Vates
Auch die Schmidberger-FSSPX ist lau und schwach geworden; denn selbst sie ist zu feige, am 2. Sonntag nach Erscheinung mit dem schönen Evangelium von der Hochzeit zu Kana wie vor dem Konzil vorgeschrieben, einen längeren Abschnitt aus der herrlichen Eheenzyklika "Casti connubii" Pius XI. mit der eindringlichen Warnung vor dem schwer sündhaften Ehemißbrauch vorzutragen! Das gilt allerdings auch …More
Auch die Schmidberger-FSSPX ist lau und schwach geworden; denn selbst sie ist zu feige, am 2. Sonntag nach Erscheinung mit dem schönen Evangelium von der Hochzeit zu Kana wie vor dem Konzil vorgeschrieben, einen längeren Abschnitt aus der herrlichen Eheenzyklika "Casti connubii" Pius XI. mit der eindringlichen Warnung vor dem schwer sündhaften Ehemißbrauch vorzutragen! Das gilt allerdings auch für die anderen altrituellen Gemeinschaften! Alle wissen, daß auch bei ihren Schäflein genau da "der Hund begraben liegt" und wollen sie und ihre Spenden nicht verlieren............ .
Sacerdos Romano-Catholicus
Noch etwas zum Kommentar des Alfredus: Die zweite göttliche Person, Gott der Sohn, geht ausschließlich von der ersten göttlichen Person, Gott dem Vater (durch Zeugung, generatio) aus ("Credo in...Deum de Deo...ex Patre natum ante omnia saecula"). Die Sendung (missio divina) der zweiten göttlichen Person (in die Welt) ist nach katholischer Glaubenslehre nichts anderes als deren innergöttlicher …More
Noch etwas zum Kommentar des Alfredus: Die zweite göttliche Person, Gott der Sohn, geht ausschließlich von der ersten göttlichen Person, Gott dem Vater (durch Zeugung, generatio) aus ("Credo in...Deum de Deo...ex Patre natum ante omnia saecula"). Die Sendung (missio divina) der zweiten göttlichen Person (in die Welt) ist nach katholischer Glaubenslehre nichts anderes als deren innergöttlicher Ausgang (vom Vater), dem eine zeitliche Wirkung hinzugefügt wird. Deswegen ist es falsch, zu behaupten, Jesus sei vom Hl. Geist ausgegangen (wenn auch das Werk der Menschwerdung - insofern es zu den opera ad extra Ssmae Trinitatis gehört - dem Hl. Geist appropriiert wird). Der Sohn geht vom Vater (durch Zeugung, generatio), der Hl. Geist vom Vater und vom Sohn (durch Hauchung, spiratio) aus ("qui ex Patre Filioque procedit").
Sacerdos Romano-Catholicus
Was Alfredus hier vertritt, ist die Häresie des Apollinarismus. Es ist Dogma, daß der Gottmensch Jesus Christus eine menschliche Seele hat, und zwar im vollumfänglichen Sinne. Vgl. BKV (unifr.ch) und CATHOLIC ENCYCLOPEDIA: Apollinarianism (newadvent.org)More
Was Alfredus hier vertritt, ist die Häresie des Apollinarismus. Es ist Dogma, daß der Gottmensch Jesus Christus eine menschliche Seele hat, und zwar im vollumfänglichen Sinne. Vgl. BKV (unifr.ch) und CATHOLIC ENCYCLOPEDIA: Apollinarianism (newadvent.org)
alfredus
Menschliche Seele ... ? Da muss man widersprechen, denn Jesus der vom Vater und dem Hl. Geist ausging, hatte und hat eine göttliche Seele ... ! Dem Leibe nach war Jesus den Menschen gleich, außer der Sünde, aber seine Seele ist Gott gleich ! So kann es leicht zu Irritationen kommen, wie bei den Modernisten, welche Jesus nur als einen besonderen Menschen sehen. Selbst Franziskus hat auf …More
Menschliche Seele ... ? Da muss man widersprechen, denn Jesus der vom Vater und dem Hl. Geist ausging, hatte und hat eine göttliche Seele ... ! Dem Leibe nach war Jesus den Menschen gleich, außer der Sünde, aber seine Seele ist Gott gleich ! So kann es leicht zu Irritationen kommen, wie bei den Modernisten, welche Jesus nur als einen besonderen Menschen sehen. Selbst Franziskus hat auf die Frage ob Jesus der biologische Sohn Gottes ist, noch nicht geantwortet ? !
Sacerdos Romano-Catholicus
Ihre Einlassungen widersprechen der katholischen Glaubenslehre. Vgl. Sie dazu bitte die beiden Kommentare oben.
Salzburger
"Vierfach" offenbart leider ein additives GlaubensVerständnis, man sollte besser von einer vierfachen HierArchie von Wahrheiten sprechen.
Aber wo ist der AnHang vom Hl.EPHRAIM?
Santiago_ shares this
1.7K
Diese Hochzeit weist uns auf eine vierfache Vermählung hin: die Salbung der Menschheit Christi mit der Gottheit im Schoße Mariens; Seine bräutliche Vereinigung mit der hl. Kirche; Seine enge Verbindung mit der Seele im Gnadenstande und schließlich die christliche Ehe als Abbild der Vereinigung Christi mit der hl. Kirche.
Lutrina
Der Text stammt doch 1:1 aus der Montagsaussendung von Pater Schmidberger.
Bitte dann wenigstens auch so angeben...
Magee
Können Sie nicht lesen? "Von Pater Franz Schmidberger" 🤔
Lutrina
Offenbar wird das auf dem Smartphone nicht richtig dargestellt. Mea culpa 🥴