Vates
Eb Viganò wird immer konsequenter, nachdem er offenbar die Werke von Eb Léfèbvre studiert hat und erkannte, wie recht dieser hatte! Er läßt sich auch durch eine "Reform der Reform" nicht hinters Licht führen, die von Anfang an der Pferdefuß von "Summorum pontificum" war, da im Begleitschreiben die "gegenseitige Befruchtung von alter und neuer Messe" vom auch hier "hegelianisch" denkenden Joseph …More
Eb Viganò wird immer konsequenter, nachdem er offenbar die Werke von Eb Léfèbvre studiert hat und erkannte, wie recht dieser hatte! Er läßt sich auch durch eine "Reform der Reform" nicht hinters Licht führen, die von Anfang an der Pferdefuß von "Summorum pontificum" war, da im Begleitschreiben die "gegenseitige Befruchtung von alter und neuer Messe" vom auch hier "hegelianisch" denkenden Joseph Ratzinger verlangt wurde!
alfredus
Führung durch den Hl. Geist ... ? Der Hl. Geist hat die Kirche schon lange durch das Konzil verlassen, weil es ein Menschenwerk war und ohne ihn zustande kam ! Der Beweis dafür ist das Abgleiten der ehemals großen Weltkirche, in eine nicht zu fassende Bedeutungslosigkeit ! Von einer blühenden Glaubenskirche zu einer dem Heidnischen zugewandten Zeitkirche ! Ohne den Hl. Geist konnte auch …More
Führung durch den Hl. Geist ... ? Der Hl. Geist hat die Kirche schon lange durch das Konzil verlassen, weil es ein Menschenwerk war und ohne ihn zustande kam ! Der Beweis dafür ist das Abgleiten der ehemals großen Weltkirche, in eine nicht zu fassende Bedeutungslosigkeit ! Von einer blühenden Glaubenskirche zu einer dem Heidnischen zugewandten Zeitkirche ! Ohne den Hl. Geist konnte auch nicht die Rückkehr-Ökumene glingen. Die einzigen Ergebnisse sind, die gemeisamen und oft veränderten Lieder und die Wortgottesdienste ! Verändert wurden auch noch, die meisten Bischöfe, sie wurden ökumenisch und sogar protestantisch !
rumi
Das ist Führung durch den Heiligen Geist, dem ist kaum zu widersprechen, ohne sich gegen den Heiligen Geist zu versündigen.
Rückkehr-Ökumene
Gegen den Novus Ordo kann man eine Reihe von Gründen anführen, die Prof. G. May in seiner Studie "Die alte und die neue Messe" in die Worte fasst: "Der neue Ordo stellt eine Ansammlung von schädlichen oder sinnlosen Abänderungen, Auslassungen, Verkümmerungen und Verharmlosungen dar." Wenn man gegen den NOM argumentiert, dann sollte man aber einen ausschlaggebenden Grund für ihre Ablehnun…More
Gegen den Novus Ordo kann man eine Reihe von Gründen anführen, die Prof. G. May in seiner Studie "Die alte und die neue Messe" in die Worte fasst: "Der neue Ordo stellt eine Ansammlung von schädlichen oder sinnlosen Abänderungen, Auslassungen, Verkümmerungen und Verharmlosungen dar." Wenn man gegen den NOM argumentiert, dann sollte man aber einen ausschlaggebenden Grund für ihre Ablehnung nennen und dieser ist die Tilgung des Sühnecharakters in der Neuen Messe, der nach dem Konzil von Trient ein Wesensmerkmal der Messe ist. Weil dieses Wesensmerkmal in der Neuen Messe fehlt, allein deshalb ist sie strikt abzulehnen.
Die Tilgung des Sühnecharakters enspricht dem Vorbild für die Neue Messe, nämlich der Messtheologie von Odo Casel. Die Priesterbruderschaft St. Pius X. geht in ihrer ausgezeichneten Schrift "Das Problem der Liturgiereform" ausführlich auf diese Problematik ein
kathvideo
Ich kann da nur sagen, dass der Sühne-Charakter nicht so klar hervortritt wie in der alten Form. Doch ist das hl. Messopfer, in welcher kirchlich approbierten Form auch immer es dargebracht wird, immer ein Opfer der Anbetung, des Lobpreises, des Dankes, der Sühne und der Bitte.
Magee
So ist es, @Rückkehr-Ökumene! Deshalb sind Heiligenkreuz und Maria Schutz etc. - wo man bemüht ist, den NOM würdig zu zelebrieren - sowie alle Biritualisten zwar ein Silberstreif am Horizont, aber keine wirklich echte Alternative.
Escorial
@kathvideo und wo bleiben Sühne, Anbetung, Dank und Bitte bei der Austeilung der Eucharistie durch Laien und wenn die herabgefallenen Hostienpartikel dann im Staubsauger landen? Das ist dann der heroische Akt der Wiedergutmachung um Gottes Zorn herauszufordern. Eine schöne Religion...nicht einmal Luther war für die Handkommunion im Stehen. Wirklich ganz toll.
Mir vsjem
Völlig falsch, @kathvideo und @Magee! Es häufen sich die Nichtkatholiken hier auf gloria.tv und irgendwann gibt es nur noch ein ANTIKATHOLISCHE Forum.
Mir vsjem
@Magee, den NOM kann man nicht "würdig zelebrieren", weil er in sich schlecht ist wegen des falschen Glaubens, den falschen Intentionen und wegen der damit verbundenen GOTT sehr missfälligen Einreihung in die Konzilssekte, die alles Ärgernis, was wir heute haben, verursacht hat und zwar bewusst.
Josef aus Ebersberg
Wer sich anmaßt beurteilen zu können, wer katholisch ist, und wer nicht wie @Mir vsjem, wird von keinem vernünftigen Katholiken ernst genommen.
Johannes Theodor Laurent
Die Einschätzungen durch Mir vsjem sind ganz richtig und tadellos.
Magee
Ach bitte @Mir vsjem lesen Sie meine Einlassung gründlich und vor allem auch die weiter unten. Danke!
Escorial
@Magee Völlig richtig...Sie haben den Novus Ordo nicht gelobt, sondern die Neue Messe zum Tabernakel und Mundkommunion für besser befunden als solche gekaspert "ad populum" mit Handkommunion usw. Logisch. Hier im Chat kann man es keinem recht machen, ständig wird man kritisiert und angefeindet. Oft ist es ja die reinste Haarspalterei. Dann aber wenn Kritik an nujaa, Ottaviani oder dem früheren …More
@Magee Völlig richtig...Sie haben den Novus Ordo nicht gelobt, sondern die Neue Messe zum Tabernakel und Mundkommunion für besser befunden als solche gekaspert "ad populum" mit Handkommunion usw. Logisch. Hier im Chat kann man es keinem recht machen, ständig wird man kritisiert und angefeindet. Oft ist es ja die reinste Haarspalterei. Dann aber wenn Kritik an nujaa, Ottaviani oder dem früheren "Antiquas" angebracht wäre, tja dann haben die Kritiker oft nichts unternommen um den Glauben zu verteidigen... Komisch.
Magee
Scharf beobachtet, geschätzter @Escorial . 🤗
Marienfloss
Für Erzbischof Vigano ein Werdegang wie beim Völkerapostel Paulus, der zuerst auch die Wahrheit in Jesus Christus bekämpft hat. Es zeugt von der menschlichen Größe Viganos, seine falschen Wege zu ändern.
M.RAPHAEL
Erzbischof Vigano hat den Mut Klartext zu sprechen. Vor allem hat er auch die Demut einen früheren, jahrelang selbst begangenen Fehler jetzt zu korrigieren. Das ist unvorstellbar selten, groß und herrlich (man denke nur, so etwas hätte es im dritten Reich gegeben). Er steht Erzbischof Lefebvre bestimmt in nichts nach. Seine Aufgabe ist sogar noch schwerer, angesichts des allgemeinen, auch …More
Erzbischof Vigano hat den Mut Klartext zu sprechen. Vor allem hat er auch die Demut einen früheren, jahrelang selbst begangenen Fehler jetzt zu korrigieren. Das ist unvorstellbar selten, groß und herrlich (man denke nur, so etwas hätte es im dritten Reich gegeben). Er steht Erzbischof Lefebvre bestimmt in nichts nach. Seine Aufgabe ist sogar noch schwerer, angesichts des allgemeinen, auch innerkirchlichen Verlustes des Glaubens an den wahren Gott, der Wut auf charakterstarke kirchenfreundliche Direktheit, die von anders Orientierten gerne als dumme, sich stets überschätzende, nachplappernde und abstruse Naivität dargestellt wird, und der Entschiedenheit vieler entsprechend disponierter Konzilskleriker die Unzucht in die Kirche zu tragen.
Alle Feinde der Kirche werden sich eines Tages über die direkte und naive Sprache des Urteils wundern. „Liebst du mich“ ist ganz einfach.
Klaus Elmar Müller
Der klarsichtige Erzbischof Lefebvre handelte in einem modernistischen Umfeld, der klarsichtige Erzbischof Vigano in einem, das Erzbischof Lefebvre bereits beackert hat: Die nicht wenigen altrituellen Gemeinschaften verdanken sich dem heiligen Mut Erzbischofs Lefebvres. Lefebvre kämpfte für scheinbar Verbotenes, Vigano kämpft für wieder Erlaubtes - Letzteres ist leichter.
Magee
Na, ob Letzteres leichter ist? Exzellenz Lefebvre, musste sich jedenfalls noch nicht verstecken.. 😱
M.RAPHAEL
Das stimmt @Magee. Erzbischof Vigano bietet einem unglaublich starken und militanten modernistischen Zeitgeist die Stirn. Gerade wegen seiner hervorgehobenen Position ist er für die liberalen „Kirchenreformer“ wirklich gefährlich, mindestens ziemlich ärgerlich. Aber besonders bewundernswert ist seine Umkehr zur Wahrheit, vor allem weil er in der modernen Kirche gut vernetzt war. Das ist …More
Das stimmt @Magee. Erzbischof Vigano bietet einem unglaublich starken und militanten modernistischen Zeitgeist die Stirn. Gerade wegen seiner hervorgehobenen Position ist er für die liberalen „Kirchenreformer“ wirklich gefährlich, mindestens ziemlich ärgerlich. Aber besonders bewundernswert ist seine Umkehr zur Wahrheit, vor allem weil er in der modernen Kirche gut vernetzt war. Das ist schwerer als in einem starken Fahrwasser der Tradition ohne Richtungsänderung unverändert fortzufahren.
Allerdings ist es nicht fruchtbar weiter darüber zu streiten, wer von den beiden Erzbischöfen es schwerer hatte oder hat. Dafür ist ihr jeweiliger Gesamtzusammenhang zu unterschiedlich. Außerdem darf vor allem nicht ihr beider Beistand, der Heilige Geist, vergessen werden.
Escorial
Vigano hat recht, denn es geht um die äussere und die innere Form der "Messe aller Zeiten", in der alles auf Gott ausgerichtet ist. Die Modernisten sagen nämlich auch, dass man die Handkommunion im Stehen gut empfangen könnte...wichtig sei bloß die innere Haltung. Genau das ist der Trick des Teufels. So verhält es sich auch mit der Modernisierung, die man mit Anpassung an die Zeit oder den …More
Vigano hat recht, denn es geht um die äussere und die innere Form der "Messe aller Zeiten", in der alles auf Gott ausgerichtet ist. Die Modernisten sagen nämlich auch, dass man die Handkommunion im Stehen gut empfangen könnte...wichtig sei bloß die innere Haltung. Genau das ist der Trick des Teufels. So verhält es sich auch mit der Modernisierung, die man mit Anpassung an die Zeit oder den Protestantismus vorantreibt.
rumi
Das Innere kann nicht sein ohne das Äussere. Der Teufel fürchtet sich nicht nur vom Weihwasser. Von Exorzisten weiss man, dass das Knien für den Teufel die grösste Schmach darstellt. Denn das Knien ist das Niederwerfen und die Bezeugung der Demut vor Gott. Das drückt sich auch in der Versuchung Jesu aus durch den Teufel: Wenn du dich niederkniest und mich anbetest, dann....
Escorial
@rumi sehr gut, "dem Demütigen schenkt Gott Seine Gnade, dem Stolzen aber widersteht Er..."
Solimões
von Viganó gut auf den Punkt gebracht.
Ottaviani
Nein, hat er eben nicht, da er die Zelebration des NOM nach Äußerlichkeiten beurteilt
rumi
Und welche "Innerlichkeiten" sind dann im NOM? Ich frage mich wieso alle Jugendlichen die das Glück hatten das "Alte"Messopfer zu erleben, nicht mehr zurück zum NOM wollen, den sie als langweilig und BLAH BLAH empfinden.
Magee
Das ist ein Interview und keine theologische Abhandlung, werter @Ottaviani
Escorial
@Ottaviani das können Sie Modern-Otti gar nicht beurteilen. Ich weiss dass Sie ein Fan der Neuen Messe sind. Na und? Gehen Sie doch dorthin wenn Sie wollen. Wir sind ein freies Land, Österreich ja auch ......vielleicht dürfen Sie dort als Laie bald predigen, am besten beim Schönborn und Conchita Wurst massiert Ihnen dabei den Rücken, ganz im NOM. Und bei mir könnten Sie in Deutschland sogar …More
@Ottaviani das können Sie Modern-Otti gar nicht beurteilen. Ich weiss dass Sie ein Fan der Neuen Messe sind. Na und? Gehen Sie doch dorthin wenn Sie wollen. Wir sind ein freies Land, Österreich ja auch ......vielleicht dürfen Sie dort als Laie bald predigen, am besten beim Schönborn und Conchita Wurst massiert Ihnen dabei den Rücken, ganz im NOM. Und bei mir könnten Sie in Deutschland sogar beichten. Ich höre mir alle Ihre Schandtaten an, gebe Ihnen einen guten Rat, lege Ihnen eine ordentliche Buße auf...aber alles ohne Lossprechung. Leider 😇
Ottaviani
Ich muss Sie enttäuschen, ich war das letzte Mal 2010 aus familiären Gründen im NOM dieser Ritus ist lästig wie kommen Sie auf die Idee ich könnte den mögen @Escorial ?
Ottaviani
@Magee auch, wenn es ein Interview ist, macht es die aussage nicht wahrer
Magee
Die Reform einer Reform ist in der Tat nur Augenwischerei. Und den Novus Ordo "korrekt" zu zelebrieren, verhindert nicht, dass die durch ihn herbeigeführte, seinen Texten und Intensionen innewohnende anthropologische Wende sich vollzieht und die Liturgie von Gott weg und zu den Menschen führt. Nur die Rückkehr zur tridentinischen Messe wird die Gesundung bringen.
Klaus Elmar Müller
Benedikts XVI. Forderung einer "Hermeneutik der Kontinuität" (statt "des Bruches") ignoriert die brachial mit der Tradition brechende kirchliche Realität. Ebenso ist die "Reform der Reform" ein gelehrtes liturgisches Glasperlenspiel.
kathvideo
Wie lange hat Vigano selber die "neue Messe" zelebriert? Und hat er nicht als Nuntius auch das 2. Vatikanum verteidigt? Warum ist er jetzt nach seiner "Bekehrung" so streng mit den anderen, die dies weiterhin in gutem Glauben tun?
Ottaviani
Man kann dem Paranoiker Mgr Vigáno sagen es gibt Pfarren wo die Hl Messe im röm. Messgewand am Hochaltar gefeiert werden
z. B. hier rochuskirche.at/pfarre/aktuell/
nur der sich stets überschätzende Erzbischof macht einen Denkfehler: Es geht nicht um die äußeren Formen, sondern um die katastrophalen Texte des NOMMore
Man kann dem Paranoiker Mgr Vigáno sagen es gibt Pfarren wo die Hl Messe im röm. Messgewand am Hochaltar gefeiert werden
z. B. hier rochuskirche.at/pfarre/aktuell/
nur der sich stets überschätzende Erzbischof macht einen Denkfehler: Es geht nicht um die äußeren Formen, sondern um die katastrophalen Texte des NOM
kathvideo
@Ottaviani Maßgeblich ist der lateinische Text. Wo landessprachliche Übersetzungen dem nicht entsprechen oder gar in diffuse Begriffe und Aussagen abgleiten, ist eine Korrektur nötig. Der lateinische Text verlangt eine Interpretation streng nach dem Sinngehalt des traditionellen "Ordo Missae". Nur so gelingt Zusammenführung dessen, was in mancher Augen getrennt scheint, in Wirklichkeit aber …More
@Ottaviani Maßgeblich ist der lateinische Text. Wo landessprachliche Übersetzungen dem nicht entsprechen oder gar in diffuse Begriffe und Aussagen abgleiten, ist eine Korrektur nötig. Der lateinische Text verlangt eine Interpretation streng nach dem Sinngehalt des traditionellen "Ordo Missae". Nur so gelingt Zusammenführung dessen, was in mancher Augen getrennt scheint, in Wirklichkeit aber Ausdruck desselben katholischen Glaubens sein soll.
Ottaviani
Nur es ist doch der lateinische Text schon eine Katastrophe
Moselanus
@kathvideo: Sie hängen den (vermeintlichen) Wunschträumen Ratzingers nach. Nichts von dem, was laut Ihnen geschehen muss, geschieht. Damit sage ich nicht, dass Sie oder andere diesen Ansatz nicht aufrichtig und ehrlich verfolgen. Und natürlich braucht niemand Viganò, der einfach nur nachplappert, was Lefebvre schon vor über fünfzig Jahren so oder besser gesagt hat. Viganò wird deswegen nie an …More
@kathvideo: Sie hängen den (vermeintlichen) Wunschträumen Ratzingers nach. Nichts von dem, was laut Ihnen geschehen muss, geschieht. Damit sage ich nicht, dass Sie oder andere diesen Ansatz nicht aufrichtig und ehrlich verfolgen. Und natürlich braucht niemand Viganò, der einfach nur nachplappert, was Lefebvre schon vor über fünfzig Jahren so oder besser gesagt hat. Viganò wird deswegen nie an die Persönlichkeit Lefebvres heranreichen. Nicht zuletzt, weil er seine Aussagen mit Thesen vermengt, die zwar HIER auf Gloria TV und in ähnlichen Kreisen gut ankommen, die aber so abstrus sind, dass ein Mann vom Format Lefebvres sie nie vertreten hätte oder vertreten würde.
Klaus Elmar Müller
Liturgie ist HANDLUNG ("Leit-OURGIA"). Die Ausrichtung ad orientem drückt das Opfer Christi aus (statt versus populum eine Mahlgemeinschaft der Anwesenden) und überspielt damit ein wenig die textlichen Schäden des Novus Ordo, die von Erzbischof Vigano ja gar nicht bestritten werden. Ich danke ihm für seine klare Analyse auch der freimaurerischen Coronakrise. Wenn Sie, @Ottaviani, finden, dass …More
Liturgie ist HANDLUNG ("Leit-OURGIA"). Die Ausrichtung ad orientem drückt das Opfer Christi aus (statt versus populum eine Mahlgemeinschaft der Anwesenden) und überspielt damit ein wenig die textlichen Schäden des Novus Ordo, die von Erzbischof Vigano ja gar nicht bestritten werden. Ich danke ihm für seine klare Analyse auch der freimaurerischen Coronakrise. Wenn Sie, @Ottaviani, finden, dass er ein "Paranoiker" wäre und "stets sich selbst überschätzend", drückt das Ihren ungesunden Groll aus, der Sie auch daran hindert, Liturgie vollständig zu begreifen, und Sie dazu verleitet, die Worte des Erzbischofs über eine versus Deum zelebrierte Novus-Ordo-Messe als Anerkennung der neuen Texte zu missdeuten.
Solimões
@Ottaviani @kathvideo
Warum so streng? ich erinnere mich an das Gleichnis vom verlorenen Sohn, wo der ältere nicht mitmachen wollte und am Schluss die grössere Sünde beging als der jüngere.

DAs Gleichnis ist hinsichtlich des Jüngeren eine Figur für den Opfertod Jesu. Siehe Messe vom 2. Samstag der Fastenzeit.
kathvideo
@Moselanus Sie haben eine naheliegende Frage beantwortet, inwieweit sich Viganò vielleicht als Nachfolger von Erzbischof Lefebvre sieht und dies auch sein könnte ... Danke für die Kundgabe Ihrer Einschätzung!
Moselanus
@Klaus Elmar Müller, dass in der Wendung nach Osten an sich schon der Opfercharakter ausgedrückt wird, verneint auch Prof. Stefan Heid in seiner großartigen Altarmonographie. Eher kann man sagen, dass sich in der Wendung zum Volk, verbunden mit der Asymethrie von Kerzen und sonstigem Altarschmuck nicht mehr der Opfercharakter zeigt, solange man im Bewusstsein handelt, vorher gen gewandt gewesen …More
@Klaus Elmar Müller, dass in der Wendung nach Osten an sich schon der Opfercharakter ausgedrückt wird, verneint auch Prof. Stefan Heid in seiner großartigen Altarmonographie. Eher kann man sagen, dass sich in der Wendung zum Volk, verbunden mit der Asymethrie von Kerzen und sonstigem Altarschmuck nicht mehr der Opfercharakter zeigt, solange man im Bewusstsein handelt, vorher gen gewandt gewesen zu sein. Doch auch dieses Bewusstsein ist bei denen längst nicht mehr da, für die es jetzt das Neue und die Umstellung wäre, sich ad orientem zu wenden.
Ottaviani
Das hat nichts mit Strenge zu tun, es ist schlicht falsch
das mit dem "konservativ behübschen" verdeckt nur die Sicht auf das Problem
Johannes Theodor Laurent
Der Sedisvakantismus ist nicht nur irgendeine logische oder unlogische, wahrscheinliche oder unwahrscheinliche These in irgendeiner pseudo-akademischen theologischen Diskussion, sondern im Jahr 2021 Kennzeichen des wahren Katholischen Glaubens und die Anhänger dieser offenkundigen Tatsache Katholiken. Anders gesagt: Wer nicht Sedisvakantist ist, ist auch kein Katholik. Liberalismus ist Sünde.
Ottaviani
@Johannes Theodor Laurent das ist natürlich Blödsinn. Welcher Sedisvakantismus soll es den sein, die Möglichkeiten gehen von 1903 bis 2013? es handelt sich, um eine These die extremen Schwächen hat
alleine, wenn man die verschiedenen Herangehensweisen beachtet
und keine einzige dieser Thesen hat eine Lösung für die Sedisvakanz
die sog "Papstwahlen" die da seit 50 Jahren stattfinden sind Kabar…More
@Johannes Theodor Laurent das ist natürlich Blödsinn. Welcher Sedisvakantismus soll es den sein, die Möglichkeiten gehen von 1903 bis 2013? es handelt sich, um eine These die extremen Schwächen hat
alleine, wenn man die verschiedenen Herangehensweisen beachtet
und keine einzige dieser Thesen hat eine Lösung für die Sedisvakanz
die sog "Papstwahlen" die da seit 50 Jahren stattfinden sind Kabarett Veranstaltungen ein gewählter Papst ging zum Beispiel in der römischen Untergrundbahn verloren wenn das der kath. Glaube sein soll ist er absolut dumm und unseriös
kathvideo
@Ottaviani Ganz richtig charakterisiert! Der Sedisvakantismus führt in größere Probleme als jene, die er zu lösen vorgibt.
Escorial
@Johannes Theodor Laurent das sehe ich auch so, denn so wie die Wahl Bergoglios abgelaufen ist...es gibt beim Konklave tausend Möglichkeiten zu betrügen. Und schauen wir uns nicht nur die Skandale und Häresien von Bergoglio ausgespuckt, sondern auch die Prophezeihung des heiligen Franz von Assissi über "Franziskus 1" an, dann trifft es erschreckend zu. Das ist für Mitglied Ottaviani natürlich …More
@Johannes Theodor Laurent das sehe ich auch so, denn so wie die Wahl Bergoglios abgelaufen ist...es gibt beim Konklave tausend Möglichkeiten zu betrügen. Und schauen wir uns nicht nur die Skandale und Häresien von Bergoglio ausgespuckt, sondern auch die Prophezeihung des heiligen Franz von Assissi über "Franziskus 1" an, dann trifft es erschreckend zu. Das ist für Mitglied Ottaviani natürlich zu hoch, da er die Neue Messe bewundert und nicht weiss, dass auch Pater Pio nach dem Konzil immer vorkonziliar dachte 😇
Solimões
@Johannes Theodor Laurent @Escorial
Was Ihr da zum "Besten" gib ist natürlich totaler Blödsinn - nicht weil ich eine Manipulation bei der Papstwahl ausschlösse, sondern wegen der dogmatischen Note die Ihr dem ganzen gibt.
Ein höherer sagte dazu: die Papstfrage ist so wichtig,dass Gott nicht über Jahre einen schweren Irrtum zulassen würde - und demnach die Sache klären (EB L). Also ist jetzt …More
@Johannes Theodor Laurent @Escorial
Was Ihr da zum "Besten" gib ist natürlich totaler Blödsinn - nicht weil ich eine Manipulation bei der Papstwahl ausschlösse, sondern wegen der dogmatischen Note die Ihr dem ganzen gibt.
Ein höherer sagte dazu: die Papstfrage ist so wichtig,dass Gott nicht über Jahre einen schweren Irrtum zulassen würde - und demnach die Sache klären (EB L). Also ist jetzt keie Sedisvakanz, und war es auch seit1958 nicht.

Die Päpste können schlecht oder gut sein, aber sie waren und sind Päpste, solange nicht ein offensichtlicher Grund dagegen spricht, z. B. ein Mord,oder ein objektives Wahlhindernis (nehmen wir absurderweise einen Transvestiten, der sich glaubwürdig als Kardinal hinstellen würde).
Escorial
@Solimões aber so wie die Wahl Bergoglios abgelaufen ist? Klar ware auch die Päpste wie Joh.XXIII gültig gewählt. Aber bei Bergoglio war es eben anders. Und für eine Papstwahl gibt es klare Vorgaben, man kann da nicht mit dem Handy raustelefonieren oder Alkohol nach Lust und Laune trinken. Sonst kann der Heilige Geist nicht wirken. Kapiert??
nujaas Nachschlag
Es sind jahrhundertelang Päpste durch Simonie und Nepotismus ins
Amt gekommen. Ob da der Heilige Geist gewirkt hat, weiß ich nicht. Päpste waren sie jedenfalls.
Solimões
@Escorial
Der Heilige Geist dankt für diese Aufklärung.
Johannes Theodor Laurent
Der Stuhl Petri ist seit dem Tod Pius XII. offenkundig vakant. Die späteren Besetzer waren alle schlimme Häretiker. Solche haben kein Amt in der hl. Kirche inne. Wer in Gemeinschaft mit diesen Apostaten steht, handelt nur folgerichtig, wenn er dann auch in der großen Moschee zu Damaskus den Feind Christi anbetet, wie es Karol Woityla tat und vorlebte. Das ist ein Verbrechen gegen den hl. Glauben …More
Der Stuhl Petri ist seit dem Tod Pius XII. offenkundig vakant. Die späteren Besetzer waren alle schlimme Häretiker. Solche haben kein Amt in der hl. Kirche inne. Wer in Gemeinschaft mit diesen Apostaten steht, handelt nur folgerichtig, wenn er dann auch in der großen Moschee zu Damaskus den Feind Christi anbetet, wie es Karol Woityla tat und vorlebte. Das ist ein Verbrechen gegen den hl. Glauben und schlimmer als jeder moralische Fehltritt der Historie. Für die Afterkatholiken des Novus Ordo genügt es aber, vor Ort mit dem Pseudobischof die neue Religion in der örtlichen Synagoge oder einem beliebigen anderen Tempel zu praktizieren.
kathvideo
@Johannes Theodor Laurent Was heißt hier "offenkundig"? Wie verstehen Sie das? Wenn man es auf die katholische Kirche insgesamt bezieht, ist das, was Sie behaupten, nämlich nicht "offenkundig". Die Kirche insgesamt hält (abgesehen von einigen Dissidenten) an der Rechtmäßigkeit der Pontifikate fest, wie sie auf Pius XII. gefolgt sind.
Johannes Theodor Laurent
@kathvideo Offenkundigkeit bedeutet, dass Sie nur die Augen aufmachen müssen und zugleich die dümmliche Suche nach Ausreden einstellen, um klar zu sehen: Rom ist in der Apostasie, der Stuhl des hl. Petrus occupiert und das Magisterium in den Händen der Luziferianer.