Mess-Verbot ist für Zorn-Bischof ein "Luxusproblem"

Bischof Gerhard Feige von Magdeburg beschimpft den katholischen Unmut angesichts des Coronavirus-Messverbots als "wehleidig" (Katholisch.de, April 20). Christen würden ihre "Partikularinteressen" …
SvataHora
Im Nachkonzilswahn war nicht mehr der Priester der Zelebrant sondern die "versammelte Gemeinde" bzw. die "feiernde Gemeinde" unter dem Vorsitz des "Priesters" (?) (Priester ist SACERDOS - der Opfernde - was "opfert" der in der "neuen Messe" überhaupt noch?) So bringt die Gemeinde zusammen höchstens ein "Lobopfer" dar. Ein Sühnopfer ist ja gar nicht mehr nötig - für was auch. Nach postkonziliarem …More
Im Nachkonzilswahn war nicht mehr der Priester der Zelebrant sondern die "versammelte Gemeinde" bzw. die "feiernde Gemeinde" unter dem Vorsitz des "Priesters" (?) (Priester ist SACERDOS - der Opfernde - was "opfert" der in der "neuen Messe" überhaupt noch?) So bringt die Gemeinde zusammen höchstens ein "Lobopfer" dar. Ein Sühnopfer ist ja gar nicht mehr nötig - für was auch. Nach postkonziliarem "Gottesbild" verlangt Gott kein Opfer mehr, wie es vor Jahren der unrühmliche damalige Vorsitzende der DBK, Herr Zollitzsch, behauptet hat. - Diese Herren haben wohl noch nie wirklich den Hebräerbrief gelesen! - Mittlerweile sitzt die "versammelte Gemeinde" zuhause vor oft mit dem Fernsehgerät verbundenen PC und schaut eben doch zu, "wie der Pfarrer die Messe hält". Hinter seinem Tisch schaut er aber nicht mehr in die versammelte Gemeinde sondern buchstäblich in die Röhre. Da könnte er genausogut "mit der Gemeinde" in "Richtung Gott" schauen. (Im Reisebus ist es für mich immer sehr beruhigend, wenn ich weiß, der Fahrer schaut in dieselbe Richtung wie die Fahrgäste.)
Goldfisch
Wenn Glaube und Vertrauen fehlen, kann es ja auch keine qualifizierte Aussage von diesem Herrn geben. Nie war so ein Unding an der Tagesordnung, doch nun frißt der laue Klerus der Weltmacht aus der Hand, statt sich auf Gott zu besinnen und SEINEN WILLEN zu tun. Aber mit verschlossenen Herzen und Ohren ist das Hören ein Ding der Unmöglichkeit - da sind auch diese Kirchenherren nicht ausgenommen.…More
Wenn Glaube und Vertrauen fehlen, kann es ja auch keine qualifizierte Aussage von diesem Herrn geben. Nie war so ein Unding an der Tagesordnung, doch nun frißt der laue Klerus der Weltmacht aus der Hand, statt sich auf Gott zu besinnen und SEINEN WILLEN zu tun. Aber mit verschlossenen Herzen und Ohren ist das Hören ein Ding der Unmöglichkeit - da sind auch diese Kirchenherren nicht ausgenommen. Dafür werden Sie eines Tages viel, ja sehr viel zu verantworten haben. Allein die Seelen die sie in der Zwischenzeit hätten retten können --- Jesus wird das nicht so einfach hinnehmen, wie diese die Angst vor Corona in Kauf nehmen.
Maria Katharina
Ganz sicher wird ER dies nicht einfach so hinnehmen. Den erneuten Verrat SEINER Auserwählten. Schlimmer noch, als vor 2000 Jahren.
Da kommt keiner durch, ohne Federn zu lassen....
Joseph Franziskus
Für was ist dieser "Bischof" nutze? Wer braucht ihm und für was? Ich will nicht unverschämt sein, aber er ist das Paradebeispiel, eines nutzlosen Fressers.
sudetus
der hat den richtigen Namen !
Theresia Katharina
Bischof Feige solte sich schämen, die hl. Messe als Luxusproblem zu bezeichnen angesichts des Drucks durch die Coronakrise.
Theresia Katharina
Ist ja schlimm!
Theresia Katharina
Da kann man noch froh sein, aber es stimmt, dass die Katholische Kirche in einem furchtbaren Zustand ist!
Turbata
Adeist: Genau zu diesem Thema und bzgl. Bischof Feige habe ich einen Leserbrief geschrieben. Vielleicht wird er ja veröffentlicht. Aber ich habe den Eindruck, dass sich unsere Hirten eine dicke Haut zugelegt haben. Freue mich für Ihren Bekannten. Herzlichen Glückwunsch an ihn!
Faustine 15
@Adeist Ich gehe aus diesen Gründen wie bei ihrem Bekanten vor jeder Op zur Beichte.
Adamantius
Es ist gut, dass der NOM nicht stattfinden darf.
Theresia Katharina
Wieso der NOM hat sich doch durchgesetzt, die altüberlieferte Kirche führt ein Schattendasein!
Faustine 15
@Adeist Weil ich nach einer Operation nur sehr knapp überlebt habe, deshalb mache ich es seither.
Elisabetta
Sein Name bürgt für Qualität im negativen Sinn.
ROSENKRANZMUTTI
Es wäre besser gewesen, Bischof Feige wäre stattdessen
mit seinem Hund spazierengegangen.
Klaus Elmar Müller
Wüsste gerne, ob Bischof Feige und seine Priester die einsamen Alten auf den Isolierstationen besuchen - wäre dem Pflegepersonal hilfreicher, als es zu loben.
arnoldpaterab
"Feige": Bedeutungsvoller Name für einen Novus Ordo "Bischof"
(1) Anspielung an das sprichwörtliche "Feigenblatt", das die gotteslästerliche Schande des Novus Ordo kaschieren soll...
(2) Einfach nur feige...?
Nomen est omen.