Peter habe im Herbst des vergangenen Jahres angefangen, die Messe nicht mehr vom Volksaltar aus zu zelebrieren. "Das hat viele irritiert. Die Messe zum Volk gehört zu unserer Arbeit, den Volksaltar abzubauen ist ein absolutes No-Go"
sn.at

Umstrittener Pfarrer verlässt Fieberbrunn - "Den Volksaltar abzubauen ist ein No-Go"

Seit Jahren spaltet ein Priester die Pfarrgemeinde in Fieberbrunn. Der Konflikt gipfelte in der Abwendung vom Volksaltar …
Mond .
Damals, 1964, gab es den Trend, den Hochaltar durch den Volksaltar zu ersetzen. - Die Zeiten ändern sich; kann sein, dass manche das heute wieder anders sehen.
elisabethvonthüringen
Eine Gemeinde, die das Wirken des Priesters so sieht, braucht generell keinen Priester! 🥳 🤑 😴 😂
Der Pfarrer predigt mit dem Rücken zum Volk, er begeht die Eucharistiefeier mit versteinerter Miene und legt das liturgische Gesetz unverhältnismäßig streng aus
Mit dem Rücken zum Volk predigen...????????????????????????????????????
🤮 😫 😤 🥳More
Eine Gemeinde, die das Wirken des Priesters so sieht, braucht generell keinen Priester! 🥳 🤑 😴 😂
Der Pfarrer predigt mit dem Rücken zum Volk, er begeht die Eucharistiefeier mit versteinerter Miene und legt das liturgische Gesetz unverhältnismäßig streng aus

Mit dem Rücken zum Volk predigen...????????????????????????????????????
🤮 😫 😤 🥳
Takt77
Priester, die den Leuten nicht ständig sagen, wie lieb sie sind und die aus der Messe keinen Jahrmarkt machen, sind unerwünscht.
Mein Negativ-Highlight: Die Kronenzeitung titelte am 30.12.2022 ungefähr so GROSS am Titelblatt: "Irre Predigt des Krawallpfarrers" (den ganz genauen Wortlaut weiß ich nicht mehr!) über den Pfarrer von Pöllauberg. Das ist kein Journalismus mehr, das ist nur mehr Hetze.
Josef O.
@Takt77 Wie man hier auf Gloria.tv weiß, bin ich ein großer Bewunderer von Pfr. Roger Ibounigg. Ihr Hinweis auf einen hetzerischen Bericht über ihn in der Krone hat mich neugierig gemacht... gefunden habe ich nur dies: 'SCHON WIEDER SKANDAL "Endzeit-Sekte": Pfarrer verteufelt Aktivisten' - „Endzeit-Sekte“: Pfarrer verteufelt Aktivisten
Leider ein Krone+ Beitrag, aber selbst das Wenige, das ich …More
@Takt77 Wie man hier auf Gloria.tv weiß, bin ich ein großer Bewunderer von Pfr. Roger Ibounigg. Ihr Hinweis auf einen hetzerischen Bericht über ihn in der Krone hat mich neugierig gemacht... gefunden habe ich nur dies: 'SCHON WIEDER SKANDAL "Endzeit-Sekte": Pfarrer verteufelt Aktivisten' - „Endzeit-Sekte“: Pfarrer verteufelt Aktivisten
Leider ein Krone+ Beitrag, aber selbst das Wenige, das ich lesen kann, ist sehr interessant!
Teaser: Klima-Aktivisten seien eine "Endzeit-Sekte", die Corona-Maßnahmen raubten den Menschen "den Blick auf Gott": Der steirische Pfarrer Roger Ibounigg sorgt wieder für Wirbel. Und er nahm noch mehr Themen in sein Visier.
Und dann kommt was Interessantes: Für Kirchen-Fundamentalisten ist er ein Held, der sich nicht den Mund verbieten lässt, für christlich-soziale Gläubige ein rotes Tuch: Roger Ibounigg, Pfarrer von Pöllauberg, wortgewaltiger Prediger und "Erzfeind" des als gemäßigt geltenden steirischen Diözesanbischofs Wilhelm Krautwaschl.
Diese Unterscheidung finde ich sehr interessant: Kirchen-Fundamentalisten und Christlich-Soziale. Christlich-Soziale... sind das die christlichen Sozialisten???
Aquila
Gott möge Sie segnen, lieber Herr Pfarrer!
Der Hofrat
Wie ich vorhin schon sagte man kann so etwas machen wenn die gesamte Pfarre es mit trägt in St.Rochus ist das gelungen und Kardinal Schönborn hat die Pfarre auch geschützt und verteidigt Der Pfarrer in Penzig ist mit der alten Messe gescheitert weil die Pfarre das nicht wollte
Girolamo Savonarola
Woher wissen Sie, Hofrat, das von St. Rochus und Sebastian? Kann es sein, dass ich Ihnen dort auch begegnen kann?
Der Hofrat
oh ja Sie können mir dort durchaus begegnet sein ich kenne da viele Leute aus verschiedensten Zusammenhängen ich war immer schon sehr umtriebig
Der Hofrat
@Escorial, warum sollte ich diese objektiven Abläufe nicht beurteilen können? oder ist das nur wieder pure Polemik wie wir das von Ihnen hier schon kennen
Sie müssen ein äußerst unangenehmer Mensch sein im realen Leben
Mir vsjem
"Seit Jahren spaltet ein Priester die Pfarrgemeinde in Fieberbrunn. Der Konflikt gipfelte in der Abwendung vom Volksaltar. Nun gab der Geistliche seinen Abschied bekannt."
Richtig müsste es heissen: "Seit Jahren spaltet eine Clique in Fieberbrunn die Kirchengemeinde, nämlich jene, die nie katholisch waren und nie katholisch denken werden."
In so einem Fall brauchen ja bloß diese Ketzer, hier die …More
"Seit Jahren spaltet ein Priester die Pfarrgemeinde in Fieberbrunn. Der Konflikt gipfelte in der Abwendung vom Volksaltar. Nun gab der Geistliche seinen Abschied bekannt."

Richtig müsste es heissen: "Seit Jahren spaltet eine Clique in Fieberbrunn die Kirchengemeinde, nämlich jene, die nie katholisch waren und nie katholisch denken werden."

In so einem Fall brauchen ja bloß diese Ketzer, hier die "Bürger und Bürgerinnen aus Fieberbrunn, die sich an die Erzdiözese Salzburg gewandt haben" sich abspalten und den Volksaltar-Sektierern sich zuwenden. Dann hätte doch alles gepasst.
"Die Messe zum Volk gehört zu unserer Arbeit.." - Erschreckend!

Allerdings, wenn der Pfarrer dennoch den NOM weiter übernahm, hat er nichts Besonderes vollbracht. Doch dies und das Weggehen wird der erste Schritt sein, dem weitere folgen sollen.

"Umkämpfter Pfarrer" - durch sein Weggehen hat er jedenfalls den ersten SIEG errungen.
Girolamo Savonarola
Also, Mir vsjem, wenn ich einen Priester bei der Zelebration der Hl Messe ad dominum sehe und höre, dann kann ich erkennen, dass diese Messe nach dem missale romanum zelebriert wird; und was, mein Lieber, ist da nicht katholisch?
Josef O.
Ganz erstaunlich, dass auch katholisch.de umgehend darüber berichtet hat, und tat dies erstaunlicherweise recht objektiv und nicht so hetzerisch wie die 'Salzburger Nachrichten'. Gemeinde sei seit Jahren polarisiert, Änderung der Zelebrationsrichtung sorgte nun für Eklat, brachte das Fass zum Überlaufen. Peter habe im Herbst des vergangenen Jahres angefangen, die Messe nicht mehr vom Volksaltar …More
Ganz erstaunlich, dass auch katholisch.de umgehend darüber berichtet hat, und tat dies erstaunlicherweise recht objektiv und nicht so hetzerisch wie die 'Salzburger Nachrichten'. Gemeinde sei seit Jahren polarisiert, Änderung der Zelebrationsrichtung sorgte nun für Eklat, brachte das Fass zum Überlaufen. Peter habe im Herbst des vergangenen Jahres angefangen, die Messe nicht mehr vom Volksaltar aus zu zelebrieren. "Das hat viele irritiert. Die Messe zum Volk gehört zu unserer Arbeit, den Volksaltar abzubauen ist ein absolutes No-Go", zitieren die 'Salzburger Nachrichten' den Generalvikar der Erzdiözese, Roland Rasser. Gegenüber katholisch.de erläuterte ein Sprecher der Erzdiözese, dass der Pfarrer den Volksaltar nicht abgebaut hatte, sondern in Richtung Hochaltar verschoben hatte. Der Pfarrer habe den Volksaltar nur deshalb verschoben, weil er mehr Platz für die Kniebeuge haben wollte.
Laut dem 'Kitzbüheler Anzeiger' habe der Pfarrer die Zelebration mit dem Rücken zum Volk damit begründet, dass er bei der Wandlung von den anwesenden Gläubigen irritiert werde, wenn er in ihre Gesichter schauen müsse. Auf Anfrage bestätigte die Erzdiözese, dass der Pfarrer eine vorübergehende Erlaubnis für die Zelebrationsrichtung erhalten habe. Er habe sich auf sein Gewissen berufen und wolle sich ganz auf das eucharistische Geschehen konzentrieren können. Der Fieberbrunner Pfarrgemeinderatsvorsitzende Maximilian Eder verteidigte den Pfarrer: "Es ist ein Feiern in dieselbe Richtung."
Meine Meinung dazu: Wie schön sind doch die Messfeiern in Wigratzbad und in Maria Schutz, wo auch schon längst wieder eine einheitliche Gebetsrichtung verwirklicht ist! In Pöllauberg hat das in Corona-Zeit Pfr. Ibounigg auch so praktiziert, hat aber dann wohl wieder das Ganze zurückfahren müssen, leider.
Pfarrer tritt zurück – Zelebrationsrichtung sorgte für Eklat
Ursula Sankt
Guter Artikel. Danke fürs Verlinken.
Klaus Elmar Müller
Die Zelebrationsrichtung "versus populum" ist überhaupt kein verpflichtender Teil des Novus Ordo. Die Angst vor dem überlieferten Ritus als Kern des überlieferten Glaubens ist bei den neugläubigen Ideologen in geistlicher Machtposition ungeheuer groß, dafür klopfen sie Sprüche über Nächstenliebe und Toleranz - nach diesen Sprüchen werden sie gerichtet werden.
Der Hofrat
@Klaus Elmar Müller ein Pfarrer kann nicht mit dem Kopf durch die Wand vielleicht findet man ja für den guten Mann eine Lösung wie für Pfarrer Müller in Innsbruck der wurde Rektor in einer Wallfahrtskirche darf dort aber nur dort die alte Messe feiern und es ist Ruhe in Imsterberg ist man froh dass er weg ist seine ganzen Unterstützer kamen von überall her nur nicht aus der Pfarre so was geht …More
@Klaus Elmar Müller ein Pfarrer kann nicht mit dem Kopf durch die Wand vielleicht findet man ja für den guten Mann eine Lösung wie für Pfarrer Müller in Innsbruck der wurde Rektor in einer Wallfahrtskirche darf dort aber nur dort die alte Messe feiern und es ist Ruhe in Imsterberg ist man froh dass er weg ist seine ganzen Unterstützer kamen von überall her nur nicht aus der Pfarre so was geht nicht und sind mit ihm wieder verschwunden
Der Hofrat
und es steht leider zu befürchten dass man den guten Mann in einem Altersheim Behindertenheim oder Krankenhaus deponiert diese Leute kriegen immer, die die man woanders nicht unterbringt leider
Der Hofrat
Wenn man so eine gravierende Änderung vornehmen will geht das nur wenn die Gemeinde das mitträgt wie hier
Rochuskirche: Aktuell
So ein Priester der da Husarenritte unternimmt, ist einer normalen Pfarrgemeinde nicht zumutbar