de.news
103K

Synodenprediger: Franziskus ernennt Homosex-Extremisten

Pater Timothy Radcliffe OP, 77, wird vom 1. bis 3. Oktober einen Einkehrtag für die Bischöfe leiten, die an der Synode über die Synodalität teilnehmen.

Als er Generalmeister der Dominikaner war (1992-2001), erlaubte Radcliffe die Aufnahme von Homosexuellen ins Ordensleben und präsidierte später Homosex-Eucharistien in London.

Radcliffes Homosexualismus hat seit Jahrzehnten Kontroversen ausgelöst. Im anglikanischen Pilling Report (2013) sagte Radcliffe über die homosexuelle Praxis, dass "wir nicht mit der Frage beginnen können, ob sie erlaubt oder verboten ist", sondern "fragen müssen, was sie bedeutet und inwieweit sie eucharistisch (sic!) ist."

Er meint, die praktizierte Homosexualität könne "großzügig", "zärtlich", "gegenseitig" und "gewaltfrei" sein und "die Selbsthingabe Christi" zum Ausdruck bringen.

Radcliffe schlug auch vor, dass "wir" Homosexuelle begleiten müssen, "während sie beurteilen, was das [= Sünde] bedeutet." Er schlug vor, unsere Vorstellungen "auszuweiten". Dazu empfahl er, homosexuelle Filme und Romane zu konsumieren, mit "unseren" homosexuellen Freunden zu leben "und mit ihnen zu hören, wie sie auf den Herrn hören".

Bild: © Mazur/catholicnews.org.uk, CC BY-NC-ND, #newsYazsyhrvkc

Vates
Diese Ernennung eines homohäretischen entarteten Sohnes des großen hl. Dominikus zum "Synodenprediger" zeigt doch wohl, daß Franziskus genauso denkt, oder?
Goldfisch
Ich dachte immer, wenn man ein Priesterseminar besucht, lernt man in erster Linie GEBETE / BETEN, das Evangelium und die Bibel. Daß aber jeder die Auslegung der beiden Testamente so gestalten kann, wie er es für gut hält ..., das versteht man erst seit der Amtszeit Bergoglios.
michael7
@Goldfisch: Dass in der Theologie-Ausbildung kaum mehr gebetet wird (auch nicht vor theologischen Vorträgen oder Vorlesungen, wie es sonst in der Kirche einst üblich war) und dass die "Bibel" kaum mehr als Wort Gottes, sondern fast nur noch als Menschenwort vermittelt wird, ist nicht erst seit Bergoglio so, sondern spätestens seit dem "Vaticanum II."! 😭
michael7
Seit Franziskus an der Macht ist, wurde der Homosexualismus immer mehr zu einem Haupt-Thema (gemacht?).
Die Frage stellt sich, warum es zu dieser Entwicklung kam. Könnte es damit zusammenhängen, dass seit dem Konzil kaum mehr der eigentliche Sinn der menschlichen Sexualität vermittelt wird, die ja nicht zuletzt als Frucht der Ehe auch das Kind im Auge haben sollte? 🤔
a.t.m
Kann man von der aus dem Unseligen VK II hervor gekrochen und vom Himmel angekündigten "Afterkirche" und den AC - FP - PF etwas anders erwarten als das diese im Sinne des Widersacher Gottes unseres Herrn wirken???
Römer. 1, 21- 32
Denn sie haben Gott erkannt, ihn aber nicht als Gott verehrt und ihm nicht gedankt. Sie verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit, und ihr unverständiges Herz wurde …More
Kann man von der aus dem Unseligen VK II hervor gekrochen und vom Himmel angekündigten "Afterkirche" und den AC - FP - PF etwas anders erwarten als das diese im Sinne des Widersacher Gottes unseres Herrn wirken???
Römer. 1, 21- 32

Denn sie haben Gott erkannt, ihn aber nicht als Gott verehrt und ihm nicht gedankt. Sie verfielen in ihrem Denken der Nichtigkeit, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert. Sie behaupteten Weise zu sein, und wurden zu Toren. Sie vertauschten die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes mit Bildern, die einen vergänglichen Menschen und fliegende, vierfüßige und kriechende Tiere darstellen. Darum lieferte Gott sie durch die Begierden ihres Herzens der Unreinheit aus, so dass sie ihren Leib durch ihr eigenes Tun entehren. Sie vertauschten die Wahrheit Gottes mit der Lüge, sie beteten das Geschöpf an und verehrten es anstelle des Schöpfers – gepriesen ist er in Ewigkeit. Amen. Darum lieferte Gott sie entehrenden Leidenschaften aus: Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen; ebenso gaben die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer trieben mit Männern Unzucht und erhielten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung. Und da sie sich weigerten, Gott anzuerkennen, lieferte Gott sie einen verworfenen Denken aus so dass sie tun, was sich nicht gehört: sie sind voll Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier und Bosheit, voll Neid, Mord, Streit, List und Tücke, sie verleumden und treiben üble Nachrede, sie hassen Gott , sind überheblich, hochmütig und prahlerisch, erfinderisch im Bösen und Ungehorsam gegen die Eltern, sie sind unverständig und haltlos, ohne Liebe und Erbarmen. Sie erkennen dass Gottes Rechtsordnung bestimmt: wer so handelt verdient den Tod. Trotzdem tun sie es nicht nur selber, sondern stimmen bereitwillig auch denen zu, die so handeln.

Und KKK 1867

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Sunamis 49
bs dahin is noch a bisserl zeit
Lucky Strike1
Hier wird der Bock zum Gärtner gemacht! Kaum noch an Zynismus zu überbieten! Teuflisch!
Aquila
Verdammter Homosexualismus!!!
Der Hofrat
@Aquila verdammte Feinde des Homosexualismus
(und was bringen solche Phrasen hier?)
Goldfisch
Wenn die Gedanken dein Handeln verraten, dann ist man bereits weit - gestiegen oder gefallen!!