de.news
1241.5K
Advocata
Hat ein Papst die Autorität, alle östlichen Riten der Kirche abzuschaffen und die Ostkatholiken zu zwingen, den römischen Ritus zu feiern?

Die Frage ist, nicht ob das eine gute Idee wäre, sondern ob er er dazu befugt ist.
Gast6
Franziskus verhält sich auf eine Weise, die weit über die Lehre beider Vatikanischer Konzilien in Bezug auf das Papsttum, seine Autorität und die Grenzen seiner Autorität hinausgeht.
Seine Leugnung oder Missachtung dessen, was seine Vorgänger gebunden hat, macht ihn sowohl heteroprax als auch heterodox.
Vates
So gut wie Kwasniewski über den alten Ritus geschrieben hat und TC vollkommen zu Recht als nicht rechtswirksam bezeichnet, so sehr läuft er Gefahr, über das Ziel hinauszuschießen und mit dem unfehlbaren I. Vatikanum in Konflikt zu geraten!
Jan Kanty Lipski
Oenipontanus
Aber seine Vorgänger schon?
rumi
Der Papst hat genau die Macht als Nachfolger des Apostels Petrus, die ihm von Christus übertragen wurde. Alles andere kommt vom Teufel und seinen Knechten, den unsichtbaren und sichtbaren Geistern, der Freimaurerei.
Mir vsjem
"Kwasniewski widerlegt katholische Apologeten, die unter Berufung auf lehramtliche Dokumente behaupten, der Papst habe absolute exekutive, legislative und judikative Macht auch über die Liturgie"
Bei den Konzilssektenführer geht es nicht um die Macht der Päpste und deren Begrenzung oder um "Ultramontanismus"! Es geht schlicht und einfach um die Wahrheit, keine Päpste der Katholischen Kirche zu …More
"Kwasniewski widerlegt katholische Apologeten, die unter Berufung auf lehramtliche Dokumente behaupten, der Papst habe absolute exekutive, legislative und judikative Macht auch über die Liturgie"
Bei den Konzilssektenführer geht es nicht um die Macht der Päpste und deren Begrenzung oder um "Ultramontanismus"! Es geht schlicht und einfach um die Wahrheit, keine Päpste der Katholischen Kirche zu sein.
Mir vsjem
Es steht nirgendwo, dass ein Papst immer sichtbar zugegen sein muss - dennoch läuft das Papsttum weiter und endet nicht; im übrigen ist es vor unseren Augen verborgen, wen GOTT nach 1989 anstelle von SIRI erwählt hat - im Verborgenen.
Oenipontanus
@Mir vsjem Gott hat überhaupt niemanden anstelle von Siri gewählt, woher haben Sie denn diese steile These?
Erich Foltyn
wenn der Papst keine Macht hat, will ich auch sehen, daß sich niemand nach ihm richtet
michael7
Der Papst hat schon eine große Vollmacht, aber jede menschliche Macht ist durch den Willen Gottes auch gebunden, d.h. er hat zugleich auch Pflichten (den Glauben und die Liturgie der Kirche zu erhalten und nicht zu verfolgen).
Ein Papst könnte z.B. auch nicht die Kirche abschaffen oder einfach alle Katholiken exkommunizieren. Damit würde er selbst schismatisch und würde offenbaren, dass er das …More
Der Papst hat schon eine große Vollmacht, aber jede menschliche Macht ist durch den Willen Gottes auch gebunden, d.h. er hat zugleich auch Pflichten (den Glauben und die Liturgie der Kirche zu erhalten und nicht zu verfolgen).
Ein Papst könnte z.B. auch nicht die Kirche abschaffen oder einfach alle Katholiken exkommunizieren. Damit würde er selbst schismatisch und würde offenbaren, dass er das Hirtenamt gar nicht im Sinne Christi ausübt, also kein wahrer Hirt oder Papst der Kirche ist.
Erich Foltyn
den Willen Gottes will ich auch einmal sehen, wo ist er ?
michael7
@Erich Foltyn: Der Wille Gottes ist Wahrheit, Güte und Gerechtigkeit!
Das kann grundsätzlich jeder Mensch erkennen, und je mehr sich der Mensch darum bemüht, desto konkreter und tiefer wird die Erkenntnis!
Erich Foltyn
@michael 7 der Glaube und die Wirklichkeit sind verschiedene Dinge. Ich bin der Meinung, daß zum Ende des Lebens bei jedem Menschen alles falsch war, was er (sie) geglaubt hat, weil die Welt ist auf jeden Fall anders.
Bleifuss
Vielleicht finden einige Leser diesen Text von Herrn Chojnowski interessant:
chojnowski.me/2021/08/coochie-coo-no-latin-mass-for-you.html
Deutsche Übersetzung:
Dr. Chojnowski: Die Absurdität der Situation muss selbst die überzeugtesten Neo-Gallikaner/Jansenisten treffen, die weiterhin die Idee als traditionell darstellen, dass die katholische Kirche 60 Jahre lang eine korrumpierende Lehre und …More
Vielleicht finden einige Leser diesen Text von Herrn Chojnowski interessant:
chojnowski.me/2021/08/coochie-coo-no-latin-mass-for-you.html
Deutsche Übersetzung:
Dr. Chojnowski: Die Absurdität der Situation muss selbst die überzeugtesten Neo-Gallikaner/Jansenisten treffen, die weiterhin die Idee als traditionell darstellen, dass die katholische Kirche 60 Jahre lang eine korrumpierende Lehre und Praxis produzieren und dies den Gläubigen präsentieren kann. Selbst diese Leute, die das Wesen der katholischen Kirche völlig zerstören, müssen einsehen, dass es lehrmäßig nicht sein kann, dass die Hierarchie der Kirche und ihr Lehramt offiziell - in den Akten des Apostolischen Stuhls - versuchen, die katholische Religion aus der katholischen Kirche zu eliminieren. Daran ist etwas sehr, sehr falsch. Kein Heiliger würde die gegenwärtige Situation so bewerten, wie es die "traditionellen" Kleriker und Journalisten oben tun. Undenkbar. Die Heiligen und Väter würden wissen, dass die katholische Lehre und die Verheißungen Jesu Christi selbst an seine Kirche dies unmöglich machen.
Das Problem der gegenwärtigen Situation liegt nicht bei den bergoglianischen marxistischen und modernistischen Apostaten. Ich persönlich weiß schon seit etwa 40 Jahren, dass solche Leute keine Katholiken sind. Auch wenn der "Heilige" Johannes Paul II. - von einigen Kommentatoren oben so genannt - mit seiner Lehre des Universellen Heils (siehe Pater Johannes Dormanns Serie über das Universelle Heil in der katholischen Kirche) das Problem nicht gelöst hat. Johannes Dormann's Serie über JPII's Theologie) und seiner abtrünnigen Teilnahme an den Riten der falschen Religionen --- uns in den 80er Jahren zeigte, dass er eindeutig ein Abtrünniger war, der wahrscheinlich nie in seinem ganzen Leben den orthodoxen katholischen Glauben hielt, sind wir in den 2020er Jahren immer noch besorgt darüber, wie schrecklich es ist, dass die falsche Kirche, die vom Vatikan II produziert wurde, um die katholische Kirche in ihren Äußerlichkeiten zu imitieren, aber im Wesentlichen eine Religion darstellt, die mit der freimaurerischen Neuen Weltordnung übereinstimmt, wohl....versucht, die "lateinische Messe" zu beseitigen. Das soll wohl ein Scherz sein. Sie haben vor etwa 50 Jahren die Grundlagen der katholischen Lehre und Praxis aus den Herzen der Katholiken entfernt. Wir haben ein halbes Jahrhundert des vollständigen Verschwindens der authentischen katholischen Religion aus dem öffentlichen Leben erlebt. Geben wir es einfach zu. Die Modernisten haben gesiegt. Es ist nicht mehr die SiSiNoNo-Schlagzeile: "Sie glauben, sie haben gewonnen!" Sie haben gewonnen. Sie haben so viel gewonnen, wie die Feinde des wahren Glaubens gewinnen können. Sie glauben, dass es ihnen gelungen ist, die mystische reine Braut Christi in die Hure Babylon zu verwandeln. Das haben sie natürlich nicht. Wie ihre Vorläufer in der Französischen Revolution haben sie eine Hure auf den Hochaltar einer großen Kathedrale gesetzt und sie für die Welt als "die katholische Kirche" bezeichnet. Eine Kirche mit einer neuen Lehre, Praxis und Anbetung ist nicht die katholische Kirche. Kein echter Katholik könnte auf Dauer einer Kirche angehören, die nicht die Lehre, die Praxis und den Gottesdienst der historischen katholischen Kirche hat. Vernunft, Logik und der Beistand des Heiligen Geistes würden sie sicherlich irgendwann aus dieser Situation herausführen. Seit 50 Jahren sind die Katholiken mit dieser Situation konfrontiert, die in der Geschichte der Kirche einzigartig ist. Lassen wir das dramatische Ohnmachtsgefühl und das Zähneknirschen beiseite und konzentrieren wir uns stattdessen darauf, Wege zu finden, den wahren katholischen Glauben zu bewahren und gültige Sakramente von wahren katholischen Priestern zu empfangen, während wir versuchen, die Hure Babylon zu verhaften, weil sie die Welt, das Fleisch und den Teufel umwirbt!
Gast6
Bei Franziskus ist das eindeutig der Fall: "Es ist möglich, daß ein Papst so falsch handelt, daß er als für die Kirche schädlich angesehen werden kann und es also verdient, daß man ihm widersteht."
Lisi Sterndorfer
Nur: Mit welchen Mitteln will man sich gegen eine illegitime Macht wehren?
Werte
Das ist nur ein Beispiel von vielen im Text: Kardinal Juan de Torquemada (1388-1468) stellt fest, daß ein Papst, der "den allgemeinen Ritus des kirchlichen Gottesdienstes" nicht einhält und "sich mit Hartnäckigkeit von der Einhaltung der allgemeinen Kirche trennt", "ins Schisma fallen kann", und daß man ihm weder gehorchen noch ihn "ertragen" (non est sustinendus) darf.
Advocata
Gewaltige Frage: Wie sind wir an diesen Punkt gelangt, an dem wir statt eines Papstes, der die Tradition empfängt, bewahrt, fördert und weitergibt, einen Papst haben, der versucht, einen globalen Krieg gegen Katholiken, gegen Priester, Ordensleute und Laien zu entfesseln, die das tun, was eigentlich er tun sollte?
Seidenspinner
"Erinnern wir uns an eine Tatsache, die uns heute erstaunlich vorkommt, die aber während des größten Teils der Kirchengeschichte niemanden überrascht hätte: Die Liturgie der westlichen Kirche oder des lateinischen Ritus existierte in ihren vielen Varianten 1 500 Jahre – also ganze 15 Jahrhunderte – lang, bevor auch nur ein einziger Papst die päpstliche Autorität ausübte, ein liturgisches Buch zu …More
"Erinnern wir uns an eine Tatsache, die uns heute erstaunlich vorkommt, die aber während des größten Teils der Kirchengeschichte niemanden überrascht hätte: Die Liturgie der westlichen Kirche oder des lateinischen Ritus existierte in ihren vielen Varianten 1 500 Jahre – also ganze 15 Jahrhunderte – lang, bevor auch nur ein einziger Papst die päpstliche Autorität ausübte, ein liturgisches Buch zu kodifizieren oder zu definieren: Der heilige Pius V. unternahm als Reaktion auf die protestantische Revolte den schwerwiegen den Schritt, eine endgültige Ausgabe oder editio typica eines Ritus zu erstellen, der jahrhundertelang als verbindlicher Brauch verwendet worden war."
alfredus
Es ist die größte Prüfung der Kirche, aber ein Papst kann nicht einfach ohne die Tradition entscheiden und kann somit nicht die römische Messe behindern oder auch verbieten ... ! Das Pontifikat von Franziskus ist rein politischer Art und hat mit dem Glauben wenig zu tun. Er handhabt seine Bestimmung, wenn es denn eine ist, wie ein Präsident eines Sportklubs. Eine Prüfung für den Glauben ist …More
Es ist die größte Prüfung der Kirche, aber ein Papst kann nicht einfach ohne die Tradition entscheiden und kann somit nicht die römische Messe behindern oder auch verbieten ... ! Das Pontifikat von Franziskus ist rein politischer Art und hat mit dem Glauben wenig zu tun. Er handhabt seine Bestimmung, wenn es denn eine ist, wie ein Präsident eines Sportklubs. Eine Prüfung für den Glauben ist auch diese Tatsache, dass die Christenheit weltweit keinen nennenswerten Anstoss an Franziskus nimmt.
Oenipontanus
Jaja, der Kwasniewski... 🥱🥱🥱
De Profundis
Er mag persönlich narzisstische Züge haben, aber dieser Text ist wirklich sehr lohnenswert. Haben Sie es gelesen?
Oenipontanus
@De Profundis "Haben Sie es gelesen?" Selbstverständlich!
kleineseelejesu shares this
63