Carlus
1. Wo die Wahrheit aus der Wohnung entfernt wird hält die Lüge ihren Einzug,
2. der Mensch muß sich immer zwischen der Wahrheit und der Lüge entscheiden,
3. gäbe es nur die Wahrheit dann gibt es keine andere Alternative,
4. gibt es die Lüge dazu, dann gibt es eine Vielzahl von Alternativen, das ist der Ring von Alternativen der die Wahrheit eindrückt und vernichtet.
5. in unserer <Zeit glaubt …More
1. Wo die Wahrheit aus der Wohnung entfernt wird hält die Lüge ihren Einzug,
2. der Mensch muß sich immer zwischen der Wahrheit und der Lüge entscheiden,
3. gäbe es nur die Wahrheit dann gibt es keine andere Alternative,
4. gibt es die Lüge dazu, dann gibt es eine Vielzahl von Alternativen, das ist der Ring von Alternativen der die Wahrheit eindrückt und vernichtet.
5. in unserer <Zeit glaubt der Mensch der Lüge mehr als der Wahrheit, so übergibt er das Regierungsrecht an den Vater der Lüge, dem Menschenmörder von Anbeginn, dort wo er regiert werden Menschenopfer immer notwendig sein.
6. mit der Zerstörung der Ehe wird der Mensch allgemein vernichtet und lebensunfähig gemacht.
Elista shares this
2.2K
113 - Polnische Bischöfe.

Polnische Bischöfe bleiben bisher standhaft, hoffentlich auch noch weiterhin. 🙏 🙏 🙏
Klaus Elmar Müller
Zum Bericht: Nichts Genaues weiß man nicht.
eiss
Johannes Paul II ist ein Großer und wie alle Großen ist er nicht eindeutig, denn Eindeutigkeit ist ein Merkmal der Kleinen. Betrachten wir sein Wirken. Seine Wahl zum Papst habe ich damals so wahrgenommen, dass der Heilige Geist erstaunlich NATO-freundlich gewesen sein musste. Ein Polen auf dem Petri-Stuhl und das in einer Zeit, in die USA von Star Wars fantasierten, das verhieß nichts Gutes. …More
Johannes Paul II ist ein Großer und wie alle Großen ist er nicht eindeutig, denn Eindeutigkeit ist ein Merkmal der Kleinen. Betrachten wir sein Wirken. Seine Wahl zum Papst habe ich damals so wahrgenommen, dass der Heilige Geist erstaunlich NATO-freundlich gewesen sein musste. Ein Polen auf dem Petri-Stuhl und das in einer Zeit, in die USA von Star Wars fantasierten, das verhieß nichts Gutes. Johannes Paul II hat dann auch seinen Job als kalter Krieger sauber durchgezogen. Die Entwicklung in Polen war wesentlich für den Zusammenbruch des Warschauer Pakts. Aber dann erweist sich dieser Mann als ein Großer, denn er nutzt die Meriten, die er im kalten Krieg erwirbt, um den katholischen Glauben wieder weit in den Westen hineinzutragen. Die Weltjugendtage waren sein Mittel, sein Weg, um katholischen Glauben wieder nach Westen zu bringen. Auf dem Kölner Weltjugendtag, Benedikt XVI, treffen all diese Momente aufeinander. Die liberale Presse ist zuerst, wie zu erwarten, „kritische“ Berichterstattung im Vorfeld, dann aber wird sie durch die Wucht der Ereignisse sprachlos. Und ich sehe noch Gerd Schröder da in der ersten Reihe sitzen und sein Gesichtsausdruck sagt klar: „Ich will da rein! Das will ich auch.“ Der alte Mann Benedikt zeigt Schröder, was Macht ist und kann, wenn sie von Herzen kommt. Johannes Paul II hat den katholischen Glauben wieder nach Westen getragen, aber er hat damit auch die Begehrlichkeiten geweckt, und gezeigt, welch mächtige Waffe dieser Glaube sein kann. Daraus haben die Amerikaner eine Kulturkampfwaffe gemacht. Heute geht es um die Frage, ob wir uns der Politisierung des Glaubens vollständig unterwerfen wollen.
Eugenia-Sarto
Sie sind also nicht mehr katholisch.
Bethlehem 2014
@de.news "Das bestätigt die alte Binsenweisheit: Nimm einen katholischen Bischof niemals beim Wort." - Sie sollte sich vor solchen Verallgemeinerungen hüten: es hat unzählige Bischöfe gegeben, die für "ihr" Wort in den Tod gegangen sind!