Christmas Campaign: Financial Insights
Clicks2.3K
Gloria Global am 12. Oktober 2020 Erschreckende Bekenntnisse eines Homosexuellen Der bekehrte Ex-Homosexuelle Joseph Sciambra berichtete am 30. September auf seinem Blog Erschreckendes über seine …More
Gloria Global am 12. Oktober 2020

Erschreckende Bekenntnisse eines Homosexuellen

Der bekehrte Ex-Homosexuelle Joseph Sciambra berichtete am 30. September auf seinem Blog Erschreckendes über seine überwundene Homosexualität. Der heute 51jährige war als Homosexueller physisch und psychisch am Rande des Todes. Er ist auch nach seiner Bekehrung noch häufig krank, entmutigt und nimmt Psychopharmaka. In seinen 30ern musste er sich nach einer exzessiv ausgelebten Homosexualität einer Reihe medizinischer Eingriffe am Rektum unterziehen. Die Schmerzen, die er in dieser Zeit durchlitt, waren fast unerträglich. Die Eingriffe konnten den am Enddarm erlittenen Schaden nicht rückgängig machen.

Innere Qualen, Selbstzweifel, Hass

Sciambra durchlief verschiedene Stadien des Hasses, der Selbstzweifel und der inneren Qualen. Er suchte zunächst jemanden, dem er die Schuld an seiner Misere geben konnte und richtete seinen Zorn gegen die homosexuelle Subkultur, weil sie ihn, den einsamen und verlorenen Jugendlichen, verführt hatte. Damals suchte er Kameradschaft und männliche Bestätigung, fand aber beides nicht. Mittlerweile sieht er seine Täuscher auch als Opfer, die ihre Illusionen mit seelischen Verwundungen und sogar mit dem Leben bezahlt haben. Sciambra weist auch darauf hin, dass rund die Hälfte der Homosexuellen in ihrer Kindheit selbst homosexuell missbraucht worden seien.

Mundtot

Sciambra bedauert, dass es keine journalistische oder medizinische Diskussion über einen möglichen Zusammenhang zwischen Missbrauch und Homosexualität geben darf. Es werde auch nicht über die negativen Folgen der praktizierten Homosexualität gesprochen. Doch Sciambra erklärt, dass jene, welche die Homosexualität ausleben, um die Folgen wissen. Zitat: „Ich bin einer von ihnen.“ Und: „Mein Schmerz ist real.“ Sciambra wird noch heute auf der Toilette an die Exzesse seiner Vergangenheit erinnert. Grundlegende biologische Funktionen sind für ihn quälend und schmerzhaft. Er hofft, dass die heutigen Tabus in Zukunft gebrochen werden. Dann wird man Ärzte und Therapeuten verklagen und verurteilen können, die derzeit die sogenannte Transgender-Geschlechtsumwandlungen mittragen.

„Gott schuf dich schwul“

Sciambra und einige seiner homosexuellen Bekannten konnten die exzessive Natur des schwulen Lebens je länger je weniger ertragen. Manche suchten in der Kirche Stabilität, Frieden und Ruhe. Einer von ihnen, der später an Aids starb, gab Sciambra das pro-gay Buch des verstorbenen Priesters John McNeill. Das Buch behauptet, dass die homosexuelle Neigung - Zitat – „ein Geschenk Gottes“ sei, das in Dankbarkeit angenommen und gelebt werden müsse. Diese Rhetorik wurde auch Sciambra in seiner Jugend von einem Priester zugeflüstert und führte ihn auf seinen ruinösen Weg. Die gegenwärtige Parallelfigur zu McNeil ist für Sciambra heute der Jesuit James Martin.

Zustimmung statt Wahrheit

Sciambra hält die Kirche für mitschuldig an der homosexuellen Täuschung, weil sie die Wahrheit verschweigt. Die Kirche habe ein neurotisches Bedürfnis, mitfühlend zu erscheinen, und Bejahung statt Ermahnungen auszusprechen. Es gibt für Sciambra zwei Arten, wie Priester die jungen Männer in die Homosexualität trieben: durch Missbrauch und durch den Zuspruch „Gott hat dich so geschaffen.“ Sciambra erhielt in seiner Jugend von einem Priester den Rat, für die homosexuelle Praxis Kondome zu benutzen. Zitat: „Heute tun sie nicht einmal mehr das.“
alfredus
Ein böses Zeichen ... ! Wenn Christen daran gehindert werden ihre christlichen Feste zu feiern, oder gar die Kirchen geschlossen werden, ist das ein böses Zeichen, dass es so in der ganzen Kirchengeschicht noch nie gegeben hat ! Da ist jegliche Begründung nur eine Halbwahrheit und diabolisch gewollt. Die Christen brauchen ihre öffentlichen Hl. Messen, um Gott die Anbetung und Ehre zu erweisen…More
Ein böses Zeichen ... ! Wenn Christen daran gehindert werden ihre christlichen Feste zu feiern, oder gar die Kirchen geschlossen werden, ist das ein böses Zeichen, dass es so in der ganzen Kirchengeschicht noch nie gegeben hat ! Da ist jegliche Begründung nur eine Halbwahrheit und diabolisch gewollt. Die Christen brauchen ihre öffentlichen Hl. Messen, um Gott die Anbetung und Ehre zu erweisen. Leider sehen es auch viele Bischöfe nicht so eng !
Tina 13
Das böse zeigt sich.
Tina 13
elisabethvonthüringen
Das habe ich bereits zu Ostern prophezeit, dass auch Weihnachten ausfallen wird! Gilt übrigens auch für Ostern 2021!!!
Tina 13
Furchtbar 😭Christus erbarme Dich.
Ratzi
Der Ketzer ist in Siegeslaune, denn er weiss, dass er zu den Gewinnlern der satanischen Neuen Weltordnung gehört. Trost für uns: Jeder Krug geht nur solange zum Brunnen, bis er bricht. Das gilt auch für Bergoglio.
Tina 13
alfredus
Homosexualität ist und bleibt Sünde und in den Augen Gottes ein Gräuel ... ! Wenn jetzt auch liberale Kirchendiener sagen, dass es ein Lebensrecht ist, dann bleiben sie im Irrtum. Homosexualität ist ein Irrtum der Natur, wie es viele andere auch gibt. Dass diese Art von Geschlecht in den letzten Jahrzehnten zugenommen hat, erklärt man mit der Antibabypille ... !
Wilgefortis
So 5 - 10 % aller Menschen sind homosexuell, im Tierreich gibt es das auch. Früher waren die Leute halt verschwiegen, weil diese nicht im Gefängnis landen wollten.
Iwanow
Ja,ja früher haben sie sich wenigstens noch versteckt und waren verschwiegen aber heute dominieren sie die ganze Gesellschaft. 😤 🤒
Ratzi
In Anlehnung an die Hinterlader-Gewehre haben wir im Militär die Schwulen nicht Schwule genannt, sondern "Hinterlader". 🤔
Hermias
Escorial
In dem Buch "Die Hölle existiert - erschütternde Tatsachenberichte" von Dr. Josef Anton Keller, Verlag Pro Fide Catholica ist auf Seite 91 eine Höllenvision. Dionysius Carthusianus berichtet über einen Mönch aus England, der 1471 im Kloster in Roermonde starb und eine Vision über die Verdammten mitmachte. Eine Seite weiter: ".....in diesem Peinen wurden vornehmlich die sodomitischen Sünder …More
In dem Buch "Die Hölle existiert - erschütternde Tatsachenberichte" von Dr. Josef Anton Keller, Verlag Pro Fide Catholica ist auf Seite 91 eine Höllenvision. Dionysius Carthusianus berichtet über einen Mönch aus England, der 1471 im Kloster in Roermonde starb und eine Vision über die Verdammten mitmachte. Eine Seite weiter: ".....in diesem Peinen wurden vornehmlich die sodomitischen Sünder gepeinigt, welche von großen, feurigen und erschrecklichen Untieren angefallen wurden. Diese Untiere zwangen sie, obwohl sie sich gewaltig widersetzten, sich mit ihnen zu vermischen und umfingen ihre Leiber mit ihren vier Füßen auf abscheuliche Weise. Von diesem schändlichen Umfangen litten die Armseligen solche Pein, dass sie vor großer Marter zitterten und gewaltig heulten. In diesen Qualen sah ich einen Mann, welcher in der Welt ein angesehener Herr war. Dieser schrie mit erbärmlicher Stimme...
alfredus
Der Zeitgeist leugnet die Hölle, denn man kann sich so Schlimmes nicht vorstellen ! Selbst Fatima wird bezweifelt, dass die Muttergottes den Kindern wirklich die Hölle gezeigt hat ! Die modernen Theologen sagen : .. die Hölle ist leer ! ? Die neue Lehre sagt : .. Gott straft nicht .. und .. wir kommen alle in den Himmel .. ! ? Die größte der Lügen ist die Allerlösung und damit gefährlich, …More
Der Zeitgeist leugnet die Hölle, denn man kann sich so Schlimmes nicht vorstellen ! Selbst Fatima wird bezweifelt, dass die Muttergottes den Kindern wirklich die Hölle gezeigt hat ! Die modernen Theologen sagen : .. die Hölle ist leer ! ? Die neue Lehre sagt : .. Gott straft nicht .. und .. wir kommen alle in den Himmel .. ! ? Die größte der Lügen ist die Allerlösung und damit gefährlich, weil sie die Christen einschläfert und sorglos macht ! Aus diesen Gründen heraus, schreibt man die Sünde klein, selbst die Unzucht der Homos und das wird Folgen haben !
geringstes Rädchen
alfredus
Der vielen und schweren Leiden Jesu müssen wir stets gedenken, denn Er nahm sie für uns auf sich ... ! So gesehen haben wir eine Bringschuld zu begleichen, die wir mit Beten und guten Werken erbringen können.
niclaas
Sciambra berichtet auch, daß der Mißbrauch des Ausscheidungsorgans durch Analverkehr dazu führte, daß ihm sein Enddarm durch den Anus nach außen rutscht … ein verbreiteter Umstand, den die Homolobby für sich als »Stolz« und »Buntheit« reklamiert.
alfredus
Homosexualität ein Geschenk Gottes ... ? Dem widerspricht der ehemalige Homosexuelle Sciambra und erzählt sein bedauernwertes Schicksal. Dabei zeigt er deutlich auf die Kirche, wo diese Praxis als gottgewollt und Menschenrecht gesehen wird. Er klagt an, dass es in der Kirche bis in die Spitze, Autoritäten gibt, die der Homosexualität das Wort reden und sie nicht als eine Sünde sehen ! Das zeigt …More
Homosexualität ein Geschenk Gottes ... ? Dem widerspricht der ehemalige Homosexuelle Sciambra und erzählt sein bedauernwertes Schicksal. Dabei zeigt er deutlich auf die Kirche, wo diese Praxis als gottgewollt und Menschenrecht gesehen wird. Er klagt an, dass es in der Kirche bis in die Spitze, Autoritäten gibt, die der Homosexualität das Wort reden und sie nicht als eine Sünde sehen ! Das zeigt die ganze Dekadenz in der Leitung der Kirche, wo die verbriefte Lehre einfach auf den Kopf gestellt wird. Deshalb gibt Gott keinen Segen mehr und dadurch wird die Konzilkirche, jedenfalls unter diesem Dach, keine Zukunft haben !
Joannes Baptista shares this
2.3K
Homosexualität 😫 😭 🥵