Vates
Ist der Anklang von "Novus Ordo Missae" an "Novus Ordo Seclorum" und "New Age" nur zufällig? Schon um 1980 erschien ein Bändchen, das die Unterschiede zwischen der Alten und der Neuen Messe minutiös aufzeigte, die samt und sonders tendenziös sind!
Das kann nicht verwundern, da doch 6 Protestanten unter dem Freimaurer Bugnini dieses Werk vollbrachten, aber im Auftrag Pauls VI.! Nicht umsonst …More
Ist der Anklang von "Novus Ordo Missae" an "Novus Ordo Seclorum" und "New Age" nur zufällig? Schon um 1980 erschien ein Bändchen, das die Unterschiede zwischen der Alten und der Neuen Messe minutiös aufzeigte, die samt und sonders tendenziös sind!
Das kann nicht verwundern, da doch 6 Protestanten unter dem Freimaurer Bugnini dieses Werk vollbrachten, aber im Auftrag Pauls VI.! Nicht umsonst vertraute dieser seinem Freund Jean Guitton an, daß sein neues Missale den Protestanten annehmbar sein sollte...... .
Die mußten das jedenfalls so verstehen, daß sie es auch im protestantischen Sinne auslegen konnten........ .
Carlus shares this
366
Personen ohne religiösem Grundwissen und fern jeder liturgischen Kenntnisse sollten über die Liturgie der Heiligen Mutter Kirche ein grundsätzliches Sprechverbot erhalten.
In jeder Lüge muss etwas Wahrheit eingebunden werden, sonst ist die Lüge als Lüge erkennbar und kein Mensch würde ihr folgen. Diese Erkenntnis ist das Grundwissen der Mietlinge der Nachäfferkirche Besetzter Raum.
alfredus
Die Unterschiede zwischen der Konzilsmesse und der Hl. Messe aller Zeiten, kann nicht größer sein ... ! Auch die Kontinuität wurde unterbrochen, da es sich bei der NOM auch um einen neuen Geist handelt ! Bei der NOM wurde der Mensch, der Laie, mehr in den Mittelpunkt gestellt, was durch die Umdrehung des Priesters zur Gemeinde verdeutlicht wird. Hinzu kommt die starke Ausprägung der …More
Die Unterschiede zwischen der Konzilsmesse und der Hl. Messe aller Zeiten, kann nicht größer sein ... ! Auch die Kontinuität wurde unterbrochen, da es sich bei der NOM auch um einen neuen Geist handelt ! Bei der NOM wurde der Mensch, der Laie, mehr in den Mittelpunkt gestellt, was durch die Umdrehung des Priesters zur Gemeinde verdeutlicht wird. Hinzu kommt die starke Ausprägung der Ökumene und die Landessprache ! Die ganze Mentalität des Katholischseins, Anbetung und der Andacht, hat sich verändert. Nein, es ist eine neue Kirche geworden und soll jetzt durch den synodalen Weg, ganz entstellt werden ! Viele meinen, Gott schaut nur zu, dass aber täuscht, ER handelt bereits !
Vates
Einige Anmerkungen und Ergänzungen zu La Salette; I. Teil

Die kirchlich offiziell als echt anerkannte Erscheinung U.L.F. von La Salette am 19.9.1846 vor den Hirtenkindern Mélanie und Maximin enthält je eine ihnen mitgeteilte Botschaft, deren Original-
niederschriften von 1851 im Jahre 1999 von Abbé Laurentin im Vatikan wiederentdeckt wurden.
Papst Pius IX. beauftragte Kardinal Pecci, davon …More
Einige Anmerkungen und Ergänzungen zu La Salette; I. Teil

Die kirchlich offiziell als echt anerkannte Erscheinung U.L.F. von La Salette am 19.9.1846 vor den Hirtenkindern Mélanie und Maximin enthält je eine ihnen mitgeteilte Botschaft, deren Original-
niederschriften von 1851 im Jahre 1999 von Abbé Laurentin im Vatikan wiederentdeckt wurden.
Papst Pius IX. beauftragte Kardinal Pecci, davon jeweils 12 Abschriften anzufertigen, die alle verschollen sind. Schon 1879, im Jahr nach seiner Thronbesteigung als Papst Leo XIII., hieß er ausdrücklich die mit Imprimatur des Bischofs Graf Zola von Lecce versehene Ausgabe der
(vollständigen) "Großen Botschaft" durch Mélanie gut. Daß deren Verbreitung 1880 vom
Hl. Offizium getadelt wurde, entspricht der Haltung Leos XIII., der manchmal seinen Kardinälen
nachgab. So hatte er Ludwig v. Pastor persönlich versprochen, für seine berühmte Papstgeschichte das vatikanische Geheimarchiv nutzen zu dürfen, es ihm dann aber doch auf Betreiben seiner Kardinäle untersagt. Kurz danach hatte er seine berühmte Vision von der Loslassung Satans für "75 Jahre" Kampf gegen die Kirche, wie dies auch in der Großen Botschaft
von La Salette aufscheint.

Sein Nachfolger, der hl. Papst Pius X., sagte von Mélanie, die auch stigmatisiert war, nach ihrem Tod im Jahre 1904: "È la nostra santa". Ihm folgte Papst Benedikt XV., Schüler des später als Hochgradfreimaurer enttarnten (von Pius X., dem seine Hinterlassenschaft in die Hände fiel, aber nicht bloßgestellten) Kardinalstaatssekretärs Rampolla, dessen Wahl zum Papst 1903 Kaiser
Franz Joseph als Werkzeug der Vorsehung durch die ihm zustehende "Exklusive" verhindert hatte. Benedikt XV. stellte sofort den hervorragenden Kardinal Merry del Val, Staatssekretär
Pius X., in die Ecke, schickte den Sonderbeauftragten Pius X. im praktischen Kampf gegen den
Modernismus, Msgr. Benigni, in die Wüste und löste dessen "Sodalitium Pianum" auf. Er verbot die Bezeichnung "integraler" (also traditionstreuer) Katholizismus und verurteilte den Modernismus
nur noch theoretisch, so daß dieser praktisch (vor allem in den Priesterseminaren) überleben
konnte. Der Antimodernisteneid war vielfach nur Lippenbekenntnis.
Eugenia-Sarto
Vielen Dank für diese Klarstellungen! Die Informationen über Benedikt XV. sind ja erschreckend, aber wichtig zu wissen.
simeon f.
Es gibt eine große Übereinstimmung zwischen einem Schneckenhaus und dem Pentagon.
Eugenia-Sarto
@Erich Foltyn Nein, die Kirche lebt. Die Wahrheit siegt immer.
Erich Foltyn
das Verbieten des alten Ritus ist nicht der Geist der Kirche aus meiner Judendzeit. Das Kirchenvolk ist gegenüber dem Mittelalter wohl emanzipierter geworden, aber wenn sie sich des Christentums unwürdig erweisen, muß man wieder zurück vor das Konzil, sonst wird sie ein Schweinestall. Ich betrete keine Kirche mehr, wo allen Gläubigen LGBT aufoktroyiert wird. Ein paar werden doch noch dürfen …More
das Verbieten des alten Ritus ist nicht der Geist der Kirche aus meiner Judendzeit. Das Kirchenvolk ist gegenüber dem Mittelalter wohl emanzipierter geworden, aber wenn sie sich des Christentums unwürdig erweisen, muß man wieder zurück vor das Konzil, sonst wird sie ein Schweinestall. Ich betrete keine Kirche mehr, wo allen Gläubigen LGBT aufoktroyiert wird. Ein paar werden doch noch dürfen Kinder kriegen und die dann nicht jedes Jahr ihr Geschlecht wechseln. Das ist ja ärger als beim Kaiser Nero. Wie kann so eine riesige Menschenmenge nur so geisteskrank sein ?
Erich Foltyn
ja die Kirche ist beendet.
Turbata
Nein, Herr Foltyn, die Kirche ist nicht beendet; vielleicht machen wir gerade ein "Fegefeuer" durch, eine Läuterung, und die ist nötig! Die Kirche ist erst beendet, wenn Christus wiederkehrt, um alles zu vollenden. Sie und wir alle sollten uns vorbereiten auf die eigene ewige Vollendung und die Anschauung Gottes. Das macht Sinn, das will Gott!
a.t.m
Die Kirche kann nicht beendet sein und werden (siehe Matthäus 16. 18 ), nur das antikatholische innerkirchliche Konstrukt welches über und aus dem Unseligen VK II hervor gekrochen ist, das ist als beendet anzusehen, es ist eben so wie früher unter Martin Luther (oder einer anderen schismatisch - häretisch - apostatischen Vereinigung) dieser und seine Anhänger wahren schon lange geistig keine …More
Die Kirche kann nicht beendet sein und werden (siehe Matthäus 16. 18 ), nur das antikatholische innerkirchliche Konstrukt welches über und aus dem Unseligen VK II hervor gekrochen ist, das ist als beendet anzusehen, es ist eben so wie früher unter Martin Luther (oder einer anderen schismatisch - häretisch - apostatischen Vereinigung) dieser und seine Anhänger wahren schon lange geistig keine Mitglieder der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche Gottes unseres Herrn mehr, nur körperlich wurden sie eben bis zum öffentlichen Anathema durch eine päpstliche Bulle, als Mitglieder der Kirche Gottes unseres Herrn angesehen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
alfredus
@Erich Foltyn Nein, die Kirche ist nicht beendet, sie fängt erst richtig an, dann wenn dieses Trübsal der Kirche beendet ist, wird ein wahrer Frühling ausbrechen ... ! Wann ? Das weiß nur Gott ! Die Kirche kann nicht zerstört werden, höchstens gedemütigt und bedrängt, denn Jesus gab uns sein Wort und sein Wort ist Wahrheit und Gesetz ... !
Bethlehem 2014
Ein Tradi-Priester hat mal gesagt:
Wenn man das Apsismosaik der Abteikirche in Maria Laach mit der Darstellung des Pantokrators mit dem Buch in der Hand entfernte und aus denselben Steinchen in derselben Apsis ein neues Mosaik mit dem Konterfei Karl Marx' und dem "Kommunistischen Manifest" in der Hand anfertigte, würde von den Modernisten ebenso behauptet, das sei doch immer noch dasselbe...!…More
Ein Tradi-Priester hat mal gesagt:
Wenn man das Apsismosaik der Abteikirche in Maria Laach mit der Darstellung des Pantokrators mit dem Buch in der Hand entfernte und aus denselben Steinchen in derselben Apsis ein neues Mosaik mit dem Konterfei Karl Marx' und dem "Kommunistischen Manifest" in der Hand anfertigte, würde von den Modernisten ebenso behauptet, das sei doch immer noch dasselbe...!
Immaculata90
Alte Lügen neu aufgewärmt!
Oenipontanus
Ja, so ist das nun einmal bei den NOM-Verrückten. Gott sei Dank lässt sich so ein Unsinn leicht widerlegen, nur die Dummen, die nicht nachforschen können oder wollen, gehen solchen Lügnern auf den Leim.
Immaculata90
Nur Gulasch wird durch Aufwärmen besser!
Seidenspinner
Erich Foltyn
die Auflösung des Ritus