Vates
Verwirrendes Videointerview von Weihbischof Schneider!

1. Priester zu zwingen, dem neuen Ritus vorzustehen, ist nicht nur eine Verletzung der Spiritualität, sondern von Recht und Gerechtigkeit und daher nicht rechtsgültig!

2. Alte und Neue Messe sind wirklich nicht zwei Formen desselben Römischen Ritus! Der NOM ist unbeschadet seiner Gültigkeit an sich ein unter Federführung des enttarnten …More
Verwirrendes Videointerview von Weihbischof Schneider!

1. Priester zu zwingen, dem neuen Ritus vorzustehen, ist nicht nur eine Verletzung der Spiritualität, sondern von Recht und Gerechtigkeit und daher nicht rechtsgültig!

2. Alte und Neue Messe sind wirklich nicht zwei Formen desselben Römischen Ritus! Der NOM ist unbeschadet seiner Gültigkeit an sich ein unter Federführung des enttarnten Freimaurers Bugnini und unter Mitwirkung von 6 protestantischen Häretikern künstlich geschaffener neuer Ritus, der rechtlich als eindeutig schlechterer den alten Ritus nicht ersetzen konnte (bisherige Auffassung der FSSPX).

3. Die FSSP und die anderen ehemaligen Ecclesia-Dei-Gemeinschaften dürften sich durch den von ihnen von Anfang an praktizierten Gehorsam gegenüber Rom um jeden Preis (insbes. durch Annahme der Irrtümer des II. Vatikanums und des CIC von 1983) den Verfügungen des zu erwartenden SP einschränkenden neuen Motu Proprios auf Punkt und Komma beugen und ihre Gläubigen in den Biritualismus überführen! Es wird kaum "Übertritte" von Priestern und Gläubigen zur FSSPX geben, die selbst kaum standhaft bleiben wird. Die Option "Tradireservat" (Fellays "Superdiözese" von 2016) ist wohl vom Tisch, da alle altrituellen Gemeinschaften den zu ca. 90% feindlich gesinnten Ortsbischöfen ausgeliefert werden dürften, die Parolins Losung von der endgültigen Abschaffung der "Alten Lateinischen Messe" Zug um Zug umsetzen würden!

4. Die FSSPX war auch vor der "Aufhebung" der rechtlich nie eingetretenen "Exkommunikation" ihrer vier Weihbischöfe und vor der Verleihung der ordentlichen Beichtfakultät nie schismatisch!
Und weil die Absolution sogar bei den wirklich schismatischen Orthodoxen gültig ist, auch außerhalb von "in extremis",
war sie es auf außerordentliche Weise ("Supplet ecclesia" und "Salus animarum suprema lex") bei der FSSPX von Anfang an erst recht!
nujaas Nachschlag
Es haben noch nie so viele Deutsche Latein gelernt wie heute.
Waagerl
Das alles wird sehr schwierig, da die Generation nach dem. 2ten Vatikan. Konzil der lateinischen Sprache nicht mehr so mächtig ist, außer einige die durch Fleiß und Selbststudiumoder berufl. beruflich bedingt, noch daran interessiert sind oder es durch das Gymnasium erlernt haben. Die nachfolgende Generation, soll ja mit dem Islamunterricht vertraut gemacht werden. Und wie ich heute hörte, soll …More
Das alles wird sehr schwierig, da die Generation nach dem. 2ten Vatikan. Konzil der lateinischen Sprache nicht mehr so mächtig ist, außer einige die durch Fleiß und Selbststudiumoder berufl. beruflich bedingt, noch daran interessiert sind oder es durch das Gymnasium erlernt haben. Die nachfolgende Generation, soll ja mit dem Islamunterricht vertraut gemacht werden. Und wie ich heute hörte, soll es bald so kommen, dass nur noch eine Gruppe gleichgeschalteter Lehrer zugelassen werden soll, um die Agenda der NWO voranzutreiben. Wo sieht man also Potential, dass sich die alte Messe durchsetzen wird. Vor allen Dingen, wenn die durchgeimpfte und geschwächte Bevölkerung, sich dann nur noch auf ihre eigenen gesundheitlichen und finanzielllen Sorgen konzentriert?
Rosenkranz
Mit Verlaub, Quark. Bin seit 40 Jahren zu 100% bei Pius und hab noch nie gehört / gesehen, daß jemand an Latein während der hl. Messe so richtig gescheitert ist.
- Die dauernd wiederholten Aussagen "Dominus vobiscum" usw. hat man nach einigen Tagen drin. (So kennt auch jeder moderne Mensch, der kein englisch kann, "Money", "Oh my God", "Thank you", "Good bye", "Go", "I love you", "Shit", "Shut …More
Mit Verlaub, Quark. Bin seit 40 Jahren zu 100% bei Pius und hab noch nie gehört / gesehen, daß jemand an Latein während der hl. Messe so richtig gescheitert ist.
- Die dauernd wiederholten Aussagen "Dominus vobiscum" usw. hat man nach einigen Tagen drin. (So kennt auch jeder moderne Mensch, der kein englisch kann, "Money", "Oh my God", "Thank you", "Good bye", "Go", "I love you", "Shit", "Shut up". Oder aber "alea iacta est", durch Asterix.)
- Die wirklichen Texte kann jeder im extrem weit verbreiteten Schott/Bomm mitlesen. Sie liegen bei uns für alle in jeder Kirchenbank! Das ist bei den meisten Kirchen/Kapellen so. Immer schon, seit ich FSSPX kenne.
- Man darf/sollte ja auch gar nicht in die hl. Messe, ohne vorher zu wissen, was das überhaupt ist. Deswegen damals wegen möglicher Mißverständnisse die Arkandisziplin. (Alle Nicht getauften mußten nach der Predigt die Kirche verlassen.) Das ist bei Fußball, Handball, Football auch nicht anders. Wenn die bei Football hin und her laufen, versteh ich nur Bahnhof. Es interessiert mich auch nicht. Wie die EM, WM usw. Letzte Woche wurde jemand (Entwicklerin, Autoindustrie) gefragt, ob sie wisse wie Deutschland (EM) gestern abend gespielt habe. Sie wußte gar nicht, daß, wer gegen wen gespielt hatte. Ich konnt ihr auch nicht weiterhelfen.

- Das hat NOM mit VatII geändert. Der NOM ist eine Lehrstunde, man macht etwas miteinander, gewinnt das "Wir" usw. Kleine Theaterstückchen runden das ganze ab. Man trifft sich und vertieft den Glauben. Die Sache Jesu geht weiter. Das hat schon mit dem Missale angefangen, wo in den Rubriken auf einmal frommes Geschwätz zu lesen war. Das sind ja nur Hinweise zu Handlungen. Da stand dann auf einmal, man gedenke in inniger Andacht an Blablabla. Frömmigkeitsanmutungen haben in Rubriken überhaupt nichts verloren. Gar nichts. Aber der Durcheinanderwerfer, der Diabolus, sein Rauch, ist in die Kirche eingedrungen.

- Die Änderungen zur Moral in unseren Kreisen ist ein viel, viel größeres Problem. Röcke bei Frauen, Selbstbefriedigung, neu"verheiratet" nach Scheidung, Kommunion für alle, egal ob u.U. mit Todsünde usw.
Dann kommt erschwerend hinzu, daß die Piusbrüder und -schwestern, wenn jemand Neues Hosen trägt, nach Scheidung neuverheiratet ist, usw. nicht verurteilen dürfen. Was wissen wir denn? Der Balke im Auge des Anderen! Ist auch eine Herausforderung! War es schon immer. (Pharisäer, Katharer...) Aber auch die, die verurteilen, müssen in Liebe und nicht mit Feuer und Schwert zur Räson gebracht werden! Augustinus: "Liebe (Gott und die Menschen) und mach (so) was du willst."
Waagerl
Meine Güte was für eine Arroganz! 🤮 Es gibt in verschiedenen Breitengraden, Leute die noch nie die Möglichkeit hatten die lateinische Messe zu besuchen oder sehr selten. Die haben es viel schwerer mit Fremdsprachen. Was sind Sie denn für ein ... na ich sage es mal lieber nicht. Schon wegen solcher aufgeblasener Angeber, würde ich die alte Messe meiden! Wenn man 40 Jahre dabei ist hat dass ja …More
Meine Güte was für eine Arroganz! 🤮 Es gibt in verschiedenen Breitengraden, Leute die noch nie die Möglichkeit hatten die lateinische Messe zu besuchen oder sehr selten. Die haben es viel schwerer mit Fremdsprachen. Was sind Sie denn für ein ... na ich sage es mal lieber nicht. Schon wegen solcher aufgeblasener Angeber, würde ich die alte Messe meiden! Wenn man 40 Jahre dabei ist hat dass ja auch Lehreffekt, dass kan man garnicht vergleichen. 🤮
Rosenkranz
"Was für eine Arroganz! 🤮 " "Sie denn für ein ... !" Spricht für sich. Eine nette, den andern achtende, wahrheitssuchende Diskussion ist anders. Kenn ich von Journalisten. Nicht diskutieren, sondern denn anderen gleich fertig machen. "Du bist ein Depp. Du bist dies und jenes. Dich mag doch eh keiner." Ist viel leichter, als echtes diskutieren. Tschüss.
Waagerl
Lesen Sie mal Ihre Kommentare, mit den Augen des Gegenübers! Vieleicht kommen Sie darauf was Ihr Problem ist! 🥳
Waagerl
Apropo :
Nicht diskutieren, sondern denn anderen gleich fertig machen. "Du bist ein Depp. Du bist dies und jenes. Dich mag doch eh keiner." Ist viel leichter, als echtes diskutieren. Tschüss.

Genau so hört sich Ihre Voreingenommenheit und Anklage an!
Pazzo
Ein Ritus bleibt ein/der Ritus. Wird er verändert, dann ist es ein anderer Ritus! Punkt.
Pazzo
Was ist ein "gewisses Ausmaß"?
Allein die Meßkleidung: Königlich die eine, flatterhaft und mittlerweile sogar ohne christliches Symbol die andere (wobei man noch froh sein muß, wenn kein Regenbogen zu sehen ist). @Moselanus
nujaas Nachschlag
Har Papst Pius XII einen anderen Ritus erschaffen?
Pazzo
Die Frage geht an @Moselanus, ob/welche kleine Änderungen er vorgenommen hat? @nujaas Nachschlag
nujaas Nachschlag
So klein war die Änderung der Liturgie der Karwoche gar nicht.
Pazzo
@Moselanus Was geschah in der Osternacht 1951 bzw. wo läßt sich darüber etwas nachlesen? Oder meinen Sie damit nur den Beginn der Neuordnung der Karwoche?
Pazzo
Was mag Pius XII. veranlaßt haben, die "Missa praesanctificorum" abzuschaffen?
Mir vsjem
"..die vom Papst selbst verliehen wurde."
Ach, und noch immer ist Franziskus "DER PAPST", dann müssen sie allesamt auch tun was er befiehlt - ohne Widerrede.

Es wäre uns eine Genugtuung, wenn's mit der Abschaffung so weit käme, denn dann müssen sie sich endlich ENTSCHEIDEN!

"Priester zu zwingen, dem neuen Ritus vorzustehen, wäre für ihn eine "Verletzung der Spiritualität".

Nein, nicht wenn …More
"..die vom Papst selbst verliehen wurde."
Ach, und noch immer ist Franziskus "DER PAPST", dann müssen sie allesamt auch tun was er befiehlt - ohne Widerrede.

Es wäre uns eine Genugtuung, wenn's mit der Abschaffung so weit käme, denn dann müssen sie sich endlich ENTSCHEIDEN!

"Priester zu zwingen, dem neuen Ritus vorzustehen, wäre für ihn eine "Verletzung der Spiritualität".

Nein, nicht wenn es ihr wahrer Papst tut!
Dieser "Zwang" würde dann Gott zulassen, um sein Ziel zu erreichen: Die TRADI-Gemeinschaften zu ihrem Entweder-Oder zu zwingen.

"Er glaubt nicht an Benedikt XVI.'s Aussage, dass die Römische Messe [die apostolischen Ursprungs ist] und der Neue Ritus von 1970 "zwei Formen" desselben Ritus seien [sonst wäre der Neue Ritus nicht "neu" genannt worden]. Schneider nennt sie "zwei verschiedene Riten", weil es "große Unterschiede" gibt."

Auch Benedikt XVI. ist für die Tradibrüder DER WAHRE PAPST. Demgemäß ist es verboten, ihm zu widersprechen, folglich müssen sie daran festhalten, dass es "zwei Formen" des EINEN RITUS gibt.
Mir vsjem
Ja, die Tradis haben sich zu Sklaven des Vatikans, zu Sklaven der Novus-Ordo-Sekte mit einem Nichtpapst gemacht. Nun müssen sie mitziehen ohne wenn und aber.
nujaas Nachschlag
Könnem Sie ein Beispiel geben, wie ein Laie dem Papst Gehorsam leistet, wenn es ihm ein Anliegen ist? Ich hatte noch nicht mal Gelegenheit, meinem Bischof gehorsam zu sein. @Mir vsjem
Joseph Franziskus
Ich glaube, wenn Papst Franziskus Götzendienst praktiziert und häretische Aussagen macht, so muß ich als Christ hier widersprechen, ich muß ihm ins Angesicht widerstehen, wie es der Apostel Paulus damals vorgemacht hat. Natürlich darf ich mich an sakrilegien nicht beteiligen und wenn Franziskus es von mir persönlich fordern würde. Möglicherweise ist er inzwischen auch kein legitimer Papst der hl …More
Ich glaube, wenn Papst Franziskus Götzendienst praktiziert und häretische Aussagen macht, so muß ich als Christ hier widersprechen, ich muß ihm ins Angesicht widerstehen, wie es der Apostel Paulus damals vorgemacht hat. Natürlich darf ich mich an sakrilegien nicht beteiligen und wenn Franziskus es von mir persönlich fordern würde. Möglicherweise ist er inzwischen auch kein legitimer Papst der hl Kirche mehr. Ich glaube aber, das ich das als Laie nicht sicher beurteilen kann. Es steht mir auch nicht zu, das zu beurteilen. Allerdings habe ich vollstes Verständnis, wenn Katholiken heutzutage, in einer Zeit großer Verwirrung, zu anderen Überzeugungen kommen. Ich glaube in dieser Zeit großer Unsicherheit, macht man sich nicht schuldig, wenn man in der Papstfrage zu einer Überzeugung kommt, die sich irgendwann einmal als falsch erweist. So glaube ich zwar, das der sedisvakantismus ein Fehlschluss ist, aber ich glaube, wer sich in diesen speziellen Fall irrt, steht nicht automatisch ausserhalb der katholischen Kirche. Allerdings ist das meine private Meinung.
Mir vsjem
@Mission 2020: "Papalismus ist eine Kampfbegriff der Protestanten gegen die natürliche katholische Verehrung der Päpste zwischen 1800-1900."

@Moselanus: "Stimmt. Ist aber gut anwendbar für eine Fehlhaltung, die sich daraus ergeben hat und uns bis heute belastet."

Primat des Petrus, Primat der Päpste, Päpstliche Unfehlbarkeit, Lehrprimat - alles nach Moselanus "Papalismus", eine "Fehlhaltun…More
@Mission 2020: "Papalismus ist eine Kampfbegriff der Protestanten gegen die natürliche katholische Verehrung der Päpste zwischen 1800-1900."

@Moselanus: "Stimmt. Ist aber gut anwendbar für eine Fehlhaltung, die sich daraus ergeben hat und uns bis heute belastet."

Primat des Petrus, Primat der Päpste, Päpstliche Unfehlbarkeit, Lehrprimat - alles nach Moselanus "Papalismus", eine "Fehlhaltung", "die uns bis heute belastet"!

Sie sind und bleiben ein MODERNIST und die zwei ersten Buchstaben Ihres User-Namens deutet ja schon in diese Richtung!

DER PAPST BESITZT DIE VOLLE UND OBERSTE JURISDIKTIONSGEWALT ÜBER DIE GESAMTE KIRCHE NICHT BLOSS IN SACHEN DES GLAUBENS UND DER SITTEN, SONDERN AUCH IN DER KIRCHENZUCHT UND DER REGIERUNG DER KIRCHE. De fide.

Als Stellvertreter CHRISTI, als Identität mit CHRISTUS, als Oberhaupt der von CHRISTUS auf den Felsen PETRI gegründeten Kirche verdient der Papst höchste Ehrerbietung und Pietät, die keinem anderen Menschen zuteil werden kann.


@Joseph Franziskus:
"Ich glaube, wenn Papst Franziskus Götzendienst praktiziert und häretische Aussagen macht, so muß ich als Christ hier widersprechen.."

Sie müssen ihm nicht allein "hier" widersprechen, sondern seiner Person, seinen Lehren insgesamt, sie dürfen ihn nicht "Papst" nennen, denn kein wahrer Papst kann falsche, häretische Lehren verkünden und Götzendienst praktizieren. Er befindet sich außerhalb der Kirche.
Mir vsjem
"Nun müssen sie mitziehen ohne wenn und aber."

@Moselanus "Ich muss gar nichts."

Natürlich müssen Sie nichts, denn Sie sind ja schon einverleibt in die NO-Sekte.

Doch die Tradis, die FSSPX, die Führungsspitze, haben mit ihrer Kniefälligkeit gegenüber dem konzilshörigen Vatikan, Ketzer und Hetzer gegen Katholiken, sich versklaven lassen, haben durch das MP-Begleitschreiben die "zwei Formen …More
"Nun müssen sie mitziehen ohne wenn und aber."

@Moselanus "Ich muss gar nichts."

Natürlich müssen Sie nichts, denn Sie sind ja schon einverleibt in die NO-Sekte.

Doch die Tradis, die FSSPX, die Führungsspitze, haben mit ihrer Kniefälligkeit gegenüber dem konzilshörigen Vatikan, Ketzer und Hetzer gegen Katholiken, sich versklaven lassen, haben durch das MP-Begleitschreiben die "zwei Formen des einen Ritus", die "gegenseitige Befruchtung", das gelegentliche Konzelebrieren etc. akzeptieren müssen, haben bereits das Konzil "zu 95%" anerkennen müssen, haben inzwischen den NOM als gültig angesehen und als gültig promulgiert, wenngleich von einem exkommunizierten Nichtpapst geschehen!

Folgendes haben sie geglaubt tun zu müssen:
"Wir anerkennen die Autorität des Lehramtes, dem es allein obliegt, das Wort Gottes, sei es schriftlich niedergelegt oder sei es getreu der Tradition überliefert , authentisch auszulegen"
Damit wurde das "Lehramt" der Sekte vollgültig akzeptiert!

"Wir versprechen der Katholischen Kirche und dem Römischen Pontifex, dem Obersten Hirten, Stellvertreter Christi, Nachfolger Petri und Oberhaupt des Bischofskollegiums stete Treue."

Damit haben sie bekräftigt, dass die Menschenmachwerkskirche die wahre Katholische Kirche ist, dass die Ketzer, Usurpatoren des Päpstlichen Stuhls incl. Jorge Bergoglio wahre Nachfolger Petri sind. Sie mußten also "Treue" versprechen den Schismatikern, den Ketzern, den Abtrünnigen! Wenngleich jedes gut unterrichtete Kind weiss, dass solche von der Kirche ausgeschlossen, nicht mehr zur Kirche gehören.

"Wir erklären, dass wir die vom Lehramt der Kirche vorgelegte Unterweisung hinsichtlich der Glaubens- und Sittenlehre in jeder lehramtlichen Aussage nach dem Range ihrer Verbindlichkeit in Übereinstimmung mit den Lehraussagen in Nr. 25 der dogmatischen Konstitution Lumen Gentium des Zweiten Vatikanischen Konzils annehmen."
Es war niemals in der Kirche erlaubt, auf ein häretisches Papier positiv hinzuweisen, das Irrlehren enthielt und die Gläubigen vom Glauben abhielt..

"Die Behauptungen des Zweiten Vatikanischen Konzils und des nachfolgenden Lehramtes, welche die Beziehung zwischen der katholischen Kirche und den nichtkatholischen christlichen Bekenntnissen sowie auch die gesellschaftliche Aufgabe der Religion und das Recht auf Religionsfreiheit betreffen, die in ihrem Wortlaut schwerlich mit dem vorangehenden Lehramt in Einklang gebracht werden können, müssen im Licht der vollständigen und ununterbrochenen Überlieferung in solcher Weise aufgefasst werden, dass sie mit den bisher vom Lehramt der Kirche vorgelegten Wahrheiten übereinstimmen, ohne irgendeine Interpretation dieser Behauptungen zuzulassen, welche dazu führen könnte, die katholische Lehre im Widerspruch oder im Bruch mit der Tradition und dem Lehramt auszulegen."
Welcher Unsinn! Wenn das II. Vatikanum insgesamt mit der Tradition gebrochen hat, wie kann dann die FSSPX die Sache so hindrehen, dass das Problem gelöst ist dadurch, dass man nur den Text "im Licht der Tradition" zu lesen braucht!

"Wir erklären, dass wir die Gültigkeit des Messopfers und der Sakramente, die in der Absicht gespendet werden zu tun, was die Kirche tut, anerkennen, wenn sie gemäß den Riten der Editiones typicae des Römischen Messbuches und der Vorschriften zur Spendung der Sakramente, wie sie von den Päpsten Paul VI. und Johannes Paul II. rechtmäßig promulgiert wurden, gespendet werden."
Damit haben sie sich zu jener Luthermesse bekannt, die ihr Gründer Bastarde nannte:
"Aber eben weil diese von den liberalen Katholiken gewollte Vereinigung der Kirche mit der Revolution und der Subversion eine ehebrecherische Verbindung ist, können aus dieser Verbindung nur BASTARDE hervorgehen. Und wer sind diese BASTARDE? Es sind unsere Riten. Der Messritus ist ein illegitimer Ritus." (Lefebvre)


"In Übereinstimmung mit den oben genannten Richtlinien, sowie mit Kanon 21 des Kirchenrechts versprechen wir, die allgemeine Disziplin der Kirche und die kirchlichen Gesetze, besonders jene, die in im Jahre 1983 von Johannes Paul II. promulgierten Kodex des kanonischen Rechts....zu respektieren."
Wenngleich Erzbischof Lefebvre genau dieses Kirchenrecht verwarf, hat die Führungsspitze der FSSPX geglaubt, es "respektieren" zu müssen!

(Wir sprechen also hier immer von der obersten Führung der FSSPX, von den Verantwortlichen, nicht von jenen Priestern, die hier hineingezwängt sind und tagaus, tagein ihrer seelsorglichen Pflicht nachkommen. Allerdings hätten sich diese rechtzeitig gemeinsam gegen den neuen Kurs stemmen müssen.)

@nujaas Nachschlag
"Könnem Sie ein Beispiel geben, wie ein Laie dem Papst Gehorsam leistet, wenn es ihm ein Anliegen ist? Ich hatte noch nicht mal Gelegenheit, meinem Bischof gehorsam zu sein. @Mir vsjem"
Wenn der Eintritt in die Kirche Pflicht ist, so ist es ebenso Pflicht, sich dem Päpstlichen Lehramt zu unterwerfen, und im Glauben anzunehmen. Dies beginnt bereits bei den päpstlichen Enzykliken. Der Gehorsam gegen die wahre Kirche, gegenüber dem wahren Papst ist Voraussetzung für das Heil.
Marienfloss
Klare Aussagen , die eines Hirten würdig sind. So gestärkt kann die Herde getrost die richtigen Entscheidungen treffen, im Falle eines Falles. Hirten als Nachfolger der Apostel sollten sich in erster Linie um das Reich Gottes kümmern und nicht um wirklich unnütze weltliche Dinge, wie es bei uns in Deutschland üblich ist. Alte Kamellen wie Frauenpriestertum , Zölibat,und synodale Auswüchse sind …More
Klare Aussagen , die eines Hirten würdig sind. So gestärkt kann die Herde getrost die richtigen Entscheidungen treffen, im Falle eines Falles. Hirten als Nachfolger der Apostel sollten sich in erster Linie um das Reich Gottes kümmern und nicht um wirklich unnütze weltliche Dinge, wie es bei uns in Deutschland üblich ist. Alte Kamellen wie Frauenpriestertum , Zölibat,und synodale Auswüchse sind eine Folge mangelnder Verkündigung, seit die Nachfolger der Alt-68er in den Priesterseminaren das Sagen hatten und nur dem Zeitgeist gehuldigt wurde.
luxluceat
2 verschiedene Riten? In der Ostkirche bezeichnet man den Ritus nach der gebrauchten Anaphora (Hochgebet). Da gibt es die Basilius Liturgie, Jakobusliturgie und die Chrysostomusliturgie. Da gibt es keine drei "Formen" des "einen Ritus" oder drei verschiedene "Riten". Es ist die eine göttliche Liturgie. Genauso ist es mit den beiden Formen des römischen Ritus. Da gibt es in einer Liturgie nur die …More
2 verschiedene Riten? In der Ostkirche bezeichnet man den Ritus nach der gebrauchten Anaphora (Hochgebet). Da gibt es die Basilius Liturgie, Jakobusliturgie und die Chrysostomusliturgie. Da gibt es keine drei "Formen" des "einen Ritus" oder drei verschiedene "Riten". Es ist die eine göttliche Liturgie. Genauso ist es mit den beiden Formen des römischen Ritus. Da gibt es in einer Liturgie nur die eine Anaphora und in der erneurten Form mehrere Hochgebete. Von zwei Riten zu sprechen macht nur Sinn wenn man ausklammert, dass in der Forma ordinaria auch (auschließlich) der römische Kanon verwendet werden kann.
Ottaviani
Warum sollte es Amtmißbrauch sein, wenn er die völlig modernistische Ansicht von Joseph Ratzinger verwirft es gäbe 2 Formen eines Ritus und wenn er wieder zu der Ansicht von Johannes PauII. bezüglich der Abschaffung der alten zurück geht?