Erzbistum Freiburg: Transvestitismus und „divers“ im Novus-Ordo-Taufbuch

Das Amtsblatt (2. August) des „konservativen“ Erzbistums Freiburg hat die Einträge im Taufbuch für Kinder, die im Rahmen von Homosex-Pseudoehen leben müssen, für „diversgeschlechtliche“ Täuflinge und für angebliche Geschlechtsänderungen neu geregelt.

Die Bestimmungen gelten auch bei Konvertiten und erwachsenen Täuflingen. Das Taufbuch übernimmt die staatliche Geburtsurkunde, auch dort, wo sie keine Geschlechtsangabe macht, oder den Ausdruck „divers“ benützt.

Ändert der staatliche Eintrag das [unänderbare] Geschlecht, ist das richtige Geschlecht im Taufbuch so zu streichen, dass es noch gelesen werden kann. Es wird durch ein Fantasiegeschlecht ergänzt. Somit wird der neue Name, das Fantasiegeschlecht, das Datum und das Aktenzeichen der staatlichen Willkürentscheidung verzeichnet.

Das neue deutsche Transvestitengesetz erlaubt eine "Änderung" des Geschlechts auf dem Papier einmal pro Jahr.

Bild: © Radfem Collective, #newsHejhtvtasi

Vates
Für die Staatsbischöfe der "Götterdämmerungs-BRD" gilt wohl dereinst das alte Sprichwort:
"Mitgegangen, mitge......" (spätestens vor dem Ewigen Richter, wenn sie sich nicht doch noch rechtzeitig bekehren!).
De Profundis shares this
1371
"Diversität" von Trans-Menschen im Taufregister. Bisher gab es keine Regeln. Das Erzbistum Freiburg ist zuerst umgefallen.
Theresia Katharina
Die Freiburger sind schon seit vielen Jahren eines der schlimmsten der abtrünnigen Bistümer. Vor Jahren gab es ein Video des Generalvikariates, das bedauerte, dass sie noch keinen Trauritus für ausgetretene, lesbische Nonnen hätten, die heiraten wollten. Sie würden aber daran arbeiten. Daraufhin gab es einen Proteststurm, sodass das Video zurück gezogen wurde.
Der Wahr_sager Bert
Was wohl beim Gericht des Herrn der Lohn sein wird für solche Verfehlungen.
Goldfisch
Das ist ein ganz offener Bruch mit der Lehre Gottes. Da gibt es auch keine Entschuldigung und Erklärung. Das ist eine Schweinerei und hat mit Kirche nix mehr zu tun. Diese gehören allesamt rausgeworfen aus den kirchlichen Räumen, auf nimmer wiedersehn.
Carlus shares this
13469
Dieses angebliche Bistum wird nicht mehr von Gott dem Heiligen Geist gelehrt, geleitet und geführt und ist nicht mehr Bestandteil der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche.
Es ist ein Anteil der dämonischen Nachäfferkirche Besetzter Raum, der NWO .
Theresia Katharina
Die Freiburger sind schon seit vielen Jahren eines der schlimmsten der abtrünnigen Bistümer. Vor Jahren gab es ein Video des Generalvikariates, das bedauerte, dass sie noch keinen Trauritus für ausgetretene, lesbische Nonnen hätten, die heiraten wollten. Sie würden aber daran arbeiten. Daraufhin gab es einen Proteststurm, sodass das Video zurück gezogen wurde.
Theresia Katharina
Der jetzige Bischof von Fulda stammt aus dem Bistum Freiburg und befördert den Synodalen Weg. An der Gehirnwäsche für den häretischen Synodalen Weg beteiligt er sich kräftig: In der Kirche liegen Prospekte aus: Warum wir den Synodalen Weg brauchen. Gottes Gericht über die Irrlehrer
Carlus
Zollitsch hat den Wandel herbei geführt. So kann aus diesem angeblichen Bistum nichts kirchliches mehr kommen. Auch kein angebliches Bischofsgeschenkt, wie das für Fulda.
Mensch Meier
Das wäre unter Bischof Dyba ( Fulda) nicht möglich gewesen! Da bin ich überzeugt!
Theresia Katharina
Was nützt uns ein jüngerer, sogenannter smarter Bischof, wenn er häretische Positionen vertritt ? Nichts, gar nichts. Seit dem Tod von EB Dyba am 23.Juli 2000 haben wir nur noch FM-freundliche Bischöfe, die die Agenda der NWO vertreten. Schlimm.
Mir vsjem
"Was nützt uns ein ..Bischof, wenn er häretische Positionen vertritt?"
Diese Frage braucht sich niemand stellen, der sich von der Konzilssekte distanziert hat.
Theresia Katharina
Ich renne schon seit Jahren zum Grab des hl.Bonifatius im Dom zu Fulda, er möge helfen, dass sein Erbe nicht verloren gehen möge. Es wird auch mit den Gottesdiensten immer weniger: Unter EB Dyba gab es am Sonntag 3 Hl.Messen am Vormittag und 1 Abendmesse. Die 8 Uhr Messe gibt es nicht mehr, auch die unter der Woche ist gestrichen.
Theresia Katharina
Der Stadtpfarrer ist eifrig, aber er begreift nicht, dass eine falsche Ökumene die Hl.Kirche ruiniert. Mit Erlaubnis des Bischofs durften Mohammedaner ihren Götzen Allah in der Stadtpfarrkirche preisen. Das ist Entweihung der Kirche und ein Frevel. Wer nicht dieselbe Lehre mitbringt, den nehmt nicht in euer Haus auf
4 more comments from Theresia Katharina
Theresia Katharina
Er ließ auch die Stadtpfarrkirche zur Impflocation machen und will nicht sehen, dass dann Impfschäden, die mittlerweile zahlreich und nicht mehr zu übersehen sind, dann der Kirche angelastet werden.
Theresia Katharina
Auch in der Stadtpfarrkirche Fulda wurde geimpft
Wie kann die Kirche nur so dumm sein und sich der staatlichen Impfagenda beugen? Die Impfgegner fühlen sich verraten und treten aus. Die Geimpften treten dann auch aus ,wenn sie starke Nebenwirkungen haben, weil sie die Kirche mitverantwortlich machen.
Mensch Meier
"ICH BIN DER HERR,DEIN GOTT, DU SOLLST KEINE FREMDEN GÖTTER NEBEN MIR HABEN!"
Die Toleranzbesoffenheit mancher Oberhirten geht so weit, dass der wahre Glaube keinen Platz mehr findet!
Die Entweihung des Gotteshauses zum "Impftempel" wird Ihnen noch schwer auf die Füsse fallen.... das kann man abwarten!
luxluceat
Konservatives Bistum?Seit Zollitsch,oder wann?
sedisvakanz
Das ist NICHT die Kirche Jesu Christi!
Erich Foltyn
jaja die sexuelle Erektion ist das allgegenwärtige Ein und Alles der Kirche und ist gleich Gott