Franziskus' Traditionis Custodes ist "nichts weniger als Verrat"

Traditionis Custodes wird weithin ignoriert oder nicht ernst genommen. Das sagte James Bogle auf dem Roman Forum in Gardone, Italien, vor Gloria.tv (…
Goldfisch
Er meint, dass es nicht in der Macht eines Papstes liegt, die Römische Messe abzuschaffen. Der ganze Zweck des Papsttums bestehe darin, die Tradition zu bewahren. Die Abschaffung der Tradition - die von Christus an die Apostel und die nachfolgenden Generationen weitergegeben wurde - ist im Gegenteil eine Negierung der päpstlichen Rolle und untergräbt die Kirche und das päpstliche Amt, “Das ist …More
Er meint, dass es nicht in der Macht eines Papstes liegt, die Römische Messe abzuschaffen. Der ganze Zweck des Papsttums bestehe darin, die Tradition zu bewahren. Die Abschaffung der Tradition - die von Christus an die Apostel und die nachfolgenden Generationen weitergegeben wurde - ist im Gegenteil eine Negierung der päpstlichen Rolle und untergräbt die Kirche und das päpstliche Amt, “Das ist nichts weniger als eine Form von Verrat.” >> damit hat er alles auf einen Punkt gebracht und genau so verhält es sich. Man sollte das überall aufhängen und den Leuten ständig unter die Nase halten, die immer noch an diesem Pharisäer festhalten.
M.RAPHAEL
BerGOG und seine Konzilskirche wollen alles zerstören, was den Menschengott in seinem Größenwahn relativieren könnte. Dazu gehört vor allem die Heilige Messe, weil sie gerade durch die Stille den menschlichen Hochmut radikal nichtet.
Es gibt eine Parallelentwicklung in der Kunst. Auch da lassen die Selbstvergötzer die Masken immer mehr fallen. Sie haben keinerlei Respekt mehr, vor gar nichts.
More
BerGOG und seine Konzilskirche wollen alles zerstören, was den Menschengott in seinem Größenwahn relativieren könnte. Dazu gehört vor allem die Heilige Messe, weil sie gerade durch die Stille den menschlichen Hochmut radikal nichtet.

Es gibt eine Parallelentwicklung in der Kunst. Auch da lassen die Selbstvergötzer die Masken immer mehr fallen. Sie haben keinerlei Respekt mehr, vor gar nichts.

Kritik – "Götterdämmerung" in Bayreuth: Erben und sterben | BR-Klassik

Auch Katharina Wagner scheint den Mythos ihres Urgroßvaters zerstören zu wollen. Es kann einfach nicht banal, profan und tumb genug zugehen. Die Dekonstruktion muss vollständig sein, damit der „tiefe“ (BerGOG) und „nachdenkliche“ Souverän der heutigen Zeit auf keinen Fall mehr von etwas, was größer als er selbst ist, gestört werden kann. Alles „Heilige“ muss in den Dreck, obwohl die Wagner Welt natürlich nicht heilig ist, aber sie entzieht sich als ausgearbeitetes Gesamtkunstwerk dem Herrschaftsanspruch der hochmütigen Kleinspurmenschen, den letzten Menschen von Nietzsche. Das können sie nicht ertragen. Sie haben ja das Glück erfunden und sonst niemand. Mittlerweile scheint die gesamte Kunst mit all ihren Gattungen auf einem Niveau angekommen, das noch unter einer Müllhalde in Indonesien (Documenta XV) liegt. Aber menschlich ist es und irgendwie lieb, oder?

Diese heutigen Helden von BerGOG, die selbstvergötzenden Hochmütigen, die vor nichts mehr Respekt haben, merken nicht, wie sie sich nur selbst dekonstruieren und lächerlich machen. Sie sind für die symbolische Formensprache nicht empfänglich genug, um zu erkennen, dass gerade in der Musik eine Welt eingebettet ist und zum Ausdruck kommt, die durch keine visuellen Plattitüden relativiert werden kann. Schopenhauer sah entsprechend in der Musik die direkte Verkörperung des Willens. Noch aus dem Grab zieht Richard Wagner seinen Verächtern mit seiner Musik die Hosen öffentlich herunter. Wer Wagner nicht mag, soll ihn meiden. Man darf ihn ablehnen, selbst über sein Pathos lachen. Aber Respekt hat er verdient, so wie das Leben generell. Der heutige kleine Wurm, der sich groß aufbläst, der keine Ehrfurcht mehr kennt, nur noch an perversen Sex denkt und über alles zynisch lacht, ist wahrhaft reif für die Hölle. Er ist kein Mensch mehr. Ein Gott, der er wohl sein will, ist er jedenfalls auch nicht.
Theresia Katharina
Klar ist TC (Traditonis custodes) Verrat an der überlieferten Kirche, genauso wie DD (Desiderio Desideravi). Beide sollen durch Vorschriften die Durchführung der Lateinischen Messe strangulieren.
Lucky Strike1
Er hat recht! Unser Pfarrer hat dem Bischof eine Email geschickt, dass er dieses sog.TC als Satire betrachtet und weiterhin die alte Messe in der Pfarrkirche liest (leider nur 1 mal im Monat) und sie weiterhin im Gottesdienstanzeiger anzeigt. Und nichts ist passiert. Die Priester müssten einfach endlich mutiger werden und sich nicht so viel um Reissäcke in China kümmern!
Erich Foltyn
das ist die Vorstufe, daß man auch bald Jesus aus dem "Glauben" streicht
Sunamis 49
quelle
Goldfisch
Genau das wurde heute in der Messe im Evangelium angesprochen. Wer mehr Gnaden erhält, der hat auch mehr zu geben und wird auch bei Vernachlässigung härter bestraft.
Bethlehem 2014
Warum les dann hier auf diesem Forum allenthalben, daß "alte Messen" gestrichen werden?
Oenipontanus
Immer das gleiche infantile Tradigesudere, es wird langsam öde. 🥱 😴
Bethlehem 2014
Wenn Sie auf einem Tradi-Forum sind, müssen Sie doch damit rechnen...
Oenipontanus
Da haben Sie recht! 🥳
Copertino
@Oenipontanus Glücklicherweise beleben Sie dieses Forum mit etwas altklugem Synodalgedöhns, damit es uns hier nicht allzu langweilig wird. 🥴
Oenipontanus
Wie darf ich das verstehen? Was ist "Synodalogedöhns"?
Lucky Strike1
Der Oeni, ein infantiler Troll aus meiner tirolischen Heimat. Nicht ernst nehmen! Ein uralt-68-er!
B-A-S
Diese Kameraden - ich meine die 68-er - sterben einfach in allen Bereichen, wo sie sich festgefressen haben, nicht aus!
Oenipontanus
Blöderweise war ich 1968 noch nicht einmal auf der Welt, ihr Tradidummerchen! 😘
Copertino
@Oenipontanus Nochmals Glück gehabt!