Absicherung: Deutscher Generalvikar gibt Priestertum auf – altkatholisch

Generalvikar Andreas Sturm, 47, von Speyer tritt zurück und wird altkatholisch. Bischof Karl-Heinz Wiesemann hat den Rücktritt heute angenommen und Sturm aller priesterlicher Ämtern entbunden.

Sturm stand seit 2018 an der Spitze der Diözesanverwaltung. Sein Nachfolger wird der bisherige Regens des Speyerer Priesterseminars Markus Magin.

Wieseman hat mit seinem Generalvikar nach eigenen Angaben auf "zutiefst vertrauensvolle Weise“ zusammengearbeitet: "Nicht zuletzt in der langen Zeit meiner Erkrankung im letzten Jahr hat er, zusammen mit Weihbischof Otto Georgens, das Bistum mit großem Einsatz in seiner sympathischen und weltoffenen Art durch diese schwierige Phase geführt. Dafür bin und bleibe ich ihm zutiefst dankbar".

In einer persönlichen Erklärung sagte Sturm: "Ich habe im Lauf der Jahre Hoffnung und Zuversicht verloren, dass die römisch-katholische Kirche sich wirklich wandeln kann. Gleichzeitig erlebe ich, wie viel Hoffnung in laufende Prozesse wie zum Beispiel den Synodalen Weg gesetzt wird." Er sei aber nicht mehr in der Lage, "diese Hoffnung auch zu verkünden und ehrlich und aufrichtig mitzutragen, weil ich sie schlichtweg nicht mehr habe."

Die Altkatholiken sind eine religiöse Gruppierung, die in Deutschland noch weniger Zukunft haben als die Novus-Ordo-Gruppe. Wechsel von Novus-Ordo-Bürokraten zu den Altkatholiken sind eigentlich nie religiös motiviert, sondern ein Versuch, sich beruflich abzusichern und dabei eine Ehe oder eine Homosex-Liaision einzugehen.

Sturm predigte seinen seinen Homosexualismus im Februar 2022 vor Christiane Florin und nannte das biblische Verbot der Homosex-Sünde "Quatsch".

Bild: Andreas Sturm, Pressefoto Bistum Speyer
Pfr. Name Name
In den 80er Jahren postulierten die Liberalen einen Jesus ohne Kirche. Beten in der Natur. Jetzt wollen ihre Nachfahren das Gegenteil: Kirche ohne Jesus. Reiche Strukturen ohne das Wort Gottes. Letztlich wird dieser Besitzanspruch über die Kirche nicht aufgehen. Wegen des Eigentümers. Aber der Schaden ist enorm.
Vates
Wenn doch alle längst Abgefallenen die Kirche offiziell verlassen würden, wäre ihr schon allein dadurch geholfen!
Gastleser
Im Bistum Speyer ereignete sich 1952 das Blutwunder von Rodalben, eines der größten Wunder das in unserem Land geschehen ist. Das Bistum hat dies außerordentlich bekämpft, auch wenn es die ausgesprochenen Exkommunikationen später klammheimlich zurücknehmen musste. Das Wunder wird totgeschwiegen und ist nahezu vergessen. Nur einige glaubenstreue Diözesanen und Priester wissen darum. Mit …More
Im Bistum Speyer ereignete sich 1952 das Blutwunder von Rodalben, eines der größten Wunder das in unserem Land geschehen ist. Das Bistum hat dies außerordentlich bekämpft, auch wenn es die ausgesprochenen Exkommunikationen später klammheimlich zurücknehmen musste. Das Wunder wird totgeschwiegen und ist nahezu vergessen. Nur einige glaubenstreue Diözesanen und Priester wissen darum. Mit Sicherheit wusste der nun abgefallene Generalvikar davon und hat es ignoriert.
Goldfisch
Was lernen wir daraus??? Jesus kann machen was er will ...., wenn die, die ER von Seiner Präsenz überzeugen will nicht wollen, hilft das größte Wunder nix!
Goldfisch
Muss jeder wissen was er macht - alt genug wär er -und Verantwortung wird er tragen können. Also wofür aufregen!
Solimões
gar keine aufregung, nur Kopfschütteln.
Ursula Sankt
Die Kirche anerkannt die Sakramente der Altkatholiken nicht, weil jede Sekte, die Frauen weiht, ein falsches Weiheverständnis hat.
Solimões
so ist es. man muss auch an der Eucharistie zweifeln.
michael7
Die Alt-Katholiken leugnen in der Regel auch die Wesensverwandlung, sind letztlich aber mehr oder weniger nur ein "Plauder-Verein", weil sie ja ein wirklich verbindliches und unfehlbares Lehramt nicht anerkennen gleich wie die Protestanten...
Der Hofrat
die Art, wie hier vom Autor dieses Artikels die Alt-Katholiken dargestellt werden ist dumm und falsch.
Die Sakramente dieser Kirche wurden stets von der römisch-katholischen Kirche als gültig anerkannt.
Der Autor entblödet sich nicht hier statt von der katholischen Kirche von "Novus-Ordo-Gruppe" zusprechen,
das zeigt, dass er offenbar der Sekte der Sedisvakantisten angehört, die im deutschen …More
die Art, wie hier vom Autor dieses Artikels die Alt-Katholiken dargestellt werden ist dumm und falsch.
Die Sakramente dieser Kirche wurden stets von der römisch-katholischen Kirche als gültig anerkannt.
Der Autor entblödet sich nicht hier statt von der katholischen Kirche von "Novus-Ordo-Gruppe" zusprechen,
das zeigt, dass er offenbar der Sekte der Sedisvakantisten angehört, die im deutschen Sprachraum nicht die geringste Rolle spielt und daher keine Zukunft hat,
wie auch andere Traditionalisten keinerlei Zukunft in der Gesellschaft haben, der über jenem der Salafisten oder Zeugen Jehovas hinausgeht
Erstaunlich ist übrigens, wie sich das Auftreten vieler traditionalistischer Laien, dem der sog. salafistischen Predigern immer mehr angleicht, was ihre Radikalität und Ablehnung der liberalen Demokratie betrifft, mit dem einen Unterschied, dass es sich bei den Traditionalisten um eine so verschwindende Minderheit handelt, dass man das ignorieren kann
Was den Herrn Generalvikar a.D, betrifft können wir uns alle freuen, dass wir in einer Gesellschaft leben, die dafür sorgt, dass jeder Priester ohne Verfolgung zu einer anderen Gemeinschaft wechsel kann egal, um welche es sich handelt
Tradition und Kontinuität
@Der Hofrat
Ihre Kritik an der Darstellung der Alt-Katholiken mag zum Teil berechtigt sein, auch wenn diese Darstellung objektiv so falsch nicht ist. Allerdings verfahren Sie genau so mit den Sedisvakantisten. Wenn die einen eine Sekte sind, so aber die anderen auch. Ich denke, wir sollten vor allem auf das Verbindende schauen. "Katholisch" im strengen Sinne ist keine der beiden Gruppierungen.
Cavendish
@Der Hofrat, man muss kein "Sedisvakantist" sein, um zu erkennen, dass weder die heutige "Novus Ordo"-Kirche noch die sog. "liberale Demokratie" zukunftsfähig sind. Beide werden im Zuge des dritten Weltgeschehens von der Bildfläche verschwinden und durch eine neu erblühte, vereinte Kirche und ebenfalls erneuerte gottgefällige Monarchien abgelöst werden.
michael7
In der Kirche Jesu Christi geht es nicht darum, welche Rolle angebliche "Sedisvakantisten" spielen oder spielen möchten. Es geht um die Treue und darum, ob jemand, der anders als Christus und Petrus lehrt, ein wahrer Stellvertreter Christi oder wahrer Nachfolger Petri sein kann...
Cavendish
Man kann diesem persönlich bedauerlichen Schritt im größeren Maßstab Positives abgewinnen: Andreas Sturm erkennt, dass das Schiff der Weltkirche trotz aller deutscher "Synodaler Weg"-Bemühungen am Ende nicht vom rechten Weg abkommen wird. Das ist ein echtes Zeichen der Hoffnung.
Ursula Sankt
Einerseits gut, dass er weg ist. Andererseits, wer solche Hirten hat, braucht keine Feinde mehr. Der Fisch stinkt von den Bistumsleitungen wer.
Cavendish
@Ursula Sankt, da haben Sie Recht. Der direkte Vorgänger von Andreas Sturm ist - wenn ich richtig informiert bin - unter dem gleichen Bischof ins Amt gekommen und heute selbst Bischof: Franz Jung. Ob man von ihm etwas hören wird?
De Profundis
Franz Jung macht sich auch brutal stark für die LGBTQ+ Frage. Zusammenhang?
Rodenstein
@De Profundis
Derr Mann ist so rot wie die Oktoberrevolution, deshalb unterstützt und fördert er mit allen Kräften und Mitteln die marxistische Agenda.

Unvergeßlich ist mir, wie sich Franz Jung nicht entblödet hat, buchstäblich Seite an Seite mit der antifa das breite Bündnis der grünlinken Anständig:nnen zu mimen, als seinerzeit entsetzte Bürger wegen des bestialischen Mordes an Mia in Kandel …More
@De Profundis
Derr Mann ist so rot wie die Oktoberrevolution, deshalb unterstützt und fördert er mit allen Kräften und Mitteln die marxistische Agenda.

Unvergeßlich ist mir, wie sich Franz Jung nicht entblödet hat, buchstäblich Seite an Seite mit der antifa das breite Bündnis der grünlinken Anständig:nnen zu mimen, als seinerzeit entsetzte Bürger wegen des bestialischen Mordes an Mia in Kandel zu einem Trauermarsch auf die Straße gingen. Gegen just diesen Trauermarsch hat Franz Jung als Weihbischof von Speyer mit antifant:nnen zusammen andemonstriert.

Das vergesse ich dem nie, da kann der als Bischof noch so salbungsvolle Schleimbriefe an seine Würzburger Schäflein verschicken; dieser verkappte Kommunist ist unten durch.
Elisabetta
Woran konnte man ihn als Priester erkennen?
Klaus Elmar Müller
Am Kragenkreuzchen rechts! Kreuzchen plus Jackett mit Krawatte =Theologieprofessor oder Generalvikar. Kreuzchen plus Jackett ohne Krawatte = Pfarrer. Kreuzchen plus Jeanshose ohne Jackett = Jugendseelsorger.
Bethlehem 2014
Eindeutig am signum sacerdotale!
De Profundis
@Klaus Elmar Müller Kommentar des Tages. Danke.
Klaus Elmar Müller
Sogenannter "Altkatholizismus" bedeutet Glaubensabfall: Leugnung von Mariens Unbefleckter Empfängnis und Himmelfahrt, Absage an das Papsttum, ja sogar an die Transsubstantiation von Brot in den Leib Christi. Einem solchen Apostaten trauert der Speyrer Bischof Wiesemann nach.
Ursula Sankt
Die Selbstauflösung der zeitgeistaffinen Kirchensteuerkirche beschleunigt sich
Solimões
Der Kommentar von Wiesemann ist allzu tränengetränkt.
Jan Kanty Lipski
Heiratet er wenigstens? Eine Frau oder einen Mann?
Rodenstein
Beides, er ist doch schließlich weltoffen.
prince0357
Leider nehmen die Altkatholiken, in der Schweiz christkatholisch, jeden "sakramental geweihten" Priester, da sie - ähnlich wie die Anglikaner - sehr wohl um die Insuffizienz und Defizienz Ihrer "Weihehandlung" wissen. In meiner Heimatstadt ist der jetzige altkatholische Pfarrer ein ehemals röm kath Ordenspriester und Pfarrer (noch dazu in der gleichen Stadt!).
De Profundis
Interessant. Hat der Geistliche geheiratet?
prince0357
Klar!
Der Hofrat
In welchem Lehramtlichen Dokument stellt die röm.kath Kirche den fest dass bei den Altkatholiken Insuffizienz und Defizienz bei den Weihen gegeben sind? @prince0357
prince0357
@Der Hofrat
Soweit mir bekannt ist, besteht das Problem in der unsicheren apostolischen Sukzession. Die der Anglikanern/Episkopalen werden von Rom als null and void angesehen. Weihen werden teilweise anerkannt, sofern die Sukzession klar ist und diese nicht durch eine Frau gespendet wurden.
Der Hofrat
es geht mir speziell um die Alt-Katholiken bei den Anglikanern ist die Sache durch Apostolicae Curae klar bitte das nicht vermischen
prince0357
Ich vermische nicht, ich habe nur das Problem der apostolischen Sukzession angesprochen. Ob alle altkatholischen Bischöfe diese für Rom auch haben, ist mir nicht bekannt. Vielleicht könnten Sie mich darüber aufklären. Danke
Gast6
Endlich! Ciao bella.
Ursula Sankt
Ab Minute 43 anhören: Gewollt. Geliebt. Gesegnet. - Ein Gespräch über die Zukunftsfähigkeit von Kirche.

Sturm erwähnt, dass in der Diözese sehr viele Briefe von "guten Katholiken einflattern", die sich über kirchlich strafbares Verhalten beschweren: "Ich bin am Anfang davon ausgegangen, das Zeug kann man direkt wegschmeißen."

Jetzt würden die Briefe gelesen im Hinblick auf Missbräuche an Kinde…More
Ab Minute 43 anhören: Gewollt. Geliebt. Gesegnet. - Ein Gespräch über die Zukunftsfähigkeit von Kirche.

Sturm erwähnt, dass in der Diözese sehr viele Briefe von "guten Katholiken einflattern", die sich über kirchlich strafbares Verhalten beschweren: "Ich bin am Anfang davon ausgegangen, das Zeug kann man direkt wegschmeißen."

Jetzt würden die Briefe gelesen im Hinblick auf Missbräuche an Kindern und Jugendlichen. Wenn es um „irgendeine Story über Erwachsene“ gehe, fliege das alles weg. Sturm findet es „zum Kotzen“, was die guten Katholiken schreiben und welches System die Kirche habe.