

Es ist also jedes Tattoo verboten! Keine Schriftzeichen, wozu auch Zahlen gehören. Auch keine Bilder wie Blumen, Herzen sind erlaubt, da sie Figuren darstellen! Die Wahl eines angeblich harmlosen Motivs ist keine Erlaubnis für ein Tattoo.
Es ist also Sünde, sich ein Tattoo stechen zu lassen, gleich welcher Art!

Für einen Katholiken ist folgende persönliche Einstellung nicht akzeptabel:
Mein erstes Tattoo habe ich vor 25 Jahren stechen lassen. Ich habe es mir gut überlegt und es gefällt mir heute noch. Es ist eben eine bleibende Sache und dessen muss man sich bei dieser Entscheidung bewußt sein. Naja, mittlerweile ist es zum Modehype geworden und ich glaube, dass der ein oder andere es sicher bereuen wird. Mein zweites habe ich mir dann vor 4 Jahren machen lassen. Beide Tattoos haben für mich eine besondere Bedeutung.Einem Modetrend bin ich noch nie gefolgt.

Letzten Endes ist es eine Verstümmelung des Körpers, was verboten ist, denn der Körper ist Tempel des Heiligen Geistes. Wir haben ihn am Ende des Lebens möglichst unversehrt wieder zurück zugeben! Es ist nicht gleichgültig, was am Ende im Sarg liegt!!

Wer sich ein satanisches Motiv stechen lässt, liefert sich direkt dem Einfluss des Widersachers Christi aus!

Aber auch sogenannte harmlose Motive werden zum Bumerang, denn die Tinte enthält chemische, synthetische Azofarbstoffe, die ungesund für den Körper sind und im Regelfall ist die Tinte magisch besprochen, um den Menschen gefügig zu machen, wenn es soweit ist, den RFID-Chip, das Zeichen des Widersachers Christi anzunehmen, der den Menschen zu dessen willenlosen Sklaven macht.

Was sagt die Bibel zum RFID-Chip? Offenbarung des Johannes 13, 16-18
16.Und es macht, daß die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, 17 daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens.
18 Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

Der RFID-Chip wird in der Hand in Daumennähe angebracht und enthält die Zahl des Tieres! Er ist das angekündigte Malzeichen des Tieres! Wer dieses Zeichen des Widersachers Christi annimmt, verfällt seinem Einfluss ähnlich wie bei einer Droge und gerät in äußerste Gefahr, in den Ewigen Abgrund zu fallen!!

Es ist kein Zufall, dass die Tattoo-Studios in den letzten Jahrzehnten wie Pilze aus dem Boden geschossen sind, was zur Folge hatte, dass heute bereits zwei Drittel der Erwachsenen tätowiert sind und es sich durchaus vorstellen können, den RFID-Chip anzunehmen! Jetzt noch freiwillig, wird er bald zur Pflicht werden.

Man darf sich auch nicht den Kopf scheren oder teilscheren lassen, das sind ebenfalls Sklavenzeichen. Die Germanen ließen sich, auch als sie noch nicht Christen waren, niemals tätowieren oder scheren!! Als Kriegsgefangene des Imperium Romanum wählten sie bei Knechtschaft eher den Tod!

Es ist auch anzuraten, sich keine Ohrlöcher stechen zu lassen, zumal das heute auf große Ohrlöcher, durch die man hindurchschauen kann, ausgeweitet worden ist, da wird die Verstümmelung deutlich sichtbar, heute auch sehr oft bei Männern zu beobachten!
Ein solches Verfahren ist heidnisch und stammt von den Völkern bestimmter Kontinente und wurde auch als Sklavenkennzeichnung verwendet! Ebenso Fußkettchen über den Fußknöcheln!

Alles Heidnische und alle Sklavenzeichen meiden, denn wir sind zur Freiheit der Kinder Gottes berufen und dürfen das nicht gefährden!

Wir haben die Anweisungen der Bibel zu beachten und dürfen uns nicht eine Lehre zurechtmachen, die den Ohren schmeichelt, wovor uns der hl.Paulus gewarnt hat!
Theresia Katharina
Die Europäer haben sich grundsätzlich nicht tätowieren lassen, da die Tätowierung ein Sklavenzeichen ist und dieses dem Bibelwort widerspricht: Ihr seid zur Freiheit der Kinder Gottes (und nicht zum Sklaventum) berufen. Die Tätowierung von Kreuzen ist ein eingeschleppter Brauch von außerhalb Europas, der dort unter mohammedanichem Druck zustande kam, sich aber in Europa nicht durchgesetzt hat! …More
Die Europäer haben sich grundsätzlich nicht tätowieren lassen, da die Tätowierung ein Sklavenzeichen ist und dieses dem Bibelwort widerspricht: Ihr seid zur Freiheit der Kinder Gottes (und nicht zum Sklaventum) berufen. Die Tätowierung von Kreuzen ist ein eingeschleppter Brauch von außerhalb Europas, der dort unter mohammedanichem Druck zustande kam, sich aber in Europa nicht durchgesetzt hat!

Das unauschlöschliche Siegel ist die hl.Taufe, mehr braucht es nicht!!

Für uns muss maßgebend sein, dass die überlieferte Kirche generell von jeher alle heidnische Praxis abgelehnt hat, dazu gehören auch Tätowierungen!
So wurden auch die entsprechenden Bibelstellen über Jahrhunderte verstanden!
Die aktuellen Tätowierungen sind doch nur der Start, jetzt kommt der RFID-Chip, das Malzeichen des Tieres! Der Chip wird im Daumen implantiert und kostet 180 Dollar
@Undset @Vered Lavan @Gestas @Faustine 15 @Carlus @Mission catholicam @Sonia Chrisye @Klaus Elmar Müller @Elista @alfredus @a.t.m @Waagerl @Susi 47 @Anno
Undset
Egal was Sie hier schreiben, es gibt historische Beweise, die man nicht einfach unter Lügen und Verschwörung ablegen kann. Und der Brauch hat sich übrigens auch in Europa durchsetzen können. Waren Sie mal in Loreto oder Santiago? Kennen Sie die Vorlagen der Franziskaner? Lassen Sie sich überraschen.
Theresia Katharina
Dieser Brauch hat sich in einzelnen südlichen europäischen Inselbereichen erhalten und sich nicht in Europa durchgesetzt! Jedenfalls widerspricht der Brauch den christlichen Prinzipien, weil ein Tattoo ein Sklavenzeichen ist und bleibt und dem Herrn nicht wohlgefällig ist.
Der Widersacher Christi lässt doch nichts unversucht, die Tätowierung wieder hoffähig zu machen, was dem zwischenzeitlich …More
Dieser Brauch hat sich in einzelnen südlichen europäischen Inselbereichen erhalten und sich nicht in Europa durchgesetzt! Jedenfalls widerspricht der Brauch den christlichen Prinzipien, weil ein Tattoo ein Sklavenzeichen ist und bleibt und dem Herrn nicht wohlgefällig ist.
Der Widersacher Christi lässt doch nichts unversucht, die Tätowierung wieder hoffähig zu machen, was dem zwischenzeitlich auch gelungen ist!
Undset
Habe bereits vor 2 Tagen etwas über die jahrhundertealte christliche Tradition der Tätowierung von religiösen Symbolen geschrieben. Hier noch x:
Das Wort aus Leviticus kann nicht als Rechtfertigung gegen eine Tätowierung herangezogen werden. Hier warnt Gott vor einer Selbstverstümmelung als Trauerritus. Selbst- und Fremdverletzungen in Folge von Tod finden sich in verschiedenen Kulturen. Gott …More
Habe bereits vor 2 Tagen etwas über die jahrhundertealte christliche Tradition der Tätowierung von religiösen Symbolen geschrieben. Hier noch x:
Das Wort aus Leviticus kann nicht als Rechtfertigung gegen eine Tätowierung herangezogen werden. Hier warnt Gott vor einer Selbstverstümmelung als Trauerritus. Selbst- und Fremdverletzungen in Folge von Tod finden sich in verschiedenen Kulturen. Gott hat hier seinem auserwählten Volk – wie in vielen anderen Bereichen – Anweisungen gegeben, die es ganz klar von den umgebenden Heiden unterscheidet.
Die christliche Tätowierung ist eine uralte Tradition, die sich bis in die ersten Jahrhunderte nach Christus gut zurückverfolgen lässt. Von den ersten Christen gibt es Berichte, dass sie sich nach der Taufe ein Kreuz stechen ließen; manche sogar auf der Stirn. Diese Tradition hat sich v.a. bei den Ostchristen und in Nordafrika verbreitet und war eine gängige Praxis. Bis heute verlangen viele Koptische Kirchen als Beweis für die Zugehörigkeit zum Glauben ein Kreuz-Tattoo oder etwas Vergleichbares. Auch die Kroaten haben eine sehr alte Tradition der christlichen Tätowierung. Mit der Ankunft der Kreuzfahrer im Jahr 1095, zur Befreiung des Heiligen Landes von muslimischen Eroberern, verbreitete sich dann die Tradition auch unter europäischen Christen. Die Renaissance und dann noch mehr die Aufklärung haben sich gegen diesen christlichen Brauch gewandt und ihn lächerlich gemacht - wie über so viele christliche Riten und Traditionen. Die Tätowierung eines Kreuzes wird u.a. auf das Wort von Paulus im 2. Korintherbrief zurückgeführt: „Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, eine Torheit; uns aber, die wir gerettet werden, ist es Gottes Kraft.“ Und: „Denn ich hatte mich entschlossen, bei euch nichts zu wissen außer Jesus Christus, und zwar als den Gekreuzigten.“ Das Kreuz am eigenen Leib wurde gewertet als Zeichen der Zugehörigkeit zu Gott, der Mensch geworden ist und seine Schöpfung am Kreuz erlöst hat. Es sollte an die Treue erinnern und Satan vertreiben. Das Kreuz in einer Kette konnten sich nur die Reichen leisten und lange war es dem Klerus vorbehalten. Ein Kreuz kann man ablegen (Kardinal Marx vor der Klagemauer), ein „Zeichen im Fleisch“ nicht.
Der Apostel Paulus spricht in seinem Brief an die Galater in der Schlussformel die Gemeinde direkt an und sagt: "Ich trage die Leidenszeichen Jesu an meinem Leib." (Gal 6,17) Der hl. Paulus will als wahrer Diener Christi an dem Zeichen Christi erkannt werden, welches er an seinem Leib trägt. Laut den Kirchenvätern sind das die Narben durch die Schläge und Wunden, die er für Christus gelitten hat.
Im Mittelalter versuchten die Franziskaner im Rahmen ihrer Passionsfrömmigkeit die Leiden Christi nachzuahmen und erfahrbar zu machen – auch mit Tattoos. Man findet in vielen Pilgerberichten Erzählungen darüber, dass in Jerusalem, Loreto, Santiago de Compostela oder auf dem Balkan besonders Franziskaner die vielen Wallfahrer tätowiert haben.
Dokumentiert sind Tatoos auch bei Heiligen, z.B. der seligen Christina von Stommeln aus der Nähe von Köln und beim dominikanischen Mystiker Heinrich Seuse.
Weder die Heilige Schrift noch die Kirchengeschichte können pauschal eine Verurteilung von Tätowierungen rechtfertigen. Es geht vielmehr um die Symbole, Figuren und Muster die eingestochen werden und oft genug heidnischer und esoterisch-okkulter Provenienz oder einfach nicht angemessen sind. Sich als Christ ein kleines Kreuz einstechen zu lassen als Zeichen der sichtbaren und nicht tilgbaren Zugehörigkeit zu Christus, ist letztlich ein vergessener christlicher Brauch.
Vered Lavan
Also, da bin ich mal komplett anderer Ansicht als Sie. Darüber hinaus: Die Tradition der koptischen Christen in Ägypten, sich das Kreuz an die linke Arm-Innenfläche tätowieren zu lassen, ist nichts europäisches, schon garnicht katholisch.
Undset
Das ist ja nicht meine Ansicht. Das ist die Geschichte.
Vered Lavan
Das sind an den Haaren hergezogene Beispiele um eine offene Sünde zu rechtfertigen. Reden Sie bitte mal mit einem Pater der Tradition (FSSP oder FSSPX) darüber!
Undset
Sie verstehen mich falsch. Ich halte nichts von Tätowierungen. Aber es gibt innerhalb der katholischen, der koptischen, systischen, aramäischen Kirche eine bis in die ersten Jahrhunderte zurückreichende Tradition, sich ein religiöses Symbol, meist ein Kreuz, in den Leib stechen zu lassen. An bekannten Wallfahrtsorten findet man heute noch Tätowierer, die mit sehr alten Vorlagen und Stempeln …More
Sie verstehen mich falsch. Ich halte nichts von Tätowierungen. Aber es gibt innerhalb der katholischen, der koptischen, systischen, aramäischen Kirche eine bis in die ersten Jahrhunderte zurückreichende Tradition, sich ein religiöses Symbol, meist ein Kreuz, in den Leib stechen zu lassen. An bekannten Wallfahrtsorten findet man heute noch Tätowierer, die mit sehr alten Vorlagen und Stempeln arbeiten. Den Pilgern wurde als Zeichen der abgeschlossen Bußfahrt ein Kreuz eintätowiert - oder auch ein anderes Symbol, je nach Pilgerort. Für Jerusalem ist z.B. bei sog. Jerusalemkreuz (symbolisiert die 5 Wunden JESU) überliefert.
Vered Lavan
Hm....ich habe innerhalb der Tradition noch nie etwas von 'katholischen Tätowierungen' gehört. Ist hier nicht gewollt und ich vertraue da eher auf die vorkonziliare Tradition und das Überlieferte Lehramt.
Undset
Ich ja auch. Glauben Sie mir, war auch etwas perflex, als ich das während meiner Studienzeit gelernt habe. Ich bin völlig Ihrer Meinung, dass unser Leib nicht mit irgendwelchen Symbolen gekennzeichnet werden soll. Es ist eine Kennzeichnung der Zugehörigkeit, des Besitzes, ein Siegel. Aber die Tradition einer christlichen Tätowierung gibt es. Mich schockiert immer die Erinnerung an Kardinal Marx, …More
Ich ja auch. Glauben Sie mir, war auch etwas perflex, als ich das während meiner Studienzeit gelernt habe. Ich bin völlig Ihrer Meinung, dass unser Leib nicht mit irgendwelchen Symbolen gekennzeichnet werden soll. Es ist eine Kennzeichnung der Zugehörigkeit, des Besitzes, ein Siegel. Aber die Tradition einer christlichen Tätowierung gibt es. Mich schockiert immer die Erinnerung an Kardinal Marx, der vor der Klagemauer das Kreuz abnimmt. Ich bin selbst vor der Klagemauer von einer Soldatin mit Maschinengewehr in der Hand aufgefordert worden, mein Kreuz zu entfernen. Ich war schockiert und bin dann umgedreht. Bei den Kroaten war es z.B. gerade während der Türkengefahr üblich, die Mädchen mit Kreuzen zu tätowieren, manchmal sogar im Gesicht. Dies sollte den Moslems zeigen, dass diese Menschen für sie "unbrauchbar" sind, da dem christlichen Gott geweiht. Mich berührt das sehr. Die Tätowierung eines Kreuzes bei Christen muss christlich motiviert sein: lebenslange Zugehörigkeit zu Christus - nicht mehr entfernbar; ein Zeichen des Glaubens; nach außen ein Zeugnis; eine Erinnerung für den Träger; Schutz; Freude, Dankbarkeit über und "Stolz" auf die Gotteskindschaft.
Ich bin übrigens römisch-katholisch - ohne Abstriche. Mein Glaube fußt auf der Heiligen Schrift, der Tradition und dem Lehramt. Ich folge dem überlieferten Ritus.
Vered Lavan
"Ihr sollt um eines Toten willen an eurem Leibe keine Einschnitte machen noch euch Zeichen einritzen; ich bin der HERR." (3. Mose 19,28) ++ "Ihr seid Kinder des HERRN, eures Gottes. Ihr sollt euch um eines Toten willen nicht wund ritzen noch kahl scheren über den Augen." (5. Mose 14,1). -- hatte ich neulich schon woanders gepostet.
Theresia Katharina
Passt doch gut!
Waagerl
Wissen Sie warum manche so spotten, weil sie längst Gefallene sind! Sie wollen damit verbergen, mensch ich habe ja selbst ein Tatoo! Aber wie, oder werde ich es jemals los?
Hatte gestern auch von Usern heftige Angriffe, aber das waren Zeichen, dass das Böse tobt!
Theresia Katharina
Beten wir, dass die Ausführungen dieses Artikels auf fruchtbaren Boden fallen und möglichst viele ihr Tattoo noch schnell entfernen lassen oder sich wenigstens keins mehr stechen lassen oder von einem geplanten Tattoo generell Abstand nehmen.
Theresia Katharina
Die Bibelstellen zu den Tätowierungen sind zutreffend, auch wenn Tätowierungs-Befürworter das bestreiten.
Das kann man auch daran erkennen, dass in der alt-überlieferten Katholischen Kirche alles Heidnische verboten war: wie z.B. Tattoos, Körperbemalung, Piercing, Verbrennung des Leichnams. Das war alles geächtet und die Gläubigen haben sich auch daran gehalten. Das wurde alles erst in den …More
Die Bibelstellen zu den Tätowierungen sind zutreffend, auch wenn Tätowierungs-Befürworter das bestreiten.
Das kann man auch daran erkennen, dass in der alt-überlieferten Katholischen Kirche alles Heidnische verboten war: wie z.B. Tattoos, Körperbemalung, Piercing, Verbrennung des Leichnams. Das war alles geächtet und die Gläubigen haben sich auch daran gehalten. Das wurde alles erst in den letzten 50 Jahren durch die Gleichgültigkeit und das Laissez-faire der VAT II- Kirche aufgeweicht!!
@Vered Lavan @Gestas @Faustine 15 @Waagerl @Susi 47 @Elista @Carlus @Anno @Mk 16,16 @Klaus Elmar Müller @Zweihundert @Stelzer @a.t.m @alfredus @Bibiana @Rita 3 @rose3 @Maria Katharina @Tina 13
Katholik25
@Ischa davon kann ich auch lachen. Viele übertreiben es hier. Man muss ein gesundes Maß finden. Im alten Testament steht vieles. Man soll Ehebrecher steinigen zb. Und machen wir es? Und die Kirche hat nie was gegen Tattoos gesagt.
Theresia Katharina
Im obigen Artikel steht nicht meine Meinung als Kommentar, wie leicht zu erkennen ist, sondern die eines deutschen Durchschnittsbürgers, wie er heutzutage flächendeckend vorkommt! Als Kontrast zu den Aussagen der Bibel, um die heutige Lage zu verdeutlichen!
Buntbemalte gibt es in Deutschland heute viele!
Des Schöpfers Liebe wird mit Füßen getreten - Immer mehr Bemalte - Wisst ihr nicht, …More
Im obigen Artikel steht nicht meine Meinung als Kommentar, wie leicht zu erkennen ist, sondern die eines deutschen Durchschnittsbürgers, wie er heutzutage flächendeckend vorkommt! Als Kontrast zu den Aussagen der Bibel, um die heutige Lage zu verdeutlichen!
Buntbemalte gibt es in Deutschland heute viele!
Des Schöpfers Liebe wird mit Füßen getreten - Immer mehr Bemalte - Wisst ihr nicht, dass der Tempel Gottes heilig ist? - Bedenkt, dass euer Körper der Tempel des Heiligen Geistes ist, und ihr dürft ihn nicht entweihen.
2 more comments from Theresia Katharina
Theresia Katharina
So relativistisch wie im obigen Kommentar eines deutschen Durchschnittsbürgers im Artikel über Tätowierung denken heute viele, das ist kein Einzelfall und haben dadurch mitverursacht, dass es inzwischen jede Menge Buntbemalte gibt und begreifen nicht, dass sie dadurch gegen die Anweisungen der Bibel verstoßen und wollen es auch nicht wahrhaben, sondern reden ihre Tätowierungen schön!
More
So relativistisch wie im obigen Kommentar eines deutschen Durchschnittsbürgers im Artikel über Tätowierung denken heute viele, das ist kein Einzelfall und haben dadurch mitverursacht, dass es inzwischen jede Menge Buntbemalte gibt und begreifen nicht, dass sie dadurch gegen die Anweisungen der Bibel verstoßen und wollen es auch nicht wahrhaben, sondern reden ihre Tätowierungen schön!
Das ist genau das, wovor der hl.Paulus warnte: Wir sollen uns keine Lehre zurechtmachen, die den Ohren schmeichelt!
Theresia Katharina
Entscheidend ist aber, was die Bibel dazu sagt, nicht der persönliche Geschmack und diese lehnt sowohl Tattoos als auch den RFID-Chip ab, der das Zeichen des Tieres ist!
Es ist also keine Hetze gegen Tattooträger und Chipträger, was mir unterstellt wird, wenn auf die entsprechenden Bibelstellen aufmerksam gemacht und der Gehorsam gegenüber dem Wort Gottes dringlich gemacht wird!

More
Entscheidend ist aber, was die Bibel dazu sagt, nicht der persönliche Geschmack und diese lehnt sowohl Tattoos als auch den RFID-Chip ab, der das Zeichen des Tieres ist!
Es ist also keine Hetze gegen Tattooträger und Chipträger, was mir unterstellt wird, wenn auf die entsprechenden Bibelstellen aufmerksam gemacht und der Gehorsam gegenüber dem Wort Gottes dringlich gemacht wird!

Das wird eine Überlebensfrage werden, daher gehe ich gegen die Werbungsträger für Tattoos oder RFID Chips vor und halte ihnen das Wort Gottes entgegen!

Ich möchte auch verhindern dass andere dazu verführt werden, besonders die Jugend ist sehr gefährdet!!

Tattoo- und Chipträger sollten die Warnungen und Verbote der Bibel ernst nehmen
, solange es noch Zeit ist, und diese Zeichen umgehend entfernen lassen!! Wenn der AC erst am Ruder ist, wird es äußerst schwierig werden, diese Dinger noch mal loszuwerden! Wahrscheinlich wird es dann unmöglich sein, weil ein Verbot der Chipentfernung kommen wird, ebenso der Tattooentfernung. Chipträger sind dann sowieso so manipuliert, dass sie gar keine Tattoo-Entfernung mehr wollen können!

Wer überlegt, sich ein Tattoo setzen zu lassen, sollte davon Abstand nehmen!
Und allen anderen abraten bei Verwandten, Freunden, Bekannten und Kollegen, auch in der Nachbarschaft. Und allen ein Vorbild sein, besonders den Kindern und Kindeskindern!
Bitte überlegen, was das für ein Signal ist, wenn sich Mutter und Oma tätowieren lassen!
Die Jugend ist auch deswegen so desorientiert, weil sie keine guten Vorbilder mehr haben!

Wir können in diesem schwierigen Endkampf nur bestehen, wenn wir uns eng an die Bibel und an die überlieferte Lehre Christi halten!
@sudetus @Anno @Eremitin @Faustine 15 @SommerSchorsch @ @Vered Lavan @Gestas @Maria Katharina @Tina 13 @Elista @viatorem @Mk 16,16 @Klaus Elmar Müller @Sonia Chrisye @Susi 47 @Rita 3 @rose3 @Stelzer
nujaas Nachschlag
Sie haben kein Bibelzitat zur Stützung ihrer Argumention angegeben.
Gegen Tattoos bin ich aus ästhetischen Gründen und geegen RFID-Chips in Menschen aus Gründen des Schutzes der Privatshäre.
Theresia Katharina
Ich habe die entsprechenden Bibelstellen oben im Artikel genannt!
nujaas Nachschlag
Diese Zitate beinhalten die im Artikel behaupteten Aussagen nur in einer keinesfalls zwingenden Interpretation.
Eremitin
stimmt @sudetus
sudetus
hat keiner anders behauptet
sudetus
Tatoos sehen immer nuttig und billig aus, man entstellt sich damit. Aber so wie die Seele der modernen Menschen oft entstellt ist, so ist es dann auch der Leib, das ist die logische Folge.
Theresia Katharina
@sudetus stimmt leider!
SommerSchorsch
Es gibt aber auch Jahrhunderte alte Traditionen bei Christen bzgl. Tattoos. Z.B. ein "Kreuztattoo" bei Jerusalemwallfahrer.
Theresia Katharina
Das Problem ist inzwischen die flächendeckende Tätowierung auch der ganz normalen Leute und wir stehen im Endkampf! Da kommt es auf alles an!!
Wir sollten die Bibel ernst nehmen und nicht einfach relativieren oder ignorieren! Die Tätowierungs-Anhänger bestreiten doch sogar, dass dazu eine Anweisung in der Bibel steht, die anderen bezeichnen die Aussagen der Bibel als überholt oder nicht …More
Das Problem ist inzwischen die flächendeckende Tätowierung auch der ganz normalen Leute und wir stehen im Endkampf! Da kommt es auf alles an!!
Wir sollten die Bibel ernst nehmen und nicht einfach relativieren oder ignorieren! Die Tätowierungs-Anhänger bestreiten doch sogar, dass dazu eine Anweisung in der Bibel steht, die anderen bezeichnen die Aussagen der Bibel als überholt oder nicht zutreffend.
Vor allem, da der RFID-Chip, das Malzeichen des Tieres, nun ganz konkret vor der Türe steht!
Faustine 15
Tattoos beleidigen meiner Meinung nach den Herrn,weil wir Christen der Tempel des Heiligen Geistes sind und wenn wir uns nicht so annehmen wie er uns erschaffen hat.
Katholik25
@Faustine 15 dann haben viele Heilige was falsch gemacht als sie sich selbst gegeiselt haben. Denn dann nehmen wir uns auch nicht an und tun unserem Körper nur was schlechtes wenn wir ihn quälen
Theresia Katharina
@Katholik25 Die heilige Hildegard hat das eigene Geißeln aufgrund einer Vision verurteilt und auch die Gottesmutter hat den Fatimakinder das dauernde Tragen eines Bußgürtels untersagt!
@Faustine 15
Faustine 15
Die Heiligen Geißelten sich wegen ihrer Sünden und um für die Sünden Buße zu tun. @Katholik25Gerade deshalb weil sie der Tempel des Hl.Geistes sind verachteten sie die Sünde die sie mit ihrem Körper verursacht hatten.Oder Stellvertretend für andere.
Faustine 15
Den Fatimakindern hätte das dauernde tragen des Bußgürtels Gesundheitlich zu sehr geschadet.Es wurde übertrieben praktiziert deshalb die Vision der Hl. Hildegard.
Theresia Katharina
@Faustine 15 Die Vision der hl.Hildegard von Bingen war schon im Mittelalter vor mehr als 700 Jahren, die Erscheinung von Fatima vor über 100 Jahren! Die Gottesmutter ändert nicht ihre Meinung! Auch der hl.Hildegard hatte sie geraten, ihre Bußpraxis abzumildern! Wir sollen schon büßen für eigene und fremde Sünden, es soll aber im Rahmen bleiben und nicht selbstzerstorerisch sein!
Katholik25
@Theresia Katharina Geiseln Sie sich selbst wenn ich so fragen darf?
Theresia Katharina
@Katholik25 Diese absurde Anfrage beantworte ich nicht!
Theresia Katharina
Tattoos haben auch eine spirituelle Wirkung, denn die Wahrheit der Bibel kann nicht mehr aufgenommen werden.
Tattooträger können in der Regel nicht mehr erkennen, dass Tattoos genau das sind, was in 3 Mose 18:21 festgelegt ist (..lasst euch keine Figuren oder Zeichen einritzen) und leugnen einen Zusammenhang!
@Vered Lavan @Gestas @Faustine 15 @Carlus @SommerSchorsch @Elista @Bibia…More
Tattoos haben auch eine spirituelle Wirkung, denn die Wahrheit der Bibel kann nicht mehr aufgenommen werden.
Tattooträger können in der Regel nicht mehr erkennen, dass Tattoos genau das sind, was in 3 Mose 18:21 festgelegt ist (..lasst euch keine Figuren oder Zeichen einritzen) und leugnen einen Zusammenhang!
@Vered Lavan @Gestas @Faustine 15 @Carlus @SommerSchorsch @Elista @Bibiana @Sonia Chrisye @a.t.m @alfredus @Waagerl @Susi 47 @Klaus Elmar Müller @Stelzer @Zweihundert @Rita 3 @rose3 @gennen @viatorem @Anno
Undset
@Theresia Katharina: Spirituelle Wirkung, die Wahrheit der Bibel kann nicht mehr aufgenommen werden... - sagen Sie x, kennen Sie die Gnadenlehre der Kirche? Was Sie da behaupten ist calvinistische Theologie. Diese Irrlehren sind leider über die Freikirche in die Katholische Kirche hereingeschwappt. Übrigens spechen Katholiken vom Wort Gottes; evangelische Christen und Freikirchen sagen Bibel.
Theresia Katharina
@Undset Ich habe mit Calvinismus etc. nichts zu tun!
Undset
Und dennoch verbreiten Sie hier seine Lehre!
SommerSchorsch
Corona ist ein Warnschuss Gottes. Kam dieser an? NEIN! Ganz im Gegenteil. Demnächst werden unsere Bischöfe Werbung machen für den CHIP und diesen als Heilsbringer den Gläubigen verkaufen. Der CHIP ist das Malzeichen des Teufels.
DrMartinBachmaier
Corona gibt es nicht, sowie es infizierende Viren generell nicht gibt. Hat denn je ein so angeblicher Virus schon mal was bewirkt? Alle waren sie nur Panikmacher.
DrMartinBachmaier
Wie es @sedisvakanz gesagt hat, düfte Corona der letze Versuch sein, die NWO doch noch mit friedlichen Mitteln zu erreichen. Da dies nicht gelingen wird - einer wie ich tut immer noch bar zahlen -, folgt darauf der dritte Weltkrieg.
Theresia Katharina
@DrMartinBachmaier Krankmachende Viren gibt es, das habe ich Ihnen in einer ausführlichen Stellungnahme schon mal dargelegt.
Hören Sie doch auf die redlichen Naturwissenschaften zu leugnen, das kommt nur daher, dass Sie inzwischen auf Scharlatane wie Herrn Lanka hören! Unbestritten ist, dass der Coronavirus für Panikmache benutzt wird, um die Leute für die in Vorbereitung befindliche Corona…More
@DrMartinBachmaier Krankmachende Viren gibt es, das habe ich Ihnen in einer ausführlichen Stellungnahme schon mal dargelegt.
Hören Sie doch auf die redlichen Naturwissenschaften zu leugnen, das kommt nur daher, dass Sie inzwischen auf Scharlatane wie Herrn Lanka hören! Unbestritten ist, dass der Coronavirus für Panikmache benutzt wird, um die Leute für die in Vorbereitung befindliche Coronaimpfung mit Verabreichung eines RFID-Chips gefügig zu machen! @SommerSchorsch
DrMartinBachmaier
Wo wäre Ihre ausführliche Stellungnahme?
Die redlichen Naturwissenschaften? Hatten Sie nicht auch an die Doppelhelix geglaubt, die von den "Wissenschaftsclowns" (Erwin Chargaff; Wikipedia-Artikel DNA) Watson und Crick postuliert worden ist?
Redliche Wissenschaftler wie etwa der Chemiker Chargaff werden doch nicht gefördert, sondern nur Spinner und Nichtskönner. Nur mit solchen kann man die Welt …More
Wo wäre Ihre ausführliche Stellungnahme?
Die redlichen Naturwissenschaften? Hatten Sie nicht auch an die Doppelhelix geglaubt, die von den "Wissenschaftsclowns" (Erwin Chargaff; Wikipedia-Artikel DNA) Watson und Crick postuliert worden ist?
Redliche Wissenschaftler wie etwa der Chemiker Chargaff werden doch nicht gefördert, sondern nur Spinner und Nichtskönner. Nur mit solchen kann man die Welt belügen.
Theresia Katharina
In Ihrem damaligen Thread über DNS habe ich Ihnen die Sachlage ausführlich erklärt! Allerdings halte ich eine weitere Diskussion mit Ihnen darüber für sinnlos, weil Sie Informationen nicht aufnehmen! Scharlatane wie Herrn Lanka erkennen Sie auch nicht mehr! Stattdessen werden Sie regelmäßig pampig!
Theresia Katharina
Wir sind bereits im Endkampf, den die Bibel vorausgesagt hat, und dürfen keinen Zentimeter von der Bibel und der überlieferten Lehre Christi abweichen!! Ansonsten besteht die Gefahr zur Esoterik oder zu Götzenreligionen oder zu religösen Sekten oder zu eigenen neuen Lehren abzugleiten!

Die Impfung mit dem RFID-Chip, dem Malzeichen des Tieres, steht bereits unmittelbar vor der Haustür!
One more comment from Theresia Katharina
Theresia Katharina
Ohrlochstechen und Fußkettchen tragen ist noch keine Sünde, aber bereitet den Boden für Tattoos, ebenso das Aufmalen von Tattoos! Man kann es in der Umgebung deutlich beobachten: Die Träger von Ohrlochringen in der Größe von 1 Euro-Münzen, sind in der Regel alle tätowiert und ein Tattoo zieht meistens das nächste nach sich!! Viele Bürger sind bereits bunt tätiowiert an den verschiedenen Körp…More
Ohrlochstechen und Fußkettchen tragen ist noch keine Sünde, aber bereitet den Boden für Tattoos, ebenso das Aufmalen von Tattoos! Man kann es in der Umgebung deutlich beobachten: Die Träger von Ohrlochringen in der Größe von 1 Euro-Münzen, sind in der Regel alle tätowiert und ein Tattoo zieht meistens das nächste nach sich!! Viele Bürger sind bereits bunt tätiowiert an den verschiedenen Körperstellen, manche auch nicht deutlich sichtbar, es beginnt sehr oft mit dem Tattoo am verlängerten Rücken, im Volksmund auch A....geweih genannt. Dieses Motiv ist bereits satanisch inspiriert!