eiss
17447

Kann Gott etwas wollen, was ihm nicht gelingen will?

Der Satz von Urban II, „Gott will es“, wird hier gerne zitiert als ein Appell. Aber kann Gott etwas wollen, was ihm dann aber nicht gelingen will? Oder muss das Nicht-Gelingen dann als Gottes Wille …
Eugenia-Sarto
Gott kann nicht einen Stein erschaffen den er nicht tragen kann.
elisabethvonthüringen
Danke, Gott, dass du mehr bist als nur ein Fußball-Gott

Mit diesen Worten beendet der stellvertretende „Bild“-Chefredakteur Daniel Böcking seinen Kommentar zum Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft in Russland nach dem 0:2 gegen Südkorea.

Berlin (kath.net) „Danke, Gott, dass du mehr bist als nur ein Fußball-Gott.“ Mit diesen ...[mehr]
elisabethvonthüringen
Schlagen wir christlichen Fundamentalisten eigentlich Alarm genug, angesichts der Dunklen Energien???

<<Am 27. Juli 2018 ist über Deutschland eine Mondfinsternis zu sehen: Der sogenannte Blutmond. Eigentlich nichts Schlimmes. Doch christliche Fundamentalisten schlagen Alarm: Kündigt das Himmelsschauspiel wirklich den Weltuntergang an?<<
One more comment from elisabethvonthüringen
elisabethvonthüringen
Also...da ist mal gar nichts von Aufrufen zu Gebetskreisen zu spüren... 😀 😀 😀
www.youtube.com

Der Buddhist sah die Entwicklung ja voraus; es liegt eine "dunkle Energie über Germanie" oder so... 😲 😊 🧐
www.youtube.com/watch
eiss
@elisabethvonthüringen

Es scheint mir eine Botschaft, eine Warnung, ein deutliches Zeichen zu sein:

Erstens – seid nicht so ich-zentriert, schaut hin und ihr werdet sehen, dass da noch immer eine deutsche Mannschaft im Rennen ist.

Zweitens – hört auf zu heulen, denn es kann immer noch alles viel schlimmer kommen. Seht auf die Österreicher und deren schreckliches Schicksal, die waren erst gar …More
@elisabethvonthüringen

Es scheint mir eine Botschaft, eine Warnung, ein deutliches Zeichen zu sein:

Erstens – seid nicht so ich-zentriert, schaut hin und ihr werdet sehen, dass da noch immer eine deutsche Mannschaft im Rennen ist.

Zweitens – hört auf zu heulen, denn es kann immer noch alles viel schlimmer kommen. Seht auf die Österreicher und deren schreckliches Schicksal, die waren erst gar nicht im Rennen.

Drittens – nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Fangt also an, Vorbereitungen für die nächsten Spiele zu treffen. Gründet Gebetskreise für den Sieg der Fußballnationalmannschaft oder kümmert euch um den Trainer und die mentale Haltung eurer Spieler.

Der Ball ist rund. Kein Platzregen dauert lange.
elisabethvonthüringen
Gott wollte es??

Erstmals in der Vorrunde ausgeschieden
Für Weltmeister Deutschland ist die Fußball-WM 2018 in Russland sensationell bereits nach der Vorrunde zu Ende. Die DFB-Auswahl von Joachim Löw musste sich im letzten Spiel der Gruppe F Südkorea mit 0:2 geschlagen geben und wurde in der Tabelle damit nur Letzter - erstmals in der WM-Geschichte geht die K.-o.-Phase ohne Deutschland in Szene.…More
Gott wollte es??

Erstmals in der Vorrunde ausgeschieden
Für Weltmeister Deutschland ist die Fußball-WM 2018 in Russland sensationell bereits nach der Vorrunde zu Ende. Die DFB-Auswahl von Joachim Löw musste sich im letzten Spiel der Gruppe F Südkorea mit 0:2 geschlagen geben und wurde in der Tabelle damit nur Letzter - erstmals in der WM-Geschichte geht die K.-o.-Phase ohne Deutschland in Szene. Im Achtelfinale stehen dafür Mexiko und die Schweden, die sich mit einem überraschend deutlichen Erfolg im direkten Duell noch den Gruppensieg vor Mexiko gesichert hatten.
Lesen Sie mehr …
Heilwasser
@Sandorn
Ihre Kritik ist theologisch falsch, wie ich bereits schrieb, weil meine Ausführungen zur "Ohnmacht Christi" der christlichen Literatur entsprechen !
****************
Jesus zur hl. Birgitta in : Die himmlischen Offenbarungen der hl. Birgitta, 2. Buch:

"Sie, die Elenden, bedenken nicht, dass ich, der allmächtige König der Ehren,
die Gestalt der Ohnmacht angenommen habe."


😇 😇 😇
Heilwasser
2 Kor 12,10: Deswegen bejahe ich meine Ohnmacht, alle Misshandlungen und Nöte, Verfolgungen und Ängste, die ich für Christus ertrage; denn wenn ich schwach bin, dann bin ich stark.

Was meint Paulus mit "Ohnmacht"? Dass er alle Misshandlungen um Christi willen
erträgt. Pauli Ohnmacht ist eine menschliche Ohnmacht. Allerdings erwähnt er auch,
dass er dann stark ist. Wie passt das zusammen ? …More
2 Kor 12,10: Deswegen bejahe ich meine Ohnmacht, alle Misshandlungen und Nöte, Verfolgungen und Ängste, die ich für Christus ertrage; denn wenn ich schwach bin, dann bin ich stark.

Was meint Paulus mit "Ohnmacht"? Dass er alle Misshandlungen um Christi willen
erträgt. Pauli Ohnmacht ist eine menschliche Ohnmacht. Allerdings erwähnt er auch,
dass er dann stark ist. Wie passt das zusammen ? Weil in der Ohnmacht des Menschen
Christi Gnade durchkommt und wirken kann. Das erklärt Paulus zur Genüge in seinen
Briefen.

Genau diese Ohnmacht hat Christus um der Menschen willen erlitten,
um ihnen in ihren Ohnmachtssituationen die nötige Gnade zu erwirken.
Das und nichts anderes ist mit "Ohnmacht" Christi am Kreuz gemeint,

besonders redliche/r Sandorn !
2 more comments from Heilwasser
Heilwasser
@Sandorn
Sie haben mehr Interesse an Etikettierung als an inhaltlichen Argumenten.
Das zeigt Ihr ach so "redliches" Niveau !

Nochmal zu meiner Aussage:
"Der Sieg liegt im Kreuz. Ohnmacht pur, die aber Allmacht pur nach sich zieht!"
*************
1.) Wie ich Ihnen bereits bewiesen habe, ist das eine ganz normale Redensart
in der christlichen Literatur, die Sie zu Hauf finden werden ! Es zu …More
@Sandorn
Sie haben mehr Interesse an Etikettierung als an inhaltlichen Argumenten.
Das zeigt Ihr ach so "redliches" Niveau !

Nochmal zu meiner Aussage:
"Der Sieg liegt im Kreuz. Ohnmacht pur, die aber Allmacht pur nach sich zieht!"
*************
1.) Wie ich Ihnen bereits bewiesen habe, ist das eine ganz normale Redensart
in der christlichen Literatur, die Sie zu Hauf finden werden ! Es zu kritisieren,
ist eigentlich peinlich.

2.) Bei einer Aussage kommt es immer darauf an, was der Autor/Urheber
damit meint. Um das herauszufinden, braucht es nur ein bisschen Wohlwollen
und Verständnis
. Das wäre eigentlich die christliche Einstellung, die Sie aus
Piccarreta hätten lernen können.

Damit weise ich Ihre Kritik als theologisch falsch zurück !
Heilwasser
@Sandorn
1.) Das Kreuz Christi ist dasselbe wie das Kreuz des Mystischen Leibes Christi
und doch besteht ein gewisser Unterschied. Da müssen Sie sich nur in der
christlichen Literatur informieren.
2.) Wenn Sie schon die theol. Begrifflichkeit "Ohnmacht / Allmacht" nicht verstehen
wollen, was werden Sie dann erst zur Begrifflichkeit "Torheit des Kreuzes / Weisheit
des Kreuzes" sagen oder zu "…More
@Sandorn
1.) Das Kreuz Christi ist dasselbe wie das Kreuz des Mystischen Leibes Christi
und doch besteht ein gewisser Unterschied. Da müssen Sie sich nur in der
christlichen Literatur informieren.
2.) Wenn Sie schon die theol. Begrifflichkeit "Ohnmacht / Allmacht" nicht verstehen
wollen, was werden Sie dann erst zur Begrifflichkeit "Torheit des Kreuzes / Weisheit
des Kreuzes" sagen oder zu "Schwäche / Stärke" ?
3.) Es darf so gesprochen und geschrieben werden, wie es der biblische Sprach-
gebrauch auch tut !

Nur eins dazu von mir:
2Kor 12,10 Deswegen bejahe ich meine Ohnmacht, alle Misshandlungen und Nöte, Verfolgungen und Ängste, die ich für Christus ertrage; denn wenn ich schwach bin,
dann bin ich stark.

Der biblische Sprachgebrauch ist genauso: Paulus nennt sich schwach und stark
zugleich und ohnmächtig um Christi willen.

Fazit: Bevor Sie kritisieren wollen, sollten Sie sich noch mehr in der christlichen
Literatur vertiefen. Diese Dinge sind grundlegend. Da gibt es nichts zu kritisieren.
Gesegnete Lesung !

P.S., Sandorn: Sie hingegen schreiben: "Des Menschen Wille ist sein Himmelreich."
Das gilt nur für den Fall, dass der freie Wille tut, was dem Willen Gottes entspricht
und dass der freie Wille den Dreieinigen Gott anbetet, verehrt, liebt und verherrlicht !
Das geht aus den Schriften von Piccarreta deutlich hervor !
iKKK - Inkompetenzkompensationskompetenz
Für ein Gottesurteil bedarf es nun mindestens einmal der Anrufung Gottes, um Gewährung eines solchen. Versteht man dies, versteht man auch gleich, daß auch hier der Umkehrschluß (Logik) nicht zulässig ist.
Allgemein gilt sicher, daß Gott nicht will, daß der Glaube, daß Seine Religion für weltliche Belange mißbraucht wird. Hier gilt dann der Umkehrschluß: Die Welt hingegen möge zu Seiner Ehre …More
Für ein Gottesurteil bedarf es nun mindestens einmal der Anrufung Gottes, um Gewährung eines solchen. Versteht man dies, versteht man auch gleich, daß auch hier der Umkehrschluß (Logik) nicht zulässig ist.
Allgemein gilt sicher, daß Gott nicht will, daß der Glaube, daß Seine Religion für weltliche Belange mißbraucht wird. Hier gilt dann der Umkehrschluß: Die Welt hingegen möge zu Seiner Ehre gebraucht werden. Denn er hat sie erschaffen.
Theresia Katharina
@Sandorn Die Rettung aller Menschen will schon der Herr, aber es wollen nicht alle gerettet werden, weil sie sich dem Teufel verschrieben haben! Da zählt dann der freie Wille des Menschen! Aber sonstige Projekte des Herrn gelingen schon, wenn ER es will!
Theresia Katharina
@Magee @Sandorn Was Gott will, gelingt auch! Wenn etwas nicht gelingt, dann haben die Menschen ihm unterstellt, ER wolle das! @Vered Lavan @Gestas @eiss @elisabethvonthüringen @Ursula Wegmann @pio molaioni @CollarUri @Svizzero
Sandorn
Dieser Aussage am Ende des Beitrages ist klar zu widersprechen: "Der Verlierer des amerikanischen Kulturkrieges im 21. Jahrhundert ist das Christentum."
Wer mit aufrichtiger Gesinnung die Präsidentschaft Trump's mitverfolgt und auch das Geschehen im Wahlkampf mit vielen unerwarteten Wendungen beobachtet hat, muss anerkennen, dass Trump den guten Kampf für Volk und Vaterland kämpft und sich …More
Dieser Aussage am Ende des Beitrages ist klar zu widersprechen: "Der Verlierer des amerikanischen Kulturkrieges im 21. Jahrhundert ist das Christentum."
Wer mit aufrichtiger Gesinnung die Präsidentschaft Trump's mitverfolgt und auch das Geschehen im Wahlkampf mit vielen unerwarteten Wendungen beobachtet hat, muss anerkennen, dass Trump den guten Kampf für Volk und Vaterland kämpft und sich unter der Macht sowie in der Hand Gottes weiß.
Hätten alle Staatenführer seine Herzensgesinnung (mit welcher er sich auf diesen Weg machte), würde die Welt heilen. Trump hat einem Anruf geantwortet, lässt sich führen und wird von einer sehr großen Schar an Betern getragen, das begann bereits in Wahlkampfzeiten.
Es ist Tatsache, dass Trump wichtige Schritte setzte und setzt, um falsche (gegen die Gebote Gottes wirkende) Gesetze und Entscheidungen seiner Vorgänger aufzuheben bzw. zu erneuern. Seine Präsidentschaft ist gekennzeichnet vom guten Kampf mit allen Nebengeräuschen der "Front des Bösen".
Dazu könnten noch Seiten um Seiten geschrieben werden....
Magee
@eiss: Sie beantworten Ihre Frage schon selbst, denn Gottes Heilshandeln vollzieht sich nicht nur am Menschen, sondern auch durch den Menschen. Und dieser ist fehlbar, weil -wie es die Theologie sagt - von der Erbsünde verwundet. Deshalb kann sich der Wille Gottes durch das fehlbare Verhalten des Menschen scheinbar auch in sein Gegenteil verkehren. Beispiel: Die von Gott gewollte Schöpfung …More
@eiss: Sie beantworten Ihre Frage schon selbst, denn Gottes Heilshandeln vollzieht sich nicht nur am Menschen, sondern auch durch den Menschen. Und dieser ist fehlbar, weil -wie es die Theologie sagt - von der Erbsünde verwundet. Deshalb kann sich der Wille Gottes durch das fehlbare Verhalten des Menschen scheinbar auch in sein Gegenteil verkehren. Beispiel: Die von Gott gewollte Schöpfung verkehrte sich durch die Sünde Adams vom Paradies in die gefallene und erlösungsbedürftige Welt. Auch das Heilshandeln Gottes am Volk Israel verkehrte oft sich durch das Fehlverhalten des Menschen in sein Gegenteil. Darin ist auch das Paradoxon begründet, dass selbst Gottes Strafe noch Heilshandeln sein kann, weil er durch Strafe den sündige(nde)n Menschen wieder zur Vernunft bringt. Gott ist eben nicht nur der alles verstehende und verzeihende Barmherzigkeisgötze, wie ihn die Kirche Bergoglios zu verkündigen sucht, sondern auch der strafende und gerechte Gott, der die Entscheidungen des Menschen ernst nimmt und dessen unheilvolles, eigenwilliges Handeln auch scheitern lässt. Aus diesem Scheitern rettet nur die Umkehr, die Bekehrung. Nichts anderes predigte übrigens Jesus vom Vater. Bergoglio belügt deshalb die Menschheit, wenn er nicht daran festhält: Keine Barmherzigkeit Gottes ohne vorherige Bekehrung des Menschen.
Klaus Elmar Müller
Zu @eiss: Danke für Ihre Überlegungen! Eine ermutigende Ergänzung: Es bestand ein christliches Königreich Jerusalem 200 Jahre lang (1099-1291), also mehr als drei Mal solange wie die Bundesrepublik Deutschland bis jetzt (in äußerem Frieden und Wohlstand) besteht. Die Kreuzzüge haben sich also mehr als gelohnt für die im Hl. Land lebenden Juden und Christen sowie für die christlichen Wallfahrer. …More
Zu @eiss: Danke für Ihre Überlegungen! Eine ermutigende Ergänzung: Es bestand ein christliches Königreich Jerusalem 200 Jahre lang (1099-1291), also mehr als drei Mal solange wie die Bundesrepublik Deutschland bis jetzt (in äußerem Frieden und Wohlstand) besteht. Die Kreuzzüge haben sich also mehr als gelohnt für die im Hl. Land lebenden Juden und Christen sowie für die christlichen Wallfahrer. So wie es uns ganz wesentlich erscheint, nicht in einer sowjetischen Besatzungszone aufwachsen und leben zu müssen.-Die von Ihnen erwähnten Kinderkreuzzüge waren nicht von Erwachsenen veranlasst, sondern zeigen, wie tief und selbstverständlich der Kreuzzugsgedanke in den Seelen wirkte. Selbst der kirchenkritische Walther von der Vogelweide ruft zum Kreuzzug auf! - "Gott will es"? Ja! Nämlich dem Eroberungs- und Verfolgungsdrang der Koran-Religion Grenzen zu setzen!
Heilwasser
Das Christentum wird den Kulturkrieg nicht verlieren. Es ist
in sich Sieg. Da verwechseln Sie was. Das Christentum hängt
untrennbar am Kreuz. Das bedeutet: Wenn es so scheint, dass
die Feinde Christi gewonnen haben, kommt die Macht Christi hervor,
die Auferstehungsmacht. Das Kreuz Christi und das Kreuz
des Mystischen Leibes Christi ist unbesiegbar, weil der
gekreuzigte Leib Christi wie der gekreu…More
Das Christentum wird den Kulturkrieg nicht verlieren. Es ist
in sich Sieg. Da verwechseln Sie was. Das Christentum hängt
untrennbar am Kreuz. Das bedeutet: Wenn es so scheint, dass
die Feinde Christi gewonnen haben, kommt die Macht Christi hervor,
die Auferstehungsmacht. Das Kreuz Christi und das Kreuz
des Mystischen Leibes Christi ist unbesiegbar, weil der
gekreuzigte Leib Christi wie der gekreuzigte mystische Leib
Christi in Glanz und Glorie, mit Pauken und Trompeten auf-
ersteht und niemand wird etwas dagegen machen können.
Das bedeutet auch, dass der Feind meint, gewonnen zu
haben, wenn es dem Kreuz zugeht. Aber dann, wenn es
soweit ist, kommt seine Niederlage ! Das war vor 2000 Jahren
so und wird wieder so sein, weil das Kreuz des Sohnes Gottes
unbesiegbar ist. Der Sieg liegt im Kreuz. Ohnmacht pur,
die aber Allmacht pur nach sich zieht !

Der Allmächtige hat einen Heilsplan für alle Menschen aller Zeiten.
Der wird mit absoluter Sicherheit vollendet. Es kommt nur drauf an,
wie viele Menschen daran teilhaben wollen im guten Sinne. Der Herr
hat sich in einer gewissen Weise an den freien Willen der Menschen
gebunden, die oft ein Hindernis bilden. D.h. die Vollendung wird in
gewisser Weise hinausgeschoben, insofern sie von den Menschen
abhängt. All das, was alleine von der Allmacht und Vorsehung Gottes
abhängt (da gibt es gewisse Zeitpunkte in der Heilsgeschichte, wo Er
seinen Plan durchzieht, ohne sich von den Menschen behindern zu
lassen), gelingt unfehlbar !

Die Barmherzigkeit Gottes hat eben die Eigenschaft, sich Menschen
zu erbarmen und auf ihre Umkehr zu warten. Das bewirkt in gewisser
Weise ein Hinauszögern des Reiches Gottes, wenn die Menschen nicht
zur Barmherzigkeit kommen. Wenn der Kelch der Gerechtigkeit überläuft,
wirkt die Gerechtigkeit und biegt die Schieflage gerade, damit der Plan
unfehlbar gelingt.

Darum sagt Jesus zur Sr. Faustyna: Wer nicht durch die Pforte der
Barmherzigkeit gehen will, muss durch die Pforte der Gerechtigkeit.
Und das sieht anders aus.

Der Wille Gottes ist, dass das Christentum seine heiligen Stätten
schützt. Schließlich handelt es sich nicht um irgendwelche Stätten,
sondern um die Kirchen Gottes, wo der Herr und allmächtige Gott
in Seiner Ohnmacht wohnt. Wehe, wer seine unfassbare Ohnmacht
missbraucht. Er ist und bleibt allmächtig.

Der Herr will nur Gutes, ganz einfach. Sünde hasst Er, auch ganz
einfach. 😇
Gott gelingt alles, was Er will, Mr. Überschrift !
Wenn sich Gott an den freien Willen der Menschen
in gewisser Weise binden will, zieht das bereits
Misslingen nach sich, was auf Seiten der Menschen
liegt. Auf Seiten Gottes ist das nicht Misslingen,
sondern der Beweis, dass der Mensch wirklich völlig
frei ist, sich für IHN zu entscheiden - wobei die neg.
Entscheidung ewige Konsequenzen hat.
Gott gelingt alles, was Er will !

Nur manche Menschen wollen Ihn missverstehen und
menschl. Fehler auf Ihn projizieren.