Clicks1.7K

Bischof Bätzing relativiert "Nein" der Glaubenskongregation zu Homo-Segnungen

Bischof Georg Bätzing von Limburg, der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, zur heutigen Veröffentlichung der Kongregation für die Glaubenslehre „Responsum ad dubium“. Der Text verneint, dass Homosexuelle gesegnet werden können. Dazu Bischof Bätzing:

„Die heute Mittag (15. März 2021) veröffentlichte Note der Kongregation für die Glaubenslehre widmet sich der Frage, ob die Kirche die Vollmacht habe, Verbindungen von Personen gleichen Geschlechts zu segnen. Diese Frage wird verneint. Die Glaubenskongregation gibt dabei den Stand der kirchlichen Lehre wieder, wie er sich in mehreren römischen Dokumenten spiegelt.

In Deutschland und in anderen Teilen der Weltkirche gibt es seit längerem Diskussionen, in welcher Weise diese Lehre und Lehrentwicklung allgemein mit tragfähigen Argumenten vorangebracht werden kann – auf der Basis grundlegender Wahrheiten des Glaubens und der Moral, der fortschreitenden theologischen Reflexion und ebenso in Offenheit für neuere Ergebnisse der Humanwissenschaften und der Lebenssituationen heutiger Menschen. Auf Fragen dieser Art gibt es keine einfachen Antworten.

Der Synodale Weg, den die Deutschen Bischofskonferenz mit dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken auf den Weg gebracht hat, ist deshalb bestrebt, gerade das Thema gelingender Beziehungen in einer umfassenden Weise zu diskutieren, die auch die Notwendigkeit und die Grenzen kirchlicher Lehrentwicklung bedenkt. Die von der Glaubenskongregation heute vorgebrachten Gesichtspunkte müssen und werden selbstverständlich in diese Gespräche Eingang finden.“

Bild: Georg Bätzing, Quelle: Wikipedia, Lizenz: CC-BY-SA

Sin Is No Love
Da gibt es nichts zu relativieren: Sünde ist keine Liebe.
Winfried
Da Bischof Bätzing, wie er behauptet, besonderen Wert auf neuere Erkenntnisse der (Human-)Wissenschaften zum Thema "Homosexualität" legt, habe ich ihm jetzt folgendes Buch empfohlen. Ob er es liest?
Advocata
Bätzing sagt zusammengefasst: Roms Worte bleiben Worte und wir werden in den Taten weitergehen wie geplant.
Escorial
Klar, den freimaurerischen Apostat muss man endlich offiziell exkommunizieren, was durch den gleichsündigen Bergoglio nie passieren wird.
Mission 2020
Viele Menschen kommen in die Hölle weil es niemanden gibt der für sie betet und opfert ( Fatima 1917). Möge jener Bischof die Gnade durch unseren Herrn Jesus Christus empfangen und gerettet werden Amen.
Eugenia-Sarto
Und jeder Priester und jeder Kardinal und jeder Papst. Es liegt sehr viel daran, daß wir glauben, daß unsere Gebete erhört werden. Und daß wir flehentlich mit viel Herz beten.
Es ist ja nicht unser Verdienst, daß wir die Gnade des Glaubens empfangen haben, sondern sie ist ein Auftrag.
alfredus
Ja, es stinkt gewaltig ... ! Unsere Bischöfe unter Bätzing und Marx, werden sich nichts vorschreiben lassen, denn da ist ihre " theologische Reflexion " die das nicht zuläßt ... ! Lehre der Kirche und Paulus ? Schnee von gestern. Wir sind keine Filiale Roms, schmetterte Kardinal Marx. Die Bischöfe haben die Macht geschmeckt die sie durch den synodalen Weg bekommen werden, denn eigner …More
Ja, es stinkt gewaltig ... ! Unsere Bischöfe unter Bätzing und Marx, werden sich nichts vorschreiben lassen, denn da ist ihre " theologische Reflexion " die das nicht zuläßt ... ! Lehre der Kirche und Paulus ? Schnee von gestern. Wir sind keine Filiale Roms, schmetterte Kardinal Marx. Die Bischöfe haben die Macht geschmeckt die sie durch den synodalen Weg bekommen werden, denn eigner Papst zu sein ist sehr verlockend und ihr Stolz ist grenzenlos. So kommen sie nicht auf den Gedanken zu fragen, ob das Kirchenvolk das auch will. So gesehen hat die Muttergottes recht, als sie sagte : ... der Dämon hat ihnen den Verstand verdunkelt ... !
Sunamis 49
seit wann ist bätzing ein dogma?
romanza66
Ich bin katholisch, aber was da in den oberen Etagen sein Unwesen treibt kann nur den Antichristen verkörpern.
Die Bärin
Ach, Herr Bischof Bätzing, diese "Lebenswirklichkeit" gab es schon im alten Rom. Aus diesem Grund hat der Hl. Paulus (Sie wissen schon...Saulus/Paulus... dämmert's??) im ersten Kapitel des Römerbriefes auch sehr deutliche Worte gefunden. Da muss nichts mehr herumgedeutelt werden!
Cavendish
Ihr Kommentar könnte nicht treffender formuliert werden. Das alte Rom ist bekanntlich untergegangen.
provivoe
Die "altkatholische Kirche" weicht von den Zehn Geboten Gottes ab!!! Sie nennen sich katholisch, sind es aber nicht, sie sind wie Protestanten, mit weiblichen Priestern, Homo-Ehen usw.
Moselanus
Wie gut habe ich doch aus Trier noch diesen wehleidig-betroffenen Blick und Gesichtsausdruck in Erinnerung, Herr Bätzing.