Clicks1.7K
de.news
22

Bischöfe unterstützen Verbot von Weihnachten - während Schwimmbäder wieder öffnen

Die belgische Regierung hat eine zweite Covid-19-Ausgangssperre verhängt, die bis zum 15. Januar jeden öffentlichen Gottesdienst untersagt.

Weihnachtsmessen sind verboten, während nicht notwendige Geschäfte, Museen und Schwimmbäder mit strengen Hygienerichtlinien wieder öffnen.

Dennoch brachten die belgischen Bischöfe in einer Erklärung vom 1. Dezember ihre "Solidarität mit den Maßnahmen der Regierung" zum Ausdruck. Sie drückten ihren Wunsch aus, den "Dialog" über die Rückkehr zu öffentlichen Messen "wieder aufzunehmen".

Die Bischöfe ermutigen die Katholiken - kein Sarkasmus beabsichtigt - "die Krippe zu besuchen" und ein privates Gebet zu sprechen.

Bild: © Mazur/cbcew.org.uk, CC BY-NC-ND, #newsByhusqjgir

gennen
PRESSEMITTEILUNG DER BISCHOFSKONFERENZ ZU DEN AB DEM 13.12.2020 GELTENDEN LOCKERUNGEN FÜR ÖFFENTLICHE GOTTESDIENSTE [10/12/2020]

Leichte Lockerung für die Gottesdienstfeiern ab diesem Sonntag

REAKTION DER BELGISCHEN BISCHÖFE

Die Bischöfe von Belgien haben den Vorschlag des Justizministers, ab dem kommendem Sonntag, dem 13. Dezember, mit maximal 15 Personen an den …
More
PRESSEMITTEILUNG DER BISCHOFSKONFERENZ ZU DEN AB DEM 13.12.2020 GELTENDEN LOCKERUNGEN FÜR ÖFFENTLICHE GOTTESDIENSTE [10/12/2020]

Leichte Lockerung für die Gottesdienstfeiern ab diesem Sonntag

REAKTION DER BELGISCHEN BISCHÖFE

Die Bischöfe von Belgien haben den Vorschlag des Justizministers, ab dem kommendem Sonntag, dem 13. Dezember, mit maximal 15 Personen an den Kultstätten zusammenkommen zu dürfen, zur Kenntnis genommen. Vorausgesetzt, 1 Person pro 10 m² (außer Menschen, die unter einem Dach wohnen) und natürlich unter Beachtung aller geltenden Sicherheitsmaßnahmen (Desinfektion, Tragen einer Mundschutzmaske, Abstand halten).


Diese Erweiterung von 4 auf 15 Personen ermöglicht den Pfarrgemeinden, mehr Menschen zum individuellen Gebet, einen Einkehrmoment, zum Entzünden von Gebetskerzen, zum Besuch der Krippe oder zum Abgeben einer Spende für die bedürftigsten Mitmenschen willkommen zu heißen. Viele nutzen dies bereits individuell, insbesondere in diesen schwierigen Zeiten. Die jetzt zulässige geringfügige Erweiterung bietet zusätzliche Möglichkeiten, insbesondere um als Familie oder kleine Gruppe in die Kirche zu kommen.

Gemeinsame Gottesdienste mit maximal 15 Personen sind ab diesem Sonntag möglich. Jede Pfarre oder Pfarrverband entscheidet vor Ort über die praktische Machbarkeit dieses Angebots. Viele Kirchgänger müssen weiterhin abgelehnt werden, und dies sowohl an normalen Sonntagen aber vor allem an Heiligabend und am Weihnachtstag. Und Mitternachtsmessen kommen wegen der Ausgangssperre sowieso nicht in Frage.

In den kommenden Wochen werden auch weiterhin für die meisten Gläubigen die in Radio und Fernsehen ausgestrahlten Sonntagsfeiern die Verbindung schlechthin bleiben, um gemeinsam mit anderen die Eucharistie zu feiern. Livestreams auf den YouTube-Kanälen oder den Facebook-Seiten der Dekanate oder Pfarrverbände, bzw. Pfarren bieten ebenfalls Möglichkeiten. In diesem Jahr werden auch mehrere regionale Sender, in Zusammenarbeit mit den Bistümern, eine Weihnachtsmesse ausstrahlen.

Die Bischöfe betonen, dass diese leichte Lockerung der Einschränkungsmaßnahmen in keiner Weise den Ernst der Pandemie-Situation in unserem Land verharmlosen sollen. Sie bekräftigen nochmals ihre Solidarität mit der Regierung, dem Gesundheitssektor und allen anderen, die unermüdlich gegen das Virus kämpfen, denn ein jeder von ihnen verdient unser aller Unterstützung.

Gemeinsam können wir die Pandemie überwinden.
nujaas Nachschlag
Man sollte die deutschen Konkordate wertschätzen!
gennen
Wir dürfen ab Sonntag wieder hl. Messe feiern, aber ein deutschsprachige Dechant hat sich schon dagegen ausgesprochen.
Dank aan Sterre der Zee
@gennen Ja, die jüdische Gemeinde hatte geklagt. 5 erlaubte Personen bei Hochzeit, damit war eine jüdische Hochzeit, nicht möglich. Es wurde, wie zum Begräbniss, die zahl der erlaubten Personen, auf 15, erhöht und die jüdische Gemeinden zeigten sich, über diesen Urteil, erfreut. Nicht die kirchlichen Wortführer. Gottesdienste waren nur erlaubt per live Stream, jetzt sollen die, mit Anwesenheit,…More
@gennen Ja, die jüdische Gemeinde hatte geklagt. 5 erlaubte Personen bei Hochzeit, damit war eine jüdische Hochzeit, nicht möglich. Es wurde, wie zum Begräbniss, die zahl der erlaubten Personen, auf 15, erhöht und die jüdische Gemeinden zeigten sich, über diesen Urteil, erfreut. Nicht die kirchlichen Wortführer. Gottesdienste waren nur erlaubt per live Stream, jetzt sollen die, mit Anwesenheit, bis zu 15 Personen gefeiert werden. ( 15 qm ā Person)
Dank aan Sterre der Zee
@gennen Und vor einer Stunde, begann das jüdische Fest, Chanukka. Möge dieses Licht, für uns alle, sichtbar werden, wundersam...
gennen
Haben wir dadurch nun die Erlaubnis bekommen hl. Messen zu feiern? 🤔 😱 😬 Damit das jüdische Volk feiern können.
Vates
Dieses zweierlei Maß für öffentliche hl. Messen (trotz Einhaltung der Hygieneregeln) und nicht notwendige Geschäfte, Museen und sogar Schwimmbäder beweist eindeutig die NWO-Hörigkeit der klar freimaurerischen
belgischen Regierung! Das geht auch aus der mörderischen aktiven Euthanasie
hervor, die Belgien eingeführt hat! Wie tief ist dieses einst katholisch geprägte Land doch gesunken und wie …More
Dieses zweierlei Maß für öffentliche hl. Messen (trotz Einhaltung der Hygieneregeln) und nicht notwendige Geschäfte, Museen und sogar Schwimmbäder beweist eindeutig die NWO-Hörigkeit der klar freimaurerischen
belgischen Regierung! Das geht auch aus der mörderischen aktiven Euthanasie
hervor, die Belgien eingeführt hat! Wie tief ist dieses einst katholisch geprägte Land doch gesunken und wie furchtbar wird die Strafe dafür sein! Die Kronzeugin dafür ist die flämische Seherin Leonie van den Dyck (+1949)!
sedisvakanz
Und wieder kommt mir ob dieser Abscheulichkeiten der Amtskirche der Psalm 2 in den Sinn:

Warum toben die Völker, warum machen die Nationen vergebliche Pläne?
2 Die Könige der Erde stehen auf, die Großen haben sich verbündet gegen den Herrn und seinen Gesalbten.
3 "Laßt uns ihre Fesseln zerreißen und von uns werfen ihre Stricke!"

4 Doch er, der im Himmel thront, lacht, der Herr verspottet…
More
Und wieder kommt mir ob dieser Abscheulichkeiten der Amtskirche der Psalm 2 in den Sinn:

Warum toben die Völker, warum machen die Nationen vergebliche Pläne?
2 Die Könige der Erde stehen auf, die Großen haben sich verbündet gegen den Herrn und seinen Gesalbten.
3 "Laßt uns ihre Fesseln zerreißen und von uns werfen ihre Stricke!"

4 Doch er, der im Himmel thront, lacht, der Herr verspottet sie.
5 Dann aber spricht er zu ihnen im Zorn, in seinem Grimm wird er sie erschrecken:

6 "Ich selber habe meinen König eingesetzt auf Zion, meinem heiligen Berg."
7 Den Beschluß des Herrn will ich kundtun. / Er sprach zu mir: "Mein Sohn bist du. Heute habe ich dich gezeugt.
8 Ford're von mir, und ich gebe dir die Völker zum Erbe, die Enden der Erde zum Eigentum.
9 Du wirst sie zerschlagen mit eiserner Keule, wie Krüge aus Ton wirst du sie zertrümmern."

10 Nun denn, ihr Könige, kommt zur Einsicht, laßt euch warnen, ihr Gebieter der Erde!

11 Dient dem Herrn in Furcht, und küßt ihm mit Beben die Füße,
12 damit er nicht zürnt und euer Weg nicht in den Abgrund führt. Denn wenig nur, und sein Zorn ist entbrannt. Wohl allen, die ihm vertrauen!
Ratzi
Goldfisch
Ja, das ist er! Menschenverachtend, bösartig, hinterlistig, machthaberisch!
Aquila
😫 😫 😫 😫 😫 😫 😡 😡 😡 😡 😡 😡 🤮 🤮 🤮 🤮 🤮 🤮 🥵 🥵 🥵 🥵 🥵 🥵 😭 😭 😭 😭 😭 😭 😱 😱 😱 😱
elisabethvonthüringen
Fischl
Gute Sache. Allerdings, den hippokratischen Eid kennen die meisten Ärzte nur aus dem Märchenbuch. Stattdessen fogt man dem Maimonides. Im Judentum heißt er RAMBAM, klingt nicht nur so wie Rambo, sondern ist es auch, was die Behandlung der Gojim betrifft
Tina 13
Für viele ist inzwischen das Wort „Bischof“ schon Grund zum Aufregen.

Immer mehr sagen, die Hölle ist mit Kardinälsköpfen gepflastert und das hat wohl schon seinen Grund. 😭

Was nutzt ein Priester der der Welt huldigt und dafür Jesus Christus verrät und die Herde in die Hölle führt?

Die FM wollen die Zerstörung und Vernichtung aller Christen, lieber heute als morgen! Wacht auf!
Mir vsjem
Ist nur das Resultat und die Verwirklichung des in Fatima Angekündigten:

"Wenn man tut was ich sage, werden viele Seelen gerettet werden. Wenn nicht, wird Russland seine Irrtümer über die ganze Welt verbreiten, Kriege verursachen, die Guten werden verfolgt werden.."

Wer nicht hören will muss fühlen - war schon immer die wahre Redensart.
Wer bis jetzt gespendet hat, hat bis jetzt nichts verstand…More
Ist nur das Resultat und die Verwirklichung des in Fatima Angekündigten:

"Wenn man tut was ich sage, werden viele Seelen gerettet werden. Wenn nicht, wird Russland seine Irrtümer über die ganze Welt verbreiten, Kriege verursachen, die Guten werden verfolgt werden.."

Wer nicht hören will muss fühlen - war schon immer die wahre Redensart.
Wer bis jetzt gespendet hat, hat bis jetzt nichts verstanden.
Und so ist gekommen was kommen musste.
Goldfisch
.... und wir sitzen alle im gleichen Boot! 🥺
sedisvakanz
Lesen Sie einmal den Anfang der Apokalypse, @Goldfisch , wo der Herr zu den Gemeinden spricht, dann werden Sie erstaunt feststellen, dass es da eine Gemeinde gibt, die verschont werden wird von der Versuchung, die über die ganze Erde hereinbrechen wird- die Gemeinde Philadelphia, die dem Wort des Herrn treu geblieben ist.
Sie wird das nicht betreffen.
Die sitzt dann nicht im gleichen Boot.
gennen
Und wir sollen spenden für die Kirche des Pfarrverbandes.
Für jeden Sonntag haben wir im Pfarrbrief und auf Facebook, die Messe (ich schreibe nicht hl.) mitbeten. Für Kinder sind extra Seiten angegeben, die man während der Messe anschauen sollen. Ich weiß nicht, ob viele Menschen es mit machen, ich nicht.
Goldfisch
Man möge auch die Kirchensteuer virtuell anweisen. Gleich und Gleich gesellt sich doch gern! Wenn dann nix mehr reinkommt, werden diese Herrschaften vielleicht wieder katholisch! Geld regiert die Welt - hier ist offensichtlich keine Ausnahme!!
gennen
@Goldfisch wir haben keine Kirchensteuer.
Goldfisch
oohh, da habt ihr Glück, was die finanzielle Seite betrifft! Aber trotzdem schrecklich, wenn keine Messen mehr gefeiert werden wollen.
SvataHora
Diese totalen Messverbote in Frankreich und Belgien sind überzogen und blanke Willkür!