Clicks2.8K
de.news
23

Liturgiereform? Man beginne mit der Zelebrationsrichtung

Die Messe so darzubringen, dass alle auf den Herrn schauen, wird viel helfen, „um zu zeigen, dass die Messe nicht eine Art gesellschaftliches Ereignis zwischen dem Priester und den Pfarreiangehörigen oder zwischen Pfarreiangehörigen untereinander ist.“ Das sagte Kardinal Raymond Burke im Interview mit The Wanderer (21. August).

Gemäß dem Kardinal muss eine weitere Reform in Bezug auf die Gestaltung der Kirchen stattfinden: „An so vielen Orten wurden die Tabernakel als Folge einer falschen Interpretation des Zweiten Vatikanischen Konzils aus dem Presbyterium entfernt.“

„Die Art, die Heilige Kommunion ehrfürchtig - kniend und auf die Zunge – zu empfangen, ist eine andere wichtige (Stelle), um zu beginnen“, fügte Kardinal Burke hinzu.

Bild: Raymond Burke, © Saint Joseph, Flickr, CC BY-NC-ND, #newsZstbbaupxu
Usambara
@Sunamis 46

"ich vertraue auf den satz eines Pfarrers, der mir schrieb, der liebe Gott ist auch noch da" ...
--> Ich sehe das etwas anders ... wozu hat der Liebe Gott denn seine Hirten, wenn diese nicht agieren und zuwarten und warten und warten bis etwas geschieht .... ja es geschieht was, wenn man nur wartet und nicht aktiv wird GUTES und das RICHTIGE zu tun....., das lieber Priester ist …More
@Sunamis 46

"ich vertraue auf den satz eines Pfarrers, der mir schrieb, der liebe Gott ist auch noch da" ...
--> Ich sehe das etwas anders ... wozu hat der Liebe Gott denn seine Hirten, wenn diese nicht agieren und zuwarten und warten und warten bis etwas geschieht .... ja es geschieht was, wenn man nur wartet und nicht aktiv wird GUTES und das RICHTIGE zu tun....., das lieber Priester ist eindeutig zu wenig, wenn auch gut gemeint ....! 😲
Tina 13
„Die Art, die Heilige Kommunion ehrfürchtig - kniend und auf die Zunge – zu empfangen, ist eine andere wichtige (Stelle), um zu beginnen“, fügte Kardinal Burke hinzu."
👍 👏
Theresia Katharina
Mein Ortspfarrer steckt in einem ähnlichen Dilemma, er sagte mir es gehe nur step by step! Da muss ich ihm recht geben, er muss ja auch diese Schäflein durchbringen!
Carlus
1. es gab in der Kirche viele Konzile, aber keines davon wurde und wird solange angeblich einer falschen Interpretation ausgesetzt, wie das 1. Pastoralkonzil und doch soll dies das wichtigste Kirchenkonzil gewesen sein.
2. in einer Mathematikarbeit wo der Schüler so viele Ergebnisse vorgelegt die nur falsch interpretiert werden, d.h. kein richtiges Ergebnis erkennen lassen wird mit der Note 6 …More
1. es gab in der Kirche viele Konzile, aber keines davon wurde und wird solange angeblich einer falschen Interpretation ausgesetzt, wie das 1. Pastoralkonzil und doch soll dies das wichtigste Kirchenkonzil gewesen sein.
2. in einer Mathematikarbeit wo der Schüler so viele Ergebnisse vorgelegt die nur falsch interpretiert werden, d.h. kein richtiges Ergebnis erkennen lassen wird mit der Note 6 bewertet und das ist das richtige Ergebnis,
3. das 1. Pastoralkonzil braucht keine neue Interpretation, mit der Note 6 wird es als kirchlich ungenügend bewertet und in den Reißwolf geschmissen.
4. Mit den Dokumenten werden auch alle Häresien die wie Wildwuchs aus dieser Veranstaltung hervorgegangen sind auf den Scheiterhaufen geschmissen.

Bitte lieber Kardinal Burke, Schmutz und Schund kann man wenden wie man will , es wird nie ein weißes Tuch!
Eugenia-Sarto
Vieles kann man ja gar nicht in Worten ausdrücken, was sich bei den heutigen Katholiken alles geändert hat. Das folgende Gebet ist aus einer Zeit vor dem Konzil. So dachten die Gläubigen damals, und so empfinden sie heute nicht mehr:

Gebet nach der hl. Messe

"Hochheilige Dreifaltigkeit! Kindlichen Dank sage ich Dir für die Gnade, dass ich diesem heiligen Opfer beiwohnen konnte und bitte Dich, …
More
Vieles kann man ja gar nicht in Worten ausdrücken, was sich bei den heutigen Katholiken alles geändert hat. Das folgende Gebet ist aus einer Zeit vor dem Konzil. So dachten die Gläubigen damals, und so empfinden sie heute nicht mehr:

Gebet nach der hl. Messe

"Hochheilige Dreifaltigkeit! Kindlichen Dank sage ich Dir für die Gnade, dass ich diesem heiligen Opfer beiwohnen konnte und bitte Dich, mich seines Segens und Nutzens teilhaft zu machen. So wie Dein Sohn im Grabe ruhte, so lass mich nun auch ruhen in Dir: mein Herz
sei der Ruheort, wo Du Dich aufhältst, damit ich in der Vereinigung mit Dir verbleibe und Früchte der Tugend bringe. Maria und ihre Gefährten bei der Grablegung Jesu sollen für mich bitten, dass ich in Deiner Gnade lebe und sterbe.
O Jesus, mein Erlöser! Schirme mich durch die Kraft Deines heiligen Leidens; schütze mich durch das Zeichen Deines Kreuzes, und übergib mich dem Schutze Deiner lieben Mutter. Der Segen des Vaters + und des +Sohnes und des heiligen+ Geistes sei und bleibe bei mir. Amen."
a.t.m
@CollarUri Also sie werden mir zugestehen das ich nicht über alle Zustände in der Weltweit agierenden Kirche richtig informiert bin, oder wissen sie in welchen Ritus um Amazonas oder in Sibirien, China, Amerika, Afrika usw. usw. die katholische Heilige Messe zelebriert wird, vor den Unseligen VK II und der Unheiligen Frucht Namens NOM hätte es jeder sagen können, auch bin ich noch zu Jung um …More
@CollarUri Also sie werden mir zugestehen das ich nicht über alle Zustände in der Weltweit agierenden Kirche richtig informiert bin, oder wissen sie in welchen Ritus um Amazonas oder in Sibirien, China, Amerika, Afrika usw. usw. die katholische Heilige Messe zelebriert wird, vor den Unseligen VK II und der Unheiligen Frucht Namens NOM hätte es jeder sagen können, auch bin ich noch zu Jung um mich an die damaligen Verhältnisse zu erinnern, übrigens den Priester den ich erwähnte wahr ein Schweizer, der aber seinen Lebensabend in Ö verbrachte. leider durfte ich diesen nur wenige Stunden kennen lernen. Möge er Ruhen in Frieden und möge ihm das ewige Licht leuchten.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
a.t.m
@Klaus Elmar Müller Ich weis das im in den Texten des VK II nichts davon steht, das die Lateinische Sprache oder der gregorianische Gesang zu eliminieren, auch nichts von einen Volksaltar, stehende Handkommunion, zum Volk hin zu zelebrieren usw. steht in den Texten. Aber in den Texten wurden durch Unklarheiten und Häretische Aussagen die Wurzeln für dies alles und noch viel mehr
Assisi 1986 - …More
@Klaus Elmar Müller Ich weis das im in den Texten des VK II nichts davon steht, das die Lateinische Sprache oder der gregorianische Gesang zu eliminieren, auch nichts von einen Volksaltar, stehende Handkommunion, zum Volk hin zu zelebrieren usw. steht in den Texten. Aber in den Texten wurden durch Unklarheiten und Häretische Aussagen die Wurzeln für dies alles und noch viel mehr
Assisi 1986 - Greuel der Verwüstung

Jedem sein Tonbecher

Kardinal Schönborn feiert Jugendgottesdienst

/media/set?set=a.549988751695267.87433090.544137242280418&type=1&_fb_noscript=1

Österreichische Priester proben Aufstand: Laienpredigt, Interkommunion, Frauen am Altar

Exkommunizierte Bischöfin nimmt Kommunion

kath.net/news/26553

Erbärmliche Kommunionspendung bei Papst-Messe in Manila

Guido Horst: Papst könne Ehe/Homosexualität anders bewerten
oder die Wortmeldungen im Bezug auf die Abschaffung des Heiligen Zölibates, Einführung des Frauenpriestertums, Pro Sodomie, Kommunion für Ehebrecher, das Kirchenvolksbegehren im Jahre 1995 usw. usw. usw. in die Kirche Gottes unseres Herrn gelegt.

Und weil eben die von mir verlinkten und genannten antikatholischen innerkirchlichen Frevel und Blasphemien im Sinne des Unseligen VK II Gewesen sind, haben die VK II und Nach VK II Päpste und andere antikatholischen innerkirchlichen Irrlehrer und Wölfe in Schafskleidern diese selber begangen und noch weniger etwas gegen diese Unternommen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Kirchenkätzchen
@a.t.m Bitte nach Gegend differenzieren - ich habe von der Schweiz gesprochen. Habe hier mit eigenen Augen damals vereinzelt tridentinische Messe gesehen. Es scheint in alle Richtungen experimentiert worden zu sein.
Eugenia-Sarto
@CollarUri Wenn man beichten geht, kann man auch nicht ein bischen sagen und ändern wollen, sondern alles muss gesagt werden und der gute Vorsatz muss klar sein. So auch die heilige Messe. Hat man erkannt - wie der hochverdiente Erzbischof Lefebvre- , welche Defekte die neue Messe hat und wie gefährlich sie auf Dauer für den Glauben ist, dann tritt man dafür ein, dass sie weg muss.
Saebisch
Eugenia-Sarto
PaulK hat hier auch einen Text veröffentlich, der besagt, dass die Seminaristen bei Traditionalisten zunehmen, die in Novus Ordo Seminaren hingegen abnehmen: Das lässt hoffen.
www.katholisches.info/…/frankreich-deut…More
Eugenia-Sarto
PaulK hat hier auch einen Text veröffentlich, der besagt, dass die Seminaristen bei Traditionalisten zunehmen, die in Novus Ordo Seminaren hingegen abnehmen: Das lässt hoffen.
www.katholisches.info/…/frankreich-deut…
a.t.m
@CollarUri Anfang der 70er Jahre wurde von den Bischöfen beinhart durchgegriffen, jeder Priester der sich weigerte den NOM aufzuführen wurde suspendiert und aus dem Amt verjagt, und zigtausende die sich diesen Diktatorischen Verhalten nicht beugten und die "Heilige Opfermesse aller Zeiten" und somit Gott dem Herrn und seine Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche nicht verraten …More
@CollarUri Anfang der 70er Jahre wurde von den Bischöfen beinhart durchgegriffen, jeder Priester der sich weigerte den NOM aufzuführen wurde suspendiert und aus dem Amt verjagt, und zigtausende die sich diesen Diktatorischen Verhalten nicht beugten und die "Heilige Opfermesse aller Zeiten" und somit Gott dem Herrn und seine Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche nicht verraten wollten, haben selber um Suspendierung angesucht, und es wurde von den Bischöfen nicht einmal mehr ein Requiem im Tridentinischen Ritus erlaubt auch dann nicht, wenn es der Verstorbene dies Testamentarisch wünschte. So hat es mir ein bereits verstorbener Priester (R.I.P) erzählt. Echte und Wahre Hirten Gottes unseres Herrn, wollten eben den Eid den sie geleistet haben nicht gebrochen "Antimodernisteneid" sondern sind lieber in die Verbannung gegangen, die Berufspriester (also nicht von Gott dem Herrn zum Priestertum berufenen wurden, sondern die das Priesteramt als Beruf angesehen haben) haben natürlich mit Freude deren Positionen eingenommen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Kirchenkätzchen
Vielleicht sollten Einzelheiten auch im alten Missale revidiert werden, z. B. Teilsätzchen wie vom Hl. Papst Gregor ("ordne unsere Tage in Deinem Frieden") aus dem Kanon heraus an eine andere würdige Stelle der Hl. Messe gesetzt werden, auch ein besseres Plätzchen für den Hl. Joseph und ein Plätzchen für Tagesheilige wäre zu suchen, und die Karwochenreform Pius XII. wäre in einzelnen Punkten …More
Vielleicht sollten Einzelheiten auch im alten Missale revidiert werden, z. B. Teilsätzchen wie vom Hl. Papst Gregor ("ordne unsere Tage in Deinem Frieden") aus dem Kanon heraus an eine andere würdige Stelle der Hl. Messe gesetzt werden, auch ein besseres Plätzchen für den Hl. Joseph und ein Plätzchen für Tagesheilige wäre zu suchen, und die Karwochenreform Pius XII. wäre in einzelnen Punkten unter die Lupe zu nehmen. Auch an der flächendeckenden Abendmesse habe ich starke Zweifel. Man sieht, es geht um Einiges, Diverses.
Eugenia-Sarto
Wenn sich heute ein junger Mensch bekehrt, kann er ganz leicht zur Tradition finden. Sie haben nicht mehr diese Vorurteile. Sie sind für die Wahrheit oft sehr offen. ( Habe ich erlebt, mehrmals).
Saebisch
Im Erwachsenenalter erst habe ich eigentlich von Traditionalisten erfahren, also über das Internet hauptsächlich und auch erst von der wahren Lehre der Kirche. Es ist zu bedenken, wie viele ,,Gläubige", gerade junge Menschen, niemals etwas davon gehört haben... und im Grunde ja so um die Wahrheit gebracht werden.
Eugenia-Sarto
@CollarUri Dass die Priester unter einem üblen Druck von sog. Katholiken stehen , ist ganz klar. Das sind aber keine richtigen Katholiken mehr, die keine Achtung vor Priestern haben, sondern Liberale, Progressisten, Modernisten, hochmütige Leute, die bestimmen wollen, wer die katholische Kirche regiert. Sie haben sich von der heiligen Hierarchie längst entfernt. Fangen wir einfach wieder ganz …More
@CollarUri Dass die Priester unter einem üblen Druck von sog. Katholiken stehen , ist ganz klar. Das sind aber keine richtigen Katholiken mehr, die keine Achtung vor Priestern haben, sondern Liberale, Progressisten, Modernisten, hochmütige Leute, die bestimmen wollen, wer die katholische Kirche regiert. Sie haben sich von der heiligen Hierarchie längst entfernt. Fangen wir einfach wieder ganz klein und heilig und arm an mit der vollkommenen Wahrheit. Dann wird die Kirche eine Ausstrahlung haben und alle guten Menschen werden kommen.
Kirchenkätzchen
@Eugenia-Sarto, @JohannesT Das Beste wäre es.
JohannesT
Es gibt nur eines, zurück zur altehrwürdigen hl. lateinischen Messe! Das ist der Wille Gottes! Dann wird die Kirche wieder blühen und es wird wieder Bekehrungen geben. Alles andere trennt noch mehr von der wahren röm. kath. Kirche.
Kirchenkätzchen
@Klaus Elmar Müller Jedenfalls sieht auch das rein deutschsprachige Missale noch die Möglichkeit vor, vs. Deum zu zelebrieren. Zum Altar wird nur gesagt, er solle wenn möglich "umschreitbar" sein für den Weihrauch. Den Rest haben die lieben selbsternannten Progressisten in der Praxis durchgedrückt und machen auch heute lustig weiter, von manch frommen Leuten auch mit unterstützt.
Eugenia-Sarto
Ich achte seine Eminenz. In Sachen Heilige Messe habe ich eine ganz andere Ansicht, nämlich die der Tradition. Hat man uns mit der Sünde der Einführung der neuen Messe schockiert, so muss jetzt der Schock der Wahrheit kommen. Keine Kosmetik, keine Kompromisse, sondern ohne Abstriche verlangt die Tradition nach der katholischen Messe, die die überlieferte römische Messe ist.
Klaus Elmar Müller
Zu a.t.m.: Die Forderung des Konzils, Riten während ihres Vollzugs knapp zu erklären, verdirbt von vorneherein den Charakter der hl. Messe als Handlung für GOTT und als Mysterium. Das Konzil verlangt mehr Landessprache in einem sonst lateinischen Ritus (wohl so, wie in Deutschland bereits damals üblich) sowie eine Stellung des Altares, die erlaubt, AUCH zum Volk hin zu zelebrieren, verlangt …More
Zu a.t.m.: Die Forderung des Konzils, Riten während ihres Vollzugs knapp zu erklären, verdirbt von vorneherein den Charakter der hl. Messe als Handlung für GOTT und als Mysterium. Das Konzil verlangt mehr Landessprache in einem sonst lateinischen Ritus (wohl so, wie in Deutschland bereits damals üblich) sowie eine Stellung des Altares, die erlaubt, AUCH zum Volk hin zu zelebrieren, verlangt freilich nicht, den Tabernakel an die Seite zu schieben, hat aber das Tor zu einer anthropozentrischen Reform geöffnet. Dennoch verdient der tapfere Kardinal Burke keinerlei harschen Vorwurf! Eine liturgische Wende in seinem Sinne wäre sehr zu wünschen und heilsam, wäre die Wende zur Tradition! Ich glaube nur, insoweit a.t.m. zustimmend, dass eine Berufung auf das 2. Vatikanum niemandem mehr hilft und keinen
Kritiker von Kardinal Burke beschwichtigt. Die Rettung der hl. Kirche wird ganz ohne "das Konzil" kommen.