Deutsche Bischöfe wollen gegen Rom marschieren

Der Limburger Bischof Georg Bätzing, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, möchte eine gesamtkirchliche Römische Synode über die Ergebnisse des deutschen Synodalen/Suizidalen Weges. Vor …
SvataHora
Mögen Sie nie dort ankommen !
Klaus Elmar Müller
Bätzing ist ein zwar gültig geweihter, aber nichtkatholischer Bischof, dazu ein Irrlicht, das die Coronakrise als glückhafte Stunde der Kirchengeschichte begrüßte...
Kreidfeuer
Ich frage mich, wann das angefangen hat, dass soviel Schlechtes, gerade im Geistlichen, aus Deutschland kommt.
Joseph Franziskus
Vermutlich ist Deutschland bereits seit der Reformation eine Hauptursache für Glaubenszweifel, Treulosigkeit und Widerspruch, nicht nur gegen die Kirche als Lehrerin, sondern selbst gegen das fleischgewordene Wort, für verweltlichung und schließlich für den vollständigen Abfall vom Glauben. Durch die aus der Reformation sich ausgebreitete Gottlosigkeit, ist Deutschland in der Folge auch das …More
Vermutlich ist Deutschland bereits seit der Reformation eine Hauptursache für Glaubenszweifel, Treulosigkeit und Widerspruch, nicht nur gegen die Kirche als Lehrerin, sondern selbst gegen das fleischgewordene Wort, für verweltlichung und schließlich für den vollständigen Abfall vom Glauben. Durch die aus der Reformation sich ausgebreitete Gottlosigkeit, ist Deutschland in der Folge auch das Ursprungsland, gottloser und deshalb auch menschenfeindlicher Ideologien geworden. Sowohl der Kommunismus, als auch der Nationalsozialismus und nicht zuletzt auch die lebensfeindliche grünen und genderideologie, hätte ihren Ursprung in Deutschland. Das ist besonders Schade, denn im Mittelalter, war das hl. Römische Reich deutscher Nation, ein Reich, daß das Christentum und die katholische Kirche, in Europa verbreiten half und eine der wichtigsten christlichen Schutzmächte und die Heimat vieler großer Heiliger.
amadeus
Der synodale I r r weg führt in den Abgrund!
ROSENKRANZMUTTI
Wetten, dass jetzt NOCH MEHR Katholiken austreten werden !!!
Magee
Die Argumente gegen die Frauenweihe würden „nicht mehr angenommen“, meint Bätzing. - Wie bitte nennt man eine solche Argumentation in der Psychologie!? Realitätsverweigerung aufgrund gestörter Ich-Wahrnehmung? 🤪
Carlus
oder auch Maligner Narzissmus beruhend auf einem Borderlein Syndrom.
Diese Form der Erkrankung ist nur sehr, sehr schwer zu therapieren, mit sehr geringen Erfolgsausscíchten
Mangold03
Erwartungsgemäß möchte Bätzing einen Segensritus für Ehebrecher und Homosexuelle: „Nicht wenige leiden darunter, dass ihre Beziehung nicht die volle kirchliche Anerkennung erfährt“, drückt er auf die Tränendrüse. >> nicht nur Bätzing, auch in Ö will EB Lackner diesen Leuten besonderen Rang einräumen!!!
byzantiner
Ob sie diesen neuen Katechismus bei Bischöfen anderer Ländern durchsetzen kann möchte ich bezweifeln. Die Kirche kann nur weltumspannend sein, eine EKD 2.0 ähnliche separative Bewegung zu initieren wäre fatal
Miserere_nobis
Es gibt schon befürwortende Worte bereits...
Nun, mit ihrer Pfingstaktion durch Renovabis wollen sie Osteuropa kaufen...
Sowas zum Kotzen!
De Profundis
Kann einer die Logik verstehen:

"Bischof Georg Bätzing...hatte gesagt, die Forderung nach der Weihe für Frauen sei "da, mitten in der Kirche". Die vom Lehramt vorgebrachten Argumente gegen weibliche Priester würden "vielfach nicht mehr angenommen", so der DBK-Vorsitzende. Bei der Priesterweihe der Frau habe Papst Franziskus wie sein Vorgänger betont, dass es sich um eine "geschlossene Frage" …More
Kann einer die Logik verstehen:

"Bischof Georg Bätzing...hatte gesagt, die Forderung nach der Weihe für Frauen sei "da, mitten in der Kirche". Die vom Lehramt vorgebrachten Argumente gegen weibliche Priester würden "vielfach nicht mehr angenommen", so der DBK-Vorsitzende. Bei der Priesterweihe der Frau habe Papst Franziskus wie sein Vorgänger betont, dass es sich um eine "geschlossene Frage" handele. "Aber das kann nicht heißen, dass über die Frage der Weihe von Frauen nicht mehr gesprochen wird."
MMB16
Zitat: Die Sünde ist eine echte Quelle des Leidens. Bätzings "Sündensegen" würde daran nichts ändern.
So ist es, doch es gibt Heil. Im Glauben und in der Wahrheit!
Miserere_nobis
Tja, nur weil die vom Glauben abgefallene Priester die Homos segnen werden, werden sie weiterhin leiden. Diejenige, die ich kenne wissen es selbst, dass ihre Sexualität nicht ok ist, können oder wollen damit aber nicht beschäftigen, einfach die Begierden ausleben...
Es gibt viele, die erst hetero Beziehungen hatten und dann irgendwann haben sie jemanden getroffen und verliebt und sehe plötzlich …More
Tja, nur weil die vom Glauben abgefallene Priester die Homos segnen werden, werden sie weiterhin leiden. Diejenige, die ich kenne wissen es selbst, dass ihre Sexualität nicht ok ist, können oder wollen damit aber nicht beschäftigen, einfach die Begierden ausleben...
Es gibt viele, die erst hetero Beziehungen hatten und dann irgendwann haben sie jemanden getroffen und verliebt und sehe plötzlich homo. Wie sowas funktionieren kann, ist für mich ein Rätsel...
Endor
Shalom ! Wenn sie nicht umkehren, sind sie die Kreuziger der hl. kath. Kirche
und wandern der Hölle zu. Shalom !
Waagerl
Lukas17,22-37

Das Kommen des Menschensohnes
22 Er sagte zu den Jüngern: Es werden Tage kommen, in denen ihr euch danach sehnt, auch nur einen von den Tagen des Menschensohnes zu sehen; doch ihr werdet ihn nicht sehen. 23 Und man wird zu euch sagen: Siehe, dort ist er! Siehe, hier ist er! Geht nicht hin und lauft nicht hinterher! 24 Denn wie der Blitz von einem Ende des Himmels bis zum …
More
Lukas17,22-37

Das Kommen des Menschensohnes
22 Er sagte zu den Jüngern: Es werden Tage kommen, in denen ihr euch danach sehnt, auch nur einen von den Tagen des Menschensohnes zu sehen; doch ihr werdet ihn nicht sehen. 23 Und man wird zu euch sagen: Siehe, dort ist er! Siehe, hier ist er! Geht nicht hin und lauft nicht hinterher! 24 Denn wie der Blitz von einem Ende des Himmels bis zum andern leuchtet, so wird der Menschensohn an seinem Tag erscheinen. 25 Vorher aber muss er vieles erleiden und von dieser Generation verworfen werden. 26 Und wie es in den Tagen des Noach war, so wird es auch in den Tagen des Menschensohnes sein. 27 Die Menschen aßen und tranken und heirateten bis zu dem Tag, an dem Noach in die Arche ging; dann kam die Flut und vernichtete alle. 28 Und es wird ebenso sein, wie es in den Tagen des Lot war: Sie aßen und tranken, kauften und verkauften, pflanzten und bauten. 29 Aber an dem Tag, als Lot Sodom verließ, regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und vernichtete alle. 30 Ebenso wird es an dem Tag sein, an dem der Menschensohn offenbar werden wird.
31 Wer an jenem Tag auf dem Dach ist und seine Sachen im Haus hat, soll nicht hinabsteigen, um sie zu holen, und wer auf dem Feld ist, soll sich ebenfalls nicht zurückwenden. 32 Denkt an die Frau des Lot! 33 Wer sein Leben zu bewahren sucht, wird es verlieren; wer es dagegen verliert, wird es erhalten. 34 Ich sage euch: Von zwei Männern, die in dieser Nacht auf einem Bett liegen, wird der eine mitgenommen und der andere zurückgelassen. 35 Von zwei Frauen, die am selben Ort Getreide mahlen, wird die eine mitgenommen und die andere zurückgelassen. 36 [1] 37 Und sie antworteten und sprachen: Wo wird das geschehen, Herr? Er antwortete: Wo ein Leichnam ist, da sammeln sich auch die Geier.

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe
© 2016 Katholische Bibelanstalt, Stuttgart

Alle Rechte vorbehalten.
Tesa
Georg Bätzing gibt den „Primas Germaniae“ und macht Druck
MMB16
Nett gesagt ...
Theresia Katharina
Der Krug muss jetzt volllaufen, dann wird unser Herr Jesus Christus eingreifen und die untreuen Hirten des Amtes entheben!
Theresia Katharina
Im Übrigen brauchen die deutschen Bischöfe nicht gegen Rom marschieren, denn dort würden sie nur offene Türen einrennen, denn das ist die Agenda von PF!
Joachim-Anna
Was die Deutsche Bischofskonferenz im eigentlichen Sinne anzustreben scheint, ist die Fortsetzung desjenigen Konzeptes, welches damals bereits im März 2007 im SWR-TV durch Kardinal Lehmann offenkundig wurde, nämlich die Abschaffung des Chistentums.

Der Humanistische Pressedientst berichtete damals:

"MAINZ. In der am Mittwochabend ausgestrahlten SWR-Sendung „Quergefragt" gab
der Vorsitzende…
More
Was die Deutsche Bischofskonferenz im eigentlichen Sinne anzustreben scheint, ist die Fortsetzung desjenigen Konzeptes, welches damals bereits im März 2007 im SWR-TV durch Kardinal Lehmann offenkundig wurde, nämlich die Abschaffung des Chistentums.

Der Humanistische Pressedientst berichtete damals:

"MAINZ. In der am Mittwochabend ausgestrahlten SWR-Sendung „Quergefragt" gab
der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Lehmann, ein Statement ab, das nicht nur seinen Diskussionspartner, den Religionskritiker Michael Schmidt-Salomon, verblüffte.

Lehmann bekannte, er glaube nicht an die Kirche, er glaube auch nicht an das Christentum, er glaube an Gott. Damit hat sich Lehmann nach traditionellem katholischem Verständnis als „Ketzer" geoutet, heißt es doch im katholischen Glaubensbekenntnis, das der Kardinal schon von Amtswegen Tag für Tag betet: „Ich glaube an die heilige, katholische und apostolische Kirche!"

In der Diskussion ging Lehmann wenig später sogar noch einen Schritt weiter, als er sagte, dass es die Kirche wohl irgendwann nicht mehr geben würde, den Glauben an Gott aber sehr wohl.
„Ich weiß nicht, wie Herr Lehmann dies in Einklang bringt mit dem geltenden Katechismus der Katholischen Kirche", erklärte Schmidt-Salomon hierzu gegenüber hpd, „denn dort heißt es doch sehr deutlich, dass es außerhalb der Kirche kein Heil gibt." Man dürfe gespannt sein, wie die anderen deutschen Bischöfe und der Vatikan auf diese „fast freigeistig klingenden Äußerungen" Lehmanns reagieren würden. Dass der Mainzer Bischof der streng-dogmatischen Theologie des gegenwärtigen Papstes wenig abgewinnen könne, sei selbstverständlich schon vorher klar gewesen, meinte Schmidt-Salomon. Wie gravierend diese Unterschiede aber tatsächlich seien, habe erst diese Sendung des SWR-Fernsehens aufgezeigt.

Grete Meißel"


Wer genau hinsehen will, der sehe und vergesse auch nicht! Deshalb ist es völlig sinnlos, den richtigen Weg der Kirche immer wieder einzufordern, wenn wir doch jeden Tag aufs Neue sehen, wohin die Reise gehen soll. Das Konzept ist "beseelt" vom Glauben an die Gleichwertigkeit aller Religionen vor Gott. Damit war für diese Anhänger einer freimaurischen Ideologie Gottes Sohn ein Scharlatan, hatte keinen Gottesauftrag, war nicht auferstanden, evtl auch gar nicht an Kreuz gekommen. Hier muss die Frage lauten, wenn ich seinen Nachfolger agieren sehe: Ist die Deutsche Bischofskonferenz eigentlich nur noch ein besetzter Raum der Eine-Welt-Religion?

hpd.de/node/1361
Joseph Franziskus
Ungeheuerlich, wie weit der Glaubensabfall in Deutschland fortgeschritten ist. Das Lehmann sich so klar, als Ketzer und Häretiker, ganz offen bekannt hat, war mir nicht bewusst. Es wundert mich allerdings sehr, das hier die römischen Behörden und Gerichte, völlig tatenlos blieben.
Verminator
Ist doch klar : die in Rom sind ebenfalls Apostaten. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.
Anno
An die Konservativen der Kurie:
Schließt die Türen und Tore, verbarrikadiert Euch!!!
Die Teutonen kommen!!!!
Verminator
Ach so, das gibt es jetzt echt??? Konservative in der Kurie? Ich sehe nur Häretiker und Apostaten einer modernistischen Sekte, welche den Namen "katholische Kirche" usurpiert (zu Unrecht verwendet).
gennen
Meine Tochter würde sagen: " Die sind einmal zu oft vom Wickeltisch gefallen" 😡 🥵.
Winfried
Hier der dazu gehörige Text von kath-net: www.kath.net/news/71805

Daraus ein Auszug:

"Jeder soll laut dem Bischof von Limburg 'nach eigenem Gewissen entscheiden', um an der Eucharistie- oder Abendmahlsfeier der je anderen Konfession teilzunehmen. Wörtlich behauptet Bätzing: "Weil es im Sinngehalt dessen, was wir glauben und feiern, doch mittlerweile so viel Übereinstimmung gibt."

[…]

More
Hier der dazu gehörige Text von kath-net: www.kath.net/news/71805

Daraus ein Auszug:

"Jeder soll laut dem Bischof von Limburg 'nach eigenem Gewissen entscheiden', um an der Eucharistie- oder Abendmahlsfeier der je anderen Konfession teilzunehmen. Wörtlich behauptet Bätzing: "Weil es im Sinngehalt dessen, was wir glauben und feiern, doch mittlerweile so viel Übereinstimmung gibt."

[…]

und die medial gepushten linkskirchlichen Lobbygruppen 'Maria 2.0' und 'Wir sind Kirche' sind für Bätzing 'unsere Leute!'" (Hervorhebung von mir)

Das verstehe wer will. 🥵
Verminator
aber ja, die modernisten von Limburg sind auch Lutheraner, also kein Problem, wenn sie protestantisches Brot fressen.
Mir vsjem
"Und sie bekehrten sich nicht..." Offb. 9,20,21

Melanie, Hirtin von La Salette:
"Während Er abwartet, gibt Gott Warnzeichen in Gestalt von Erdbeben, bald an diesem, bald an jenem Ort, sowie durch das Wüten der Cholera und die Orkane rasen dahin und erfüllen ihren Auftrag. Himmel und Erde vereinen sich, um ihren Schöpfer zu rächen, der von seinen vernunftbegabten Geschöpfen nicht mehr erkannt …More
"Und sie bekehrten sich nicht..." Offb. 9,20,21

Melanie, Hirtin von La Salette:
"Während Er abwartet, gibt Gott Warnzeichen in Gestalt von Erdbeben, bald an diesem, bald an jenem Ort, sowie durch das Wüten der Cholera und die Orkane rasen dahin und erfüllen ihren Auftrag. Himmel und Erde vereinen sich, um ihren Schöpfer zu rächen, der von seinen vernunftbegabten Geschöpfen nicht mehr erkannt wird."
Aquila
Unerträglich und untragbar!
Moselanus
Da möchte ich Bätzing auch an die inhaltlich exzellente Römische Diözesansynode von 1960 erinnern, von deren Beschlüssen NICHTS umgesetzt wurde!
MMB16
Dazu gerne mehr?
a.t.m
Das traurige ist ja die Tatsache, dass sich das Nach VK II Rom dieses antikatholische innerkirchliche Wirken und Wüten des deutschaprachigen Klerus und Episkopates seit jahrzehnten nicht nur gefallen lässt sondern auch noch massiv fördert. Daher
"Gott unser Herr wir bitten Dich, sorge dafür das sich die innerkirchlichen antikatholischen Irrlehrer und Wölfe in Schafskleidern bekehren, oder sorge …More
Das traurige ist ja die Tatsache, dass sich das Nach VK II Rom dieses antikatholische innerkirchliche Wirken und Wüten des deutschaprachigen Klerus und Episkopates seit jahrzehnten nicht nur gefallen lässt sondern auch noch massiv fördert. Daher
"Gott unser Herr wir bitten Dich, sorge dafür das sich die innerkirchlichen antikatholischen Irrlehrer und Wölfe in Schafskleidern bekehren, oder sorge dafür das diese Deine Kirche verlassen. Und wenn es dafür nötig ist, so mach aus den längst vorhanden Geistigen Schisma ein Körperliches Schisma, so das Deine geliebte Kirche wieder als das erkannt werden kann was Sie ist, nämlich Deine Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche. Amen“
Miserere_nobis
Amen🙏🏻🙏🏻🙏🏻
Verminator
die sind nicht "innerkirchlich", sondern ausserhalb der Kirche, denn kein Häretiker oder Apostat ist in der Kirche.
Moselanus
Und da redet Kurt Kardinal Koch davon, langfristig dürfe es wegen der Einheit der Kirche nur einen Ritus geben. Welche Einheit?, kann man da nur fragen. Beinahe auch: Welche Kirche?

Siehe dazu: www.kathnews.de/tridentinischer…
a.t.m
Und dabei glaubt dieses Schlangen und Otterngezücht vermutlich noch, das es im Auftrag Gottes unseres Herrn und im Sinne seiner EINEN, HEILIGEN; KATHOLISCHEN UND APOSTOLISCHEN Kirche wirkt. Und es darf einen nicht wundern das genau diese die aggressivsten und unerbittersten Feinde der FSSPX sind.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Moselanus
Natürlich meinen es die meisten Modernisten gut. Das war noch nie anders. Viele von denen sind persönlich sogar sehr fromm oder spirituell.
a.t.m
Matthäus 10. 28 Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können, sondern fürchtet euch vor dem, der Seele und Leib ins Verderben der Hölle stürzen kann.
Lichtlein
Furchtbar, da ist kein Glaube vorhanden