Clicks8.2K

Gloria Global am 23. Februar 2017

Das Evangelium gilt auch nichts mehr Italien. Der Generalobere der Jesuiten, Pater Arturo Sosa fordert, das Evangelium neu zu interpretieren. Die Worte Jesu beträfen bestimmte Umstände und Adressaten…More
Das Evangelium gilt auch nichts mehr

Italien. Der Generalobere der Jesuiten, Pater Arturo Sosa fordert, das Evangelium neu zu interpretieren. Die Worte Jesu beträfen bestimmte Umstände und Adressaten und müssten im Kontext gelesen werden. Das Evangelium sei von Menschen geschrieben worden und – Zitat: „relativ“.

Kein Dialog

Vatikan. Der emeritierte Kardinal Joseph Zen von Hong Kong hat dem Papst viele Briefe gegen die vatikanischen Verhandlungen mit dem chinesischen Regime geschrieben. Aber Zitat: „Der Papst beantwortet meine Briefe nicht.“ Zen glaubt, dass der Papst die Untergrundkirche aus Naivität an die Kommunisten verraten werde.

Kardinal Koch: Tridentinum gilt nicht mehr

Vatikan. Kardinal Kurt Koch erklärt in L’Osservatore Romano, dass die dogmatische Verurteilung der Protestanten durch das Konzil von Trient – Zitat: „heute keinen Wert mehr hat“. In Wahrheit gehören die Texte des Tridentinums zum unfehlbaren Lehramt der Kirche. Es gibt auch keine Anzeichen, dass die Protestanten sie akzeptiert hätten.

Homosex-Ideologie will keine kritischen Stimmen

Spanien. Mitte Februar predigte der neokonservative Bischof Francisco Javier Martinez von Granada, dass die Gender-Ideologie dumm und krank sei. Am Montag brachten Homosex-Aktivisten eine Anzeige gegen ihn ein. Sie wollen die Kritik des Bischofs - Zitat - "mit aller Härte des Gesetzes" bestrafen.
alfredus
Wer weggeht hat schon verloren. Die Situation in der Glaubenswelt ist so verwirrend und schrecklich, dass es User geben muss, die versuchen sich zu wehren. Auch wenn man scheinbar nichts bewegen kann, so ist doch zu erfahren, dass sich viele, vielleicht noch zu wenige, Sorgen um unsere Hl. Kirche machen. Wenn unsere geweihten Apostelnachfolger den Boden unter ihren Füssen scheinbar verloren …More
Wer weggeht hat schon verloren. Die Situation in der Glaubenswelt ist so verwirrend und schrecklich, dass es User geben muss, die versuchen sich zu wehren. Auch wenn man scheinbar nichts bewegen kann, so ist doch zu erfahren, dass sich viele, vielleicht noch zu wenige, Sorgen um unsere Hl. Kirche machen. Wenn unsere geweihten Apostelnachfolger den Boden unter ihren Füssen scheinbar verloren haben, so müssen wir als Gottesvolk dagegen halten, denn : ... den Kleinen wird es offenbart werden ... Deshalb mit Mut, auch gegen Widerstände, antreten und ausharren. 😇 🤬 🤫 🙏 🙏
Tradition und Kontinuität
@Gestas
Es ist immer die gleiche Kategorie, die der normalen Christen, in der weggemobbt wird. Die Modernisten bleiben von selber weg, und das ist auch gut so. Aber um die Vernünftigen, die Moderaten, die Suchenden tut es mir leid. Irgendwann geben sie auf, und gehen weg, still und leise, ohne Abschied zu nehmen.
Gestas
Es lohnt sich nicht zu spekulieren warum und wieso. Es kann auch ganz andere private Gründe haben. Genau werden wir es niemals wissen.
Übrigens, politisch war sie gleicher Meinung wie ich.
Gestas
@Tradition und Kontinuität
"Politisch gesehen droht die Gefahr einer Hetz-Seite gegen Flüchtlinge und Asylanten"
Das ist dumm geschrieben. Die Flüchtlinge liefern uns jeden Tag aufs neue Gründe sich gegen ihr Verhalten zu äußern. Verschwiegen wird in Deutschland genug
Usambara
Leider werden diese Ankündigungen "alles muß neu gemacht werden, soll ja "traditionell und zeitgemäß" sein - egal ob es den Lehren unseres Herrn entspricht oder nicht - Ändern steht auf dem Programm, koste es was es wolle.
Und Franz ist der Regisseur - traurig, aber wahr!
Tradition und Kontinuität
@Cohen
Sie ist überhaupt nicht mehr zu erreichen. Ich hoffe, sie hat sich nicht abgemeldet. Darüber wäre ich sehr traurig. Denn sie ist hier im wahrsten Sinne eine Stimme der Vernunft. Das unvernünftige teilweise grausame Religion-und Gottesbild, der Versuch alles was nach 1958 in der Kirche passiert ist schlecht zu reden, hat schon viele hier vertrieben. Auch ich muss gestehen, bei einigem, …More
@Cohen
Sie ist überhaupt nicht mehr zu erreichen. Ich hoffe, sie hat sich nicht abgemeldet. Darüber wäre ich sehr traurig. Denn sie ist hier im wahrsten Sinne eine Stimme der Vernunft. Das unvernünftige teilweise grausame Religion-und Gottesbild, der Versuch alles was nach 1958 in der Kirche passiert ist schlecht zu reden, hat schon viele hier vertrieben. Auch ich muss gestehen, bei einigem, was ich gestern und heute hier lesen musste, drehte sich fast der Magen ob der Absurdität oder Grausamkeit der Texte. Oder man verzweifelt an der Sturheit und absoluten Unflexibilität derer, die jede Entwicklung ablehnen. Politisch gesehn droht die Gefahr einer Hetz-Seite gegen Flüchtlinge und Asylanten. So kann das nicht weitergehen! Wir dürfen nicht zulassen, dass Gtv zum Sprachrohr eines sektiererhaften, unflexiblen und grausamen Christentums wird, und auch nicht einer Politik mit braunem Anstrich. Wer ein bisschen Vernunft und Barmherzigkeit hereinbringen will, dem wird das Leben schwer gemacht, und sei er noch so voll guten Willens. Ich denke da auch an schwyzer84, Peregrinus Romanus oder Naviculum.
Cohen
Wohin sind die Kommentare von Katholische Tradition mit Vernunft KTmV verschwunden? Die ganze Seite fehlt...
Eugenia-Sarto
Es steht ausserdem im Buch der Weisheit, dass Adam bereut hat.
augustinus 4
Ich glaube, wir weichen langsam vom Thema ab,
Eugenia-Sarto.
Ursprünglich ging es nur darum, ob man sicher
sagen kann, ob gewisse Menschen in der Hölle sind
und das Ergebnis ist nun geklärt.

Was Diskussionen und Streitvermeidungstaktik angeht:
Sie diskutieren hier viel mehr und länger als ich.
Bibiana
Zu Adam und Eva... Die Kirche gedenkt der beiden am 24. Dezember, also sind sie auch erlöst worden!
Eugenia-Sarto
@augustinus 4 Ich verstehe schon Ihre Argumentation. Aber Sie sehen ja, wie schnell hier Streit ensteht mit Andersdenkenden. Und das versuche ich zu vermeiden, um nicht kostbare Zeit und Kraft zu verlieren, die ich lieber dazu benutze, um den Glauben zu fördern.
Traurig aber wahr.
Gerti Harzl
"so haben sie sich die Hölle eben auf diese Weise vorgestellt, als die Gottesmutter davon sprach."
(Tradition und Kontinuität)
---
Die Muttergottes sprach nicht nur davon, sondern es handelte sich um eine eigene Vision während der Erscheinung Mariens, also sozusagen um eine Vision innerhalb der Vision:

www.vatican.va/…/rc_con_cfaith_d… Das Geheimnis besteht aus drei verschiedenen Teilen, von …More
"so haben sie sich die Hölle eben auf diese Weise vorgestellt, als die Gottesmutter davon sprach."
(Tradition und Kontinuität)
---
Die Muttergottes sprach nicht nur davon, sondern es handelte sich um eine eigene Vision während der Erscheinung Mariens, also sozusagen um eine Vision innerhalb der Vision:

www.vatican.va/…/rc_con_cfaith_d… Das Geheimnis besteht aus drei verschiedenen Teilen, von denen ich zwei jetzt offenbaren will. Der erste Teil war die Vision der Hölle.
Unsere Liebe Frau zeigte uns ein großes Feuermeer, das in der Tiefe der Erde zu sein schien. Eingetaucht in dieses Feuer sahen wir die Teufel und die Seelen, als seien es durchsichtige schwarze oder braune, glühende Kohlen in menschlicher Gestalt. Sie trieben im Feuer dahin, emporgeworfen von den Flammen, die aus ihnen selber zusammen mit Rauchwolken hervorbrachen. Sie fielen nach allen Richtungen, wie Funken bei gewaltigen Bränden, ohne Schwere und Gleichgewicht, unter Schmerzensgeheul und Verzweiflungsschreie, die einen vor Entsetzen erbeben und erstarren ließen. Die Teufel waren gezeichnet durch eine schreckliche und grauenvolle Gestalt von scheußlichen, unbekannten Tieren, aber auch sie waren durchsichtig und schwarz.
Diese Vision dauerte nur einen Augenblick. Dank sei unserer himmlische Mutter, die uns vorher versprochen hatte, uns in den Himmel zu führen (in der ersten Erscheinung). Wäre das nicht so gewesen, dann glaube ich, wären wir vor Schrecken und Entsetzen gestorben.
augustinus 4
Das wird nicht funktionieren,
Katholische Tradition mit Vernunft KTmV
denn jeder kann nachlesen, was Sie
so alles schreiben.

Sie dürfen sich gerne traditionell nennen,
wenn Sie allen traditionellen Lehren zustimmen,
aber das tun Sie definitiv nicht oder noch nicht.
Sie weichen regelmäßig davon ab.

Aber ich wünsche Ihnen alles Beste für Ihren Weg !
😇
Cohen
@Katholische Tradition mit Vernunft KTmV
Liken Sie meine Kommentare nicht zu früh... 🚬 das war nur eine allgemeine Aussage. Ihre Kommentare sind in der Tat nicht traditionell. Jedenfalls viele nicht.
Cohen
@augustinus 4
Wenn die Vernunft nicht zum Glauben gehören soll, dann die Unvernunft/Torheit, oder wie? Die Vernunft gehört selbstverständlich zum Glauben! Und nur zum Glauben allein. Wer nicht glaubt, ist ein Tor und damit unvernünftig.
augustinus 4
An Katholische Tradition mit Vernunft KTmV :
Sobald man merkt, dass jemand so ist, wie er vorgibt,
kein Problem.

Sie geben ja vor, KTmV zu repräsentieren und sagen dies
auch andauernd. Ihre Kommentare zeugen aber regelmäßig
von was anderem. Sie überführen sich hiermit selber. Man
braucht ja nur Ihre regelmäßigen Zitate herkopieren, dann
kann ja jeder sehen, ob das traditionell ist.

Ich würd…More
An Katholische Tradition mit Vernunft KTmV :
Sobald man merkt, dass jemand so ist, wie er vorgibt,
kein Problem.

Sie geben ja vor, KTmV zu repräsentieren und sagen dies
auch andauernd. Ihre Kommentare zeugen aber regelmäßig
von was anderem. Sie überführen sich hiermit selber. Man
braucht ja nur Ihre regelmäßigen Zitate herkopieren, dann
kann ja jeder sehen, ob das traditionell ist.

Ich würde es glaubwürdiger finden, wenn Sie sich anders
nennen würden.

Ich kann Ihnen als Marienverehrerin gerne entgegenkommen,
aber Ihr Name verspricht traditionelle Meinungen. Wenn Sie
dann doch wieder anders schreiben, dürfen Sie sich nicht
wundern, wenn Widerspruch kommt.

------------
Wenn jemand kleinere Brötchen backt mit einem kleineren
Namen, dann wird man ihn auch milder behandeln, aber
Sie geben etwas vor, was nicht stimmt. Sowas kommt nicht
gut an.
alfredus
Die Frage ob Adam und Eva ihre Sünde bereut haben, kann man ohne weiteres mit ja beantworten. Denn in dem Moment als sie vor Gott standen und erkannten, dass sie nackt waren, erkannten sie auch, dass sie eine Sünde gegen Gott begangen hatten. Weinend haben sie das Paradies verlassen müssen. Sie haben bestimmt ein Leben lang bereut und Gott hat viele Gnadenmittel, so dass sie letztlich bei ihm …More
Die Frage ob Adam und Eva ihre Sünde bereut haben, kann man ohne weiteres mit ja beantworten. Denn in dem Moment als sie vor Gott standen und erkannten, dass sie nackt waren, erkannten sie auch, dass sie eine Sünde gegen Gott begangen hatten. Weinend haben sie das Paradies verlassen müssen. Sie haben bestimmt ein Leben lang bereut und Gott hat viele Gnadenmittel, so dass sie letztlich bei ihm sind. 🙏 🙏 🙏
augustinus 4
Wenn Sie sagen, Sie sind etwas anderes, wird man
ihnen glauben, Katholische Tradition mit Vernunft KTmV,
aber "katholisch traditionell" glauben Sie
eindeutig nicht
. Das sieht man schon daran,
dass Sie dem katholisch Traditionellen eine
Vernunft hinzufügen wollen.
augustinus 4
Ich verstehe Ihre Argumentation, Eugenia-Sarto.
Das ist Ihre Handhabe hier.

Meine Strategie aufgrund des Unglaubens der Menschen
ist eine andere: Die Dinge so genau und anschaulich wie
möglich aufzeigen, nicht nur anhand festgeschriebener
Lehre, sondern anhand konkreter Mystik und konkreter
Heiligenaussagen, von denen ich weiß, dass sie stimmig sind.
Heiligenschriften sind sowieso nur in Ehrf…More
Ich verstehe Ihre Argumentation, Eugenia-Sarto.
Das ist Ihre Handhabe hier.

Meine Strategie aufgrund des Unglaubens der Menschen
ist eine andere: Die Dinge so genau und anschaulich wie
möglich aufzeigen, nicht nur anhand festgeschriebener
Lehre, sondern anhand konkreter Mystik und konkreter
Heiligenaussagen, von denen ich weiß, dass sie stimmig sind.
Heiligenschriften sind sowieso nur in Ehrfurcht aufzunehmen.

Ich weiß, dass viele Lehranstalten, sogar bei gewissen Bruderschaften
einen Unterschied zwischen Lehre der Kirche und Heiligen-
aussagen herausstellen und
das nicht selten mit einem ironisch spöttelnden Unterton,
die Mystik sogar von Heiligen wird oft als defizitär oder
frömmlerischer Halbglaube abgetan, wie wenn es nicht so
wichtig wäre, aber das überzeugt mich nicht und ist nicht
meine Meinung.

Für mich sind die Heiligen die au-
tentischen Ausleger des Evangeliums. Die Lehre der Kirche geht
nicht über Heilige drüber, sondern sie stammt von Heiligen. Sie
ist nur besonders prägnant formuliert wegen der Übereinstimmung
aller Kirchenväter und insofern besonders sicher. Aber dass diese
Lehre dann etwas anderes sei als fromme Heiligenaussagen,
nein, das kann sicher nicht sein.

Also wenn ich bedenke, wie Sie wünschen, dass es einige gibt, die
nicht mal an die Lehre der Kirche glauben, dann wähle ich sehr
gerne ganz konkrete Beispiele von Heiligen. Jeder wählt da eine
andere Strategie. Sie haben die klassische Piusbrüderstrategie mit
der Lehre (und persönlicher Färbung), ich habe eine etwas andere
Strategie. Da ist nicht jeder gleich.

Dann hätten wir das geklärt. 🙂
😇
Übrigens herzliches Vergelt's Gott für Ihre vielen
lehrreichen Artikel ! 👍
Eugenia-Sarto
@augustinus 4 Bedenken Sie, dass es hier Leute gibt, die noch nicht mal an die Lehren der Kirche glauben. Wieviel weniger interessiert diese die Aussagen von Heiligen und noch weniger die Botschaften anerkannter Erscheinungsorte, an die sie ja nicht verpflichtet sind zu glauben. Meine Argumentationsweise beschränke ich daher auf die Lehre der Kirche und die Offenbarungsquellen.
PS: Mir persönlic…More
@augustinus 4 Bedenken Sie, dass es hier Leute gibt, die noch nicht mal an die Lehren der Kirche glauben. Wieviel weniger interessiert diese die Aussagen von Heiligen und noch weniger die Botschaften anerkannter Erscheinungsorte, an die sie ja nicht verpflichtet sind zu glauben. Meine Argumentationsweise beschränke ich daher auf die Lehre der Kirche und die Offenbarungsquellen.
PS: Mir persönlich sind Aussagen der Heiligen allerdings sehr wichtig!
augustinus 4
An Eugenia-Sarto:
Sie schreiben: "Wer in der Hölle ist, wissen wir nicht. Darüber kann man nur Vermutungen anstellen."

Vermuten sollten wir da gar nichts. Das wäre eine Verurteilung, aber das wollten
Sie sicher nicht ausdrücken. Ich würde sagen, dass können wir ganz sicher
wissen und genau deswegen dürfen wir es auch sagen, denn Vermutungen
wären eine ungerechte Verurteilung. Wir wüssten …More
An Eugenia-Sarto:
Sie schreiben: "Wer in der Hölle ist, wissen wir nicht. Darüber kann man nur Vermutungen anstellen."

Vermuten sollten wir da gar nichts. Das wäre eine Verurteilung, aber das wollten
Sie sicher nicht ausdrücken. Ich würde sagen, dass können wir ganz sicher
wissen und genau deswegen dürfen wir es auch sagen, denn Vermutungen
wären eine ungerechte Verurteilung. Wir wüssten gar nicht, wer sich
am Totenbett noch bekehrt hat.

Die Kirche hat zwar keine Lehre darüber aufgestellt, wer in der Hölle ist,
allerdings wurden im Lauf der Kirchengeschichte manche Personen von
mehreren Heiligen in der Hölle gesehen und daher schwer anzunehmen,
dass es wahr ist, kurz:
man weiß es, denn der Glaube wird irgendwann evident, wenn man um
Erkenntnis bittet und den Heiligen glaubt. Ein vergleichbares Beispiel wäre
die Anerkennung der Fegfeuerlehre der hl. Katharina v. Genua durch das
Konzil von Trient. Daraufhin nannte man sie "die Theologin des Fegfeuers",
obwohl es selbstverständlich viele Heilige gab, die darüber berichtet haben
und sinngemäß genau dasselbe aussagten. Was ich sagen möchte: Wenn man
eine Lehre übers Fegfeuer aufstellen kann, dann auch über die Hölle und
dann liegt es nahe, dass auch mal Namen genannt werden. Das liegt vielleicht
daran, dass der Herr uns sagen möchte, solchen Personen nicht nachzueifern.
Dann wird die Sache der Verbannung konkret, wenn man weiß, dass sich dort
auch bekannte Namen befinden, sonst könnte man den Ort als eine abstrakte
Theorie verniedlichen oder wegreden.

Also unter denen, die sicher in der Hölle sind, wären v.a. zu nennen:
Iskariot, Luther, Hitler, .... und viele andere Berühmtheiten, aber jene
drei sind mit Sicherheit in der Verbannung.

😇
Wilgefortis
Mein Vater hatte zeitlebens. ....
Wilgefortis
@Tradition und Kontinuität
Meister hatte zeitlebens wegen der Höllenangst schwere Albträume. Als er am Ende seiner Tage eine Parkinson-Demenz entwickelte, litt er besonders darunter. Also als Kind habe ich noch die Volksmissionen miterlebt. Patres zogen von Pfarrei zu Pfarrei. Es war gruselig.
Wenn Glauben nur so zu vermitteln ist, stimmt etwas nicht. Gott sei Dank hatten wir die ganzen jungen …More
@Tradition und Kontinuität
Meister hatte zeitlebens wegen der Höllenangst schwere Albträume. Als er am Ende seiner Tage eine Parkinson-Demenz entwickelte, litt er besonders darunter. Also als Kind habe ich noch die Volksmissionen miterlebt. Patres zogen von Pfarrei zu Pfarrei. Es war gruselig.
Wenn Glauben nur so zu vermitteln ist, stimmt etwas nicht. Gott sei Dank hatten wir die ganzen jungen Jahre einen gütigen Pfarrer.
augustinus 4
Die ewige Strafe kommt daher, weil man das
ewige Leben verschmäht hat.


Die AT-Menschen
haben es dadurch verschmäht, dass sie dem
Naturgesetz, dem Offenbarungsgesetz und Mose
nicht folgen wollten.

Die NT-Menschen haben es dadurch verschmäht,
dass sie die unendliche Liebestat Christi am Kreuz
bewusst abgelehnt haben. Sie wollten ihn nicht
annehmen.

Wo Unendliches Gut abgelehnt wird, …More
Die ewige Strafe kommt daher, weil man das
ewige Leben verschmäht hat.


Die AT-Menschen
haben es dadurch verschmäht, dass sie dem
Naturgesetz, dem Offenbarungsgesetz und Mose
nicht folgen wollten.

Die NT-Menschen haben es dadurch verschmäht,
dass sie die unendliche Liebestat Christi am Kreuz
bewusst abgelehnt haben. Sie wollten ihn nicht
annehmen.

Wo Unendliches Gut abgelehnt wird,
wird unendliche Hölle zuteil, wo nur Böses
und Strafe ist.

😇
Cohen
@Tradition und Kontinuität
Nicht die Sünde an sich bedingt die ewige Strafe, sondern die Tatsache, dass sie nicht bereut wird. Das ist in meinen Augen ein entscheidender Unterschied.


Das ist nicht richtig! Fakt ist, dass die (zeitliche) Sünde eine ewige Strafe nach sich zieht. Genau das hatten Sie ja in Frage gestellt.

Zitat: "Wo bliebe die Gerechtigkeit, wenn man für zeitlich begrenzte Sünden…More
@Tradition und Kontinuität
Nicht die Sünde an sich bedingt die ewige Strafe, sondern die Tatsache, dass sie nicht bereut wird. Das ist in meinen Augen ein entscheidender Unterschied.


Das ist nicht richtig! Fakt ist, dass die (zeitliche) Sünde eine ewige Strafe nach sich zieht. Genau das hatten Sie ja in Frage gestellt.

Zitat: "Wo bliebe die Gerechtigkeit, wenn man für zeitlich begrenzte Sünden ewig büßen müsste?"

Die Reue ist Grund für Gott, diese Strafe aufzuheben. Aber ohne Reue gebe es eine ewige Strafe für eine zeitliche Sünde. Das ist doch der Punkt.

Und genau hier können wir Christus ewig danken, dass wir durch Ihn gerechtfertigt worden sind. Denn selbst eine Reue hätte den Zustand der ewigen Strafe nicht verhindert - da Gott gerecht ist - wenn Christus nicht bezahlt hätte! So schwer wiegt eine Sünde. Für uns im Grunde unvorstellbar.
Tradition und Kontinuität
@Cohen
dass man sich aufgrund einer zeitlichen Sünde eine ewige Strafe zuziehen kann! (natürlich nur, das man sich aufgrund einer zeitlichen Sünde eine ewige Strafe zuziehen kann! (natürlich nur, wenn diese unbereut bleibt))
Da bin ich völlig Ihrer Meinung. Der springende Punkt ist aber natürlich nur, wenn diese unbereut bleibt. Nicht die Sünde an sich bedingt die ewige Strafe, sondern die …More
@Cohen
dass man sich aufgrund einer zeitlichen Sünde eine ewige Strafe zuziehen kann! (natürlich nur, das man sich aufgrund einer zeitlichen Sünde eine ewige Strafe zuziehen kann! (natürlich nur, wenn diese unbereut bleibt))
Da bin ich völlig Ihrer Meinung. Der springende Punkt ist aber natürlich nur, wenn diese unbereut bleibt. Nicht die Sünde an sich bedingt die ewige Strafe, sondern die Tatsache, dass sie nicht bereut wird. Das ist in meinen Augen ein entscheidender Unterschied.
Santiago74
Die Kongregation für die Glaubenslehre erklärte am 17. Mai 1979: "Die Kirche glaubt... an die Seligkeit der Gerechten... Ebenso glaubt sie, daß eine ewige Strafe den Sünder so trifft, daß er der Anschauung Gottes beraubt wird und daß die Auswirkung dieser Strafe das ganze Sein des Sünders erfaßt." Insofern sollte man sich hüten die Botschaft von Fatima in rationalistischer Skepsis abzuschwächen…More
Die Kongregation für die Glaubenslehre erklärte am 17. Mai 1979: "Die Kirche glaubt... an die Seligkeit der Gerechten... Ebenso glaubt sie, daß eine ewige Strafe den Sünder so trifft, daß er der Anschauung Gottes beraubt wird und daß die Auswirkung dieser Strafe das ganze Sein des Sünders erfaßt." Insofern sollte man sich hüten die Botschaft von Fatima in rationalistischer Skepsis abzuschwächen. Nicht von ungefähr sprechen rechtgläubige Theologen von der Botschaft von Fatima als ein 'Kurzevangelium' (Kardinal Leo Scheffczyk). Denn der Heiland zeigt in seiner Predigt diese doppelte Gestalt, die zur Wirklichkeit der Heilsordnung gehört, in der der Mensch sich zwischen Heil und Unheil entscheiden muss. Auch Christus verkündet: "Freut euch und jauchzet an jenem Tag; euer Lohn im Himmel wird groß sein" (Lk 6, 23). Aber er sagt auch: "Weh euch, die ihr jetzt lacht; denn ihr werdet klagen und weinen" (LK 6, 25). Vor allem in den großen Reden spricht Jesus in unüberhörbarer Schärfe von der Scheidung zwischen Guten und Bösen und der qualvollen wie endgültigen Verwerfung: "Er wird die Schafe zu seiner Rechten versammeln, die Böcke aber zur Linken... Dann wird er sich auch an die auf der linken Seite wenden und zu ihnen sagen: Weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bestimmt ist." (Mt 25, 33.41).
Cohen
@Tradition und Kontinuität
Ja, aber wer sagt Ihnen denn, dass Adam und Eva nicht schlussendlich doch im Himmel gelandet sind.
Diesbezüglich hatte ich nichts gesagt.

Das irdische Paradies wurde verloren und bleibt verloren. Für das ewige Heil aber ist ausschließlich die innere Einstellung zu Gott zuständig.
Adam und Eva hatten mit ihrer "Minutensünde" das ewige Heil verloren! Ich sage nichts …More
@Tradition und Kontinuität
Ja, aber wer sagt Ihnen denn, dass Adam und Eva nicht schlussendlich doch im Himmel gelandet sind.
Diesbezüglich hatte ich nichts gesagt.

Das irdische Paradies wurde verloren und bleibt verloren. Für das ewige Heil aber ist ausschließlich die innere Einstellung zu Gott zuständig.
Adam und Eva hatten mit ihrer "Minutensünde" das ewige Heil verloren! Ich sage nichts darüber, wo die beiden jetzt sind oder nicht, sondern das man sich aufgrund einer zeitlichen Sünde eine ewige Strafe zuziehen kann! (natürlich nur, wenn diese unbereut bleibt). In diesem Punkt - keine ewige Strafe für eine zeitliche Sünde - widerspreche ich Ihnen, da Sie dieses angezweifelt hatten.

Konkret: haben Adam und Eva ihren Irrtum bereut oder nicht?
Das soll für mich jetzt nicht Thema sein. Denken würde ich, dass sie bereut haben.
Hyla
@ KTmV: Ihnen sei ganz besonders Gloria Polo ans Herz gelegt:

www.youtube.com/watch

Aber berichten Sie uns bitte nach den 2 Stunden nicht, wie Sie darüber denken. Es würde - zumindest mir - das Wochenende vergrämen! 🤐 🤫
PS: Meinen Sie, Sie sind in diesem Glaubensforum richtig?
Tradition und Kontinuität
@Cohen
Ja, aber wer sagt Ihnen denn, dass Adam und Eva nicht schlussendlich doch im Himmel gelandet sind. Wir wissen es nicht. Die böse Tat und ihre Folgen kann man nicht rückgängig machen. Mord bleibt Mord und der Ermordete bleibt tot. Das irdische Paradies wurde verloren und bleibt verloren. Für das ewige Heil aber ist ausschließlich die innere Einstellung zu Gott zuständig. Konkret: haben …More
@Cohen
Ja, aber wer sagt Ihnen denn, dass Adam und Eva nicht schlussendlich doch im Himmel gelandet sind. Wir wissen es nicht. Die böse Tat und ihre Folgen kann man nicht rückgängig machen. Mord bleibt Mord und der Ermordete bleibt tot. Das irdische Paradies wurde verloren und bleibt verloren. Für das ewige Heil aber ist ausschließlich die innere Einstellung zu Gott zuständig. Konkret: haben Adam und Eva ihren Irrtum bereut oder nicht?
Cohen
@Tradition und Kontinuität
War die Sünde Adam´s und Eva´s nicht auch eine zeitlich begrenzte Tat von wenigen Minuten?
Tradition und Kontinuität
@Eugenia-Sarto
Ein Mord, eine Abtreibung ist ein Verbrechen, das ewige Folgen hat
Aber nur, wenn man es nicht bereut. Die Sünde, die auf ewig nicht vergeben wird, ist das Nicht-Bereuen (Sünde wider den Heiligen Geist), nicht die Tat an sich. Da muss man schon unterscheiden. Denn eine ewige Strafe für eine zeitlich begrenzte Tat wäre ja ungerecht. Die Schrift sagt das klar und deutlich: die einz…More
@Eugenia-Sarto
Ein Mord, eine Abtreibung ist ein Verbrechen, das ewige Folgen hat
Aber nur, wenn man es nicht bereut. Die Sünde, die auf ewig nicht vergeben wird, ist das Nicht-Bereuen (Sünde wider den Heiligen Geist), nicht die Tat an sich. Da muss man schon unterscheiden. Denn eine ewige Strafe für eine zeitlich begrenzte Tat wäre ja ungerecht. Die Schrift sagt das klar und deutlich: die einzige Sünde, die niemals vergeben werden kann, ist die Sünde wider den Heiligen Geist (also in diesem Falle das Nicht-Bereuen einer Todsünde)
Cohen
@Tradition und Kontinuität
Heute ist dieses Bild eines Gottes, der seine Geschöpfe quält, und das auf ewig, obsolet.


Ihr Wort gegen das Wort Christi! Sie vergessen, dass Gott gerecht ist.
Offb 20,10 Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier [Antichrist] ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigke…More
@Tradition und Kontinuität
Heute ist dieses Bild eines Gottes, der seine Geschöpfe quält, und das auf ewig, obsolet.


Ihr Wort gegen das Wort Christi! Sie vergessen, dass Gott gerecht ist.
Offb 20,10 Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier [Antichrist] ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Eugenia-Sarto
Dass eine Sünde, die in der Zeit begangen wird ("zeitlich begrenzt") nicht ewige Höllenstrafe nach sich ziehen könnte, ist eine ganz falsche Behauptung.
Ein Mord, eine Abtreibung ist ein Verbrechen, das ewige Folgen hat. Darum wird diese Sünde, wenn sie nicht bereut wird, mit der Hölle bestraft. Ebenso ist es mit allen anderen Todsünden.

Wer in der Hölle ist, wissen wir nicht. Darüber kann man …More
Dass eine Sünde, die in der Zeit begangen wird ("zeitlich begrenzt") nicht ewige Höllenstrafe nach sich ziehen könnte, ist eine ganz falsche Behauptung.
Ein Mord, eine Abtreibung ist ein Verbrechen, das ewige Folgen hat. Darum wird diese Sünde, wenn sie nicht bereut wird, mit der Hölle bestraft. Ebenso ist es mit allen anderen Todsünden.

Wer in der Hölle ist, wissen wir nicht. Darüber kann man nur Vermutungen anstellen.
Hyla
Sie stellen die Höllenschau der Fatima-Kinder in Frage und kritisieren damit die Muttergottes? Ihr Glaube ist also noch nicht gefestigt, sie sind noch auf der Suche - und noch kann Sie etwas leicht aus der Ruhe bringen. Haben Sie schon mal "Gloria Polo gelesen, abgesehen von zig glaubwürdigen Berichten einer Höllenschau.
"In meines Vaters Haus gibt es viele Wohnungen...." sagte einst Jesus. Und …More
Sie stellen die Höllenschau der Fatima-Kinder in Frage und kritisieren damit die Muttergottes? Ihr Glaube ist also noch nicht gefestigt, sie sind noch auf der Suche - und noch kann Sie etwas leicht aus der Ruhe bringen. Haben Sie schon mal "Gloria Polo gelesen, abgesehen von zig glaubwürdigen Berichten einer Höllenschau.
"In meines Vaters Haus gibt es viele Wohnungen...." sagte einst Jesus. Und viele "Wohnungen" hat auch Luzifer mit seinem Anhang, um die "Seinen" nach Herzenslust zu quälen. In letzten Jahren habe ich viel darüber erfahren dürfen. Aber schon als Kleinkind (!) wurde uns darüber erzählt - in der Klapsmühle war ich deswegen bis jetzt noch nicht. Vielleicht möchten Sie selbst diesen Tatsachen nicht ins Auge sehen, um Ihr Kind damit zu "schonen" - und verlaufen dabei selbst in Sackgassen.
Tradition und Kontinuität
Die Hölle existiert, weil sie in der Schrift mehrfach erwähnt wird. Dass sie wissenschaftlich bewiesen ist, ist kompletter Unsinn. Dann würde auch das Wort "glauben" einen Sinn verlieren.
Hyla
Santiago74 gestern
@Tradition und Kontinuität

"Und wie stellen Sie sich diesen Widerstand konkret vor, von dem Sie unten schreiben?"

Am besten, indem man nimma dorthin geht... 😜 wo Modernisten die Wahrheit auslachen.!
augustinus 4
Wo Luther jetzt ist, wissen wir ganz genau,
Katholische Tradition mit Vernunft KTmV und
Tradition und Kontinuität,
sonst wäre alles eh nur ein Kasperltheater,
aber nein: Das mit dem Kreuzestod ist sehr
sehr sehr sehr ernst !

Luther, schau auffa! (anklicken, durchlesen,
betrachten und ernst nehmen)

Die Theorie, die Hölle sei leer, mag vielleicht
manchen schmeicheln, aber wahr ist sie nicht.
More
Wo Luther jetzt ist, wissen wir ganz genau,
Katholische Tradition mit Vernunft KTmV und
Tradition und Kontinuität,
sonst wäre alles eh nur ein Kasperltheater,
aber nein: Das mit dem Kreuzestod ist sehr
sehr sehr sehr ernst !

Luther, schau auffa! (anklicken, durchlesen,
betrachten und ernst nehmen)

Die Theorie, die Hölle sei leer, mag vielleicht
manchen schmeicheln, aber wahr ist sie nicht.
Dass die Hölle existiert, ist mittlerweile sogar
wissenschaftlich bewiesen.
alfredus
@Tradition und Kontinuität Sie sollten mit Ihren Vermutungen und Vorurteilen nicht so tun, als wären Ihre Ansichten Gesetz. Wer an Fatima zweifelt, dem kann man erzählen was man will, er wird bei seiner Meinung bleiben. Sicher es gibt bis in die Spitzen der Kirche Meinungen, die besagen die Kinder seien diesbezüglich, also Höllenbild, beeinflusst worden. Wenn das so gewesen wäre, hätte die …More
@Tradition und Kontinuität Sie sollten mit Ihren Vermutungen und Vorurteilen nicht so tun, als wären Ihre Ansichten Gesetz. Wer an Fatima zweifelt, dem kann man erzählen was man will, er wird bei seiner Meinung bleiben. Sicher es gibt bis in die Spitzen der Kirche Meinungen, die besagen die Kinder seien diesbezüglich, also Höllenbild, beeinflusst worden. Wenn das so gewesen wäre, hätte die letzte Seherin Lucia das korrigiert. Die Gerechtigkeit als solche, sollte man getrost Gott überlassen. 🙏 🙏 🙏
Tradition und Kontinuität
@Gerti Harzl
Früher hat man den Kindern mit grausigen Bildern von der Hölle gedroht, und so haben sie sich die Hölle eben auf diese Weise vorgestellt, als die Gottesmutter davon sprach. Damit meine ich mit kulturellem Kontext. Heute ist dieses Bild eines Gottes, der seine Geschöpfe quält, und das auf ewig, obsolet. Die - seelischen Qualen der Unglücklichen - sind durch Gottesferne und Gewissensbi…More
@Gerti Harzl
Früher hat man den Kindern mit grausigen Bildern von der Hölle gedroht, und so haben sie sich die Hölle eben auf diese Weise vorgestellt, als die Gottesmutter davon sprach. Damit meine ich mit kulturellem Kontext. Heute ist dieses Bild eines Gottes, der seine Geschöpfe quält, und das auf ewig, obsolet. Die - seelischen Qualen der Unglücklichen - sind durch Gottesferne und Gewissensbisse bedingt. Viellicht straft Gott auch - zeitweise - für körperliche Qualen, die man auf Erden anderen zugefügt hat. Das kann bei einigen, z.B. Kriegsverbrechern oder Folterern, sehr lange dauern. Aber ich gebe zu: das sind Vermutungen. Wo bliebe die Gerechtigkeit, wenn man für zeitlich begrenzte Sünden ewig büßen müsste? Nur die Leugnung Gottes bedingt ewige Strafe, weil sie eben, wegen der Unendlichkeit Gottes, auch eine unendliche Sünde ist (Sünde wider den Heiligen Geist). Mehr möchte ich zu diesem unangenehmen Thema jetzt wirklich nicht mehr sagen.
alfredus
@Tradition und Kontinuität ... ein aufgeklärter Christ ..? Das verrät Sie als einer der meint, wenn einer eine andere Meinung hat, ist er wohl nicht aufgeklärt. Natürlich quält Gott niemanden, der Mensch der da hinkommt hat es freiwillig getan, durch sein freiwilliges unchristliches Leben. Gott hat den Teufel und seinen Anhang in die Hölle gestürzt und dem Menschen die Freiheit geschenkt, sich …More
@Tradition und Kontinuität ... ein aufgeklärter Christ ..? Das verrät Sie als einer der meint, wenn einer eine andere Meinung hat, ist er wohl nicht aufgeklärt. Natürlich quält Gott niemanden, der Mensch der da hinkommt hat es freiwillig getan, durch sein freiwilliges unchristliches Leben. Gott hat den Teufel und seinen Anhang in die Hölle gestürzt und dem Menschen die Freiheit geschenkt, sich für den Himmel oder die Hölle zu entscheiden. Der Gottessohn Jesus Christus wurde auch nicht von Gott gezwungen sich kreuzigen zu lassen. Auf dem Berg der Versuchung durch den Teufel, hätte Jesus sich vor dem Teufel nieder werfen können um diesem zu huldigen. So wird jeder Christ im Laufe seines Lebens immer wieder durch den Teufel und seinen Dämonen zur Sünde verleitet. Der Mensch muss sich deshalb jeden Tag neu entscheiden. 👍 🙏 🙏
Gerti Harzl
" Ich habe hier schon mal erklärt, dass die Kinder Opfer des damaligen religiös-kulturellen Kontextes wurden. " (Tradition und Kontinuität)
---
Könnten Sie das evt. näher erläutern, wie Sie sich das für sich persönlich zurechtgelegt haben? Die Kinder haben berichtet, was sie geschaut haben - und es existiert auch ein Foto von diesem Moment, das eine deutliche Sprache spricht.
Tradition und Kontinuität
@augustinus4
Also ich finde KTmV hat ihren Usernamen sehr treffend gewählt!
Tradition und Kontinuität
@augustinus4
Zu behaupten, dass dieser oder jener in der Hölle sei, ist eine ungeheuerliche, ja sündhafte Anmaßung. Es ist eine Ehrabschneidung und Beleidigung für diesen Menschen, und im Falle Luther eine Beleidigung von Millionen Mit-Christen. In dubio po reo. Gott ist barmherzig, und es ist uns nicht beschieden den Richter oder den Hellseher zu spielen! Natürlich gibt es Menschen, von denen …More
@augustinus4
Zu behaupten, dass dieser oder jener in der Hölle sei, ist eine ungeheuerliche, ja sündhafte Anmaßung. Es ist eine Ehrabschneidung und Beleidigung für diesen Menschen, und im Falle Luther eine Beleidigung von Millionen Mit-Christen. In dubio po reo. Gott ist barmherzig, und es ist uns nicht beschieden den Richter oder den Hellseher zu spielen! Natürlich gibt es Menschen, von denen wir annehmen können, dass sie in der Hölle gelandet sind (damit meine ich nicht Luther, der Fall ist mir zu komplex), aber das können wir ruhig für uns behalten.
augustinus 4
Reicht es Ihnen nicht, zu wissen, dass Luther in der Hölle
ist, Katholische Tradition mit Vernunft KTmV ?
Katharina v. Bora kann einem nur Leid tun, wenn
sie Luthers Weg mitgegangen ist.
Theresia Katharina
Das Evangelium ist nicht relativ, sondern das geoffenbarte Wort Gottes. Der Generalobere der Jesuiten will nur PF Schützenhilfe leisten, dessen Agenda es ja ist, das Evangelium zu relativieren z.B. durch Amoris Laetitia und andere Aktionen.
Tradition und Kontinuität
Die kirchliche Lehrautorität lässt die Meinung zu, das Höllenfeuer als Bild für geistige Schmerzen aufzufassen, besonders für die Qualen der Gewissensbisse.
Das ist nun aber auch das Mindeste!
Tradition und Kontinuität
@Eugenia-Sarto
Mag sein, dass der Heilige Augustinus das gesagt hat. Darum muss es noch nicht wahr sein. Auch Heilige können irren, wie der große Johannes-Paul II bei Assisi 1986 oder dem Korankuss. In Ihrer Logik müssten Sie jedenfalls Assisi 86 befürworten, da Heilige ja nicht irren können.
Eugenia-Sarto
Die kirchliche Lehrautorität lässt die Meinung zu, das Höllenfeuer als Bild für geistige Schmerzen aufzufassen, besonders für die Qualen der Gewissensbisse. Die Mehrzahl der Väter, die Scholastiker und die meisten neueren Theologen nehmen ein physisches Feuer an, heben aber die Verschiedenheit desselben von gewöhnlichen Feuer hervor. Das Einwirken physischen Feuers auf rein geistige Wesen …More
Die kirchliche Lehrautorität lässt die Meinung zu, das Höllenfeuer als Bild für geistige Schmerzen aufzufassen, besonders für die Qualen der Gewissensbisse. Die Mehrzahl der Väter, die Scholastiker und die meisten neueren Theologen nehmen ein physisches Feuer an, heben aber die Verschiedenheit desselben von gewöhnlichen Feuer hervor. Das Einwirken physischen Feuers auf rein geistige Wesen erklärt Thomas nach dem Vorbild Augustins und Gregors des Grossen als Bindung der Geister an materielles Feuer, das ein Werkzeug der göttlichen Strafgerechtigkeit ist.Die Geister werden der Materie unterworfen und in ihrer freien Bewegung gehindert. Quelle:Ludwig Ott, Grundriss der Dogmatik.