SvataHora
Der Fels Jesus Christus wird ihn zermalmen wie das Standbild in Daniel 2 !
Escorial
Bergoglio glaubt immerhin an den Satan, obwohl er auch die Hölle leugnet. Da er kein vollkommener Atheist ist, ist er ein absoluter Gotteshasser. Er hat die Feindschaft gegen Jesus vo verinnerlicht, dass er keine Probleme hat jegliche Glaubenswahrheit komplett zu verdrehen.
JohannesT
JESUS: "An Ihren Werken sollt Ihr sie erkennen"!
alfredus
Franziskus der den " Gottesohn " öffentlich noch nicht bestätigt hat, kann auch seine Wunder nicht bestätigen ...! Daher kann er auch keine Kniebeuge bei der Wandlung machen, aber vor Ungläubigen. Das alles wird immer diabolischer, dass er selber von sich sagt : ... ich bin ein Teufel ! Wir Christen sind ganz auf uns gestellt, weil die meisten Bischöfe nur zuschauen und schweigen. Früher sagte …More
Franziskus der den " Gottesohn " öffentlich noch nicht bestätigt hat, kann auch seine Wunder nicht bestätigen ...! Daher kann er auch keine Kniebeuge bei der Wandlung machen, aber vor Ungläubigen. Das alles wird immer diabolischer, dass er selber von sich sagt : ... ich bin ein Teufel ! Wir Christen sind ganz auf uns gestellt, weil die meisten Bischöfe nur zuschauen und schweigen. Früher sagte man : ... man bekommt den Priester, Bischof und Papst, den das Volk verdient ! Das dürfte ein schlechtes Zeugnis für uns sein.
Muad Melalleb
Nichts geschieht, ohne dass Gott es zulässt. Unser Vertrauen sollte sich auf den dreieinigen Gott richten, der alles in seiner Vorsehung schon bedacht hat. Schon bei seinem Tod am Kreuz sah Jesus diese Entwicklung voraus und litt umso größere Schmerzen. Wir sollten uns bemühren ihm wenigstens einen klitze-keinen Teil seine Qualen abzunehmen, indem wir ständig "ohne Unterlass" für seine Kirche, …More
Nichts geschieht, ohne dass Gott es zulässt. Unser Vertrauen sollte sich auf den dreieinigen Gott richten, der alles in seiner Vorsehung schon bedacht hat. Schon bei seinem Tod am Kreuz sah Jesus diese Entwicklung voraus und litt umso größere Schmerzen. Wir sollten uns bemühren ihm wenigstens einen klitze-keinen Teil seine Qualen abzunehmen, indem wir ständig "ohne Unterlass" für seine Kirche, seine Hirten und seine Schafe beten. "Ertragt einander in Liebe", ist unsere Aufgabe, trotz allem sollten wir uns nicht davon abbringen lassen, auch Franziskus zu lieben. Wenn Judas in Demut und Reue umgekehrt wäre, hätte Jesus auch ihm verziehen. Er ist für uns alle gestorben, auch für Papst Franziskus und alle Bischöfe und Gläubigen, die sich von seinen Lehren entfernt haben.
Eine sehr schöne Predigt zum Zustand der Welt, auch wenn sie von einem evangelikalen Pastor kommt: https://youtu.be/Pbagt2D3BHI
SvataHora
Wenn der das Maul aufmacht, kommt nur Mist heraus!
Ein Priester
Wir sollten uns eher darüber ärgern dass es Kleriker gibt welche ihm huldigen und uns welche erkannt haben wer Bergoglio in Wahrheit ist das Leben schwer machen wollen
Gutemine
Nicht ärgern. Schade um die Nerven und die kostbare Zeit. Wir verwenden viel zu viel Energie darauf, uns zu ärgern.
Ein Priester
Nicht ärgern? Sie sind ja auch kein Priester nach welchem alle jene pro, mit Dreck schmeissen wenn wir die Wahrheit verkünden!
John Sotow
@Ein Priester Was kommt nach ärgern? Zu dieser Zeit, leider kein Sonnenschein. Ich kann mich jeden Tag aufs neue wundern, oder ärgern, über mehr und mehr Zeichen, dass der heutige Nicht-Papst nicht nur die Kirche ausser Wirksamkeit gebracht hat, sondern sie umwandelt in die Nicht-Kirche, schliesslich in die Anti-Kirche. Es ist so offenbar! Ja, ärgern ist erlaubt, denn es geht um unser Gott der …More
@Ein Priester Was kommt nach ärgern? Zu dieser Zeit, leider kein Sonnenschein. Ich kann mich jeden Tag aufs neue wundern, oder ärgern, über mehr und mehr Zeichen, dass der heutige Nicht-Papst nicht nur die Kirche ausser Wirksamkeit gebracht hat, sondern sie umwandelt in die Nicht-Kirche, schliesslich in die Anti-Kirche. Es ist so offenbar! Ja, ärgern ist erlaubt, denn es geht um unser Gott der uns liebt. Aber nicht nur ärgern, sondern auch glauben dass Gott alles sieht und das ganze Weltgeschehen leitet nach seinen Willen. Wir leben in der Zeit der grossen Läuterung, offenbart in die Apokalypse. Gott leitet jetzt selbst Seine kleine aber wahre Kirche. Bleiben wir zuversichtlich, Gott wird siegen.
Ein Priester
Dies ist korrekt @John Sotow . Der Ärger entsteht dort wo die Menschen blind sind was dies betrifft und uns wie Dreck behandeln. Wir können nur Beten
John Sotow
@Ein Priester Unter "die Menschen die blind sind" sind leider auch viele Gläubige oder Leute die vorgeben gläubig zu sein. Vor allem aus diese Gruppe stammt die härteste Kritik, leider. Es stimmt, wir können nur beten.
Ad Orientem
Der falsche Papst Bergoglio wird noch manches Dogma leugnen 😡
SvataHora
...und oft nichtmal frontal sondern subtil. Die Schlange sagte zu Eva nicht: "Was Gott sagt ist Mist." sondern "Sollte Gott gesagt haben...?"
Ein Priester
Oder anders formulliert "hat Gott wirklich gesagt"? Die Schlange ist subtil, gefährlich, hinterlistig, schlau....Kurz Böse!! Und wer ist in deren Dienst?
Turbata
Der Schöpfer der Welt macht es uns doch vor: wir legen ein Weizenkorn in die Erde; allein das Korn ist schon ein geschenktes Wunder; dann keimt es, und das 1 Korn bringt 50 oder 100 neue Körner hervor. Solche Wunder vollziehen sich seit Menschengedenken mit allen möglichen Saaten. Und da sollte Jesus, Gott von Gott, nicht imstande sein, solch ein Zeichen zu vollziehen und mit 5 Broten und 2 …More
Der Schöpfer der Welt macht es uns doch vor: wir legen ein Weizenkorn in die Erde; allein das Korn ist schon ein geschenktes Wunder; dann keimt es, und das 1 Korn bringt 50 oder 100 neue Körner hervor. Solche Wunder vollziehen sich seit Menschengedenken mit allen möglichen Saaten. Und da sollte Jesus, Gott von Gott, nicht imstande sein, solch ein Zeichen zu vollziehen und mit 5 Broten und 2 Fischen 5000 Leute sättigen?
Die Bärin
Jesus ist GOTT! Mächtiger als ER kann niemand sein! ER hat "Eitelkeiten" überhaupt nicht nötig, im Gegensatz zu Bergoglio!!
michael7
Wenn die Leute nur ihre eigenen Brote in Liebe geteilt hätten, wären am Ende nicht etliche Körbe (!) voll übrig geblieben, wie die Evangelisten ausdrücklich betonen!
Wie sollte dies ohne eine Vermehrung der Brote denkbar sein?
Solche Brotvermehrungen sind übrigens auch von Heiligen überliefert, z.B. Caterina von Siena, Don Bosco, Pfarrer von Ars - also auch aus der neueren Zeit berichteten …More
Wenn die Leute nur ihre eigenen Brote in Liebe geteilt hätten, wären am Ende nicht etliche Körbe (!) voll übrig geblieben, wie die Evangelisten ausdrücklich betonen!
Wie sollte dies ohne eine Vermehrung der Brote denkbar sein?
Solche Brotvermehrungen sind übrigens auch von Heiligen überliefert, z.B. Caterina von Siena, Don Bosco, Pfarrer von Ars - also auch aus der neueren Zeit berichteten Augenzeugen (!) von ähnlichen Wundern!
Muad Melalleb
Stimmt genau 😍, auch die Witwe von Sarepta wurde in schwerster Hungersnot gesättigt, weil sie im Glauben an Gottdas letzte Brot mit Elia teilte. In der kommenden Hungersnot sollen auch wir auf Gott vertrauen, er wird unsere Vorräte mehren, wenn wir mit unseren Geschwistern teilen.
In der modernen Theologie werden ja leider so manche Wunder relativiert, leider auch in vielen Predigten. Ich bete …More
Stimmt genau 😍, auch die Witwe von Sarepta wurde in schwerster Hungersnot gesättigt, weil sie im Glauben an Gottdas letzte Brot mit Elia teilte. In der kommenden Hungersnot sollen auch wir auf Gott vertrauen, er wird unsere Vorräte mehren, wenn wir mit unseren Geschwistern teilen.
In der modernen Theologie werden ja leider so manche Wunder relativiert, leider auch in vielen Predigten. Ich bete dann immer für den jeweiligen Priester, dass der hl. Geist ihn erfülle und den Geist der Wahrheit schenke. Gottvertrauen immer und jederzeit!
viatorem
Leugnet er auch, dass alle Anwesenden gesättigt wurden? Leugnet er überhaupt diese Begebenheit?

Er macht einen Fehler, den Jesus nicht gemacht hat.

Er vergisst, dass das einfache Kirchenvolk, theologische Tiefsinnigkeiten und Erkenntisse überhaupt nicht versteht.

Er beherrscht nicht die Sprache der Gleichnisse.
Er überfordert seine Schäfchen und die laufen dann weg...ist doch auch zu verstehen.
romanza66
Er macht nicht nur einen Fehler - er ist der Fehler.
Joseph Franziskus
Wenn man sich nicht ärgern will, Dan sollte man diesen Papst nicht mehr zuhören, wenn er spricht. Man darf davon ausgehen, es kommen so und so nur Häresien, Lügen und Beleidigungen Gläubiger Katholiken aus denen Munde. Dieser Papst gefällt uns nicht, schrieb einmal jemand. Mir hat er jetzt entgültig auch nichts mehr zu sagen, für meinen Glauben ist er eh nicht förderlich.
philipp Gold
Bin ganz Ihrer Meinung, Joseph Franziskus. Ich habe schon mehrfach gepostet, dass der aktuelle Papst mangels kanonischer Regelungen trotz aller häretischen, apostatischen und schismatischen Verhalten bis zu seinem Ableben oder Amtsverzicht nicht zur Verantwortung gezogen und ihm für das forum externum daher die Legalität seines Amtes nicht abgesprochen werden kann. Dennoch haben seine Eskapaden …More
Bin ganz Ihrer Meinung, Joseph Franziskus. Ich habe schon mehrfach gepostet, dass der aktuelle Papst mangels kanonischer Regelungen trotz aller häretischen, apostatischen und schismatischen Verhalten bis zu seinem Ableben oder Amtsverzicht nicht zur Verantwortung gezogen und ihm für das forum externum daher die Legalität seines Amtes nicht abgesprochen werden kann. Dennoch haben seine Eskapaden Konsequenzen im Hinblick auf seine Legitimität: Da die Göttliche Offenbarung, die Lehre Christi und der Katholischen Kirche sowie das kanonische Recht keinen unbedingten Gehorsam=Kadavergehorsam (einen solche gibt es bei der Jesuiten , wie deren Eid erweist) kennt, kann muss und darf mE seinen Anordnungen - soweit es das forum internum betrifft - nicht entsprochen werden.
Joseph Franziskus
Dem ist nichts hinzuzufügen. 100%zustimmung.
philipp Gold
Was bitte, Oenipontanus, finden Sie lustig zu meiner Meinung betreffs legal und legitim? Klären Sie uns auf und lassen uns daran teilhaben, damit wir mitlachen können! Im Übrigen können auch diverse Emoji nonverbal ein argumentum ad personam ausdrücken! Beispiel gefällig: Erkennen Sie die Ähnlichkeit?
Oenipontanus
@philipp Gold Lustig ist, dass Ihre Meinung meiner Meinung nach pure Phantasie ist und auch jeder vorkonziliare Papst, Kardinal, Bischof oder Theologe Sie dafür ebenso ausgelacht hätte wie ich.

Zitieren Sie doch bitte zumindest ein vorkonziliares Dokument, das Ihre Meinung stützt. Wenn Sie das können, nehme ich mein Lachen zurück, wenn Sie es nicht können, dann bleibe ich dabei.
philipp Gold
Für`s Erste: Nennen Sie mir einen Papst, Kardinal, Bischof - Theologen, wie Sie offensichtlich einer sind ausgenommen -, der einen anderen, der eine Meinung zur Legalität (forum externum) und Legitimität (forum internum) von Personen, denen eine Jurisdiktionvertretenden Katholiken "ausgelacht" (zB sich amüsiert/lustig gemacht über, gelacht/verspottet, jemand aufgezogen, eine lange Nase gedreht)…More
Für`s Erste: Nennen Sie mir einen Papst, Kardinal, Bischof - Theologen, wie Sie offensichtlich einer sind ausgenommen -, der einen anderen, der eine Meinung zur Legalität (forum externum) und Legitimität (forum internum) von Personen, denen eine Jurisdiktionvertretenden Katholiken "ausgelacht" (zB sich amüsiert/lustig gemacht über, gelacht/verspottet, jemand aufgezogen, eine lange Nase gedreht) hätte so wie Sie es tun - mir ist außer Ihnen bislang nämlich keiner bekannt, aber, was weiß schon ich! Nennen Sie mir zudem Personen, die die verspotten, die in der Ansicht übereinstimmen, dass Kardinal Bergoglio in einem Konklave von einer Mehrheit der anwesenden Kardinälen zum Papst gewählt worden und dieser den Stuhl Petri nach Annahme der Wahl eingenommen hat und die damit verbundenen Rechte und Pflichten übernommen hat; mehr aber schon nicht! Wer, so frage ich weiter, hat das Recht, denjenigen auszulachen, der die Frage der Legalität (Gültigkeit und damit Übereinstimmung mit den kanonischen Normen) aber auch der Legitimität (Gültigkeit und damit Übereinstimmung mit den moralischen Normen) wie folgt sieht und vertritt: Ein Papst verfügt - implizit schon vor und expressis verbis nach dem VK I - in den Bereichen des Lehramtes, Heiligungsamtes und Leitungsamtes über die höchste, volle, unmittelbare und universale ordentliche Gewalt, die er immer frei ausüben kann, und ist in Personalunion oberstes Gesetzgebungs-, Verwaltungs- und Gerichtsorgan sowohl für den kirchlichen Bereich als auch den weltlichen Bereich des souveränen Vatikanstaates. Seine Wahl unterliegt kirchlichen Normen, die konkrete Tatbestände und Verhalten (Rechte und Pflichten) der wahlberechtigten Kardinäle regeln sowie regelwidrige Verhalten - in Einzelfällen wie zB Simonie sogar mit eo ipso eintretender Exkommunikation - sanktionieren. Daraus folgt, dass die im Rahmen des Wahlverfahrens ablaufenden Sachverhalte bzw Verhaltensweisen auf eine Legalität (Gesetzmäßigkeit, dh Übereinstimmung mit den päpstlichen Verfügungen) überprüft werden könnten. Bei näherer Betrachtung der verfügten Regelungen sind es vor allem zwei Regelungsinhalte, die die Wahlverhalten der Kardinäle vom rechtlichen (legalen, forum externen) Bereich in den bloß moralischen und sittlichen (legitimen, forum internen) Bereich verschieben und damit – genaugenommen - einer Legalitätskontrolle entziehen. Das Bewirken zum einen die allen Beteiligten auferlegte Schweige- und Geheimhaltungsverpflichtung, die eine Beweisführung bzw einen Nachweis von Gesetzwidrigkeiten und damit eine Illegalität als auch Illegitimität der Wahl, etwa im Hinblick auf die Realisierung eines Tatbestandes der Simonie, von vorneherein verhindern. Zum anderen ist nach kanonischem Recht nur der Papst selbst für die Feststellung des Eintrittes einer mit einer illegalen oder illegitimen Wahlhandlung verbundenen Exkommunikation zuständig, und welcher Papst, der infolge einer gesetzwidrigen Absprache oder eines gesetzwidrigen Versprechens oder Bruch der Geheimhaltungs- und Schweigepflicht gewählt, die Wahl angenommen und so in das Papstamt gelangte, wird nachträglich ein derart rechtswidriges Verhalten und somit illegalen Verfahrens feststellen? Wohl kaum! Bei dem gegenwärtigen Papst erwarte ich das ohnehin nicht. Das heißt aber nicht, dass sich die Täter einer solchen Wahlmanipulation nicht verantworten müssen; so das nicht ein nachfolgender Papst, dem dafür eine Kompetenz zusteht, sein wird, wird einst Gott selbst Richter sein! Und was die Frage und Möglichkeit eines "papa haereticus" und einen "unbedingten Gehorsam, auch Kadavergehorsam zu nennen, anlangt so meine ich, dass über diese über Jahrhunderte geführten, theologisch mehrfach diskutierten Tatsachen wahrlich nicht zu lachen und schon gar nichts und niemand zu verlachen ist. Und ein letztes: Wenngleich die Dokumente über das Unfehlbarkeitsdogma keine "Häresie-Klausel" enthalten, Häresien neben anderen Unzukömmlichkeiten doch wohl auch einen Anlass für die Erlassung dieses Dogma abgegeben haben.
Oenipontanus
@philipp Gold Nur ein kurzes Statement, da ich gerade nicht viel Zeit habe: Sie haben das Vaticanum I sehr gut verstanden, hier könnte oder sollte sich manch einer hier auf gloria.tv eine Scheibe abschneiden!

Ihre anderen Überlegungen werde ich mir im Laufe des Tages durch den Kopf gehen lassen.
philipp Gold
Für einen aufrichtigen Dialog bedanke ich mich im Voraus!
Verminator
Kennen Sie die Bulle Cum ex apostolatus des Papstes Paul IV ? Und den canon 188 absatz 4 des Kirchenrechtes von 1917 ?
Joseph Franziskus
Kenne ich leider nicht. Könnten sie mit einigen wenigen Sätzen kurz darstellen, was das Thema, bei dieser Bulle ist, werter @Verminator?
Verminator
Zur Zeit des Papstes Paulus IV war der Protestantismus Mode sogar unter gewissen Kardinälen, so dass zu befürchten war, nach seinem Ableben könne ein häretischer oder zumindest heterodoxer Kandidat des Konklaves Papst werden. Deshalb schrieb Paul IV eine apostolische Konstitution in Form einer Bulle (= allerhöchste feierliche Form eines päpstlichen Dokumentes) Cum ex apostolatus, Februar 1555, …More
Zur Zeit des Papstes Paulus IV war der Protestantismus Mode sogar unter gewissen Kardinälen, so dass zu befürchten war, nach seinem Ableben könne ein häretischer oder zumindest heterodoxer Kandidat des Konklaves Papst werden. Deshalb schrieb Paul IV eine apostolische Konstitution in Form einer Bulle (= allerhöchste feierliche Form eines päpstlichen Dokumentes) Cum ex apostolatus, Februar 1555, dass (allgemein) kein Nichtkatholik bzw Häretiker irgendein Kirchenamt innehaben kann und (speziell) dass jemand, der vor seiner Wahl vom Glauben abgewichen war oder in Häresie gefallen war nicht gültig zum Papst gewählt werden kann. Auch wenn alle Katholiken ihm jahrelang gehorchen ist er automatisch nie Papst geworden, und es braucht keinerlei offizielle Deklaration seitens der Kirche, es ist ipso facto ungültig.
Im Canon 188 § 4 : Amt ist vakant wenn der Kleriker vom Glauben abweicht.
Die Bulle Paul IV ist in den Fussnoten des canons 188 erwähnt als Quelle des kanonischen Rechtes (Gasparri: codex iuris canonici cum fontibus annotationes)
Das ist die einfache Lösung des Problems : die Papstwahlen seit 1958 waren alle ungültig, also kein Heiliger Geist der den Usurpatoren beisteht, deshalb verkünden diese auch ständig Häresien, Fehler... was kein echter Papst je tun würde
Klaus Elmar Müller
@Verminator: Langsam! Häresie ist eine Todsünde. Todsünde setzt eine wichtige Sache, volles Wissen und freien Willen voraus. Häresie ist eine wichtige Sache! Aber wenn jemand einer Häresie anhängt, ohne es zu merken, sondern meint, sein Irrtum sei voll katholisch, fehlt das volle Wissen. Es fehlt auch der freie Wille, wenn die Häresie so nebenbei beim Universitätsstudium aufgeschnappt wurde und …More
@Verminator: Langsam! Häresie ist eine Todsünde. Todsünde setzt eine wichtige Sache, volles Wissen und freien Willen voraus. Häresie ist eine wichtige Sache! Aber wenn jemand einer Häresie anhängt, ohne es zu merken, sondern meint, sein Irrtum sei voll katholisch, fehlt das volle Wissen. Es fehlt auch der freie Wille, wenn die Häresie so nebenbei beim Universitätsstudium aufgeschnappt wurde und ein halbes Leben quasi mitgeschleppt wurde. Paul VI. hat mit "Humanae vitae" sich gegen den Zeitgeist gestellt, Johannes-Paul II. hat die Morallehre der Kirche (gegen die sog. Zweckethik, gegen Abtreibung und Homosexualität) in Wort und Tat leidenschaftlich verteidigt. Das zeigt mir: Diese beiden Päpste wollten auch gegen Widerstände immer katholisch sein. Folglich, wenn inhaltlich etwas Häretisches vorgelegen haben sollte, so war das nicht bewusste Sünde. Folglich waren beide gültig Papst!
John Sotow
@Klaus Elmar Müller Danke dass sie Johannes-Paul II in Schutz nehmen! Dieser Papst hat in der Tat ! "sein Leben gegeben". Ähnlich wie bei Isaak hat Gott zuletzt den tödlichen Schuss verhindert. Weiter war es dieser Papst der sich vollständig gegeben hat bis er nicht mehr konnte. Sein Leben hat er aus Liebe zu Gott und zu uns Menschen vollkommen verzehrt. "Es gibt keine größere Liebe, als wenn …More
@Klaus Elmar Müller Danke dass sie Johannes-Paul II in Schutz nehmen! Dieser Papst hat in der Tat ! "sein Leben gegeben". Ähnlich wie bei Isaak hat Gott zuletzt den tödlichen Schuss verhindert. Weiter war es dieser Papst der sich vollständig gegeben hat bis er nicht mehr konnte. Sein Leben hat er aus Liebe zu Gott und zu uns Menschen vollkommen verzehrt. "Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt." (Joh 15, 13). Das hat er getan.
John Sotow
@philipp Gold Zu ihre Aussage "die Legalität seines Amtes nicht abgesprochen werden kann". Ich kann den Seufzer "Leider" hier nicht unterdrücken. Aber auch eine wirklich gut gemeinte Frage dazu, denn ich bin im Zweifel, wie wahrscheinlich unendlich viele Glaubige. Es geht um folgendes:

Doctor of the Church St. Francis de Sales totally confirmed beyond any doubt the possibility of a heretical …More
@philipp Gold Zu ihre Aussage "die Legalität seines Amtes nicht abgesprochen werden kann". Ich kann den Seufzer "Leider" hier nicht unterdrücken. Aber auch eine wirklich gut gemeinte Frage dazu, denn ich bin im Zweifel, wie wahrscheinlich unendlich viele Glaubige. Es geht um folgendes:

Doctor of the Church St. Francis de Sales totally confirmed beyond any doubt the possibility of a heretical pope and what must be done by the Church in such a situation: "[T]he Pope... WHEN he is EXPLICITLY a heretic, he falls ipso facto from his dignity and out of the Church, and the Church MUST either deprive him, or, as some say, declare him deprived, of his Apostolic See." (From The Catholic Controversy, by St. Francis de Sales, Pages 305-306)

Und auch:

Saint Robert Bellarmine, also, said "the Pope heretic is not deposed ipso facto, but must be declared deposed by the Church."

Können sie was hierzu sagen? Wäre ihnen dankbar, denn die heutige Kirchenkrise bringt einem fast zu Gewissenskonflikte, wenigstens aber zu grosse, schmerzliche Unsicherheit.
philipp Gold
@John Sotow, die Zitate beider Heiligen Kirchenlehrer sprechen mE eine seinerzeit (mangels konkreter Anlassfälle) abstrakte, allgemeine Thematik an, nämlich, ob es die Möglichkeit eines ketzerischen/häretischen Papstes gäbe, und was die Kirche in einer solchen Situation tun müsse. Nach dem Heiligen Franz von Sales falle ein ketzerischer Papst ipso facto aus seiner Würde und aus der Kirche …More
@John Sotow, die Zitate beider Heiligen Kirchenlehrer sprechen mE eine seinerzeit (mangels konkreter Anlassfälle) abstrakte, allgemeine Thematik an, nämlich, ob es die Möglichkeit eines ketzerischen/häretischen Papstes gäbe, und was die Kirche in einer solchen Situation tun müsse. Nach dem Heiligen Franz von Sales falle ein ketzerischer Papst ipso facto aus seiner Würde und aus der Kirche heraus, und die Kirche müsse ihn entweder seines Apostolischen Stuhls berauben oder, wie manche sagen, für beraubt erklären. Der heilige Robert Bellarmin meinte ebenfalls, dass der Papst-Ketzer nicht ipso facto abgesetzt wird, sondern muss von der Kirche für abgesetzt erklärt werden."

Heute, so sehe ich es, ist diese Thematik durch den gegenwärtigen Inhaber des Stuhles Petri hochaktuell geworden. Im Wesentlichen werden folgende Meinungen vorgebracht:
1. 1. die Katholische Kirche habe mit dem VK II ihr Ende gefunden, und es gäbe daher (in Rom) sowieso keinen rechtmäßigen Papst mehr (interessanterweise stimmen sie mE – ob sie es wissen oder nicht, stelle ich einmal außer Debatte - mit der Meinung der sogenannten MDM-Sekte überein, wonach Gott die Schlüssel zum Himmelreich zurückgenommen habe);
2. 2. Bergoglio sei gar nicht Papst, weil er nicht rechtmäßig gewählt worden sei;
3. 3. Die Amtsgeschäfte als Papst ruhten;
4. 4. Papst Franziskus sei ein Häretiker und habe seine Schüsselgewalten eo ipso sowieso verloren;
5. 5. er gehöre abgesetzt.


Zu den Punkte 1 und 2 habe ich schon in diesem Forum meine Ansicht zum Ausdruck gebracht und bleiben daher außen vor.

Zu den in den Punkte 3 bis 5 angesprochenen Ansichten ergeben sich unter Bedachtnahme des geltenden kanonischen Rechts – und das ist hoffentlich nach einschlägiger Ansicht hinreichend klar - meine Antworten, die sich aber im Hinblick auf die technische Begrenztheit dieses Forums nur auf eine oberflächliche Reflexion stützten können und sie lauten: Nein, von einem Ruhen der Amtsgeschäfte (Punkt 3) kann einmal keine Rede sein! Grundlage meiner Einschätzung sind primär KKK 882 und 883 in Zusammenschau mit Can 331, 332 § 2, 333 § 2 CIC. Danach unterliegt der Römische Bischof kraft seines Amtes, nämlich als irdischer Stellvertreters Christi und Hirten der ganzen Kirche, grundsätzlich keiner, die irdische Leitungsgewalt betreffende Einschränkung. Ein Ruhen-Lassen von (allen oder nur einigen) Amtsgeschäften ist nach den Wortlauten dieser Bestimmungen ausgeschlossen, lediglich ein Verzicht – wie die schmerzliche Vergangenheit ja zeigt - von allen Amtsgeschäften möglich (Can 332 § 2 CIC).

Diese Bestimmungen gewähren einem Papst bei zunächst oberflächlicher Betrachtung eine uneingeschränkte Kompetenz, über Menschen und Seelen (über das forum internum und forum externum) nach Belieben zu verfügen, und es nimmt daher nicht Wunder, dass der Widersacher nicht nur seinen Rauch in die Katholische Kirche hineinzubringen, sondern auch den Stuhl Petri durch einen Getreuen (nennen wir ihn: falschen Propheten) zu besetzen sucht. Dass ihm dieses Ansinnen gelingen wird, das hat auch schon Christus selbst angenommen, denn sonst wäre die Wortfolge, „und die Pforten der Hölle werden sie (die von ihm gestiftete Kirche) nicht überwinden“, ja logischerweise entbehrlich gewesen.

Das berührt aber gleichzeitig auch die Frage, ob die „Herrschaft des Inhabers des Stuhles Petri (Bischofs von Rom) tatsächlich völlig unbegrenzt ist? Auch diese Frage kann mit „nein“ beantwortet werden, zumal sich aus sich Can 1752 CIC und der göttlichen Offenbarung Einschränkungen ergeben. Zum Einen legt die genannte CIC-Bestimmung – mE als sogenannte „escape-Klausel“ - das Seelenheil als das höchste Gesetz fest und bedroht demnach jedes Amtsgeschäft (Handlung), das (die) dem Seelenheil zuwiderläuft (zuwiderlaufen), mit Anfechtbarkeit und/oder mit Nichtigkeit und Sanktionen, etwa auch mit einer Exkommunikation. Das Problem dabei ist allerdings, dass eine solche Widrigkeit (Nichtigkeit) von einer kirchlichen Institution - für Bischöfe oder Kardinäle ist der Papst darüber zu befinden zuständig - festgestellt werden muss, wofür aber – aktuell –, wenn der Papst selbst der Urheber der Widrigkeit ist, kein Rechtsinstitut vorgesehen ist; derartiges bleibt demnach verfolgungs- und sanktionslos.

Dasselbe gilt mE im Übrigen auch für den Fall, dass ein Papst offensichtlich eine Häresie verbreitet und/oder ein Schisma bewirkt (Punkte 4 und 5) und dadurch - nach Meinung mancher profunder Theologen - ipso facto aller Leitungsgewalt verlustig werden würde. (vgl die in diesem Zusammenhang erfolgten Ausführungen des Jesuiten Robert Bellarmin, der zur Häresie und deren Auswirkung auf die Jurisdiktionsgewalt erklärte: „Papa haereticus est depositus“) Im Übrigen lehren auch andere Kirchenväter und Kirchenlehrer, wie zB der Heilige Franz von Sales, ein Zeitgenosse des Heiligen Bellarmin, dass „offensichtliche Häretiker unmittelbar jegliche Jurisdiktion verlieren“. Nach Arnaldo Vidigal entfernen sich Häretiker selber von der Kirche, und es verbleibe deshalb keine geistliche Gewalt über jene, die in der Kirche verbleiben. Vidigal spricht hier nur die „geistliche Gewalt“, weswegen ich daraus schließe, dass auch er nicht von einer rechtlichen Möglichkeit einer Absetzung ausgegangen ist.

Auch wenn man davon ausgeht, dass offensichtliche Häretiker, die Kirche verlassen, bedarf es mE nach geltendem kanonischen Recht doch einer Institution, die die Häresie oder das Schisma von Amts wegen feststellt, und erst mit einer amtlichen Feststellung die Straffolge des Verlustes jeglicher (Schlüssel)Gewalt „ipso facto“ in Rechtskraft erwächst. Das Kirchenrecht enthält also – ungeachtet dessen, ob das manchen Papstkritiker gefällt oder nicht - keine Regelung, daher gilt das oben Geschriebene, dh, es bleibt (bis dato) amtlich verfolgungs- und sanktionslos und ein papa häreticus bleibt (legal in seiner Jurisdiktionsgewalt) im Amt – ob auch in moralischer (legitimer) Autorität, stelle ich in Abrede, zumal meines Erachtens auch die göttliche Offenbarung, zB Apostelgeschichte 5,29, eine „escape-Klausel“, wonach wir Gott mehr gehorchen sollen als den Menschen, festlegt. Gott ist der Herr der Welt, er hat uns gemacht und deshalb darf er uns auch sagen, was wir tun sollen. Und wenn Gott uns etwas – im forum internum - sagt, dann ist es auch das Beste für uns, weil er uns liebt und alle Gebote, die er uns gegeben hat, sehr gut sind. Er möchte uns helfen und uns vor Fehlern schützen. Aus all dem folgt mE, dass eine dem Can 1752 CIC widerstreitende oder häretische oder schismatische päpstliche Anordnung zwar für das forum externum (sie gehört daher dem aktuellen Rechtsbestand an), nicht aber für das im forum internum Verbindlichkeit hat.

Hier erlaube ich mir einen dritten Heiligen zu benennen, den Heiligen John Henry Newman, der gesagt hat, „wenn ich einen Toast ausprechen müsste, dann auf den Papst, zuvor aber noch auf das Gewissen“.

Zum Schluß: Ich bin mir sicher, dass die Möglichkeit besteht, dass ein nicht seinen Aufgaben gerecht werdender Mann sogar mit Zulassung des Heiligen Geistes zum Papst gewählt werden kann, um unseren Glauben zu prüfen, dass aber Gott, um einen unheilvollen Papst in seine Grenzen zu weisen und Seelen zu retten, bei gegebener Zeit selbst, wie er verheißen hat, eingreifen wird. Die Frage stelle sich mir nur, wann das im Anlassfall sein wird?
John Sotow
@philipp Gold Ich danke ihnen sehr ! für diese ausführliche Antwort, worin mir vieles klar geworden ist. Bin aber besonders dankbar dass sie die volle Verantwortung gegenüber Christus und die Kirche in acht nehmen. Es zeigt ihre Liebe zu der Wahrheit. Mir kam die Gedanke dass es vielleicht nützlich wäre wenn diese Information verbreitet werden konnte, weil so viele Gläubige im Unklaren sind über …More
@philipp Gold Ich danke ihnen sehr ! für diese ausführliche Antwort, worin mir vieles klar geworden ist. Bin aber besonders dankbar dass sie die volle Verantwortung gegenüber Christus und die Kirche in acht nehmen. Es zeigt ihre Liebe zu der Wahrheit. Mir kam die Gedanke dass es vielleicht nützlich wäre wenn diese Information verbreitet werden konnte, weil so viele Gläubige im Unklaren sind über die heutige Situation in der Kirche. Aber ...... a) wie verbreiten dass es bei den Richtigen ankommt, b) sie könnten "Schwierigkeiten" bekommen und c) es würde, in die heutige Verwirrung, möglich nur als "eine Meinung" angesehen und sein Zweck verfehlen. Leider, leider. Nun ja, sie haben mir sehr geholfen. Alles andere ist an Gott.
Verbunden in Christus, John.
John Sotow
@philipp Gold Und noch eine Frage, wenn ich darf. (Ich bin mir nicht sicher ob ich ihnen soviel zutrauen kann. Wenn sie meinen sie müssten nicht Antworten, dann bin ich damit auch zufrieden.) Also die Frage: sie schreiben "der Meinung der sogenannten MDM-Sekte". Können sie dazu was sagen? Ich habe keine Ahnung was das ist.
philipp Gold
Googeln Sie Mary Carberry und/oder Mary McGovern, ihr Vorleben, ihre esoterische Berufung und besorgen Sie sich Das Buch der Wahrheit von Mary Divine Mercy und lesen Sie selbst. Das ist beileibe keine Empfehlung sondern als Hinweis zur Erkenntnis der echten Wahrheit zu sehen. Für mich ist diese selbsternannte Endzeitprophetin und Engel der Endzeit eine gerissene Betrügerin, die sich nach …More
Googeln Sie Mary Carberry und/oder Mary McGovern, ihr Vorleben, ihre esoterische Berufung und besorgen Sie sich Das Buch der Wahrheit von Mary Divine Mercy und lesen Sie selbst. Das ist beileibe keine Empfehlung sondern als Hinweis zur Erkenntnis der echten Wahrheit zu sehen. Für mich ist diese selbsternannte Endzeitprophetin und Engel der Endzeit eine gerissene Betrügerin, die sich nach finanzieller Sanierung aus der Eso-Szene zurückgezogen hat. Der Streit, der um ihre Nachfolge entbrannt ist, trägt auch nicht zur Glaubwürdigkeit bei.
Maria Katharina
So ein Nonsens! Zurückgezogen? 🥳 😂
Nachfolge?😬😬
Goldkelchen meint etwas zu wissen!🤔😂😂😂
philipp Gold
Typischer Kommentar einer Sektiererin!
John Sotow
@philipp Gold Danke für die Auskunft! (vom 3. August) Ich habe mich einigermassen informiert. Ich kannte die Abkürzung MDM nicht und konnte dadurch die Verbindung zum "Buch der Wahrheit" nicht machen. Alles klar jetzt. Es ist vielsagend dass man "das Siegel Gottes" bei diese Sekte bekommen kann. In Offenbarung 7.3 steht dass Engel kommen um die Diener Gottes zu versiegeln. Also MDM wird hier …More
@philipp Gold Danke für die Auskunft! (vom 3. August) Ich habe mich einigermassen informiert. Ich kannte die Abkürzung MDM nicht und konnte dadurch die Verbindung zum "Buch der Wahrheit" nicht machen. Alles klar jetzt. Es ist vielsagend dass man "das Siegel Gottes" bei diese Sekte bekommen kann. In Offenbarung 7.3 steht dass Engel kommen um die Diener Gottes zu versiegeln. Also MDM wird hier nicht genannt. Aber wahrscheinlich müssen wir es so verstehen das Engel die Siegel an MDM liefern und diese sie dann weiter verbreiten. 😲 Wer kann denn so was glauben?
Joseph Franziskus
Vor Jahren lief am TV eine Sendung, bei der Katholiken und zwar einige liberale Priester und Laien, sowie ein eher konservativer Priester und auch ein Protestant, mit Menschen, die sich selbst als religionslos, als Atheisten definierten, an einer Diskussion über den christlichen Glauben und über ein gottlose Weltbild, wo das ganze Universum, rein wissenschaftlich erklärt wird. Im Endeffekt …More
Vor Jahren lief am TV eine Sendung, bei der Katholiken und zwar einige liberale Priester und Laien, sowie ein eher konservativer Priester und auch ein Protestant, mit Menschen, die sich selbst als religionslos, als Atheisten definierten, an einer Diskussion über den christlichen Glauben und über ein gottlose Weltbild, wo das ganze Universum, rein wissenschaftlich erklärt wird. Im Endeffekt drehte sich die ganze Diskussion im Kreise, da die Ungläubigen kein einziges Argument gelten ließen selbst wo sie nicht weiter wussten, wo kein wissenschaftlicher Ansatzpunkt gefunden wurde. Hier wurde dann jedes Argument ignoriert und das Thema, ohne Anlass gewechselt, Hauptsache hier griffen wieder Argumente aus der Wissenschaft. Dabei wurde dann auch deutlich, das liberale Katholiken ganz anders argumentierten, wie der einzige konservative Vertreter. Zwar bejahten sie die Wahrheit im Evangelium und auch da, wo Jesus Wunder gewirkt hat, doch kamen sie in der Diskussion mit den Ungläubigen regelmäßig in Erklärungsnöte, was daran lag das sie ständig versuchten, im Einklang mit Wissenschaft und Welt zu argumentieren, hier boten sie, durch ihren Relativismus, sehr große Angriffsfläche, was bei den konservativen Vertreter überhaupt nie der Fall war. Lange Rede kurzer Sinn, Papst Franziskus hätte bei dieser Diskussion weder auf der Seite der liberalen, noch beim konservativen Pater seinen Platz gefunden, sondern er wäre ganz klar, bei den Atheisten zu finden gewesen
Verminator
Ja, und wäre im Fernsehstudio noch ein Stuhl frei gewesen für Satanisten, hätte Bergoglio diesen vorgezogen 😉
Salzburger
Dem GOTT, an den S.H. glaubt, - d.i. der Menschheit - ist es damit freilich möglich, "Wunder" zu tun, d.h. zueinander lieb&nett sein.
Carlus shares this
2120
neben der neuen falschen Bibelübersetzung kommt nun auch die neue, falsche Bibelexegese dazu. Die Gläubigen werden der Gehirnwäsche im religiösen und im gesellschaftlichen Leben gemäß der NWO unterzogen.
Cavendish
Die Zurückhaltung gegenüber den Wundern Jesu hat sehr häufig damit zu tun, dass weder an die Gottheit Jesu noch an dessen Auferstehung von den Toten geglaubt wird, das größte aller denkbaren Wunder.
Salzburger
Genau, @Cavendish: Entweder wir sind absolut, wie spätestens seit der sog. AufKlärung behauptet wird - dann ist JESUS nicht mehr als ein "Arzt"/"Weisheitslehrer"/..., der uns eine - vielleicht sogar wahnsinnig tolle - Ethik brachte. Wenn wir aber nicht GOTT sind und aus eigener Kraft auch nicht vollkommen/ewig usw. sein können, dann kann uns nur einer helfen, der selbst GOTT ist. Einer, der …More
Genau, @Cavendish: Entweder wir sind absolut, wie spätestens seit der sog. AufKlärung behauptet wird - dann ist JESUS nicht mehr als ein "Arzt"/"Weisheitslehrer"/..., der uns eine - vielleicht sogar wahnsinnig tolle - Ethik brachte. Wenn wir aber nicht GOTT sind und aus eigener Kraft auch nicht vollkommen/ewig usw. sein können, dann kann uns nur einer helfen, der selbst GOTT ist. Einer, der immer nur von sich selbst redete, weil ER uns nichts anderes schenken konnte, weil ER sonst nichts hat.
Wäre schön, wenn z.B. @Don Reto Nay einmal einen streng CHRISTOlogischen BibelKommentar vorlegte. Oder wenigstens zu den (SonnTags)-Lesungen&Evangelien.
Cavendish
Ist alles richtig, aber sogar Satan weiß, dass Jesus Brotwunder vollbringen kann, dann werden wir dies auch noch schaffen: "Da trat der Versucher an ihn heran und sagte: „Wenn du G"ttes Sohn bist, dann befiehl, dass diese Steine hier zu Brot werden!“ (Mt. 4, 3).
Salzburger
Ja eben - der Teufel ist nicht dumm.
Aber der Ärmste hat Figuren wie S.H. Papst Franz am Hals - ich würde mich da an seiner Stelle aus VerZweiflung vor den Zug schmeißen, aber oje...
"Dieses Jahrhundert hat sogar das Laster in Verruf gebracht." (GOMEZ DAVILA)
a.t.m
Je mehr Zeit seit dem Unseligen VK II vergeht, desto offensichtlicher wird das über und aus diesem eine Religionsgemeinschaft hervorgegangen ist, die eben nichts mehr mit Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche zu tun haben möchte, und der jetzige Bischof von Rom, möchte eben nur vollenden was seine Vorgänger die VK II und Nach VK II Päpste begonnen haben.…More
Je mehr Zeit seit dem Unseligen VK II vergeht, desto offensichtlicher wird das über und aus diesem eine Religionsgemeinschaft hervorgegangen ist, die eben nichts mehr mit Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche zu tun haben möchte, und der jetzige Bischof von Rom, möchte eben nur vollenden was seine Vorgänger die VK II und Nach VK II Päpste begonnen haben. Denn ob man es glaubt oder nicht, Bergolgio ist nicht einfach vom Himmel gefallen und hat sich auch nicht selbst zum Bischof von Rom ernannt. Jede Religion braucht ihr eigene Fundamente, daher Neue Religion = Neue Schrift = Neue Sakramente = Neue Messe = Neuer Glaube usw.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Klaus Elmar Müller
"Und alle wurden satt!" (Mark 6,42). Vom liebevollen Lächeln und guten Willen anderer kann unsere Seele erfreut und getröstet, unser Körper aber nicht satt werden. - Bergoglio sagt zur Brotvermehrung, was Prediger und Religionslehrer ("katholische"!) heute halt sagen- oft genug gehört! @Simon Frenz
rose3
Ich lese von diesen Papst kaum noch was ,muss meine Nerven schonen.
Verminator
Begreife ich ganz, aber versuchen Sie etwas Positives: anstatt sich zu ärgern, betrachten Sie ihn einfach als Clown, als lächerlichen Esel. So bringt er Sie zum Lachen. Das ist positiv. Ich kann es fast geniessen, wenn ich über seine Eseleien vor Lachen wiehern muss 😋
Klaus Elmar Müller
@Verminator: Lachen - eine gesunde Reaktion, die einen schützt. Aber was Bergoglio da über die Brotvermehrung sagt, habe ich zu oft in Gottesdiensten gehört. Es entspricht der historisch-"kritischen" Bibelexegese, die ganze Generationen von Theologiestudenten, Religionslehrern und katholischen Schülern um den Glauben bringt. Wenn jetzt ein Papst so redet, breitet sich für mein Empfinden ein …More
@Verminator: Lachen - eine gesunde Reaktion, die einen schützt. Aber was Bergoglio da über die Brotvermehrung sagt, habe ich zu oft in Gottesdiensten gehört. Es entspricht der historisch-"kritischen" Bibelexegese, die ganze Generationen von Theologiestudenten, Religionslehrern und katholischen Schülern um den Glauben bringt. Wenn jetzt ein Papst so redet, breitet sich für mein Empfinden ein Nihilismus aus, und das bedrückt.
Prof. Dr. Kreuzmann
Jorge: "Das wahre Wunder, sagt Jesus, ist nicht die Brotvermehrung, die Eitelkeit und Macht verursacht..."

Würde dann nicht die Auferweckung von Toten noch mehr Eitelkeit und Macht verursachen... Oder das Gehen auf Wasser... "Interessant", dass Jorge beim Sohn Gottes überhaupt auf solche abwegigen und kranken Gedanken kommen kann...