de.news
113K

Deutsche Bischöfe servieren den Vatikan "mit einer verächtlichen Handbewegung" ab

Qualifizierte dogmatische Theologen gehören zu einer diffamierten Minderheit unter den deutschen Bischöfen und ihre vernünftige Argumentation hat gegen die ideologische Verblendung der bischöflichen Mehrheit wenig Chance.

Das schreibt Kardinal Gerhard Müller auf Kath.net (26. November). Er verweist auf die Texte, welche die Kardinäle Ladaria und Ouellet den deutschen Bischöfen bei ihrem Ad-Limina Besuch vorgelegt haben.

Diese Texte "sind einerseits zu vornehm im Ton und zum anderen im theologischen Niveau zu hoch, als dass sie ein Umdenken bei ihren Adressaten erreichen können," analysiert Müller.

Ladaria, 78, und Ouellet, 78, seien intern von den deutschen Bischöfen mit einer verächtlichen Handbewegung als "pensionsreife Aussteiger" abgetan worden die "bald weg vom Fenster" seien.

Müller konstatiert eine "Perfidie der verweigerten Anerkennung des römischen Lehramtes." Das zeige sich daran, dass die deutschen Bischöfe nur zwei Tage nach ihrer Rückkehr aus Rom das kirchliche Arbeitsrecht in die Richtung einer atheistisch-materialistischen Homosex-Ideologieverdreht haben.

Ihr Hauptziel sei die Transformation des Christentums in eine "Zivilreligion des säkularen Staates und der religiös weitgehend agnostischen Gesamtgesellschaft."

Die Bischöfe würden sich als sozialpsychologische Dienstleitungsorganisation der „modernen Welt – was immer das sein soll" anbiedern.

Bild: © Mazur, CC BY-NC-SA, #newsRzamhdellq

Vates
Da diejenigen dt. Bischöfe, die dem häretischen synodalen Abschlußdokument zugestimmt haben und trotz nur allzu berechtigter Kritik seitens "qualifizierter dogmatischer Theologen" nicht widerrufen haben, müßten sie ohne weiteres wegen notorischer Häresie (Apostasie) exkommuniziert und für amtsverlustig erklärt werden!
Aber das römische Lehramt eines Franziskus mit seinen Handlangern Ladaria …More
Da diejenigen dt. Bischöfe, die dem häretischen synodalen Abschlußdokument zugestimmt haben und trotz nur allzu berechtigter Kritik seitens "qualifizierter dogmatischer Theologen" nicht widerrufen haben, müßten sie ohne weiteres wegen notorischer Häresie (Apostasie) exkommuniziert und für amtsverlustig erklärt werden!
Aber das römische Lehramt eines Franziskus mit seinen Handlangern Ladaria und Ouellet will offensichtlich diese seine unabweisbare Pflicht eben nicht erfüllen, was Kardinal Müller selbstverständlich genau weiß....... .
Das ist doch der springende Punkt, worüber noch so wohlfeile Wortmeldungen dieser beiden Kardinäle nicht hinwegtäuschen können!
Tradition und Kontinuität
Und wieder findet Kardinal Müller die richtigen Worte. Es kann nicht jeder ein Müller oder gar ein Ratzinger sein, aber viele deutsche Bischöfe scheinen theologisch etwas unterbelichtet.
Eugenia-Sarto
Kardinal Müller will vielleicht manches wiedergutmachen. Ich wünsche es ihm nach dem göttlichen Wort: " Wer die Wahrheit tut, kommt ans Licht."
Der Hofrat
es stimmt beide sind Pensionsreif und maßgeblich wird sein was die Synode sagt oder was der Papst daraus macht und der 3 Pensionist Müller kann ebenso ignoriert werden der wurde sogar frühpensioniert
jonatan
Papst ist noch älter
Der Hofrat
ja nur der hat sein Amt auf Lebenszeit
jonatan
Also auch nicht ewig
Der Hofrat
nein das bleibt zum Glück jedem Menschen erspart sogar einem Papst
Bernold Baer
Hesekiel 34 (EÜ):
"10 So spricht GOTT, der Herr: Siehe, nun gehe ich gegen die Hirten vor und fordere meine Schafe aus ihrer Hand zurück. Ich mache dem Weiden der Schafe ein Ende. Die Hirten sollen nicht länger sich selbst weiden: Ich rette meine Schafe aus ihrem Rachen, sie sollen nicht länger ihr Fraß sein. 11 Denn so spricht GOTT, der Herr: Siehe, ich selbst bin es, ich will nach meinen Schafen …More
Hesekiel 34 (EÜ):

"10 So spricht GOTT, der Herr: Siehe, nun gehe ich gegen die Hirten vor und fordere meine Schafe aus ihrer Hand zurück. Ich mache dem Weiden der Schafe ein Ende. Die Hirten sollen nicht länger sich selbst weiden: Ich rette meine Schafe aus ihrem Rachen, sie sollen nicht länger ihr Fraß sein. 11 Denn so spricht GOTT, der Herr: Siehe, ich selbst bin es, ich will nach meinen Schafen fragen und mich um sie kümmern. 12 Wie ein Hirt sich um seine Herde kümmert an dem Tag, an dem er inmitten seiner Schafe ist, die sich verirrt haben, so werde ich mich um meine Schafe kümmern und ich werde sie retten aus all den Orten, wohin sie sich am Tag des Gewölks und des Wolkendunkels zerstreut haben. 13 Ich werde sie aus den Völkern herausführen, ich werde sie aus den Ländern sammeln und ich werde sie in ihr Land bringen. Ich führe sie in den Bergen Israels auf die Weide, in den Tälern und an allen bewohnten Orten des Landes. 14 Auf guter Weide werde ich sie weiden und auf den hohen Bergen Israels wird ihr Weideplatz sein. Dort werden sie auf gutem Weideplatz lagern, auf den Bergen Israels werden sie auf fetter Weide weiden. 15 Ich, ich selber werde meine Schafe weiden und ich, ich selber werde sie ruhen lassen - Spruch GOTTES, des Herrn. 16 Das Verlorene werde ich suchen, das Vertriebene werde ich zurückbringen, das Verletzte werde ich verbinden, das Kranke werde ich kräftigen. Doch das Fette und Starke werde ich vertilgen. Ich werde sie weiden wie es recht ist.
...
23 Ich werde über sie einen einzigen Hirten einsetzen, der sie weiden wird, meinen Knecht David. Er ist es, der sie weiden wird. Er ist es, der für sie Hirt sein wird. 24 Ich selbst, der HERR, werde für sie Gott sein und mein Knecht David wird Fürst sein in ihrer Mitte. Ich, der HERR, ich habe gesprochen. 25 Ich werde mit ihnen einen Friedensbund schließen: Ich gebiete dem bösen Getier im Land Einhalt. Dann werden sie in der Steppe sicher wohnen und in den Wäldern schlafen können. 26 Ich mache sie und die Umgebung meines Hügels zum Segen. Ich lasse den Regen herabkommen zu seiner Zeit, Ströme des Segens werden es sein. 27 Der Baum des Feldes wird seine Frucht geben und das Land wird seinen Ertrag geben. Sie werden auf ihrem Ackerboden sicher sein. Dann werden sie erkennen, dass ich der HERR bin, wenn ich die Stangen ihres Jochs zerbreche und sie aus der Hand derer rette, die sie versklaven. 28 Sie werden nicht länger ein Raub für die Völker sein und das Getier des Landes wird sie nicht fressen. Sie werden in Sicherheit wohnen und da ist keiner, der Schrecken verbreitet. 29 Ich werde für sie eine ruhmvolle Pflanzung anlegen. Sie werden im Land nicht mehr vom Hunger dahingerafft werden und die Schmähung der Nationen müssen sie nicht mehr ertragen. 30 Sie werden erkennen, dass ich, der HERR, ihr Gott, mit ihnen bin und dass sie mein Volk sind, das Haus Israel - Spruch GOTTES, des Herrn. 31 Ihr seid meine Schafe. Die Schafe meiner Weide seid ihr, Menschen. Ich bin euer Gott - Spruch GOTTES, des Herrn."
Goldfisch
Die richtige Bibelstelle zu der Verkündigung der Bischöfe von Ö heute statt der Predigt!! Es wurde 3/4 der Predigt nur dazu verwendet im Stile der Politiker zu sprechen wie: Klima, Umwelt, Natur, Ukraine, Pandemie, Flüchtlinge und den damit von "P.Franziskus"!! eingeläuteten Weg der Synode, der ja die Menschen zusammenführen soll ...; verwendet. 5 mal ist dann noch der Name Jesu/Gott
gefallen …More
Die richtige Bibelstelle zu der Verkündigung der Bischöfe von Ö heute statt der Predigt!! Es wurde 3/4 der Predigt nur dazu verwendet im Stile der Politiker zu sprechen wie: Klima, Umwelt, Natur, Ukraine, Pandemie, Flüchtlinge und den damit von "P.Franziskus"!! eingeläuteten Weg der Synode, der ja die Menschen zusammenführen soll ...; verwendet. 5 mal ist dann noch der Name Jesu/Gott
gefallen - und das zum Beginn des Neuen Kirchenjahres, als Eintritt in den Advent. Es ist zum Schämen - da weiß man, was in diesen Leuten vorgeht - von Gott weit weg und den Umwegen zugetan....., nur mehr traurig!!!!